1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Quake4 mit Raytracing: Fast…

grenzen der core-vermehrung

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. grenzen der core-vermehrung

    Autor: krass 06.11.06 - 12:47

    das zeigt aber auch, dass sich die grenzen der leistungssteigerung durch core-vermehrung, sehr schnell erschöpfen werden. in diesem fall sind das, pro core ein prozent; und das ist schon eher tragisch.

    c.

  2. Re: grenzen der core-vermehrung

    Autor: testuser 06.11.06 - 12:55

    krass schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > das zeigt aber auch, dass sich die grenzen der
    > leistungssteigerung durch core-vermehrung, sehr
    > schnell erschöpfen werden. in diesem fall sind
    > das, pro core ein prozent; und das ist schon eher
    > tragisch.
    >
    > c.


    Naja.. Ist wie im realen leben.. Es geht eben nix ohne Verwaltung.
    Müssen eben 2 oder mehr Kerne für die Verwaltung der Daten hergenommen werden.

    Was mich aber das ganze eher nüchtern betrachten lässt ist, dass es nicht besser aussieht, als Q3A raytraced. Eher schlechter.
    Zudem war Q3 damals wenigstens spielbar (ca. 15fps), allerdings mit erheblichem Aufwand (20 1800er Athlons). Auflösung war damals auch höher mit 512x512. Irgendwie geht im Q4RT dadurch das ganze Ambiente flöten.

  3. Re: grenzen der core-vermehrung

    Autor: gg 06.11.06 - 12:55

    krass schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > das zeigt aber auch, dass sich die grenzen der
    > leistungssteigerung durch core-vermehrung, sehr
    > schnell erschöpfen werden. in diesem fall sind
    > das, pro core ein prozent; und das ist schon eher
    > tragisch.
    >
    > c.


    Lesen bildet !

    "... nahezu linear skalieren. "
    "die zwei Kerne um den Faktor 1,96 und die vier Cores um den Faktor 3,84 schneller. "

    => 2 Kerne (fast) doppelt so schnell
    => 4 Kernel (fast) vier-mal so schnell

    Besser gehts kaum!

    Der Artikel ist ein Beispiel für den (in diesem Spezialfall) sehr
    guten Nutzen von Multi-Cores !!

    gruss
    GG

  4. Re: grenzen der core-vermehrung

    Autor: Nixda 06.11.06 - 13:00

    alles ne Frage des Designs der Software,

    wenn Siedler VIII z.B. die Männchen alle als eingenen Thread laufen lassen würde würde das schon fast 100% Skalierbarkeit bedeuten :-)

    Raytracing ist halt perfekt parallelisierbar, ob nun als Cluster oder mit mehreren Cores.

  5. Re: grenzen der core-vermehrung

    Autor: krass 06.11.06 - 13:06

    gg schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Lesen bildet !

    genau! darum nimm dir das mal zu herzen.


    > "... nahezu linear skalieren. "
    > "die zwei Kerne um den Faktor 1,96 und die vier
    > Cores um den Faktor 3,84 schneller. "
    >
    > => 2 Kerne (fast) doppelt so schnell
    > => 4 Kernel (fast) vier-mal so schnell

    du bist in der lage das offensichtliche zu wiederholen.


    > Besser gehts kaum!
    >
    > Der Artikel ist ein Beispiel für den (in diesem
    > Spezialfall) sehr guten Nutzen von Multi-Cores !!

    jetzt solltest du nur noch meinen beitrag begreifen.


    mfg
    c.

  6. Re: grenzen der core-vermehrung

    Autor: krass 06.11.06 - 13:12

    Nixda schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > alles ne Frage des Designs der Software,
    >
    > wenn Siedler VIII z.B. die Männchen alle als
    > eingenen Thread laufen lassen würde würde das
    > schon fast 100% Skalierbarkeit bedeuten :-)
    >
    > Raytracing ist halt perfekt parallelisierbar, ob
    > nun als Cluster oder mit mehreren Cores.

    genau hier liegt aber scheinbar das problem, wenn die ergebnisse hiervon (inhalt des artikels), als nahezu grossartig und die werte als real zu betrachten sind; denn es wäre ein beispiel für wirklich mäßige skalierbarkeit.

    c.

  7. Re: grenzen der core-vermehrung

    Autor: Alien 06.11.06 - 13:15

    > wenn Siedler VIII z.B. die Männchen alle als
    > eingenen Thread laufen lassen würde würde das
    > schon fast 100% Skalierbarkeit bedeuten :-)
    >
    > Raytracing ist halt perfekt parallelisierbar, ob
    > nun als Cluster oder mit mehreren Cores.

    Nicht ganz. Es gibt immer einen Anteil von "seriellem" Code, der nicht weiter parallelisiert werden kann. Darum eben "nur" 3,84 und nicht runde 4 Prozent. Es gibt ausserdem Strukturen in Algorithmen, die schlecht geeignet sind bzw. nicht alle Prozessorkerne gleich ausnuzten (z.B. Devide-And-Conquer-Algos wie z.B. Quicksort oder das Pendant Binary-Search).

    Die Dummheit der Spieleentwickler ist leider, dass die viel Zeit in Timing und Grafik verschwenden anstatt sich grundlegend Gedanken über die Skalierbarkeit ihrer Algorithmen zu machen. Ausserdem muss noch das OS mitspielen. Zwei Threads werden nicht automatisch auf zwei Cores ablaufen. Ausserdem ist die Speicheranbindung nicht zu verachten. Leider müssen sich in herkömmlichen Boards immernoch zwei unabhängige Cores ein und denselben Speicher teilen. Warten ist also angesagt. Das könnte z.B. ein Crossbar lösen, wird dann aber teuer.

    /Alien

  8. Re: grenzen der core-vermehrung

    Autor: Torg 06.11.06 - 13:17

    krass schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > gg schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Lesen bildet !
    >
    > genau! darum nimm dir das mal zu herzen.
    >
    > > "... nahezu linear skalieren. "
    > "die
    > zwei Kerne um den Faktor 1,96 und die vier
    >
    > Cores um den Faktor 3,84 schneller. "
    >
    > => 2 Kerne (fast) doppelt so schnell
    > =>
    > 4 Kernel (fast) vier-mal so schnell
    >
    > du bist in der lage das offensichtliche zu
    > wiederholen.
    >
    > > Besser gehts kaum!
    >
    > Der Artikel ist
    > ein Beispiel für den (in diesem
    > Spezialfall)
    > sehr guten Nutzen von Multi-Cores !!
    >
    > jetzt solltest du nur noch meinen beitrag
    > begreifen.
    >
    > mfg
    > c.

    Nein, offensichtlich liegt der Fehler bei dir. Die Leistungssteigerung liegt nicht bei einem Prozent pro zusätzlichem Core. Bei zwei Cores liegt die Leistung bei 196% der Leistung mit einem Core, bei 4 Cores sind es dann 384% der Leistung eines Cores.
    Ein Prozent wäre nämlich ein Faktor von 1,01. ;)


  9. Re: grenzen der core-vermehrung

    Autor: krass 06.11.06 - 13:18

    testuser schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Naja.. Ist wie im realen leben.. Es geht eben nix
    > ohne Verwaltung.
    > Müssen eben 2 oder mehr Kerne für die Verwaltung
    > der Daten hergenommen werden.

    mir scheint das der verwaltungsaufwand hierbei überproportinal schnell den leistungsgewinn vernichtet.

    c.

  10. die grenzen deiner mathematik sind jedenfalls enger gesteckt

    Autor: asdaklaf 06.11.06 - 13:20

    krass schrieb:
    > in diesem fall sind das, pro core ein prozent

    für mich bedeutet verdoppeln ja eine Leistungssteigerung um 100%.


  11. Re: grenzen der core-vermehrung

    Autor: marc2 06.11.06 - 13:23

    Du hast es nicht verstanden. Es ist eben keine Verdopplung. Auch wenn nur ein Prozent pro Verdoppelung fehlt, kannst Du Dir ausrechnen, dass man schnell am Limit ist. Das ist halt der Unterschied zwischen linear und exponentiell. Oder wie Du korrekt anmerktest: Lesen bildet.



    gg schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > krass schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > das zeigt aber auch, dass sich die grenzen
    > der
    > leistungssteigerung durch
    > core-vermehrung, sehr
    > schnell erschöpfen
    > werden. in diesem fall sind
    > das, pro core ein
    > prozent; und das ist schon eher
    >
    > tragisch.
    >
    > c.
    >
    > Lesen bildet !
    >
    > "... nahezu linear skalieren. "
    > "die zwei Kerne um den Faktor 1,96 und die vier
    > Cores um den Faktor 3,84 schneller. "
    >
    > => 2 Kerne (fast) doppelt so schnell
    > => 4 Kernel (fast) vier-mal so schnell
    >
    > Besser gehts kaum!
    >
    > Der Artikel ist ein Beispiel für den (in diesem
    > Spezialfall) sehr
    > guten Nutzen von Multi-Cores !!
    >
    > gruss
    > GG


  12. Re: grenzen der core-vermehrung

    Autor: gg 06.11.06 - 13:24

    krass schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > gg schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Lesen bildet !
    >
    > genau! darum nimm dir das mal zu herzen.
    >
    > > "... nahezu linear skalieren. "
    > "die
    > zwei Kerne um den Faktor 1,96 und die vier
    >
    > Cores um den Faktor 3,84 schneller. "
    >
    > => 2 Kerne (fast) doppelt so schnell
    > =>
    > 4 Kernel (fast) vier-mal so schnell
    >
    > du bist in der lage das offensichtliche zu
    > wiederholen.
    >

    Du scheinbar nicht:
    im orginal Schreibst Du " pro core ein prozent;"



    >
    > jetzt solltest du nur noch meinen beitrag
    > begreifen.
    >


    Was willst du den mit Deinem Post sagen ??
    ... und warum schreibst Du das dann nicht einfach?

    >
    > mfg
    > c.

  13. Re: grenzen der core-vermehrung

    Autor: GS18DVD 06.11.06 - 13:25

    dann solltest du besser auch gleich damit anfangen

    marc2 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du hast es nicht verstanden. Es ist eben keine
    > Verdopplung. Auch wenn nur ein Prozent pro
    > Verdoppelung fehlt, kannst Du Dir ausrechnen, dass
    > man schnell am Limit ist. Das ist halt der
    > Unterschied zwischen linear und exponentiell. Oder
    > wie Du korrekt anmerktest: Lesen bildet.
    >
    > gg schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > krass schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > das zeigt aber auch, dass
    > sich die grenzen
    > der
    > leistungssteigerung
    > durch
    > core-vermehrung, sehr
    > schnell
    > erschöpfen
    > werden. in diesem fall sind
    >
    > das, pro core ein
    > prozent; und das ist schon
    > eher
    >
    > tragisch.
    >
    > c.
    >
    > Lesen bildet !
    >
    > "... nahezu linear
    > skalieren. "
    > "die zwei Kerne um den Faktor
    > 1,96 und die vier
    > Cores um den Faktor 3,84
    > schneller. "
    >
    > => 2 Kerne (fast)
    > doppelt so schnell
    > => 4 Kernel (fast)
    > vier-mal so schnell
    >
    > Besser gehts
    > kaum!
    >
    > Der Artikel ist ein Beispiel für
    > den (in diesem
    > Spezialfall) sehr
    > guten
    > Nutzen von Multi-Cores !!
    >
    > gruss
    >
    > GG
    >
    >




    _________________________________________________________
    Meine Homepage: http://patrick.pirringer.info
    Mein Clan: http://www.code187.eu

  14. Re: grenzen der core-vermehrung

    Autor: krass 06.11.06 - 13:25

    Torg schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Nein, offensichtlich liegt der Fehler bei dir. Die
    > Leistungssteigerung liegt nicht bei einem Prozent
    > pro zusätzlichem Core. Bei zwei Cores liegt die
    > Leistung bei 196% der Leistung mit einem Core, bei
    > 4 Cores sind es dann 384% der Leistung eines
    > Cores.
    > Ein Prozent wäre nämlich ein Faktor von 1,01. ;)

    es ergibt sich (imho) offensichtlich aus den zahlen des artikels, dass ich von einem leistungsverlust von einem prozent pro core spreche. - mir war nicht klar, dass sich das offensichtliche nicht jedem offenbart.

    c.

  15. Re: grenzen der core-vermehrung

    Autor: 400 Prozent wohl 06.11.06 - 13:30

    > Darum eben "nur" 3,84 und nicht runde 4 Prozent.
    Du meintest sicher 400 Prozent? ;o)

  16. Re: grenzen der core-vermehrung

    Autor: krass 06.11.06 - 13:36

    gg schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Du scheinbar nicht:
    > im orginal Schreibst Du " pro core ein prozent;"

    die zahlen im artikel deuten auf einen leistungsverlust von einem prozent pro core hin.

    > Was willst du den mit Deinem Post sagen ??
    > ... und warum schreibst Du das dann nicht
    > einfach?

    was wurde hieran nicht verstanden? - zitat: "das zeigt aber auch, dass sich die grenzen der leistungssteigerung durch core-vermehrung, sehr schnell erschöpfen werden."

    c.

  17. Re: die grenzen deiner mathematik sind jedenfalls enger gesteckt

    Autor: kubi 06.11.06 - 13:38

    Es geht hier um den Verlust....

    asdaklaf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > krass schrieb:
    > > in diesem fall sind das, pro core ein
    > prozent
    >
    > für mich bedeutet verdoppeln ja eine
    > Leistungssteigerung um 100%.
    >
    >


  18. Re: die grenzen deiner mathematik sind jedenfalls enger gesteckt

    Autor: krass 06.11.06 - 13:38

    asdaklaf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > krass schrieb:
    > > in diesem fall sind das, pro core ein
    > prozent
    >
    > für mich bedeutet verdoppeln ja eine
    > Leistungssteigerung um 100%.

    ich spreche vom verlust. der beträgt hierbei exakt 1%/core.

    c.

  19. Re: die grenzen deiner mathematik sind jedenfalls enger gesteckt

    Autor: Dummes Kind 06.11.06 - 13:45

    Sind es nicht 2%?
    "waren die zwei Kerne um den Faktor 1,96 und die vier Cores um den Faktor 3,84 schneller"
    2 Cores, Verlust 2*2= 4% (196 statt 200%)
    4 Cores, Verlust 4*2= 16% (384 statt 400%)
    Irgendwie komme ich auf 2% pro Core



    krass schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > ich spreche vom verlust. der beträgt hierbei exakt
    > 1%/core.
    >
    > c.


  20. Re: grenzen der core-vermehrung

    Autor: tibu 06.11.06 - 13:45

    Es gibt keinen Verlust. Selbst bei einer Taktverdoppelung bekommt man nicht die doppelte Framerate. Es gibt nämlich (ist vielleicht nicht jedem hier bewusst) noch andere begrenzende Faktoren, zum Beispiel, dass sich alle cores einen Bus teilen müssen.


    krass schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > das zeigt aber auch, dass sich die grenzen der
    > leistungssteigerung durch core-vermehrung, sehr
    > schnell erschöpfen werden. in diesem fall sind
    > das, pro core ein prozent; und das ist schon eher
    > tragisch.
    >
    > c.


  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Zühlke Engineering GmbH, München, Frankfurt
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Rosenheim
  3. CureVac AG, Tübingen bei Stuttgart
  4. Stadtwerke Potsdam GmbH, Potsdam

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de