1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schnelles Breitbild-TFT mit 20,1…
  6. Thema

Vorteile vom "Breitbild"?

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Vorteile vom "Breitbild"?

    Autor: rid4 04.11.06 - 15:44

    Was auch imemr du mir sagen willst.

    MS-Produkte funktionieren hier nicht, falsche Plattform.



    121212111212121212121 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Da Du wie es scheint nur Microsoft Word und Office
    > kennst kann ich das nicht.


  2. Re: Vorteile vom "Breitbild"?

    Autor: rid4 04.11.06 - 15:46

    Das klingt plausibel, ja.

    jtsn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > rid4 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Hallo,
    > könnte mir mal bitte jemand
    > erklären, was der Sinn
    > von Breitbild ist und
    > warum es jetzt auf einmal
    > alle Welt anbietet
    > bzw. kauft?
    >
    > Ganz einfach:
    >
    > Bei LCD-Bildschirmen kostet _Fläche_, egal welches
    > Format sie hat.
    >
    > Wenn man einen fast quadratischen Bildschirm
    > breiter macht (und Höhe wegnimmt) vergrößert sich
    > die werbewirksame Diagonale, während die
    > Nutzfläche gleich bleibt. Man kann also eine
    > größere Inchzahl in den Prospekt drucken und einen
    > höheren Preis verlangen, ohne daß die
    > Produktionskosten ansteigen.
    >
    > ciao, jtsn


  3. Re: Vorteile vom "Breitbild"?

    Autor: Anonymer Nutzer 04.11.06 - 18:06

    rid4 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das klingt plausibel, ja.

    Bei dem Dell sieht man das sehr schön, dieser »20,1 Zoll« hat 1,76 MPixel, während ein echter 20"-Bildschirm über 1,92 MPixel (4:3, 1600x1200) verfügt.

    ciao, jtsn

  4. Re: schonmal von Pivot gehört?

    Autor: Sym 04.11.06 - 21:04

    Also gerade bei Softwareentwicklung geht nichts über Widescreen. Durch die Höhe bin ich meist weniger beschränkt. An der Breite fehlt es bei z.B. 19" schon wohingegen die Höhe stimmt.

    rid4 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Noch so einer. Siehe meine Antwort auf nuffy.
    >
    > Was ich mit meinem Computer mache, kann ich dir
    > allerdings sagen:
    >
    > Surfen (die meisten Websites sind wesentlich höher
    > als breit), Texte schreiben (klar, höher als
    > breit), Programmierung (die IDE nimmt an allen
    > vier Seiten Platz durch Toolbars weg, allerdings
    > sind Codezeilen in der Regel kurz, wobei ein
    > Programm aber aus sehr vielen Zeilen besteht ->
    > höher als breit).
    >
    > Filme schaue ich nicht am PC. Viel zu kleines
    > Bild. Dafür gibt es Spezialgeräte namens
    > "Fernseher".
    >
    > Du solltest irgendwelche Leute übrigens nicht
    > einfach so anmachen, nur weil sie eine Frage
    > stellen.
    >
    > Käsewolf schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Gibts auch bei manchen Breitbildscreens. Das
    > kommt
    > dann einer A4-Seite näher als ein
    > 5:4-TFT
    > hochkant. Deiner Argumentation nach
    > ist schon 4:3
    > Blödsinn. Nur 1 : 1,4142, wäre
    > sinnvoll. Bist Du
    > Beamter? Was machst Du mit
    > Deinem Computer? Der
    > Schlüssel zu "was ist
    > sinnvoll, was nicht" liegt
    > allein in der
    > Anwendung. Was Du hier versuchst,
    > nur das ist
    > richtig, alles andere ist falsch, dass
    > ist
    > totaler Kokolores.
    >


  5. is ja fast so schlimm wie bei vhs, betamax und video 200

    Autor: redfly 04.11.06 - 21:53

    anstatt sich zu streiten solltet ihr froh sein, dass es so viele verschiedenen Formate gibt, damit sich jeder seinen nach seinen Vorstellungen zulegen kann.

  6. Re: schonmal von Pivot gehört?

    Autor: tlb 05.11.06 - 00:42

    wenn er dir zu breit ist dann dreh ihn doch um 90 grad :D

    lg

    rid4 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Noch so einer. Siehe meine Antwort auf nuffy.
    >
    > Was ich mit meinem Computer mache, kann ich dir
    > allerdings sagen:
    >
    > Surfen (die meisten Websites sind wesentlich höher
    > als breit), Texte schreiben (klar, höher als
    > breit), Programmierung (die IDE nimmt an allen
    > vier Seiten Platz durch Toolbars weg, allerdings
    > sind Codezeilen in der Regel kurz, wobei ein
    > Programm aber aus sehr vielen Zeilen besteht ->
    > höher als breit).
    >
    > Filme schaue ich nicht am PC. Viel zu kleines
    > Bild. Dafür gibt es Spezialgeräte namens
    > "Fernseher".
    >
    > Du solltest irgendwelche Leute übrigens nicht
    > einfach so anmachen, nur weil sie eine Frage
    > stellen.
    >
    > Käsewolf schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Gibts auch bei manchen Breitbildscreens. Das
    > kommt
    > dann einer A4-Seite näher als ein
    > 5:4-TFT
    > hochkant. Deiner Argumentation nach
    > ist schon 4:3
    > Blödsinn. Nur 1 : 1,4142, wäre
    > sinnvoll. Bist Du
    > Beamter? Was machst Du mit
    > Deinem Computer? Der
    > Schlüssel zu "was ist
    > sinnvoll, was nicht" liegt
    > allein in der
    > Anwendung. Was Du hier versuchst,
    > nur das ist
    > richtig, alles andere ist falsch, dass
    > ist
    > totaler Kokolores.
    >


  7. Re: Vorteile vom "Breitbild"?

    Autor: freibild. 05.11.06 - 02:08

    >warum es jetzt auf einmal alle Welt anbietet bzw. kauft?

    schlicht, weil es jetzt einfach möglich ist. oder hast du schon mal bei herkömmlichen röhrenmonitoren ein breitbild-format gesehen?
    den platz kann man übrigens für die vista sidebar verschwenden ;)

    manche grafiker oder personen die mit videoschnitt arbeiten, benutzen bei der täglichen arbeit sogar 2 monitore links und rechts. wer nicht gleich 2 monitore nutzen will, für den kann ein breitbild-bildschirm auch schon eine alternative. oft hat man nämlich links und rechts vom dokument jede menge werkzeugpaletten.

  8. Re: schonmal von Pivot gehört?

    Autor: ja 05.11.06 - 02:15

    Nur bei Laptops tritt dann der unschoene Nebeneffekt auf, dass sich die Tastatur mitdreht.

    tlb schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wenn er dir zu breit ist dann dreh ihn doch um 90
    > grad :D

  9. Re: Vorteile vom "Breitbild"?

    Autor: BigRed 05.11.06 - 10:37

    Hallo rid4,

    rid4 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo,
    > könnte mir mal bitte jemand erklären, was der Sinn
    > von Breitbild ist und warum es jetzt auf einmal
    > alle Welt anbietet bzw. kauft?

    mhhh... ganz ehrlich? Ich bin der Meinung, in erster Linie ist es dafür da, den Umsatz der Hersteller zu sichern. Betrachten wir uns doch mal die momentane Lage: So gut wie jeder, der es sich leisten kann und will, hat mittlerweile ein TFT - aaaber überwiegend noch 4:3. Man könnte auch von beginnender Marktsättigung sprechen, die Verkaufszahlen von TFTs würden langsam zurückgehen.

    Um das zu verhindern müssen "Innovationen" her! Wie macht man das am besten? Neue Technologie (SED, LED-Backlight)? Neee, das würde auch neue, kostenintensive, Fertigungsmethoden erfordern. Was wäre denn naheliegender, als die Technik beim alten Stand zu lassen und einfach ein anderes Format zu produzieren. Und der "HD-Ready" Zug fährt gerade so schön an. Kann man auch an den Beiträgen hier erkennen, wo die Absenz eines HDCP-Eingangs als klarer Nachteil gehandelt wird. Blos, was will ich mit 20-22 Zoll "Gucklöchern" (tut mir leid, aber sind diese Diagonalen im Vergleich zu regulären TFT-TVs einfach) und HDTV Auflösung? Ich kann mir das Ding nicht ins Wohnzimmer stellen, mir ist ja meine 70cm Röhre schon zu klein. Und am PC Videos schauen? Nö!

    Aber ich entwickle auch Software, und da ist das Breitbild wirklich nicht schlecht (siehe: horizontal orientiertes Sehen - unsere beiden Augen sind nebeneinander und nicht übereinander angeordnet). Wobei hier für mich die absolute Auflösung zählt. Je mehr Punkte, desto mehr bringe ich darauf unter. Das funktioniert seit Jahren auch auf meinem 22 Zoll 4:3 CRT-Monitor sehr gut. Demnach werde ich mir, wenn denn meine Röhre mal das Zeitliche segnet (und erst dann!) wohl auch einen Widescreen-TFT holen, mit entsprechender Auflösung. HDCP oder was denen bis dahin einfällt kann mir aber gestohlen bleiben.

    Grüße
    Martin

  10. Re: Vorteile vom "Breitbild"?

    Autor: b3e 05.11.06 - 12:28

    rid4 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo,
    > könnte mir mal bitte jemand erklären, was der Sinn
    > von Breitbild ist und warum es jetzt auf einmal
    > alle Welt anbietet bzw. kauft?
    >
    > Alles was ich am Computer betrachte präsentiert
    > sich hochkant, seien es Websites oder Briefe
    > (i.d.R. DIN A4). Zusätzlich wird oben und unten
    > noch Platz durch diverse Leisten verbraucht, was
    > das informative Bild in diese Richtung noch
    > kleiner macht.
    >
    > Letztendlich ist die informative Fläche also
    > irgendwo bei einem Verhältnis von 16:7 oder so.
    > Wer will/braucht das bzw. wo ist der Sinn?
    >
    > Und sollte es für Filme sein: Wer schaut denn
    > bitte so oft Filme auf dem PC, dass sich das
    > lohnen würde? Dafür gibt es doch Fernseher (bei
    > denen ich Breitbild noch verstehen kann).

    schonmal davon gehört, dass das blickfeld des menschen eher horizontal, als vertikal ist?
    mach mal nen ganz einfachen selbsttest:
    schaue auf das display genau so, dass die ober und unterkannte mit deinem blickfeld enden.
    dann wird dir auffallen, dass du zu den seiten noch locker das bild in der breite an beiden seiten um gut 2-3 cm erweitern könntest um dein blickfeld auszufüllen.
    und bei nahezu jeder anwendung würde dir ein breiteres display entgegen kommen, da man auch bei einem brief immer nur ein paar zeilen im blick hat, oder wennman programmiert sich oft nur eine einzige zeile einblenden lässt, an der man gerade arbeitet.
    und selbst bei tabellenkalkulationen ist es mir oft aufgefallen, dass ich lieber noch weiter in die breite gehen würde, als dass ich mir noch jedemenge zeilen weiter unten ansehen würde.

    naja im endeffekt bleibt es trotzalledem gemschacksache, allerdings kommt es rein technisch gesehen dem menschlichen blickfeld näher.
    ausserdem ist dieses display mal gar nicht schlecht, in der grösse sind die displays meistens noch bei einer 1440*900er auflösung.

    wobei ich selber warten werde bis die 24" displays in bezahlbare sphären kommen, dann hat man endlich ne vernünftige auflösung und ein display in einer grösse, dass man daran eben doch schon ganz ordentlich filme sehen kann!;)


  11. Re: Vorteile vom "Breitbild"?

    Autor: b3e 05.11.06 - 12:38

    rid4 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > titrat schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > -Entwicklung:
    > Links den Quelltext,
    > rechts das Programm oder den
    > Browser
    > Dafür reicht der Platz nur bei sehr hohen
    > Auflösungen, die bspw. auf Laptops in der Regel
    > nicht gegeben ist.
    >
    > > -Spielen:
    > Breitbild ist für Spiele
    > mindestens genauso
    > geeignet wie 4:3, für
    > 3D-Shooter aber deutlich
    > intensiver
    > Kann sein, dazu kann ich nichts sagen.
    >
    > > -Filme:
    > Ist durchaus ein Argument, siehe
    > youtube,
    > Fortbildungsvideos, Heimvideos mit
    > Videocam -
    > selbst DigiCams im Format 16:10
    > verbreiten sich
    > zunehmend.
    > Die Qualität von Videos aus dem Web ist so
    > schlecht, dass man sie im Vollbild kaum ertragen
    > kann, also ist das überflüssig. Die Frage ist auch
    > was der Vorteil von Breitbild-Videos an sich ist.
    > Meistens sieht man eine Person in der Nahaufnahme,
    > wofür man ja kein Breitbild braucht. Im Kino ist
    > das natürlich vorteilhaft, weil man den Saal
    > niedriger aber breiter machen kann, sodass mehr
    > Leute bei weniger Kosten reinpassen.
    >
    > > -Arbeiten:
    > zwei DIN-A4-Seiten
    > nebeneinander
    > Ja, bei hoher Auflösung.
    >
    > > Höher aber als 1000 Pixel bringt kaum
    > mehr
    > Vorteile, oder kannst Du 90 Zeilen auf
    > einmal
    > erfassen?
    > Nicht auf einmal, aber ich muss nicht scrollen und
    > habe mehr Überblick über das Ganze. Schon hier auf
    > golem ist ein Drittel rechts nur weiß.
    >
    > > Ich bin sehr froh über den 24"
    > 1920x1200-Schirm,
    > den man auch hochkant
    > betreiben kann (Pivot) - was
    > ich aber noch
    > nie ernsthaft nutzen musste.
    >
    >
    kennste macbook pro 17"?
    da ist die auflösung mit 1680*1050 doch schon recht ordentlich... und selbst die 15,4" teile haben mit 1440*900 noch ne ordentlich hohe auflösung...
    du klingst einfach, als ob du nicht zugeben möchtest, dass du evtl unrecht hast!:x

  12. Re: Vorteile vom "Breitbild"?

    Autor: rid4 05.11.06 - 12:53

    b3e schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > und selbst bei tabellenkalkulationen ist es mir
    > oft aufgefallen, dass ich lieber noch weiter in
    > die breite gehen würde, als dass ich mir noch
    > jedemenge zeilen weiter unten ansehen würde.

    Na siehst du. Das ist ein Beispiel für horizontalen Content. Dass Breitbild da Sinn macht, bestreite ich ja nicht. Der Umkehrschluss ist allerdings, dass es bei vertikalem Content nicht wirklich Sinn macht, ganz unabhänging vom Blickfeld.

    Wie gesagt: golem.de -> 1/3 der Fläche rechts leer. Bei Breitbild dann die Hälfte. Sinnvoll.

    Ich denke 'jtsn' hat meine Frage am realistischsten beantwortet und 'ja' einen sehr treffenden Kommentar abgegeben.

  13. Re: Vorteile vom "Breitbild"?

    Autor: blah 05.11.06 - 13:23

    Geh mal in eure Grafikabteilung, falls ihr eine habt und du nen Job hast. Da stehen entweder Breitbildmonitore oder Multimonitoring-Desktops.

    Selbst beim Programmieren hast du (bzw. andere) mehr Überblick.

    Bedenke: Bildschirmfläche ist nur durch noch mehr Bildschirmfläche zu ersetzen.

    Achja und übrigens: VOLLBILDSURFEN MACHT BLÖD!


    rid4 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo,
    > könnte mir mal bitte jemand erklären, was der Sinn
    > von Breitbild ist und warum es jetzt auf einmal
    > alle Welt anbietet bzw. kauft?
    >
    > Alles was ich am Computer betrachte präsentiert
    > sich hochkant, seien es Websites oder Briefe
    > (i.d.R. DIN A4). Zusätzlich wird oben und unten
    > noch Platz durch diverse Leisten verbraucht, was
    > das informative Bild in diese Richtung noch
    > kleiner macht.
    >
    > Letztendlich ist die informative Fläche also
    > irgendwo bei einem Verhältnis von 16:7 oder so.
    > Wer will/braucht das bzw. wo ist der Sinn?
    >
    > Und sollte es für Filme sein: Wer schaut denn
    > bitte so oft Filme auf dem PC, dass sich das
    > lohnen würde? Dafür gibt es doch Fernseher (bei
    > denen ich Breitbild noch verstehen kann).


  14. Re: Vorteile vom "Breitbild"?

    Autor: rid4 05.11.06 - 15:25

    blah schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bedenke: Bildschirmfläche ist nur durch noch mehr
    > Bildschirmfläche zu ersetzen.

    Wo sieht man mehr? Auf einem Monitor mit 40cm Breite und 25cm Höhe (16:10) oder auf einem mit 40cm Breite und 30cm Höhe (4:3)? Ja ich weiß, dass die Diagonale anders ist, aber darauf kommt es nicht an. Der verbrauchte Platz auf dem Schreibtisch ist der gleiche.

  15. Re: schonmal von Pivot gehört?

    Autor: Noch dünner bitte *g* 05.11.06 - 15:36

    Also wünsche mir lieber schon so eine Art 16:6
    Denn die meisten DVDs, die auf den Rechner schauen haben trotzdem 16:10 immer noch "Meterdicke" Schwarze Balken, das ärgert. :-(

  16. Re: Vorteile vom "Breitbild"?

    Autor: venc 05.11.06 - 16:47

    rid4 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > blah schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Bedenke: Bildschirmfläche ist nur durch noch
    > mehr
    > Bildschirmfläche zu ersetzen.
    >
    > Wo sieht man mehr? Auf einem Monitor mit 40cm
    > Breite und 25cm Höhe (16:10) oder auf einem mit
    > 40cm Breite und 30cm Höhe (4:3)? Ja ich weiß, dass
    > die Diagonale anders ist, aber darauf kommt es
    > nicht an. Der verbrauchte Platz auf dem
    > Schreibtisch ist der gleiche.


    interessantes kauf argument :x

  17. Re: Vorteile vom "Breitbild"?

    Autor: The Insaint 05.11.06 - 18:48

    Wenn du nicht dazu fähig bist, ein fest eingefahrenes Verhalten flexibel zu lösen, dann ist das grundsätzlich erst mal eher dein Problem.
    Ich habe seit Jahren schon die Taskleiste auf der linken Seite und kann sie PERFEKT konfigurieren und damit arbeiten. BTW, ist dir bewußt, daß man die Taskleiste auch automatisch verstecken und in den Hintergrund stellen kann?

    Somit zählt das Argument genau Null ...

    Greetings!


    rid4 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Unglaublicherweise habe ich den Kicker gerade auf
    > der rechten Seite und finde es angenehm (trotz
    > Seitenverhältnis 5:4), allerdings kann ich unter
    > Windows mit Startleiste rechts nicht ernsthaft
    > arbeiten, da man das Ding einfach nicht vernünftig
    > konfigurieren kann und es irgendwie unbrauchbar
    > wird (wenn es nicht extrem breit ist).
    >
    > Die Leisten in den Programmen kann man auch nicht
    > verschieben.
    >
    > Insofern zählt das Argument schon.
    >
    > ernu schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Leisten kann man idR frei verschieben,
    > also
    > auch nach rechts oder links. Das
    > Argument zählt
    > nicht.
    >
    >


  18. Re: Vorteile vom "Breitbild"?

    Autor: Frage. 05.11.06 - 19:20

    The Insaint schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn du nicht dazu fähig bist, ein fest
    > eingefahrenes Verhalten flexibel zu lösen, dann
    > ist das grundsätzlich erst mal eher dein Problem.
    > Ich habe seit Jahren schon die Taskleiste auf der
    > linken Seite und kann sie PERFEKT konfigurieren
    > und damit arbeiten. BTW, ist dir bewußt, daß man
    > die Taskleiste auch automatisch verstecken und in
    > den Hintergrund stellen kann?
    >
    > Somit zählt das Argument genau Null ...
    >


    Ich mag die Taskleiste auch viel mehr an der Seite.




    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.11.06 19:24 durch Frage..

  19. Re: Vorteile vom "Breitbild"?

    Autor: rid4 05.11.06 - 20:19

    Ok, dann konfiguriere sie mal so, dass nicht angezeigt wird, welche Fenster offen sind, denn die Leiste ist an der Seite so schmal, dass man nur noch die Symbole des Programms sieht. Bescheuert. Ansonsten ist die Leiste zu breit und nimmt zu viel Platz weg. Einklappen kommt fuer mich nicht in Frage, da dann Minimieren etc. in der rechten Ecke beim Ausklappen verdeckt wird. Nach Links kann ich sie auch nicht schieben, da ist die Browser-Sidebar.

    Ausserdem habe nicht ich mich an die Leiste anzupassen, sondern diese an mich. Das ist nicht gegeben.

  20. Re: Vorteile vom "Breitbild"?

    Autor: tbird 06.11.06 - 06:09

    JXR schrieb:
    -----------------------------------------------------
    > Du zeigst schlicht dass Du keine Ahnung hast.

    geeenau...darum hab ich auch zwei monitore, die, wie meine augen, nebeneinander stehen...

    so viel zum "widescreen"....

    und es wäre doch nett, wenn du die beleidigungen in zukunft lassen würdest, oder hab ich dich mit "widescreen ist schrott" persönlich angegriffen? :lol:

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TEMPTON Verwaltungs GmbH, Essen
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  3. Stadt Paderborn, Paderborn
  4. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,32€ (PS4), 29,99€ (Xbox One)
  2. (-40%) 23,99€
  3. (-91%) 1,20€
  4. (-5%) 9,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. 3D-Druck: 3D-Drucker baut zweistöckiges Haus
    3D-Druck
    3D-Drucker baut zweistöckiges Haus

    Per 3D-Drucker aufgebaute Häuser gibt es schon. Ein Gebäude in Belgien soll das erste zweistöckig gedruckte Haus Europas sein.

  2. Valve: Half-Life 3 sollte zum Teil prozedural generiert werden
    Valve
    Half-Life 3 sollte zum Teil prozedural generiert werden

    In einem neuen Dokumentarfilm ist endlich mehr über die Pläne von Valve für Half-Life 3 und andere Spiele zu erfahren.

  3. Entwicklung: Microsoft beendet Windows-Support für PHP
    Entwicklung
    Microsoft beendet Windows-Support für PHP

    Die kommende Version 8.0 von PHP wird nicht mehr offiziell von Microsoft für Windows gepflegt. Die Community könnte den Support übernehmen.


  1. 17:20

  2. 15:21

  3. 14:59

  4. 14:17

  5. 12:48

  6. 12:31

  7. 12:20

  8. 12:06