1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Xbox 360 empfängt Fernsehserien und Filme

Langfristige Umerziehung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Langfristige Umerziehung

    Autor: dregenrocks 07.11.06 - 13:05

    Clevere Strategie. Häppchenweise wird die Blackbox XBox zum Heim-Computer gewandelt mit den eingeschränkten Schnittstellen, Diensten und Möglichkeiten, welchen Microsoft und der Content-Industrie recht sind und (nicht einmal negativ) von jedermann leicht zu bedienen ist.

    Der unberechenbare PC wird so für Otto-Normal-Nutzer uninteressant und vom Massenmarkt verdrängt.

    Ganz wertfrei festgestellt.

  2. Re: Langfristige Umerziehung

    Autor: Frickler 07.11.06 - 13:10

    dregenrocks schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der unberechenbare PC wird so für
    > Otto-Normal-Nutzer uninteressant und vom
    > Massenmarkt verdrängt.
    >
    > Ganz wertfrei festgestellt.

    Das ganze hätte sogar eine ausgesprochen positive Seite: Schluß mit Spam und Botnetzen, zumindest über Privat-PCs. Sollen die Spammer sich ihre Infrastruktur selbst bezahlen.

  3. Re: Langfristige Umerziehung

    Autor: Painy187 07.11.06 - 13:22

    dregenrocks schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Clevere Strategie. Häppchenweise wird die Blackbox
    > XBox zum Heim-Computer gewandelt mit den
    > eingeschränkten Schnittstellen, Diensten und
    > Möglichkeiten, welchen Microsoft und der
    > Content-Industrie recht sind und (nicht einmal
    > negativ) von jedermann leicht zu bedienen ist.
    >
    > Der unberechenbare PC wird so für
    > Otto-Normal-Nutzer uninteressant und vom
    > Massenmarkt verdrängt.

    Klar, man brauch somit nur noch eine Word360-Implementierung und vielleicht Photoshop360 oder sonstewas. Außerdem baut Microsoft dann noch Audi360 und somit können wir alle anderen Autohersteller abschaffen.

    Mach mal die Augen auf: Niemals wird man den PC durch die 360 ersetzen können, dass will Microsoft sicher auch gar nicht. Ich hab nen Windows XP Rechner, nen Windows Smartphone und ne 360. Warum sollte Microsoft sich also nun die Einnahmen durch eines von 3 Produkten entgehen lassen?

  4. Re: Langfristige Umerziehung

    Autor: dregenrocks 07.11.06 - 13:28

    Painy187 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Klar, man brauch somit nur noch eine
    > Word360-Implementierung und vielleicht
    > Photoshop360 oder sonstewas. Außerdem baut
    > Microsoft dann noch Audi360 und somit können wir
    > alle anderen Autohersteller abschaffen.
    Rechne doch bitte mal (realistisch!) zusammen wie häufig ein privater "Normalnutzer" Word zum Briefe schreiben benutzt. Einmal im Monat? Braucht er dafür einen eigenen PC oder kann er das nicht auch direkt bei einem Bekannten oder Dienstleister erledigen und eine Menge Geld für Hardware, Software und Strom sparen, ganz abgesehen von den Kenntnissen bezüglich des Umgangs mit einem PC und der Häme von Professionals und Studenten.

    Auch hab ich weder meine Mutter, noch meinen Vater jemals privat mit Photoshop arbeiten sehen. Vielleicht sollte ich sie mal häufiger besuchen? ;)

    > Mach mal die Augen auf: Niemals wird man den PC
    > durch die 360 ersetzen können, dass will Microsoft
    > sicher auch gar nicht. Ich hab nen Windows XP
    > Rechner, nen Windows Smartphone und ne 360. Warum
    > sollte Microsoft sich also nun die Einnahmen durch
    > eines von 3 Produkten entgehen lassen?
    Um den Gewinn drei separater Produkte in Einem zu verschmelzen? Ich rede hier auch nicht von dir, sondern vom "Normalo-Durchschnitts-Kunden", dessen Handy und Konsolen den Mittelpunkt des IT-bezogenen Lebens darstellen und der PC in der Ecke verstaubt. Es sei denn um im Internet nach XXX zu suchen. Mal vereinfacht dargestellt.

  5. Re: Langfristige Umerziehung

    Autor: Painy187 07.11.06 - 14:33

    dregenrocks schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Rechne doch bitte mal (realistisch!) zusammen wie
    > häufig ein privater "Normalnutzer" Word zum Briefe
    > schreiben benutzt.

    3 mal im Zeitraum X. Da Zeitraum X recht groß ist, wird das Verhältnis der beiden variablen vernachlässigbar gering, wie du selbst schreibst ;)

    > Einmal im Monat? Braucht er
    > dafür einen eigenen PC oder kann er das nicht auch
    > direkt bei einem Bekannten oder Dienstleister
    > erledigen

    Kann er schon, will er aber nicht. Wie viele Leute kaufen sich einen Drucker und stellen dann fest, dass Tintenpatronen auch austrocknen können?!

    > und eine Menge Geld für Hardware,
    > Software und Strom sparen,

    Ein PC kostet beim Otto-Normal-Dau gerade 500 Euro, Software kauft der sich seltens nach. Alles was bei Windows dabei ist muss oftmals ausreichen oder emule hilft weiter.
    Nun könnten wir gegen rechnen, was es kostet einen Brief von einer Agentur erstellen zu lassen, aber darum geht es den Leuten nicht. Jeder privatmann meckert einmal über die Anschaffungskosten, 5 mal über die Kosten von Tintenpatronen und will es aber letztenendes doch wieder zu Hause erledigen, nicht im Internet-Cafe. Eine Kosten-Nutzen-Rechnung wird hier nicht erledigt.

    > ganz abgesehen von den
    > Kenntnissen bezüglich des Umgangs mit einem PC und
    > der Häme von Professionals und Studenten.

    Kenntnisse braucht man auch zum Schreibmaschine schreiben nicht, ich denke das ist, was viele denken. Außerdem ist alles doch so einfach, mal hier klicken, mal da klicken... Alle Belehrungen über Viren, Phisher oder sonstige Gefahren laufen oftmals ins Leere.

    > Auch hab ich weder meine Mutter, noch meinen Vater
    > jemals privat mit Photoshop arbeiten sehen.
    > Vielleicht sollte ich sie mal häufiger besuchen?
    > ;)

    Das mag sein, ich kenn dafür viele Freunde die mit Photoshop an Grafiken für ihre Homepage arbeiten.

    > Um den Gewinn drei separater Produkte in Einem zu
    > verschmelzen? Ich rede hier auch nicht von dir,
    > sondern vom "Normalo-Durchschnitts-Kunden", dessen
    > Handy und Konsolen den Mittelpunkt des
    > IT-bezogenen Lebens darstellen und der PC in der
    > Ecke verstaubt.

    Ein PC der in der Ecke verstaubt ist doch für MS auch ganz gut. Beim Kauf war ein Windows dabei und nur darum geht es doch. Vielleicht bringt eine Xbox mehr an Lizenz-Einnahmen durch die Spiele, aber ich denke für Microsoft ist und bleibt jede verkaufte Windows-Lizenz - und wenn noch so viel Staub drauf wächst - nach wie vor eine Genugtuung.

    > Es sei denn um im Internet nach
    > XXX zu suchen. Mal vereinfacht dargestellt.

    Was bedeuten würde, dass Microsoft Pornos für Lau anbieten müsste um den PC vollkommen ersetzen zu können oder man müsste einen richtigen IE ausliefern, damit der User sich seine Bildchen suchen kann.
    Damit würde Microsoft den DAU-PC kampflos an Apple abgeben, das kann wohl kaum im Interesse sein.

    Natürlich will Microsoft mit der xbox vieles von dem abbilden, was man auch am PC machen kann, weils einfach sehr gut bei den Leuten ankommt. Nur warum haben Sie nach einem Jahr noch keinen Browser und keinen Mail-Client integriert? Sie wollen halt eben nicht alle Funktionen von Windows abbilden, dann würde man Gefahr laufen eines von beiden nicht mehr zu benötigen.

  6. Re: Langfristige Umerziehung

    Autor: dregenrocks 07.11.06 - 15:09

    Painy187 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ein PC kostet beim Otto-Normal-Dau gerade 500
    > Euro, Software kauft der sich seltens nach. Alles
    > was bei Windows dabei ist muss oftmals ausreichen
    > oder emule hilft weiter.
    Ist illegal und der Mensch möchte nicht illegal handeln. Viele nicht so technik-affine Menschen scheißen sich beim eDonkey-Netz mittlerweile in die Hosen und wären dankbar für günstige oder kostenlose Alternativen oder lassen es Experten für sich machen.

    > Kenntnisse braucht man auch zum Schreibmaschine
    > schreiben nicht, ich denke das ist, was viele
    > denken. Außerdem ist alles doch so einfach, mal
    > hier klicken, mal da klicken... Alle Belehrungen
    > über Viren, Phisher oder sonstige Gefahren laufen
    > oftmals ins Leere.
    Wäre durch "Konsolen-Surfing" oder "TV-Browsing" mit einem Schlag erledigt und das Netz wäre "Tonnen" an Spam- und Bot-Last los.


    > Das mag sein, ich kenn dafür viele Freunde die mit
    > Photoshop an Grafiken für ihre Homepage arbeiten.
    Homepage-Inhaber sind auch nicht die von mir gemeinte Zielgruppe. Mal unverschämterweise nachgefragt: Wie hoch ist ungefähr der prozentuale Anteil der legalen Photoshop Kopien unter deinen Freunden? Wäre ein "Konsolen-Photoshop" auf Konsole basierend auf genügend geschlossenen, proprietären Technologien nicht eventuell besser durch und für den Hersteller zu schützen und zu kontrollieren?


    > Was bedeuten würde, dass Microsoft Pornos für Lau
    > anbieten müsste um den PC vollkommen ersetzen zu
    > können oder man müsste einen richtigen IE
    > ausliefern, damit der User sich seine Bildchen
    > suchen kann.
    > Damit würde Microsoft den DAU-PC kampflos an Apple
    > abgeben, das kann wohl kaum im Interesse sein.
    Zunächst wird Microsoft die Möglichkeit bieten Inhalte für Erwachsene per Zugriffsschutz und Registrierung auch per XBox zugänglich zu machen. Darin sehe ich nichts Unrealistisches. Und wenn die XBox eigenen Browser inklusiven Mediaplayer-Plugin hat, hat sich das mit den kostenlosen Pornos für Microsoft auch erledigt. Problem quasi outgesourct. ;)


    > Natürlich will Microsoft mit der xbox vieles von
    > dem abbilden, was man auch am PC machen kann,
    > weils einfach sehr gut bei den Leuten ankommt. Nur
    > warum haben Sie nach einem Jahr noch keinen
    > Browser und keinen Mail-Client integriert? Sie
    > wollen halt eben nicht alle Funktionen von Windows
    > abbilden, dann würde man Gefahr laufen eines von
    > beiden nicht mehr zu benötigen.
    Genau das ist aber der Knackpunkt, zwei von den Möglichkeiten her identische Systeme mit verschiedenen Zielgruppen.

    a) Die AllInOne-Konsole, Stecker rein -> fertig. Für Normalos. Viel leichter zu kontrollieren und zu warten von Hersteller-Seite (Content, Software und Hardware) und viel leichter zu bedienen von Kundenseite

    b) Der "custom" PC, eben wie heute: relativ unzugänglich, mit einer Flut von kryptischen, unüberschaubaren Technologien und Schnittstellen auf Hard- und Software-Ebene, verschiedenste System, Konsfiguartionsmöglichkeiten. Es gibt nicht "das Handbuch" für "den PC", auch nicht "die Hotline". PC bedeutet selbst Verantwortung zu übernehmen (wenn auch heute noch kaum kommuniziert). Lange Rede, schwacher Sinn: Zielgruppe im privaten Sektor Geeks und Nerds in den verschiedensten Bereichen (nicht nur IT, auch Musik, Film etc.), aber selbst alle Bereiche zusammengenommen noch eine (große) Minderheit und kein Massenmarkt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.11.06 15:13 durch dregenrocks.

  7. Re: Langfristige Umerziehung

    Autor: causaprima 07.11.06 - 15:52


    ich stimme dregenrocks zu.

    einen "geschlossenen" pc, das hätten einige gerne, und die "konsolen" haben das potential eine neue art "pc" zu werden. das multimedia-center, mit internet anbindung und zb web-gebundene anwendungen wie zb eine textverarbeitung, mal als bsp. ;)
    genau das ist es, was der ottonormalverbraucher haben will: ein einfach zu bedienendes all in one packet.

    und während ich meinen pc zum arbeiten benutze, könnte ich mir eine x360 oder eine ps3 sehr gut als "home-computer"(mm center im wohnzimmer vorstellen.

    ansonsten schließe ich mich der argumentation von dregenrocks an.

    und, um die schwarz-weiß maler anzusprechen, es geht natürlich nicht um ein "generelles" ersetzen des pcs, aber der klassische pc könnte viele marktanteile verlieren.



    dregenrocks schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Painy187 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ein PC kostet beim Otto-Normal-Dau gerade
    > 500
    > Euro, Software kauft der sich seltens
    > nach. Alles
    > was bei Windows dabei ist muss
    > oftmals ausreichen
    > oder emule hilft weiter.
    > Ist illegal und der Mensch möchte nicht illegal
    > handeln. Viele nicht so technik-affine Menschen
    > scheißen sich beim eDonkey-Netz mittlerweile in
    > die Hosen und wären dankbar für günstige oder
    > kostenlose Alternativen oder lassen es Experten
    > für sich machen.
    >
    > > Kenntnisse braucht man auch zum
    > Schreibmaschine
    > schreiben nicht, ich denke
    > das ist, was viele
    > denken. Außerdem ist alles
    > doch so einfach, mal
    > hier klicken, mal da
    > klicken... Alle Belehrungen
    > über Viren,
    > Phisher oder sonstige Gefahren laufen
    > oftmals
    > ins Leere.
    > Wäre durch "Konsolen-Surfing" oder "TV-Browsing"
    > mit einem Schlag erledigt und das Netz wäre
    > "Tonnen" an Spam- und Bot-Last los.
    >
    > > Das mag sein, ich kenn dafür viele Freunde
    > die mit
    > Photoshop an Grafiken für ihre
    > Homepage arbeiten.
    > Homepage-Inhaber sind auch nicht die von mir
    > gemeinte Zielgruppe. Mal unverschämterweise
    > nachgefragt: Wie hoch ist ungefähr der prozentuale
    > Anteil der legalen Photoshop Kopien unter deinen
    > Freunden? Wäre ein "Konsolen-Photoshop" auf
    > Konsole basierend auf genügend geschlossenen,
    > proprietären Technologien nicht eventuell besser
    > durch und für den Hersteller zu schützen und zu
    > kontrollieren?
    >
    > > Was bedeuten würde, dass Microsoft Pornos für
    > Lau
    > anbieten müsste um den PC vollkommen
    > ersetzen zu
    > können oder man müsste einen
    > richtigen IE
    > ausliefern, damit der User sich
    > seine Bildchen
    > suchen kann.
    > Damit würde
    > Microsoft den DAU-PC kampflos an Apple
    >
    > abgeben, das kann wohl kaum im Interesse sein.
    > Zunächst wird Microsoft die Möglichkeit bieten
    > Inhalte für Erwachsene per Zugriffsschutz und
    > Registrierung auch per XBox zugänglich zu machen.
    > Darin sehe ich nichts Unrealistisches. Und wenn
    > die XBox eigenen Browser inklusiven
    > Mediaplayer-Plugin hat, hat sich das mit den
    > kostenlosen Pornos für Microsoft auch erledigt.
    > Problem quasi outgesourct. ;)
    >
    > > Natürlich will Microsoft mit der xbox vieles
    > von
    > dem abbilden, was man auch am PC machen
    > kann,
    > weils einfach sehr gut bei den Leuten
    > ankommt. Nur
    > warum haben Sie nach einem Jahr
    > noch keinen
    > Browser und keinen Mail-Client
    > integriert? Sie
    > wollen halt eben nicht alle
    > Funktionen von Windows
    > abbilden, dann würde
    > man Gefahr laufen eines von
    > beiden nicht mehr
    > zu benötigen.
    > Genau das ist aber der Knackpunkt, zwei von den
    > Möglichkeiten her identische Systeme mit
    > verschiedenen Zielgruppen.
    >
    > a) Die AllInOne-Konsole, Stecker rein ->
    > fertig. Für Normalos. Viel leichter zu
    > kontrollieren und zu warten von Hersteller-Seite
    > (Content, Software und Hardware) und viel leichter
    > zu bedienen von Kundenseite
    >
    > b) Der "custom" PC, eben wie heute: relativ
    > unzugänglich, mit einer Flut von kryptischen,
    > unüberschaubaren Technologien und Schnittstellen
    > auf Hard- und Software-Ebene, verschiedenste
    > System, Konsfiguartionsmöglichkeiten. Es gibt
    > nicht "das Handbuch" für "den PC", auch nicht "die
    > Hotline". PC bedeutet selbst Verantwortung zu
    > übernehmen (wenn auch heute noch kaum
    > kommuniziert). Lange Rede, schwacher Sinn:
    > Zielgruppe im privaten Sektor Geeks und Nerds in
    > den verschiedensten Bereichen (nicht nur IT, auch
    > Musik, Film etc.), aber selbst alle Bereiche
    > zusammengenommen noch eine (große) Minderheit und
    > kein Massenmarkt.
    >
    > 1 mal bearbeitet. Zuletzt am 07.11.06 15:13.


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EGT Energievertrieb GmbH, Triberg
  2. EGS-plan Ingenieurgesellschaft für Energie,- Gebäude- und Solartechnik mbh, Stuttgart
  3. Medienzentrum Pforzheim-Enzkreis, Pforzheim
  4. Bechtle Onsite Services GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Laptops, Gaming-Zubehör, Samsung-TVs, Drohnen, Smart Home Produkte)
  2. (u. a. 55 Zoll ab 449,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Mitsubishi: Satelliten setzen das Auto in die Spur
Mitsubishi
Satelliten setzen das Auto in die Spur

Mitsubishi Electric arbeitet am autonomen Fahren. Dafür betreibt der japanische Mischkonzern einigen Aufwand: Er baut einen eigenen Kartendienst sowie eine eigene Satellitenkonstellation auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    1. Snapdragon 865 im Test: Android-Smartphone-Performance-Ausblick 2020
      Snapdragon 865 im Test
      Android-Smartphone-Performance-Ausblick 2020

      Mit dem Snapdragon 865 hat Qualcomm das System-on-a-Chip für die Top-Smartphones des nächsten Jahres entwickelt. In Benchmarks schneidet das SoC gut ab: Die CPU-Leistung steigt um ein Drittel, die iGPU-Geschwindigkeit um ein Viertel. Für Apple-Niveau reicht es aber nicht.

    2. Android TV: Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich
      Android TV
      Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

      Die Deutsche Telekom hat den Magenta-TV-Stick auf den Markt gebracht, aber noch als Betatest. Es stehen noch nicht alle Funktionen zur Verfügung, dafür wird der Anschaffungspreis reduziert.

    3. Encryption software: German BSI withholds Truecrypt security report
      Encryption software
      German BSI withholds Truecrypt security report

      The German Federal Office for Information Security has created a detailed analysis of the software Truecrypt in 2010. The results ended up in the drawer, the public was not informed about the found security risks.


    1. 13:30

    2. 13:17

    3. 13:01

    4. 13:01

    5. 12:54

    6. 12:34

    7. 12:05

    8. 11:40