1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kaputte Technik: Die Maus im…

45DM

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 45DM

    Autor: Crass Spektakel 20.03.21 - 09:47

    Die einzige "Teure" Maus war meine erste Ersatzmaus für meinen Amiga. Die kostete so um 1988 rund 45 Mark. Kaputt war nicht das Mausrad sondern die miesen Schalter der Tasten und leider waren die praktisch unreparierbar.

    Alles was danach kam war preiswert - zumindestens auf die Nutzungsdauer hochgerechnet. Ich habe später am Amiga eine Apricot-Busmaus vom PC verwendet - richtig, die ersten Mäuse für PCs waren signaltechnisch kompatibel zu Amiga, ST und C64, lediglich ein mechanischer Adapter war notwendig. Die kostete damals schröckliche 15 Mark.

    Interessanterweise hatte keiner meiner PCs jemals einen Anschluß für eine Busmaus. Aber RS232-Mäuse waren sowieso spottbillig. Ich habe die im Fünferpack für 30 Mark gekauft. Und ja, die Dinger sind oft dreckig gewesen. Kaputt ist mir aber keine je gegangen.

    Die Ära der PS2-Mäuse habe ich fast komplett übersprungen. Am Hauptrechner bin ich direkt von RS232 zur Microsoft Intelli-Explorer 1.0 gewechselt - OPTISCH und USB. Was für ein Glücksgefühl, anno 1996 für satte 100DM. Die Maus lief fehlerfrei bis mitte letzten Jahres, dann war ein Kabelbruch ihr Ende. Theoretisch reparabel aber heute habe ich fünf Logitech G402 im Hauseinsatz und bei Amazon gibt es die alle Jahre wieder im Black-Sonstwas reduziert von 50 auf 25 Euro. Also who cares...

    (und ja, natürlich habe ich auch PS2-Mäuse aber nie am Haupt- oder Zweitrechner und nie selber gekauft, nur sackweise bei Kunden geschenkt bekommen. Vom Rechneraufbau in einer Schule sind mal ungelogen 200 PS2-Mäuse von Dell und Fujitsu übrig geblieben, davon zehrt heute noch meine gesammte Verwandtschaft).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.03.21 09:49 durch Crass Spektakel.

  2. Re: 45DM

    Autor: MikeMan 20.03.21 - 11:42

    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Ära der PS2-Mäuse habe ich fast komplett übersprungen. Am Hauptrechner
    > bin ich direkt von RS232 zur Microsoft Intelli-Explorer 1.0 gewechselt -
    > OPTISCH und USB. Was für ein Glücksgefühl, anno 1996 für satte 100DM.

    Da täuscht Dich Deine Erinnerung, da Windows im Jahr 1996 noch gar keine USB-Unterstützung hatte. Und auch die IntelliMouse mit USB ist m.W. nicht 1996 erschienen.

  3. Re: 45DM

    Autor: drvsouth 22.03.21 - 08:52

    Jepp, die Explorer Mouse 1.0 kam erst 1999 oder 2000. Die hab ich damals als Schüler mal auf ner Messe gewonnen. Solange am Glücksrad am Stand gedreht, bis der Pfeil auf Gewinn stand. Die Mitarbeiter haben meine Schummeleien nicht wirklich interessiert. Die haben nur gegrinst.

  4. Re: 45DM

    Autor: Crass Spektakel 23.03.21 - 15:12

    MikeMan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Crass Spektakel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Ära der PS2-Mäuse habe ich fast komplett übersprungen. Am
    > Hauptrechner
    > > bin ich direkt von RS232 zur Microsoft Intelli-Explorer 1.0 gewechselt -
    > > OPTISCH und USB. Was für ein Glücksgefühl, anno 1996 für satte 100DM.
    >
    > Da täuscht Dich Deine Erinnerung, da Windows im Jahr 1996 noch gar keine
    > USB-Unterstützung hatte. Und auch die IntelliMouse mit USB ist m.W. nicht
    > 1996 erschienen.

    Doch, die 1.0 - bzw. die Version noch ganz ohne Versionsnummer - ist tatsächlich Ende 1996 erschienen. Ich konnte es auch kaum glauben als ich sie in die Endlager-Bastelkiste geworfen habe, Herstellungsdatum war 09-96 Diese erste Version ist deutlich grösser als die späteren und wesentlich bekannteren 1.1, 1.2 und 2.0 Versionen.

    Und USB konnte man schon bei Windows 95A nachrüsten. Zum einen mit den Treibern die die Hersteller der USB-Lösungen mitlieferten und zum anderen etwas später mit den offiziellen generischen Microsoft-Treibern für UHCI und EHCI oder wie das hies. Bei der B- oder C-Version waren die Treiber dann sogar serienmässig integriert aber von sehr mangelhafter Qualität und unterstützten ausser Maus und Tastatur praktisch garnichts. Erst 98 brachte dann auch Profile für Audio- und Massenspeicher mit.

    Ja, vieles fehlte in Windows 3 und sogar 95, aber alles lies sich nachrüsten. Von TCP/IP über Ethernet, ISDN, USB. Sogar echte 32Bit-IO konnte man mit Windows 95 nutzen, aber eben nur als Nachrüstung.

    Ganz am Anfang von Windows 95 mußte man klassisch in config.sys und autoexec.bat 16Bit-Treiber für Maus, Disk-Cache, Ethernet, CDROM uswusf laden und sich so die 640kByte verbauen. Ein Jahr später habe ich das alles über echte 32Bit-Treiber erledigt und in der Autoexec.bat stand gerademal noch c:\windows\win.exe und fertig.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Solution Architekt (m/w/x)
    Amnesty International Deutschland e.V., Berlin
  2. Leiter (m/w/d) IT/IS
    Speira GmbH, Hamburg
  3. Specialist eCommerce Quality Assurance & Projects (m/w/d)
    SSI Schäfer Shop GmbH, Betzdorf
  4. Technischer Direktor (m/w/d)
    Hays AG, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. GIGABYTE GeForce RTX 3070 Ti GAMING OC LHR für 1.149€)
  2. (u. a. GeForce RTX 3070 Ti Gaming X Trio 8G LHR für 1.214,21€)
  3. (u. a. LG 75NANO999NA NanoCell 75 Zoll LCD 8K für 2.699€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Neues Apple TV 4K im Test: Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung
    Neues Apple TV 4K im Test
    Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung

    Beim neuen Apple TV 4K hat sich Apple eine ungewöhnliche Steuerung einfallen lassen, die aber im Alltag eher eine Spielerei ist.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Shareplay TVOS 15 soll gemeinsame Streaming-Erlebnisse schaffen
    2. Apple TV Farbkalibrierung per iPhone schneidet schlecht ab
    3. Sofasuche beendet Airtag-Hülle für Apple-TV-Fernbedienung

    Förderung von E-Autos und Hybriden: Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?
    Förderung von E-Autos und Hybriden
    Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?

    Ein E-Auto ist in der Anschaffung teurer als ein konventionelles. Käufer können aber Zuschüsse bekommen. Wir beantworten zehn wichtige Fragen dazu.
    Von Werner Pluta

    1. Lordstown Chefs von Elektro-Truck-Firma nach Betrug zurückgetreten
    2. Elektromobilität Rennserie E1 zeigt elektrisches Schnellboot
    3. Elektromobilität Green-Vision gibt Akkus aus Elektroautos neuen Zweck