1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › T-Com: DSL-Ausbau statt WiMAX

nicht logisch

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. nicht logisch

    Autor: @ 03.11.06 - 15:14

    Es wird auch in Zukunft grosse Gebiete geben, wo DSL auf absehbare Zeit technisch nicht möglich sein wird, genausowenig wie VDSL. Das ist eine unbestrittene Tatsache.

    Wieso überlässt die Telekom WiMax anderen?

    Befürchtet man ein Marketingproblem bzw. eine schleichende Konkurrenz zum eigenen (V)DSL und UMTS? Vermutlich letzteres, besonders was UMTS angeht.

  2. meiner meinung nach schon :)

    Autor: asdfr 03.11.06 - 17:00

    > Wieso überlässt die Telekom WiMax anderen?

    weil sie eben auf vdsl setzen, scheinbar können sie mit dem was die leute mehr für vdsl zahlen als adsl besser kohle scheffeln als n paar unglückliche überhaupt mal mit breitband zu versorgen ;)

    der trick ist ja, mit gleichbleibender kundenzahl mehr geld zu machen.
    mehr kunden bringen zwar mehr geld, aber um die muss man sich auch kümmern, was wieder geld kostet.


    10000 kunden die dir 50€ pro monat zahlen sind lukrativer als 20000 die 25€ zahlen ;)

  3. Re: meiner meinung nach schon :)

    Autor: @ 04.11.06 - 10:35

    siehe unten

    asdfr schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Wieso überlässt die Telekom WiMax anderen?
    >
    > weil sie eben auf vdsl setzen, scheinbar können
    > sie mit dem was die leute mehr für vdsl zahlen als
    > adsl besser kohle scheffeln als n paar
    > unglückliche überhaupt mal mit breitband zu
    > versorgen ;)

    Das werden wir ja sehen. Die Kalkulation für UMTS ist dank der gesalzenen Preise ja bisher auch noch für keinen Anbieter aufgegangen - genausowenig wie für GPRS, was im Schlepptau hiervon künstlich teuer gehalten wird.

    >
    > der trick ist ja, mit gleichbleibender kundenzahl
    > mehr geld zu machen.
    > mehr kunden bringen zwar mehr geld, aber um die
    > muss man sich auch kümmern, was wieder geld
    > kostet.

    Ja, wie gesagt. Ob Milchmädchen- oder gute Rechnung, das werden wir noch sehen. Die Konkurrenz schläft nicht. WiMax kann man sicher gut an D2-Masten andocken - vielleicht billiger als UMTS.

    >
    >
    > 10000 kunden die dir 50€ pro monat zahlen sind
    > lukrativer als 20000 die 25€ zahlen ;)

    50000 Kunden a 35€ wären allerdings noch besser.


  4. Re: nicht logisch

    Autor: , 04.11.06 - 11:15

    > Befürchtet man ein Marketingproblem bzw. eine
    > schleichende Konkurrenz zum eigenen (V)DSL und
    > UMTS? Vermutlich letzteres, besonders was UMTS
    > angeht.

    Japp, genau das befürchtet man bzw. würde man in 2 verschiedene Infrastrukturen investieren, die den gleichen Zweck verfolgen. So halbwegs verstehen kann ich es schon, allerdings denke ich gleichzeitig, dass Wimax ein Erfolg wird. Vielleicht sollten die Kommunen lieber alternativen Anbietern unter die Arme greifen beim Wimax-Ausbau, als mal wieder dem rosa Riesen die Infrastruktur mitzufinanzieren.


  5. Re: nicht logisch

    Autor: fgs82 04.11.06 - 16:58

    , schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Befürchtet man ein Marketingproblem bzw.
    > eine
    > schleichende Konkurrenz zum eigenen
    > (V)DSL und
    > UMTS? Vermutlich letzteres,
    > besonders was UMTS
    > angeht.
    >
    > Japp, genau das befürchtet man bzw. würde man in 2
    > verschiedene Infrastrukturen investieren, die den
    > gleichen Zweck verfolgen. So halbwegs verstehen
    > kann ich es schon, allerdings denke ich
    > gleichzeitig, dass Wimax ein Erfolg wird.
    > Vielleicht sollten die Kommunen lieber
    > alternativen Anbietern unter die Arme greifen beim
    > Wimax-Ausbau, als mal wieder dem rosa Riesen die
    > Infrastruktur mitzufinanzieren.
    >
    >

    was heist rosa riese?
    die telekom bezahlt die infrastruktur und muss diese dann günstig an mitbewerber abgeben. ist doch klar das die telekom nicht investiert wo andere was von haben und sie nur verluste mit machen.
    fairer wäre es wenn alle anbieter die infrastruktur zusammen bezahlen müssen

  6. Re: nicht logisch

    Autor: , 04.11.06 - 19:56

    Ach, ich lasse es einfach, erneut darauf hinzuweisen, dass die Telekom ihre marktdominante Stellung der steuerfinanzierten Grundinfrastruktur verdankt. Deshalb auch das Wort "wieder" in dem Satz, in dem es darum ging, dass der Telekom wieder die Infrastruktur mitfinanziert werden soll.

    Ich finde mich einfach damit ab, dass es nunmal Leute gibt, die nur das hier und jetzt sehen und mehr auch nicht.

  7. Re: meiner meinung nach schon :)

    Autor: marcel83 04.11.06 - 20:13


    > Das werden wir ja sehen. Die Kalkulation für UMTS
    > ist dank der gesalzenen Preise ja bisher auch noch
    > für keinen Anbieter aufgegangen - genausowenig wie
    > für GPRS, was im Schlepptau hiervon künstlich
    > teuer gehalten wird.

    Also für die Anbieter vielleicht nicht, für die Anwender schon ^^
    Ich glaube aber, dass die Anbieter auch keine Paket schüren, die sich für sie nicht lohnen ... man braucht halt nur eine kritische Masse an Kunden und Netzverfügbarkeit.

    finds echt klasse beim t-mob deutschlandweit (zumindest, wenn verfügbar) über UMTS (HSDPA, 1.8Mbit) zu surfen, zusätzlich gibts inzwischen in 90% aller McDonalds-Restaurants und vielen anderen Cafes und Bars Hotspots, die ich auch nutzen kann.

    5GB + 200 Stunden für 60 Euro - Klasse =)

  8. Re: nicht logisch

    Autor: fgs82 zustimmer 04.11.06 - 21:42

    , schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ach, ich lasse es einfach, erneut darauf
    > hinzuweisen, dass die Telekom ihre marktdominante
    > Stellung der steuerfinanzierten Grundinfrastruktur
    > verdankt. Deshalb auch das Wort "wieder" in dem
    > Satz, in dem es darum ging, dass der Telekom
    > wieder die Infrastruktur mitfinanziert werden
    > soll.
    >
    > Ich finde mich einfach damit ab, dass es nunmal
    > Leute gibt, die nur das hier und jetzt sehen und
    > mehr auch nicht.

    Ja aber Zeiten ändern sich. Und alle wollen am großen Kuchen verdienen, also sollen auch alle den großen Kuchen bezahlen.
    Was früher war ist Geschichte. Und ein Unternehmen denkt nunmal wirtschaftlich > also die rechnen und rechnen und rechnen noch ein bischen und wenn sie merken es lohnt sich > dann wird es gemacht oder es lohnt sich nicht > dann wird es nicht gemacht.

    Ich würde doch auch kein Haus bauen und alles bezahlen und dann all meine Nachbarn umsonst drin wohnen lassen. Und ich denke das würde kaum jemand machen. Auch wenn mir das Grundstück jemand anderes bezahlt hat.
    Also mal bitte zeitgemäß denken, so ist nunmal die marktwirtschaft.

    mfg

  9. Re: nicht logisch

    Autor: , 05.11.06 - 17:52

    Whahaha, bist du zufällig Pressesprecher bei der TCom? Wahrscheinlich verstehst du nicht mal den Gedanken hinter der Regulierung. Getreu dem Motto: Was gestern war, ist Geschichte.

    Stell' die aber mal die Frage, wie's preistechnisch und technologisch auf dem dt. Telekommunikationsmarkt ohne starke Regulierung aussehen würde, d.h. wenn keiner darauf achten würde, dass der Telekom das "Grundstück", welches großer Teil ihrer Geschäftsgrundlage ist, quasi geschenkt wurde.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter IT-Management (m/w/d)
    Volksbank Herford-Mindener Land eG, Herford
  2. Software Engineer (m/w/d)
    Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen
  3. Supportspezialist (m/w/d)
    TOPdesk Deutschland GmbH, Kaiserslautern
  4. Systemtester (m/w/d) in der Qualitätssicherung
    VIVAVIS AG, Ettlingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ultra-Kurzdistanz-Beamer im Test: Wir missachten die Abstandsregel
Ultra-Kurzdistanz-Beamer im Test
Wir missachten die Abstandsregel

Unser Test von drei 4K-Laserprojektoren zeigt: Das Heimkino war selten so einfach aufzuwerten.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Beamer PH510PG LGs mobiler Reiseprojektor projiziert auf 100 Zoll

Raketenstarts aus der Nordsee: Deutscher Weltraumbahnhof wird wohl ein Schlag ins Wasser
Raketenstarts aus der Nordsee
Deutscher Weltraumbahnhof wird wohl ein Schlag ins Wasser

Es drohen hohe Kosten, unflexible Startmöglichkeiten für Raketen, schlechte Bedingungen für die Startvorbereitungen und Interessenskonflikte der Betreiber mit ihren Kunden.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Weltraumbahnhof In Zukunft sollen Raketen von Deutschland aus starten
  2. Raumfahrt und Hygiene Saubere Unterwäsche fürs All
  3. Wostotschny Russischer Weltraumbahnhof soll 2022 fertig sein

Free-to-Play: Kostenlose Spiele für fast alle Plattformen
Free-to-Play
Kostenlose Spiele für fast alle Plattformen

Eine riesige Fantasywelt in Bless Online, Ballerspaß mit Rogue Company: Golem.de stellt gelungene Free-to-Play-Computerspiele vor.
Von Rainer Sigl