Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Valve will Source-Engine für Multicore…

L3-Cache gab es schon beim AMD K6 kT

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. L3-Cache gab es schon beim AMD K6 kT

    Autor: K6III 07.11.06 - 12:27

    ...

  2. Re: L3-Cache gab es schon beim AMD K6 kT

    Autor: nie (Golem.de) 07.11.06 - 12:55

    Stimmt allerdings, aber nicht mehr in jüngster Zeit - wird korrigiert, danke für den Tipp.

  3. Re: L3-Cache gab es schon beim AMD K6 kT

    Autor: melinux 07.11.06 - 12:56

    erst lesen, dann schreiben (oder besser informieren)

    Beim K6-3 war der L3-Cache von externer Natur, in dem Bericht geht es aber um internen Cache!

    "AMD plant in seinen kommenden Prozessoren sogar erstmals L3-Caches für den Desktop-Einsatz"

    MfG

  4. Re: L3-Cache gab es schon beim AMD K6 kT

    Autor: Diggo 07.11.06 - 13:21

    Wohl dem, der damals ein DFI Board hatte mit 1 oder 2 MB L2 Cache :)

    Wenn ich mich recht erinnere wurde der L2 Cache des Mainboards dann einfach zu L3 umfunktioniert.

  5. Re: L3-Cache gab es schon beim AMD K6 kT

    Autor: Pete Van Sandt 07.11.06 - 14:07

    nie (Golem.de) schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Stimmt allerdings, aber nicht mehr in jüngster
    > Zeit - wird korrigiert, danke für den Tipp.

    uhm Itanium, anyone?!

  6. Re: L3-Cache gab es schon beim AMD K6 kT

    Autor: ~jaja~ 07.11.06 - 14:25

    Pete Van Sandt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > uhm Itanium, anyone?!

    Den erwähnt keine Sau mehr seit HP das Ding endgültig Intel allein überlassen hat. Ist wohl auch eher ein "Nieschenprodukt". ~g~

    "Let us hear the suspicions. I will look after the proofs." Sherlock Holmes - The Adventure of the Three Students

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. pdv Financial Software GmbH, Hamburg
  2. ifp ? Personalberatung Managementdiagnostik, Ulm
  3. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau Pfalz
  4. Kendrion Kuhnke Automotive GmbH, Malente

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 88,00€
  2. (u. a. 5-Port-Gigabit-Switch für 15,99€, 8-Port-LAN-Switch für 27,12€, 16-Port Pro Safe...
  3. (u. a. Akku Schlagbohrschrauber für 182,99€, Akku Bohrhammer für 114,99€, Linienlaser für...
  4. GRATIS im Ubisoft-Sale


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  2. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  3. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

  1. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
    Spielestreaming
    200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

    Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen

  2. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
    Kolyma 2
    Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

    Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

  3. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
    Germany Next
    Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

    Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.


  1. 19:42

  2. 18:31

  3. 17:49

  4. 16:42

  5. 16:05

  6. 15:39

  7. 15:19

  8. 15:00