1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Betaprogramm: Tesla will viel mehr…

Was für ein riesen Haufen Scheisse

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was für ein riesen Haufen Scheisse

    Autor: GLuv 08.03.21 - 10:37

    Die KI die es ermöglicht das der Misthaufen Autonom fahren kann wird mit den Daten derer gespeist die es nutzen.

    Also man soll zukünftig dafür bezahlen, das man die KI trainieren darf?
    Die Leute sind sich auch für nichts mehr zu schade. Hauptsache man kann in asozialen Medien einen Kommentar oder eine Story machen um sich selbst zu beweihräuchern. Naja dafür zahlt man heute anscheinend jeden Preis.

    Demnächst kauft man sich wahrscheinlich wirklich noch Autos und hat dann mehrere Abos dran hängen. Es ist ja schon absurd das man Connected Drive von BMW extra was zahlen darf bei einem Auto im Wert von 80k+.

  2. Re: Was für ein riesen Haufen Scheisse

    Autor: DasGuteA 08.03.21 - 10:49

    GLuv schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die KI die es ermöglicht das der Misthaufen Autonom fahren kann wird mit
    > den Daten derer gespeist die es nutzen.
    >
    > Also man soll zukünftig dafür bezahlen, das man die KI trainieren darf?
    > Die Leute sind sich auch für nichts mehr zu schade. Hauptsache man kann in
    > asozialen Medien einen Kommentar oder eine Story machen um sich selbst zu
    > beweihräuchern. Naja dafür zahlt man heute anscheinend jeden Preis.
    >
    > Demnächst kauft man sich wahrscheinlich wirklich noch Autos und hat dann
    > mehrere Abos dran hängen. Es ist ja schon absurd das man Connected Drive
    > von BMW extra was zahlen darf bei einem Auto im Wert von 80k+.

    Genau, eine Unverschämtheit dass man zu sowas gezwungen wird!

  3. Re: Was für ein riesen Haufen Scheisse

    Autor: elmcrest 08.03.21 - 10:50

    Skandal!!! Ich werde zur Strafe nur noch den teuersten BMW kaufen!

  4. Re: Was für ein riesen Haufen Scheisse

    Autor: katze_sonne 08.03.21 - 10:55

    Falsch. Das wird nicht mit Fahrdaten der anderen trainiert. Das Auto selber sammelt die Daten und trainiert wird es letztendlich von Tesla (Annotierung von Situationen usw.)

  5. Re: Was für ein riesen Haufen Scheisse

    Autor: Packwahn 08.03.21 - 13:07

    Ich habe mich schon häufig gefragt, was den mitarbeiter von einem deutschen Automobilkonzern denn so schreiben würden, wenn andere Hersteller die zukunft des individuellen Straßenverkehrs (gemeint: autonomes fahren). Meine Vermutung war, dass man die Konkurrenz wo es nur geht nieder zu machen um so seinen eigenen Job (langfristig) zu sichern, weil man mit dem eigenen Unternehmen bei weitem noch nicht da ist wo es dies Konkurrenz ist bzw. mehr Interesse hat teure Limosinen zu verkaufen.

    Ich fürchte aber, dass das "eigene" Auto bald ein Auslaufmodell sein wird. Für etwas so viel geld auszugeben was 80% der Zeit nur irgendwo unbewegt steht?! Die Menschen in der Zukunft müssen uns für verrückt halten.

  6. Re: Was für ein riesen Haufen Scheisse

    Autor: GLuv 08.03.21 - 13:27

    Du Schilderst nichts anderes als die Verarmung der Gesellschaft, die sie sich im Anschluss schön reden darf.

  7. Re: Was für ein riesen Haufen Scheisse

    Autor: Cavaron 08.03.21 - 14:06

    GLuv schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also man soll zukünftig dafür bezahlen, das man die KI trainieren darf?
    Einen Aufpreis bezahlen um dann Beta-Tester sein zu dürfen? Man stelle sich mal vor, das gäbe es bei Computerspielen... als aufpreispflichtiges Perk bei Kickstarter... sozusagen Early Access... sowas... nicht auszudenken... ach moment, das ist eigentlich die Regel.

  8. Re: Was für ein riesen Haufen Scheisse

    Autor: Bonarewitz 08.03.21 - 14:38

    GLuv schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Leute sind sich auch für nichts mehr zu schade. Hauptsache man kann in
    > asozialen Medien einen Kommentar oder eine Story machen um sich selbst zu
    > beweihräuchern.

    Schon Skurill:
    Du bist dir ebenfalls nicht zu schade, einen Kommentar in einem (a)sozialen Medium (auch der Kommentarbereich eines Magazins gehört dazu) zu verfassen, in dem du dich über andere echauffierst, die das gleiche tun.

  9. Re: Was für ein riesen Haufen Scheisse

    Autor: xSureface 08.03.21 - 14:58

    Die Zahlen dafür damit sie den FSD Nutzen können. Jetzt und auch in Zukunft mit allen Verbesserungen. Das Beta-Programm muss nicht Extra bezahlt werden. Da meldet man sich an und Testet es. Kanns bei Bedarf aber auch abschalten.
    Aber ist ja immer so. Deutsche dürfen für alles nen Aufschlag verlangen, weil dann ja was Physikalisch eingebaut werden muss. Software entwickelt sich ja schließlich von alleine.
    Da sitzen keine 100te Entwickler die Daten auswerten und in die neue Version integrieren. Ist ja schließlich ne KI. Die macht das schon. <- Ironie Ende->

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VisCircle GmbH, Hannover
  2. CureVac AG, Tübingen bei Stuttgart
  3. Institut für medizinische und pharmazeutische Prüfungsfragen, Mainz
  4. Haufe Group, Freiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme