Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › NTP verklagt Palm wegen…

Patent- Urheberrechts- und DRM-Scheiße

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Patent- Urheberrechts- und DRM-Scheiße

    Autor: Replay 07.11.06 - 11:11

    Ich kann diesen Mist nicht mehr hören oder lesen. Patente und Urheberrecht ist ja an und für sich eine gute Sache, was aber daraus gemacht wird, ist schlicht Ausbeute, Gängelei und nur dazu da, die dicke Kohle zu machen. Um was anderes geht es nicht. Da wird jeder Mist patentiert, auf jeden Dreck eine Lizenzgebühr erhoben, die Leute mit DRM gegängelt.

    Wenn eine Firma ein Gerät entwickelt, ist es heutzutage unmöglich, zu überprüfen, ob nicht auf irgendwas irgendwo oder gar auf den letzten Kondensator in der hintersten Ecke der Platine ein Patent drauf ist. Und wenn's bloß eine Lizenz für den Farbton der Hülle sein kann.

    Ich lasse mir jetzt den Klimawandel, den Begriff und die Definition dessen und dazu den Begriff "Dieselstinker" patentieren und lizenzieren. Und wehe, wenn in den Tagesthemen der Begriff "Klimawandel" fällt...

    Für die Zukunft hoffe ich, daß Kassetten wieder in Mode kommen, daß wir die Buschtrommel oder ein Büchsentelefon verwenden und die Patent- Urheberrechts- und DRM-geile Industrei den Bach runtergeht.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  2. Re: Patent- Urheberrechts- und DRM-Scheiße

    Autor: @ 07.11.06 - 11:36

    Deine Ausführungen sind richtig, nur in zwei Punkten argumentierst Du ungenau:

    1. Im Kapitalismus geht's nunmal um Gewinnmaximierung. Der Staat bzw. die Politik muss das regulieren. Derzeit passiert das nicht in der richtigen Weise.

    2. Bei Kleinteilen wie Kondensatoren sind Patente kein Problem, denn soviele Hersteller gibt es nicht, und die Teile sind quasi genormt. Genauso ist es mit mechanischen "Erfindungen". Der Denkfehler ist ja gerade - und damit kommt ich zu 1. zurück - dass zuviele Leute glauben (insbesondere Manager und Politiker), dass sich die altbekannten Technik-Patente auf Software übertragen lassen. (*

    (* und Begriffe wie "Software-Engineering" fördern so etwas natürlich, da von jeher versucht wird, auch Software-Entwicklung zu "industrialisieren" - das ist auch gar nicht grundlegend falsch, aber es mangelt an Differenzierung (und auch Du solltest mehr differenzieren)


    Replay schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich kann diesen Mist nicht mehr hören oder lesen.
    > Patente und Urheberrecht ist ja an und für sich
    > eine gute Sache, was aber daraus gemacht wird, ist
    > schlicht Ausbeute, Gängelei und nur dazu da, die
    > dicke Kohle zu machen. Um was anderes geht es
    > nicht. Da wird jeder Mist patentiert, auf jeden
    > Dreck eine Lizenzgebühr erhoben, die Leute mit DRM
    > gegängelt.
    >
    > Wenn eine Firma ein Gerät entwickelt, ist es
    > heutzutage unmöglich, zu überprüfen, ob nicht auf
    > irgendwas irgendwo oder gar auf den letzten
    > Kondensator in der hintersten Ecke der Platine ein
    > Patent drauf ist. Und wenn's bloß eine Lizenz für
    > den Farbton der Hülle sein kann.
    >
    > Ich lasse mir jetzt den Klimawandel, den Begriff
    > und die Definition dessen und dazu den Begriff
    > "Dieselstinker" patentieren und lizenzieren. Und
    > wehe, wenn in den Tagesthemen der Begriff
    > "Klimawandel" fällt...
    >
    > Für die Zukunft hoffe ich, daß Kassetten wieder in
    > Mode kommen, daß wir die Buschtrommel oder ein
    > Büchsentelefon verwenden und die Patent-
    > Urheberrechts- und DRM-geile Industrei den Bach
    > runtergeht.
    >
    > --------------------
    > Sanus per aquam


  3. Re: Patent- Urheberrechts- und DRM-Scheiße

    Autor: Replay 07.11.06 - 12:23

    Meine Meinung zum derzeit zelebrierten Kapitalismus habe ich schon an anderer Stelle kundgetan. Kapitalismus an sich ist nicht falsch, bloß der derzeitige Extremkapitalismus geht mir auf die Nüsse. FairPlay? NoWay!. So sieht's aus.

    @ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Deine Ausführungen sind richtig, nur in zwei
    > Punkten argumentierst Du ungenau:
    >
    > 1. Im Kapitalismus geht's nunmal um
    > Gewinnmaximierung. Der Staat bzw. die Politik muss
    > das regulieren. Derzeit passiert das nicht in der
    > richtigen Weise.
    >
    > 2. Bei Kleinteilen wie Kondensatoren sind Patente
    > kein Problem, denn soviele Hersteller gibt es
    > nicht, und die Teile sind quasi genormt. Genauso
    > ist es mit mechanischen "Erfindungen". Der
    > Denkfehler ist ja gerade - und damit kommt ich zu
    > 1. zurück - dass zuviele Leute glauben
    > (insbesondere Manager und Politiker), dass sich
    > die altbekannten Technik-Patente auf Software
    > übertragen lassen. (*
    >
    > (* und Begriffe wie "Software-Engineering" fördern
    > so etwas natürlich, da von jeher versucht wird,
    > auch Software-Entwicklung zu "industrialisieren" -
    > das ist auch gar nicht grundlegend falsch, aber es
    > mangelt an Differenzierung (und auch Du solltest
    > mehr differenzieren)
    >
    > Replay schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich kann diesen Mist nicht mehr hören oder
    > lesen.
    > Patente und Urheberrecht ist ja an und
    > für sich
    > eine gute Sache, was aber daraus
    > gemacht wird, ist
    > schlicht Ausbeute, Gängelei
    > und nur dazu da, die
    > dicke Kohle zu machen.
    > Um was anderes geht es
    > nicht. Da wird jeder
    > Mist patentiert, auf jeden
    > Dreck eine
    > Lizenzgebühr erhoben, die Leute mit DRM
    >
    > gegängelt.
    >
    > Wenn eine Firma ein Gerät
    > entwickelt, ist es
    > heutzutage unmöglich, zu
    > überprüfen, ob nicht auf
    > irgendwas irgendwo
    > oder gar auf den letzten
    > Kondensator in der
    > hintersten Ecke der Platine ein
    > Patent drauf
    > ist. Und wenn's bloß eine Lizenz für
    > den
    > Farbton der Hülle sein kann.
    >
    > Ich lasse
    > mir jetzt den Klimawandel, den Begriff
    > und
    > die Definition dessen und dazu den Begriff
    >
    > "Dieselstinker" patentieren und lizenzieren.
    > Und
    > wehe, wenn in den Tagesthemen der
    > Begriff
    > "Klimawandel" fällt...
    >
    > Für
    > die Zukunft hoffe ich, daß Kassetten wieder
    > in
    > Mode kommen, daß wir die Buschtrommel oder
    > ein
    > Büchsentelefon verwenden und die
    > Patent-
    > Urheberrechts- und DRM-geile
    > Industrei den Bach
    > runtergeht.
    >
    > --------------------
    > Sanus per aquam
    >
    >




    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  4. Re: Patent- Urheberrechts- und DRM-Scheiße

    Autor: notan 07.11.06 - 17:30

    @ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Deine Ausführungen sind richtig, nur in zwei
    > Punkten argumentierst Du ungenau:
    >
    > 1. Im Kapitalismus geht's nunmal um
    > Gewinnmaximierung. Der Staat bzw. die Politik muss
    > das regulieren. Derzeit passiert das nicht in der
    > richtigen Weise.

    Noch haben wir eine soziale Marktwirtschaft, den puren Kapitalismus wie in den USA will ich nicht! (Obwohl ich mit meiner halbwegs anständigen Ausbildung dort mehr verdienen würde.)

    >
    > 2. Bei Kleinteilen wie Kondensatoren sind Patente
    > kein Problem, denn soviele Hersteller gibt es
    > nicht, und die Teile sind quasi genormt. Genauso
    > ist es mit mechanischen "Erfindungen". Der
    > Denkfehler ist ja gerade - und damit kommt ich zu
    > 1. zurück - dass zuviele Leute glauben
    > (insbesondere Manager und Politiker), dass sich
    > die altbekannten Technik-Patente auf Software
    > übertragen lassen. (*

    Auch bei den mechanischen Erfindungen gibt es viele unsinnige Patente, da wird schon mal eine Schraube an einer Stelle patentiert wo sie jeder Azubi anbringen würde, und damit andere dazu gewungen 3 Schrauben an Stellen anzubringen wo sie nicht wirklich praktisch sind, damit man das Patent nicht verletzt.

    > (* und Begriffe wie "Software-Engineering" fördern
    > so etwas natürlich, da von jeher versucht wird,
    > auch Software-Entwicklung zu "industrialisieren" -
    > das ist auch gar nicht grundlegend falsch, aber es
    > mangelt an Differenzierung (und auch Du solltest
    > mehr differenzieren)
    >
    >

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. über Harvey Nash GmbH, Köln
  2. Cassini AG, verschiedene Standorte
  3. TAIFUN Software AG, Raum Bayern
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 279€
  2. 99,90€ + 4,99€ Versand (Vergleichspreis 128€)
  3. 190,01€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kryptowährungen: Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
Kryptowährungen
Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
  1. Drogenhandel Weltweit größter Darknet-Marktplatz Alphabay ausgehoben
  2. Kryptowährungen Massiver Diebstahl von Ether
  3. Kryptowährung Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

IETF Webpackage: Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
IETF Webpackage
Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
  1. IETF DNS wird sicher, aber erst später
  2. IETF Wie TLS abgehört werden könnte
  3. IETF 5G braucht das Internet - auch ohne Internet

  1. Counter-Strike Go: Bei Abschuss Ransomware
    Counter-Strike Go
    Bei Abschuss Ransomware

    Wie gut ist es eigentlich um die Security von Spielen bestellt? Der Sicherheitsforscher Justin Taft wollte es herausfinden und wurde in der Source-Engine fündig. Nach einem Abschuss droht bei seiner modifizierten Karte die Infektion mit Ransomware oder anderer Schadsoftware.

  2. Hacking: Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur
    Hacking
    Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur

    Um gegen die Hackergruppe Fancy Bear vorzugehen, nutzt Microsoft das Markenrecht und beschlagnahmt Domains. Die kriminellen Aktivitäten der Gruppe würden "die Marke und den Ruf" des Unternehmens schädigen. Komplett stoppen lassen sich die Aktivitäten aber auch auf diesem Wege nicht.

  3. Die Woche im Video: Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole
    Die Woche im Video
    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

    Golem.de-Wochenrückblick Beim IETF-Meeting in Prag wird hitzig über Internet-Standards diskutiert, bei Bitcoin stehen umstrittene Änderungen an und wir programmieren eine Spielkonsole. Sieben Tage und viele Meldungen im Überblick.


  1. 12:43

  2. 11:54

  3. 09:02

  4. 16:55

  5. 16:33

  6. 16:10

  7. 15:56

  8. 15:21