1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Govecs Elmoto Loop im Test: Enduro…

Zu klein

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zu klein

    Autor: Morons MORONS 26.03.21 - 12:17

    Ausgehend von den Bildern ist das Bike viel zu klein, um einem normal gewachsenen Mitteleuropäer einen halbwegs passablen Kniewinkel zu bieten. Das ist nicht nur ungesund und anstrengend, sondern trägt auch nicht zu einem sicheren Fahrgefühl bei.
    Den Punkt mit den lautlosen Blinkern habe ich nicht verstanden, ich hatte noch nie ein Motorrad, bei dem die hörbar waren. Das würde im Motorgeräusch, Verkehrslärm und durch den Helm doch sowieso untergehen.
    Ich fahre allerdings auch keine aktuellen Bikes.

  2. Re: Zu klein

    Autor: Carl Ranseier 26.03.21 - 12:30

    Jep, habe mich bei den Bildern ebenfalls gefragt ob es das auch in einer Größe für Erwachsene gibt.

  3. Bild 12 vs. 15

    Autor: M.P. 26.03.21 - 12:38

    Auf 12 sieht es so aus, als ob es gerade dazu, reicht, dass die Person hinter dem Bike mit den Fußspitzen auf den Boden kommt ...
    Auf 15 sind die Knie (wahrscheinlich derselben Person) definitiv zu stark angewinkelt ..

    Nicht zu klein, sondern Rasten zu hoch.

    Würde man die Sitzbank noch höher setzen, müsste man an der roten Ampel absteigen ...

  4. Re: Bild 12 vs. 15

    Autor: mibbio 26.03.21 - 14:50

    Der Designfehler ist dann ja schon der Rahmen, der gar nicht weit genug nach unten geht, um die Rasten tiefer anzubringen. Die hängen ja schon am tiefsten Punkt vom Rahmen.

  5. Re: Bild 12 vs. 15

    Autor: M.P. 26.03.21 - 16:38

    Auf der anderen Seite, wenn man sich diesen Enduro-Fahrer so anschaut ....

  6. Re: Bild 12 vs. 15

    Autor: mibbio 26.03.21 - 16:55

    Bei dem E-Moped haben sie halt nen komischen Hybriden entworfen, der am Ende weder noch ist.
    Eine "Enduro" ist primär auf die Geländetauglichkeit mit entsprechender Bodenfreiheit getrimmt - da ist es eher zweitrangig, ob die Fußrasten jetzt 10cm "zu hoch" angebracht sind.

    Für Geländefahrten eignet sich das E-Moped aber nur bedingt, ist durch das Enduro-Design aber gleichzeitg unergonomisch für gemütliches Rumfahren.

  7. Re: Bild 12 vs. 15

    Autor: M.P. 26.03.21 - 17:51

    Für 4000 Steine wird das eh nur ein ziemlich prinzipienfester Hipster kaufen ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dev-Ops Engineer Website (f/m/d)
    Beiersdorf AG, Hamburg
  2. Senior IT-Projektverantwortung (m/w/d)
    HiScout GmbH, Berlin
  3. (Senior) SAP Technology Engineer (m/w/d)
    OEDIV KG, Oldenburg
  4. Ingenieur / Techniker (w/m/d) für Automatisierungstechnik
    REX Automatisierungstechnik GmbH, verschiedene Standorte

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 419,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Förderung von E-Autos und Hybriden: Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?
    Förderung von E-Autos und Hybriden
    Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?

    Ein E-Auto ist in der Anschaffung teurer als ein konventionelles. Käufer können aber Zuschüsse bekommen. Wir beantworten zehn wichtige Fragen dazu.
    Von Werner Pluta

    1. Elektromobilität Rennserie E1 zeigt elektrisches Schnellboot
    2. Elektromobilität Green-Vision gibt Akkus aus Elektroautos neuen Zweck
    3. Elektromobilität Italien testet induktive Ladetechnik unterm Straßenbelag

    Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
    Army of the Dead
    Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

    Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
    Ein Bericht von Daniel Pook

    1. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
    2. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
    3. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen