1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Film zu Stargate: Origins…

Don't call it Franchise ...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Don't call it Franchise ...

    Autor: splash42 23.03.21 - 12:02

    Wer eine Filmreihe ein Franchise nennt, weil man damit auch ein Franchise-System aufbauen kann, müsste konsequenterweise ein Automodell auch ein Leasing nennen, weil man Autos auch verleasen kann.

    Franchise ist ein Vertriebsmodell, das vor allem mit Ketten wie McDonalds oder Burger King kommt - nichts was man für etwas kreatives wie eine Filmreihe verwenden sollte. Natürlich werden solche Filmreihen häufig ZUSÄTZLICH als Franchise betrieben, weil es Geld bringt, aber man muss es nicht einmal machen, genauso wenig, wie man ein Auto verleasen muss.

    Hier mal die Defnition von Wikipedia. Einfach mal überlegen, was das mit Stargate & Co. zu tun haben soll ...

    ---
    Der Anglizismus Franchising steht in der Wirtschaft für Vertriebssysteme, mit deren Hilfe Produkte, Dienstleistungen, Know-how oder Technologien unter Beachtung von vorgegebenen Standards vermarktet werden, wobei die wirtschaftliche und rechtliche Selbständigkeit der Vertragsparteien erhalten bleibt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.03.21 12:22 durch splash42.

  2. Re: Don't call it Franchise ...

    Autor: toastedLinux 23.03.21 - 13:20

    Das Wort hat mehrere Bedeutungen, du beziehst dich gerade auf die Bedeutung im Sinn von Betriebswirtschaft, es geht hier aber um Medien:

    Franchise steht für:

    - Franchising, ein Geschäftsmodell, vor allem im Einzelhandel und bei Dienstleistungsunternehmen
    - Franchise (Medien), ein geistiges Eigentum im Bereich der Unterhaltungsmedien
    -Franchising (Sport), eine einer Liga zugehörige kommerzielle Mannschaft im Profisport
    Selbstbeteiligung bei einem Versicherungsfall
    - Franchise, im englischen Mittelalter eine Länderei, deren Besitz wie auch die darauf ausgeübte Gerichtsbarkeit in privaten Händen lag

    [de.wikipedia.org]

    Wo es dann hier genau definiert ist, als:
    Franchisesysteme im Medienkontext sind eine Form der Lizenzierung von Marken und anderen Immaterialgütern an einem medialen Werk (Franchising), die über den ursprünglichen Autor, dessen Verleger, den Entstehungskontext und die ursprüngliche Medienform hinausreichen. Media-Franchising findet am häufigsten in Form von Merchandising statt, hat sich aber weit darüber hinaus entwickelt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.03.21 13:21 durch toastedLinux.

  3. Re: Don't call it Franchise ...

    Autor: Trollversteher 24.03.21 - 09:47

    Richtig, so hatte ich das auch in Erinnerung.

  4. Re: Don't call it Franchise ...

    Autor: splash42 24.03.21 - 11:44

    toastedLinux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Wort hat mehrere Bedeutungen, du beziehst dich gerade auf die Bedeutung
    > im Sinn von Betriebswirtschaft, es geht hier aber um Medien:
    >
    > Franchise steht für:
    >
    > - Franchising, ein Geschäftsmodell, vor allem im Einzelhandel und bei
    > Dienstleistungsunternehmen
    > - Franchise (Medien), ein geistiges Eigentum im Bereich der
    > Unterhaltungsmedien
    > -Franchising (Sport), eine einer Liga zugehörige kommerzielle Mannschaft im
    > Profisport
    > Selbstbeteiligung bei einem Versicherungsfall
    > - Franchise, im englischen Mittelalter eine Länderei, deren Besitz wie
    > auch die darauf ausgeübte Gerichtsbarkeit in privaten Händen lag
    >
    > de.wikipedia.org
    >
    > Wo es dann hier genau definiert ist, als:
    > Franchisesysteme im Medienkontext sind eine Form der Lizenzierung von
    > Marken und anderen Immaterialgütern an einem medialen Werk (Franchising),
    > die über den ursprünglichen Autor, dessen Verleger, den Entstehungskontext
    > und die ursprüngliche Medienform hinausreichen. Media-Franchising findet am
    > häufigsten in Form von Merchandising statt, hat sich aber weit darüber
    > hinaus entwickelt.

    Kein Widerspruch: Lizenzvergabe halt. Ist und bleibt aber ein Vertriebsmodell und eine Filmreihe ist und bleibt aber zuerst etwas kreatives, was man als Lizenz vertreiben KANN, aber nicht muss. Filmbosse und Anleger können den Begriff gerne verwenden, aber wenn ein Fan von Star Wars, Harry Potter oder eben Star Gate darüber redet, meint er die Idee, das Universum dahinter und nicht das kommerzielle Konstrukt oder die Fan T-Shirts, die man dazu kaufen kann. Das hoffe ich zumindest.

    Ist genauso wie Mitarbeiter zunächst Menschen sind, auch wenn der Controller gerne von Human Kapital redet.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Principal Expert (m/w/d) Digital Work Security
    Atruvia AG, Karlsruhe
  2. IT-Presales Consultant TestBench (m/w/d)
    imbus AG, Köln
  3. DevOps-Entwickler (m/w/d)
    Volz Servos GmbH & Co. KG, Offenbach
  4. Fachinformatiker als IT Support Engineer - Servicedesk (m/w/d)
    SHE Informationstechnologie AG, Ludwigshafen am Rhein

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de