1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Raumfahrt: Rocket…

Politker bestehen, Subventionen abgreifen und am Ende abhauen...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Politker bestehen, Subventionen abgreifen und am Ende abhauen...

    Autor: TheTomas 08.03.21 - 10:27

    Mir geht dieses kleindeutsches, nationales Gehabe derart gegen den Senkel. Allein schon der irre Vorschlag eine Start-Plattform in der Nordsee zu haben ist kompletter Mumpitz. Damit wird niemand auch in die Nähe eienr Preis/Leistung Kalkulation eines Startplatzes in Äquatornähe kommen.

    Dabei hat man mit Kourou in Französisch Guyana einen EU/ESA Weltraumbahnhof. Ohne Kooperation geht es in diesem Business nicht.

    Ich würde kein Cent darin versenken wollen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.03.21 10:27 durch TheTomas.

  2. Re: Politker bestehen, Subventionen abgreifen und am Ende abhauen...

    Autor: Panzrom 08.03.21 - 11:59

    Die ESA ist ein eher schlechtes Beispiel für Preis/Leistung und deren Kooperationen führen dazu dass sie nicht wettbewerbsfähig sind. Außerdem ist heutzutage Geschwindigkeit und Flexibilität sehr wichtig und ein Weltraumbahnhof in Guyana ist deswegen für viele kommerzielle Flüge nicht geeignet. In Zukunft wird jedes Land mehrere Weltraumbahnhöfe haben, genauso wie Häfen heutzutage.

  3. Re: Politker bestehen, Subventionen abgreifen und am Ende abhauen...

    Autor: Tantalus 08.03.21 - 12:01

    TheTomas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Allein schon der irre Vorschlag eine Start-Plattform in der Nordsee zu
    > haben ist kompletter Mumpitz. Damit wird niemand auch in die Nähe eienr
    > Preis/Leistung Kalkulation eines Startplatzes in Äquatornähe kommen.

    Das kommt sehr stakr auf den gewünschten Ziel-Orbit an. Wenn Du in einen polaren Orbit willst, ist ein Startplatz in der Nordsee deutlich besser als einer am Äquator. Deshalb gibts ja auch Pläne für einen Startplatz in Schottland.

    Gruß
    Tantalus

    Edit: Link eingefügt

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.03.21 12:03 durch Tantalus.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP PP Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Göttingen
  2. Kundenberater Apotheken-IT (m/w/d)
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Hamburg
  3. Automation Expert (d/m/w)
    OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  4. Professur (W 2) für Technische Informatik
    Hochschule Furtwangen, Furtwangen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 54,99€ statt 109,99€
  2. 1.259€ statt 1.699€
  3. 1.122€ statt 1.499€
  4. 2.379€ statt 2.899€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Astronomie: Bilder vom schwarzen Loch im Zentrum der Milchstraße
Astronomie
Bilder vom schwarzen Loch im Zentrum der Milchstraße

Das Event Horizon Telescope hat keine Beobachtungen in fernen Galaxien gemacht, sondern in unserer Nachbarschaft. Trotzdem ist es kompliziert.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Automatik-Teleskop Stellina im Test Ist es wirklich so einfach?
  2. Astronomie Möglicher Planet Neun entdeckt
  3. Seti Doch kein Signal von Proxima Centauri

Sid Meier's Pirates angespielt: Kaperfahrt in der Karibik
Sid Meier's Pirates angespielt
Kaperfahrt in der Karibik

Mit Pirates schuf Sid Meier vor 35 Jahren einen Klassiker. Wie spielt sich das frühe Open-World-Abenteuer heute?
Von Andreas Altenheimer


    WLAN erklärt: So erreichen Funknetzwerke Gigabit-Datenraten
    WLAN erklärt
    So erreichen Funknetzwerke Gigabit-Datenraten

    Mehr Antennen, mehr Frequenzbänder, mehr Bandbreite: Hohe Datenraten per Funk brauchen viele Ressourcen - und eine effektive Fehlerbehandlung.
    Von Johannes Hiltscher

    1. 802.11be Qualcomm steigt in die Welt von Wi-Fi 7 ein
    2. Im Maschinenraum Die Funktechnik hinter WLAN
    3. 802.11be Broadcom stellt komplettes Wi-Fi 7 Chip-Portfolio vor