Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › VMworld 2006: "Virtualisierung…

Selten so gelacht!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Selten so gelacht!

    Autor: der eine 08.11.06 - 09:22

    Als ob das irgendeinen ALDI-PC-Windows-Nutzer interessieren würde...
    Solche Pappnasen.

  2. Re: Selten so gelacht!

    Autor: BSDDaemon 08.11.06 - 09:31

    der eine schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Als ob das irgendeinen ALDI-PC-Windows-Nutzer
    > interessieren würde...
    > Solche Pappnasen.

    Warum nicht? Wenn Virtuallisierung einfach genug wird? Dann kann Papa sich sein Windows halten und den Junior mit seinen Viren, Würmern und anderen Spielen in einer anderen Virtuellen Umgebung lassen.

    Auch wenn es um Testrechner geht... Das Basiswissen beim ON Verbraucher ist in den letzten Jahren rapide gewachsen. Wer sagt nicht, dass in 5 oder 10 Jahren Virtuallisierung auch für DAUs etwas absolut alltägliches wird?


    Die Vorteile zumindest erkennt selbst eine Laie.

    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  3. Re: Selten so gelacht!

    Autor: develin 08.11.06 - 09:43

    Das scheitert nur daran, dass Virtualisierung oder Sandboxing (denn das beschreibst du ja eigentlich) immer einen Effizienzverlust mit sich bringt. Nun sind Spiele aber der staerkste Treiber fuer die Hardwareentwicklung bei Grafikkarten und zumindest ein Aushaengeschild bei der Entwicklung von Prozessoren im Endkonsumermarkt. Und jetzt glaubst du, dass Junior sich da 10% klauen laesst, nachdem er Papa gerade zu der neuen GeforceATI GTI ueberredet hat?

    Da zeigt er Papa lieber wie man ein zweites Windows auf den Rechner haut. Ist einfacher und bei heutiger Festplattengroesse trivial. Heute ist es doch schon so, dass Junior den neuen Rechner bekommt und Papa mit dem alten Ding leben muss...

  4. Re: Selten so gelacht!

    Autor: BSDDaemon 08.11.06 - 09:48

    develin schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das scheitert nur daran, dass Virtualisierung oder
    > Sandboxing (denn das beschreibst du ja eigentlich)
    > immer einen Effizienzverlust mit sich bringt.

    Hast du mal mit Xen gearbeitet? Da merkt man nichts von irgendwelchen Verlusten. Hardwarebasiert schon mal gar nicht. Die HomeComputer in einem Jahr werden alle eine CPU haben die Virtuallisierung unterstützt. Damit ist die Basis gegeben.

    > jetzt glaubst
    > du, dass Junior sich da 10% klauen laesst, nachdem
    > er Papa gerade zu der neuen GeforceATI GTI
    > ueberredet hat?

    Diese 10% existieren nur leider überhaupt nicht. Vielleicht noch heute bei schlechteren Softwarelösungen. In wenigen Jahren jedoch spricht davon kein Mensch mehr.

    Die Geschichte wiederholt sich... "sowas macht doch keinen sinn" "braucht kein mensch" "wird sich nie durchsetzen"

    In ein paar Jahren gibt es vllt nur noch einen Computer zuhause und die Leute arbeiten nur noch an Displays die per schnellem Funk jegliche Daten bekommen. Spiele, Office und mehr... sind solche Vorstellungen für einfache Anwender wirklich zu hoch? Bin ich froh, dass es noch Leute mit Visionen und Mut zur Innovation gibt und man sich nicht mit dem aktuellen stand der Technik abgibt.

    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  5. Re: Selten so gelacht!

    Autor: der eine 08.11.06 - 10:05

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > In ein paar Jahren gibt es vllt nur noch einen
    > Computer zuhause und die Leute arbeiten nur noch
    > an Displays die per schnellem Funk jegliche Daten
    > bekommen. Spiele, Office und mehr... sind solche
    > Vorstellungen für einfache Anwender wirklich zu
    > hoch? Bin ich froh, dass es noch Leute mit
    > Visionen und Mut zur Innovation gibt und man sich
    > nicht mit dem aktuellen stand der Technik abgibt.
    >


    Jaja und auch hier wiederholt sich die geschichte gell ?
    Erst sind wir in den 80ern mühevoll von den mainframes weg und nun anfang des 21Jhdts wollen wieder alle dahin zurück.
    rofl, SEHR visionär.

  6. Re: Selten so gelacht!

    Autor: derpilger 08.11.06 - 10:21

    der eine schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > BSDDaemon schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > In ein paar Jahren gibt es vllt nur noch
    > einen
    > Computer zuhause und die Leute arbeiten
    > nur noch
    > an Displays die per schnellem Funk
    > jegliche Daten
    > bekommen. Spiele, Office und
    > mehr... sind solche
    > Vorstellungen für
    > einfache Anwender wirklich zu
    > hoch? Bin ich
    > froh, dass es noch Leute mit
    > Visionen und Mut
    > zur Innovation gibt und man sich
    > nicht mit
    > dem aktuellen stand der Technik abgibt.
    >
    > Jaja und auch hier wiederholt sich die geschichte
    > gell ?
    > Erst sind wir in den 80ern mühevoll von den
    > mainframes weg und nun anfang des 21Jhdts wollen
    > wieder alle dahin zurück.
    > rofl, SEHR visionär.

    Jep, der Trend geht scheinbar wirklich wieder zu einer großen schnellen teueren kiste die irgendwo steht und mehrere leute auf dem gleichen HOST arbeiten, spielen usw.

    Der Unterschied ist nur dass die Ansprüche extrem gewachsen sind und man sich nicht mehr mit einfachen Masken zufrieden gibt. Wenn ich Gleichzeitig Video-Streaming, Online-Gaming und Office machen kann, und der PC das packt seh ich aber in diesem Trend keine Verschlechterung sondern auch wenns von der Architektur her ein Rückschritt ist, eine Verbesserung... :)

  7. Re: Selten so gelacht!

    Autor: BSDDaemon 08.11.06 - 10:22

    der eine schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Jaja und auch hier wiederholt sich die geschichte
    > gell ?
    > Erst sind wir in den 80ern mühevoll von den
    > mainframes weg und nun anfang des 21Jhdts wollen
    > wieder alle dahin zurück.
    > rofl, SEHR visionär.

    Passt ein altes Mainframe in ein Midi Tower mit dem Verbrauch eines Notebooks? Zeig mir das Mainframe und ich kauf sofort 20 Stück davon.

    Wenn man heute in viele Firmen schaut und da ein Rudel an kleinen Servern sieht weil die Leute Angst haben mehrere Dienste auf einem Server laufen zu lassen dann kann man da nur herzhaft lachen. In solchen Fällen ist ein Server mit Virtuallisierung optimal. Schmiert der Server ab wird irgendein Ersatzgerät hingestellt und die VM wieder reinkopiert und in 15Min läuft der Server wieder. Oder die Server werden direkt redundant betrieben.

    Für einen ON Anwender wie dich mag es wie ein Mainframe wirken, es steckt dann aber doch ein wenig mehr dahinter.

    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  8. Re: Selten so gelacht!

    Autor: BSDDaemon 08.11.06 - 10:23

    derpilger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Jep, der Trend geht scheinbar wirklich wieder zu
    > einer großen schnellen teueren kiste die irgendwo
    > steht und mehrere leute auf dem gleichen HOST
    > arbeiten, spielen usw.
    >
    > Der Unterschied ist nur dass die Ansprüche extrem
    > gewachsen sind und man sich nicht mehr mit
    > einfachen Masken zufrieden gibt. Wenn ich
    > Gleichzeitig Video-Streaming, Online-Gaming und
    > Office machen kann, und der PC das packt seh ich
    > aber in diesem Trend keine Verschlechterung
    > sondern auch wenns von der Architektur her ein
    > Rückschritt ist, eine Verbesserung... :)

    Zumal diese 'Kisten' nicht wirklich teuer sind wenn man den Nutzen dem gegenüber stellt.


    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  9. Re: Selten so gelacht!

    Autor: derpilger 08.11.06 - 10:29

    naja "teuer" ist immer relativ

    wenn der sohnemann einen pc fürs internet braucht tuts ein 500mhz mit DSL droben auch. der kostet quasi nix und den bildschirm bräuchte man so oder so...

    Bei Spiele-comupter schaut die welt schon anders aus, aber wenn der Sohnemann etwas anstand hat dann gibt er sich mit einer Konsole zurfrieden und braucht keinen 3.000 Euro spiele-pc *brrr*

  10. Re: Selten so gelacht!

    Autor: BSDDaemon 08.11.06 - 10:32

    derpilger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > naja "teuer" ist immer relativ
    >
    > wenn der sohnemann einen pc fürs internet braucht
    > tuts ein 500mhz mit DSL droben auch. der kostet
    > quasi nix und den bildschirm bräuchte man so oder
    > so...

    Naja so eine Kiste bekommt man heute ja nicht mehr. Ein normaler ALDI PC würde ausreichen um locker 4 Leute mit einer Internet/Officekiste zu versorgen.

    > Bei Spiele-comupter schaut die welt schon anders
    > aus, aber wenn der Sohnemann etwas anstand hat
    > dann gibt er sich mit einer Konsole zurfrieden und
    > braucht keinen 3.000 Euro spiele-pc *brrr*

    *g* Spiele PCs gehören eh verboten, ich hoffe das Konsolen sich da auf Dauer durchsetzen werden jetzt wo Konsolen immer PC ähnlicher werden.




    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  11. Re: Selten so gelacht!

    Autor: derpilger 08.11.06 - 10:35

    Da hast Du natürlich recht - ein Aldi-Pc reicht für 4x office paralell. :)

    die frage ist aber:
    1) schafft er es auch noch wenn video-streaming dazu kommt?
    2) dieses quasi-host system muss ja irgendwie auf die verschiedenen screen gebracht werden. was bietet sich da an? Thin Clients? und wenn ja, wie teuer sind die?

  12. Re: Selten so gelacht!

    Autor: BSDDaemon 08.11.06 - 12:01

    derpilger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Da hast Du natürlich recht - ein Aldi-Pc reicht
    > für 4x office paralell. :)
    >
    > die frage ist aber:
    > 1) schafft er es auch noch wenn video-streaming
    > dazu kommt?

    Wird mit heutigen Rechnern schwer... aber heutige 'Discount-PCs' haben ja auch noch keine Prozessoren mit Vanderpool bzw Pacifica. In zwei Jahren denke ich wird auch MediaMarkt und Co nur noch DualCore Rechner ausliefern die alle diese Techniken mitliefern. Die dadurch deutlich geringeren Verluste durch Virtualisierung sind dann Vergangenheit.

    Es ist ja auch nur ein Zukunftsszenario. Technisch geht es bereits, nur wirtschaftlich ist es noch nicht. Aber das waren neue Techniken noch nie. In 2 Jahren wird Video-Streaming sicher auch kein Problem mehr sein.

    > 2) dieses quasi-host system muss ja irgendwie auf
    > die verschiedenen screen gebracht werden. was
    > bietet sich da an? Thin Clients? und wenn ja, wie
    > teuer sind die?

    Vielleicht, da es günstiger ist werden dafür Notebooks missbraucht. Sie benötigen dann weniger Leistung und können bei gleichbleibenden oder besser werdenden Akkus sehr lange halten. WLan haben sie eh schon dabei und ein Display auch. ThinClients verkauft mit einem TFT ist natürlich auch denkbar.

    Sowas mag heute noch unwirtschaftlich und kompliziert klingen aber in ein paar Jahren? Vielleicht kann man dann sogar mit der Spielekonsole eine Verbindung aufbauen. Vielleicht ist die Konsole das Gastsystem der Zukunft. ;-) Oder vielleicht auch mit einer SetTopBox der Fernseher oder Beamer. Möglichkeiten gibt es sicher viele.

    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  13. Re: Selten so gelacht!

    Autor: abcd 08.11.06 - 12:29

    > Passt ein altes Mainframe in ein Midi Tower mit
    > dem Verbrauch eines Notebooks? Zeig mir das
    > Mainframe und ich kauf sofort 20 Stück davon.
    > Wenn man heute in viele Firmen schaut und da ein
    > Rudel an kleinen Servern sieht weil die Leute
    > Angst haben mehrere Dienste auf einem Server
    > laufen zu lassen dann kann man da nur herzhaft
    > lachen. In solchen Fällen ist ein Server mit
    > Virtuallisierung optimal. Schmiert der Server ab
    > wird irgendein Ersatzgerät hingestellt und die VM
    > wieder reinkopiert und in 15Min läuft der Server
    > wieder. Oder die Server werden direkt redundant
    > betrieben.
    >
    > Für einen ON Anwender wie dich mag es wie ein
    > Mainframe wirken, es steckt dann aber doch ein
    > wenig mehr dahinter.
    >

    Bei uns @work setzten wir schon virtuelle PCs/Server ein.
    Das Host-System sollte natürlich dementsprechend leistungsfähig sein.
    Ich finde es einfach super mich per Remotedesktop mit einen virtuellen PC zu verbinden und drauf zu arbeiten als wenn ich direkt am PC sitze.
    Für Firmen welche verschiedene Programme benötigen finde ich das echt optimal. Deshalb wird die Verbreitung von Linux-Server wohl auch weiter beschleunigen, denn für einen virtuellen Win2003 Server braucht man eine echte Lizenz ;) Bei Vista Ultimate ist es wohl aber erlaubt den Key für einen virtuellen PC/Server zu verwenden.

  14. Re: Selten so gelacht!

    Autor: loadfreakz 08.01.07 - 12:01

    derpilger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Da hast Du natürlich recht - ein Aldi-Pc reicht
    > für 4x office paralell. :)
    >
    > die frage ist aber:
    > 1) schafft er es auch noch wenn video-streaming
    > dazu kommt?
    > 2) dieses quasi-host system muss ja irgendwie auf
    > die verschiedenen screen gebracht werden. was
    > bietet sich da an? Thin Clients? und wenn ja, wie
    > teuer sind die?


    Ähm, der letzt Aldi PC ist mit Sicherheit in der Lage auch noch 4 Video streams paralell laufenzulassen. Denn Office läuft auf 100 Mhz "ruckelfrei"

    Was alle welt an an videostreams so aufwendig findet versteh ihc beim besten willen nicht. hab schon 2001 auf lanparties gezockt während sich andere ein video angeschaut haben (nicht kopiert, nur geguggt)das lief gediegen nebenher. holt euch ma neue pc's wenn nix mehr geht...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Schortens
  2. PHOENIX Pharmahandel GmbH & Co KG, Mannheim
  3. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  4. Kendrion Kuhnke Automotive GmbH, Malente

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Benq 28 Zoll 4K UHD für 219,00€, AOC 27 Zoll Curved für 199,00€, Acer Predator 32 Zoll...
  2. 119,90€ (Bestpreis!)
  3. 89,90€ (Bestpreis!)
  4. 449,90€ (Release am 26. August)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

  1. Mustafa Suleyman: Deepmind-Gründer wird beurlaubt
    Mustafa Suleyman
    Deepmind-Gründer wird beurlaubt

    Zehn Jahre lang hat Mustafa Suleyman für Googles KI-Unternehmen Deepmind gearbeitet. Momentan muss er eine Auszeit nehmen. Zuletzt ist die Firma durch einige Schulden aufgefallen.

  2. Bafin und PSD2: Aufschub für Teile der Umsetzung der Zahlungsrichtlinie 2
    Bafin und PSD2
    Aufschub für Teile der Umsetzung der Zahlungsrichtlinie 2

    Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, kurz Bafin, wird Zahlungsdienstleistern eine Fristverlängerung geben. Für Online-Einkäufe ist die starke Kundenauthentifizierung per PSD2 erst einmal keine Pflicht, obwohl viele Händler wie auch Banken das eigentlich schon umgesetzt haben.

  3. Mitarbeiterführung: Fünf Faktoren für agile Hochleistungen
    Mitarbeiterführung
    Fünf Faktoren für agile Hochleistungen

    Viele Entscheider denken, dass ihr Unternehmen mit Agilität plötzlich schnell und beweglich wie ein Leichtathlet wird, dazu effizient und kostengünstig. Oft scheitern sie genau deshalb. In der Praxis helfen fünf Faktoren, gängige Fehler zu vermeiden.


  1. 12:47

  2. 12:39

  3. 12:01

  4. 11:56

  5. 11:41

  6. 11:29

  7. 10:50

  8. 10:35