Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schnelles Breitbild-TFT mit 20,1…

Vorteile vom "Breitbild"?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vorteile vom "Breitbild"?

    Autor: rid4 04.11.06 - 01:31

    Hallo,
    könnte mir mal bitte jemand erklären, was der Sinn von Breitbild ist und warum es jetzt auf einmal alle Welt anbietet bzw. kauft?

    Alles was ich am Computer betrachte präsentiert sich hochkant, seien es Websites oder Briefe (i.d.R. DIN A4). Zusätzlich wird oben und unten noch Platz durch diverse Leisten verbraucht, was das informative Bild in diese Richtung noch kleiner macht.

    Letztendlich ist die informative Fläche also irgendwo bei einem Verhältnis von 16:7 oder so. Wer will/braucht das bzw. wo ist der Sinn?

    Und sollte es für Filme sein: Wer schaut denn bitte so oft Filme auf dem PC, dass sich das lohnen würde? Dafür gibt es doch Fernseher (bei denen ich Breitbild noch verstehen kann).

  2. Re: Vorteile vom "Breitbild"?

    Autor: tbird 04.11.06 - 08:27

    rid4 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo,
    > könnte mir mal bitte jemand erklären, was der Sinn
    > von Breitbild ist und warum es jetzt auf einmal
    > alle Welt anbietet bzw. kauft?
    >

    ich verstehe diesen breitbild-wahn auch nicht.

    widescreen ist schrott.

  3. Re: Vorteile vom "Breitbild"?

    Autor: wusel 04.11.06 - 08:46

    meines wissens nach gibt es verschiedene untersuchungen darüber, welches bildformat optimal ist. eigentlich müssten bildschirme ja rund oder oval sein, weil kein mensch eckige augen hat! wir alle sehen aber mehr in der breite als in der höhe. schließlich sind unsere augen ja nebeneinander angeordnet. niemand käme auf die idee, seinen monitor dauerhaft hochkant aufzustellen. deshalb werden kinofilme ja auch im breitbild produziert - weil es dem menschlichen sehen relativ nahe kommt.

    letztendlich ist es natürlich reine geschmacksache. ich jedenfalls möchte meinen breitbildmonitor nicht mehr hergeben. mit ihm habe ich den inhalt besser im blick und meine augen müssen nicht so oft hin- und herspringen.

    wusel


  4. Re: Vorteile vom "Breitbild"?

    Autor: titrat 04.11.06 - 08:52

    rid4 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > könnte mir mal bitte jemand erklären, was der Sinn
    > von Breitbild ist und warum es jetzt auf einmal
    > alle Welt anbietet bzw. kauft?

    -Entwicklung:
    Links den Quelltext, rechts das Programm oder den Browser

    -Spielen:
    Breitbild ist für Spiele mindestens genauso geeignet wie 4:3, für 3D-Shooter aber deutlich intensiver

    -Filme:
    Ist durchaus ein Argument, siehe youtube, Fortbildungsvideos, Heimvideos mit Videocam - selbst DigiCams im Format 16:10 verbreiten sich zunehmend.

    -Arbeiten:
    zwei DIN-A4-Seiten nebeneinander

    Höher aber als 1000 Pixel bringt kaum mehr Vorteile, oder kannst Du 90 Zeilen auf einmal erfassen?

    Ich bin sehr froh über den 24" 1920x1200-Schirm, den man auch hochkant betreiben kann (Pivot) - was ich aber noch nie ernsthaft nutzen musste.

  5. Re: Vorteile vom "Breitbild"?

    Autor: ernu 04.11.06 - 09:13

    rid4 schrieb:
    > Alles was ich am Computer betrachte präsentiert
    > sich hochkant, seien es Websites oder Briefe
    > (i.d.R. DIN A4). Zusätzlich wird oben und unten
    > noch Platz durch diverse Leisten verbraucht, was
    > das informative Bild in diese Richtung noch
    > kleiner macht.

    Die Leisten kann man idR frei verschieben, also auch nach rechts oder links. Das Argument zählt nicht.

  6. Re: Vorteile vom "Breitbild"?

    Autor: Anonymer Nutzer 04.11.06 - 10:14

    rid4 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo,
    > könnte mir mal bitte jemand erklären, was der Sinn
    > von Breitbild ist und warum es jetzt auf einmal
    > alle Welt anbietet bzw. kauft?

    Ganz einfach:

    Bei LCD-Bildschirmen kostet _Fläche_, egal welches Format sie hat.

    Wenn man einen fast quadratischen Bildschirm breiter macht (und Höhe wegnimmt) vergrößert sich die werbewirksame Diagonale, während die Nutzfläche gleich bleibt. Man kann also eine größere Inchzahl in den Prospekt drucken und einen höheren Preis verlangen, ohne daß die Produktionskosten ansteigen.

    ciao, jtsn

  7. Re: Vorteile vom "Breitbild"?

    Autor: rid4 04.11.06 - 11:16

    Unglaublicherweise habe ich den Kicker gerade auf der rechten Seite und finde es angenehm (trotz Seitenverhältnis 5:4), allerdings kann ich unter Windows mit Startleiste rechts nicht ernsthaft arbeiten, da man das Ding einfach nicht vernünftig konfigurieren kann und es irgendwie unbrauchbar wird (wenn es nicht extrem breit ist).

    Die Leisten in den Programmen kann man auch nicht verschieben.

    Insofern zählt das Argument schon.


    ernu schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Leisten kann man idR frei verschieben, also
    > auch nach rechts oder links. Das Argument zählt
    > nicht.

  8. Re: Vorteile vom "Breitbild"?

    Autor: rid4 04.11.06 - 11:25

    titrat schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > -Entwicklung:
    > Links den Quelltext, rechts das Programm oder den
    > Browser
    Dafür reicht der Platz nur bei sehr hohen Auflösungen, die bspw. auf Laptops in der Regel nicht gegeben ist.

    > -Spielen:
    > Breitbild ist für Spiele mindestens genauso
    > geeignet wie 4:3, für 3D-Shooter aber deutlich
    > intensiver
    Kann sein, dazu kann ich nichts sagen.

    > -Filme:
    > Ist durchaus ein Argument, siehe youtube,
    > Fortbildungsvideos, Heimvideos mit Videocam -
    > selbst DigiCams im Format 16:10 verbreiten sich
    > zunehmend.
    Die Qualität von Videos aus dem Web ist so schlecht, dass man sie im Vollbild kaum ertragen kann, also ist das überflüssig. Die Frage ist auch was der Vorteil von Breitbild-Videos an sich ist. Meistens sieht man eine Person in der Nahaufnahme, wofür man ja kein Breitbild braucht. Im Kino ist das natürlich vorteilhaft, weil man den Saal niedriger aber breiter machen kann, sodass mehr Leute bei weniger Kosten reinpassen.

    > -Arbeiten:
    > zwei DIN-A4-Seiten nebeneinander
    Ja, bei hoher Auflösung.

    > Höher aber als 1000 Pixel bringt kaum mehr
    > Vorteile, oder kannst Du 90 Zeilen auf einmal
    > erfassen?
    Nicht auf einmal, aber ich muss nicht scrollen und habe mehr Überblick über das Ganze. Schon hier auf golem ist ein Drittel rechts nur weiß.

    > Ich bin sehr froh über den 24" 1920x1200-Schirm,
    > den man auch hochkant betreiben kann (Pivot) - was
    > ich aber noch nie ernsthaft nutzen musste.
    >


  9. Re: Vorteile vom "Breitbild"?

    Autor: 121212111212121212121 04.11.06 - 12:31

    Da Du wie es scheint nur Microsoft Word und Office kennst kann ich das nicht.

  10. Was soll die Frage?

    Autor: JXR 04.11.06 - 12:42

    Wenn Du der Meinung bist Du brauchst kein Breitbild dann kauf halt keinen. Aber verschone uns mit dieser schon zu oft gestellten Frage.


    Trotzdem möchte ich Dir ein paar Vorteile erleutern:

    Es gibt Software mit Timeline (Audio und Videoschnitt) da ist das breitere Format schonmal wegen der Bearbeitungstimeline, die horizontal verläuft, sehr sinnvoll. Ausserdem hat man da beim Schneiden auch oft das Videobild zwei mal nebeneinander. Auch hier ist Breitbild sinnvoll.

    Das nächste: Filme anschauen. Auch hier Vorteile. Das macht nicht jeder am PC, manche aber schon.

    Layout und Bildbearbeitungsprogramme: auch hier kann man meistens besser die Paletten ("Leisten") frei links und/oder rechts vom Dokument anordnen.

    Die Computer-Welt besteht nicht allein aus DINA4-Seiten (Office) auf dem Bildschirm. Schon siet Jahren nicht mehr. Bei mir noch nie.

    Ich werde mir demnächst einen neuen Monitor kaufen und es kann sowohl 16:9 oder 5:4 (4:3 gibts ja kaum noch) werden. Ich habe kine PRobleme mit dm klassischen 4:3. Aber mag die Vorteile von Breitbild. Hängt bei mir aber letztendlich vom Gerät ab was es wird. Das Seitenverhältnis ist nicht das einzige Entscheidungskriterium.

    Grundsätzlich: Wenn man etwas nicht braucht sollte man es nicht kaufen. Aber auch nicht grundlos schlecht machen, nur weil man selbst keinen Sinn drin sieht.

  11. Re: Vorteile vom "Breitbild"?

    Autor: razer 04.11.06 - 12:45

    ich arbeite nun seit april 2004 auf meinem vgn-a317m von sony... bietet 1440*900 pixel, was ich als "standartauflösung" bei widescreen beichnen würde, empfinde das nicht als "hoch", bringt aber selbst bei diesen 17 zoll extreme schärfe ins bild. arbeiten mit photoshop etc. ist sehr angenehm und bei spielen taucht man mitten in die welt ein. egal ob rennspiel, shooter oder WoW, alles bringtn verdammt gutes feeling.
    Bei notebooks bringt breitbild übrigens noch einen vorteil: die tastatur wird breiter und somit ergonomischer.

    n screenshot von meinem breitbild..

  12. Re: Vorteile vom "Breitbild"?

    Autor: JXR 04.11.06 - 12:45

    Auch Dein Sichtfeld ist biologisch mehr auf die horizontale ausgelegt als auf die vertikale. Natürlich wirst Du trotzdem, je nach Anwendung, Vorteile für nicht-widescreen finden. Keine Frage. Aber rede nicht pauschal von "Schrott" nur weil es in Deiner eingeschränkten Welt keine Verwendung dafür gibt.

    Du zeigst schlicht dass Du keine Ahnung hast.

  13. schonmal von Pivot gehört?

    Autor: Käsewolf 04.11.06 - 12:53

    Gibts auch bei manchen Breitbildscreens. Das kommt dann einer A4-Seite näher als ein 5:4-TFT hochkant. Deiner Argumentation nach ist schon 4:3 Blödsinn. Nur 1 : 1,4142, wäre sinnvoll. Bist Du Beamter? Was machst Du mit Deinem Computer? Der Schlüssel zu "was ist sinnvoll, was nicht" liegt allein in der Anwendung. Was Du hier versuchst, nur das ist richtig, alles andere ist falsch, dass ist totaler Kokolores.

  14. Re: Was soll die Frage?

    Autor: nuffy 04.11.06 - 13:04

    JXR schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Computer-Welt besteht nicht allein aus
    > DINA4-Seiten (Office) auf dem Bildschirm. Schon
    > siet Jahren nicht mehr. Bei mir noch nie.

    Absolut richtig. Und selbst wenn jemand so fixiert ist, sollte er sich mal Gedanken über die Pivot-Funktion machen. Auf einem 16:10-er Monitor mit Pivot-Funktion kann man eine DIN-A4-Seite im Fullscreen und 1:1 Darstellung bearbeiten. Wenn man es einmal ausprobiert hat, möchte man es nie wieder missen. Ausserdem sollte man nicht so eingeschränkt in die IT-Welt schauen. Hier gebe ich JXR absolut Recht in allen Belangen...

    > Grundsätzlich: Wenn man etwas nicht braucht sollte
    > man es nicht kaufen. Aber auch nicht grundlos
    > schlecht machen, nur weil man selbst keinen Sinn
    > drin sieht.

    /signed...

    Möchte meinen 16:10 Monitor weder hier Zuhause noch auf Arbeit missen. Die Vorteile in professionellen Anwendungen (Bildbearbeitung/3d-Software/Videoschnitt) sowie in der Entwicklung (Editoren/Coding) und auch im Entertainment (Video/Multimedia/Spiele) sind nicht von der Hand zu weisen. Natürlich "geht" das alles auch mit einem "normalen" Monitor, entspricht aber in keinster Weise den ergonomischen menschlichen Vorgaben und Eigenheiten.



  15. Re: Vorteile vom "Breitbild"?

    Autor: Winamper 04.11.06 - 13:23

    rid4 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo,
    > könnte mir mal bitte jemand erklären, was der Sinn
    > von Breitbild ist und warum es jetzt auf einmal
    > alle Welt anbietet bzw. kauft?
    >
    > Alles was ich am Computer betrachte präsentiert
    > sich hochkant, seien es Websites oder Briefe
    > (i.d.R. DIN A4). Zusätzlich wird oben und unten
    > noch Platz durch diverse Leisten verbraucht, was
    > das informative Bild in diese Richtung noch
    > kleiner macht.
    >
    > Letztendlich ist die informative Fläche also
    > irgendwo bei einem Verhältnis von 16:7 oder so.
    > Wer will/braucht das bzw. wo ist der Sinn?
    >
    > Und sollte es für Filme sein: Wer schaut denn
    > bitte so oft Filme auf dem PC, dass sich das
    > lohnen würde? Dafür gibt es doch Fernseher (bei
    > denen ich Breitbild noch verstehen kann).

    Mein Bruder hat einen WideScreen Laptop und ich muss sagen das das ganze nicht wirklich stört und beim spielen, aber auch beim schreiben fühle ich mich daran auf jedenfall besser.

    Ich kann das nicht erklären, aber ich bin Pro 16:9 weil ich es in der Praxis benutze.

  16. bitte "standard" mit d, danke!

    Autor: smd 04.11.06 - 15:06

    razer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ich arbeite nun seit april 2004 auf meinem
    > vgn-a317m von sony... bietet 1440*900 pixel, was
    > ich als "standartauflösung" bei widescreen
    > beichnen würde, empfinde das nicht als "hoch",
    > bringt aber selbst bei diesen 17 zoll extreme
    > schärfe ins bild. arbeiten mit photoshop etc. ist
    > sehr angenehm und bei spielen taucht man mitten in
    > die welt ein. egal ob rennspiel, shooter oder WoW,
    > alles bringtn verdammt gutes feeling.
    > Bei notebooks bringt breitbild übrigens noch einen
    > vorteil: die tastatur wird breiter und somit
    > ergonomischer.
    >
    > n screenshot von meinem breitbild..
    >
    > razer
    >
    > --------------------------------------------------
    > -----------
    > "Freedom is the right to live as we
    > wish."
    > Epictetus (55-135), Greek philosopher


  17. Re: bitte "standard" mit d, danke!

    Autor: razer 04.11.06 - 15:27

    -.-
    es gibt in diesem forum noch schlimmere fehler... zeig denen mal was sie falsch schreiben

  18. Re: Was soll die Frage?

    Autor: rid4 04.11.06 - 15:29

    Seid ihr beiden irgendwie frustriert oder krank?

    Ich habe lediglich gefragt, was die Vorteile sein sollen und dann dargelegt, warum ich keine darin sehe. Warum sollte ich irgendjemanden mit der Frage verschonen, wenn ich doch eine ernsthafte Antwort darauf suche?

    Ich bin weder fixiert noch habe ich etwas dagegen, dass Leute es verwenden. Ich will lediglich wissen warum. Nicht mehr und nicht weniger.

  19. Re: Vorteile vom "Breitbild"?

    Autor: rid4 04.11.06 - 15:32

    Ich habe noch kein Notebook mit 16:10 gesehen, bei dem die Tastatur größer wäre. Es sind einfach immer nur Ränder am Rand, die die Notebooks unsinnigerweise vergrößern (siehe MacBooks oder Thinkpad Z-Serie).

  20. Re: schonmal von Pivot gehört?

    Autor: rid4 04.11.06 - 15:42

    Noch so einer. Siehe meine Antwort auf nuffy.

    Was ich mit meinem Computer mache, kann ich dir allerdings sagen:

    Surfen (die meisten Websites sind wesentlich höher als breit), Texte schreiben (klar, höher als breit), Programmierung (die IDE nimmt an allen vier Seiten Platz durch Toolbars weg, allerdings sind Codezeilen in der Regel kurz, wobei ein Programm aber aus sehr vielen Zeilen besteht -> höher als breit).

    Filme schaue ich nicht am PC. Viel zu kleines Bild. Dafür gibt es Spezialgeräte namens "Fernseher".

    Du solltest irgendwelche Leute übrigens nicht einfach so anmachen, nur weil sie eine Frage stellen.


    Käsewolf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Gibts auch bei manchen Breitbildscreens. Das kommt
    > dann einer A4-Seite näher als ein 5:4-TFT
    > hochkant. Deiner Argumentation nach ist schon 4:3
    > Blödsinn. Nur 1 : 1,4142, wäre sinnvoll. Bist Du
    > Beamter? Was machst Du mit Deinem Computer? Der
    > Schlüssel zu "was ist sinnvoll, was nicht" liegt
    > allein in der Anwendung. Was Du hier versuchst,
    > nur das ist richtig, alles andere ist falsch, dass
    > ist totaler Kokolores.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Enertrag Aktiengesellschaft, Berlin
  3. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  4. thyssenkrupp System Engineering GmbH, Hohenstein-Ernstthal, Heilbronn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 229€ (Bestpreis!)
  2. 279,90€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

  1. NTT Docomo: Erstes 5G-Netz benötigt mehr Millimeterwellen-Spektrum
    NTT Docomo
    Erstes 5G-Netz benötigt mehr Millimeterwellen-Spektrum

    NTT Docomo hat mit öffentlichen Testläufen zu 5G in Japan schon einige Erfahrungen gesammelt. Der Netzbetreiber zieht erste Schlussfolgerungen für den Ausbau.

  2. DSGVO: Ist Datenwucher okay?
    DSGVO
    Ist Datenwucher okay?

    Auch nach über einem Jahr DSGVO sammeln Facebook und Google munter weiter Daten, ebenso Nachrichtenportale und viele Blogseiten. Die Datenschutz-Aufsichtsbehörden sehen sich im Moment nicht imstande, dem einen Riegel vorzuschieben.

  3. Samsung: Fingerabdrucksensor des Galaxy S10 durch Folie überlistet
    Samsung
    Fingerabdrucksensor des Galaxy S10 durch Folie überlistet

    Der neue Fingerabdrucksensor des Galaxy S10 lässt sich offenbar umgehen, wenn ein Displayschutz von einem Dritthersteller genutzt wird. Der Hersteller arbeitet an einem Update.


  1. 14:37

  2. 14:07

  3. 13:24

  4. 13:04

  5. 12:00

  6. 11:58

  7. 11:47

  8. 11:15