1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Film zu Stargate: Origins…
  6. Thema

Was mich von Stargate abgehalten hat...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Was mich von Stargate abgehalten hat...

    Autor: Trockenobst 23.03.21 - 13:20

    Desertdelphin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Immer wenn ich reingezappt habe standen
    > die mit ihren Speere ln in Nadelwäldern.

    Low Budget (Scifi) aus Kanada bringt auch immer Vancouver als Berlin, Paris, sogar Seoul.
    Da muss man einfach drüber stehen. Das Meta sollte einem nicht den Spass verderben.

    Wenn es beim superfinanzierten Star Trek zu Zeiten von Voyager/DS9 um Höhlen ging, sah man auch immer die selben zwei Pappmaché Wände. Die Storys waren trotzdem unterhaltend.

  2. Re: Was mich von Stargate abgehalten hat...

    Autor: Trollversteher 23.03.21 - 13:21

    >Ich würde mal behaupten wenn wir uns heute auf einen anderen Lebensfreundlichen Planeten Niederlassen ... z.b. 100 Siedler - das 100-200 Jahre später der halbe Planet in Menschenhand sein kann....

    Das nicht gerade, also um sich jede Generation zu verdoppeln, müssten die weiblichen Bewohner durchschnittlich(!) vier Kinder in jeder Generation bekommen, die dann allerdings auch alle überleben müssen bis sie selbst Kinder bekommen. Bei höheren Todesraten aufgrund der nicht gerade luxeriösen Umstände natürlich deutlich mehr.
    100-200 Jahre sind 5-10 Generationen also ergäbe das dann 3200 bis knapp 50.000 Einwohner, damit bekommst Du zwar eine veritable mittelgroße Stadt zusammen, aber bevölkerst noch lange keinen Planeten.
    Allerdings sind viele Zivilisationen ja schon vor deutlich längerer Zeit durch das Sternentor verschleppt worden (das alte Ägypten der großen Pyramiden liegt ja bereits ca 4500-5000 Jahre zurück).

    Was mich eher gewundert hat war, dass so viele altertümliche Zivilisationen kaum verändert über viele Jahrhunderte fortbestanden haben, und zB Kelten, Wikinger oder alte Mykener immer noch beinahe unverändert ihrer Ursprungskultur nachgingen...

  3. Re: Was mich von Stargate abgehalten hat...

    Autor: Trollversteher 23.03.21 - 13:23

    >Richard Dean Anderson war für mich mit McGyver eh schon immer der Ami schlechthin :D
    Ich muss sagen, ich mochte ihn primär wegen seinem synchronsprecher, da ich die Stimme sehr angenehm fand und in Stargate hat mir sein Charakter absolut gefallen, weil er halt einfach diesen gewissen Grundtenor an Sarkasmus und Anti-Wissenschaftler hatte :D
    Bier, Burger, Angeln, Ruhe, nix wissenschaftliches oder Aliens = Urlaub

    Haha, ja, und die eigene Intelligenz möglichst immer gut verstecken und einen auf einfältigen Hillbilly machen, obwohl man in Wirklichkeit alles mitbekommt was um einen herum passiert, und sogar ein bisschen was davon versteht, was die sabbelnden und klugscheissenden Wissenschafts-Nerds so von sich geben XD

  4. Re: Was mich von Stargate abgehalten hat...

    Autor: John2k 23.03.21 - 13:25

    Michael H. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Desertdelphin schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Unter anderem. War mir auch viel zu amerikanisch... Der Film war einfach
    > so
    > > cool für mich als Kind und die Serie danach eine Enttäuschung.
    >
    > Richard Dean Anderson war für mich mit McGyver eh schon immer der Ami
    > schlechthin :D
    > Ich muss sagen, ich mochte ihn primär wegen seinem synchronsprecher, da ich
    > die Stimme sehr angenehm fand und in Stargate hat mir sein Charakter
    > absolut gefallen, weil er halt einfach diesen gewissen Grundtenor an
    > Sarkasmus und Anti-Wissenschaftler hatte :D
    > Bier, Burger, Angeln, Ruhe, nix wissenschaftliches oder Aliens = Urlaub

    Vor allem waren die vier alles ausgelassene Charaktere. Hatten keine sexuellen Spannungen, haben gut als Team zusammengearbeitet und kamen gut gelaunt zum nächsten Einsatz. So geht Freude an der Arbeit.

  5. Re: Was mich von Stargate abgehalten hat...

    Autor: Dwalinn 23.03.21 - 13:32

    +1

  6. Re: Was mich von Stargate abgehalten hat...

    Autor: Dwalinn 23.03.21 - 13:38

    Ich bin mir sicher bei ein paar Folgen gab es auch mehr Dörfer..... Ansonsten kann es doch sein das es mehr Dörfer gibt die aber nicht erwähnenswert waren für die Story

  7. Re: Was mich von Stargate abgehalten hat...

    Autor: forenuser 23.03.21 - 13:38

    Monty Python: The Larch

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  8. Re: Was mich von Stargate abgehalten hat...

    Autor: Trollversteher 23.03.21 - 13:45

    >Vor allem waren die vier alles ausgelassene Charaktere. Hatten keine sexuellen Spannungen, haben gut als Team zusammengearbeitet und kamen gut gelaunt zum nächsten Einsatz. So geht Freude an der Arbeit.

    Ja, wobei es ja doch die unterschwellige "verbotene" Anziehung zwischen Carter und O'Neill gab, obwohl das allerdings immer schön subtil gehalten wurde und nie zu großem "Drama" oder Beziehungsstress/Eifersüchteleien geführt hat.

  9. Re: Was mich von Stargate abgehalten hat...

    Autor: Trockenobst 23.03.21 - 13:54

    Pantsu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Crew-Erlebnis, einzigartige Charaktere, die ihren Job haben und deinen
    > Tag retten.

    Das ist momentan eine weit verbreitete Kritik an Scifi: nichts ist mehr positiv, überall gibt es Drama. Ein wirrer Drang in die dunkle Dystopie, Lust am Untergang. Danke ST:Picard für das Meme. Und natürlich ist in jedem Team gleich in der ersten Folge klar wer zusammenkommen wird. Das wirkt wie malen nach Zahlen und davor sind auch die Streamingdienste nicht gefeilt. Gerade die müssten das nicht machen.

    > Und bei Atlantis haben sie dann eine ähnlich gute Besetzung aufgefahren,
    > einfach Leute mit Hingabe und Charakter.

    Das war aber nur in den ersten zwei Staffeln so. Dann machten sie den 180° Flip und aus Atlantis wurde "Hunt the disposable Space Vampires". Denen ist das DVD Geschäft, das bis dahin diese Serie finanziert hat, komplett weggebrochen. Mehr Action, mehr Trash, weniger Scifi.

    > Stargate Universe hat daraus ein doofes Drama gemacht, mit Wackelkamera und
    > Dunkel, und jedes Teenie-Kiddie hasst sich irgendwie.

    Der Showrunner sagte, dass sie ohne das niemals die Serie hätten drehen dürfen.
    Der hat alles versucht, das Runde in das Eckige zu schlagen, mit aller Macht. Bis heute werde ich von der Serie getriggert. So viel verschenktes Potential für Kinderprobleme. Ihr habt ein verfcuktes Galaxy Ship! Wer nervt wird gespaced, fertig.

    > Ich hoffe immer noch für Teal'c, dass er seine "Teal'c räumt mal richtig
    > auf in Deiner Nachbarschaft!"-Serie bekommt. Der Rest ist wohl zu alt.

    Wenn es jemals ein Reboot gibt, dann auf 12 Folgen Basis damit Filler nicht mehr notwendig sind. Die Altstars bräuchten einen Personal Trainer. McGyver ist ein lebender Krampfen und auch Shanks wirkt weitaus Älter als er ist. Ich war von letzten Trailern mit aktuellen Filmrollen schon etwas geflashed.

  10. Re: Was mich von Stargate abgehalten hat...

    Autor: robinx999 23.03.21 - 14:21

    Macht ja sogar fast Sinn, weil es wurden Erdähnliche Planeten besiedelt und dort wurden oft Menschen verschleppt und dies in der Zeit des alten Ägypten also sind die Siedlungen so ca. 4500 Jahre alt in der Zeit können sich auch Wälder entwickeln, wenn durchaus auch mal Pflanzen mit gekommen sind (Invasive Arten breiten sich ja auch in unseren Wäldern teilweise gut aus)

  11. Re: Was mich von Stargate abgehalten hat...

    Autor: Dwalinn 23.03.21 - 14:32

    Hatten die Antiker nicht ohnehin das Leben (und dazu kann man Pflanzen zählen) in die Milchstraße gebraucht mit dem Gerät auf Dakara?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Softwareentwickler / Fachinformatiker (w/m/d)
    Seele GmbH, Gersthofen
  2. IT-Infrastruktur-Systembetre- uer (m/w/d)
    Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch
  3. IT Software Developer (w/m/d)
    e1 Business Solutions GmbH, Graz
  4. Fachinformatiker (m/w/d) für den IT-Support
    Bayerischer Verwaltungsgerichtshof, München, Ansbach

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de