Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Preise für Office 2007…

Das sind immer noch...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das sind immer noch...

    Autor: rotfuxx 08.11.06 - 12:24

    ... 169 € mehr als Openoffice

    (Zitat Golem:
    Dieser ungewöhnliche Preisrutsch zeigt Microsofts Sorge vor dem kostenlosen Konkurrenzprodukt OpenOffice.org, das zunehmend Verbreitung findet. Vor allem Heimanwender setzen vermehrt auf OpenOffice.org und kehren dem Microsoft-Produkt den Rücken. Diese Entwicklung will Redmond wohl durch die Ausweitung der Nutzerbasis der Schüler- und Studentenversion aufhalten.)

    Gutes Geschäftsmodell:
    MSO bisher 500 € <-> Konkurrenz: 0,- €
    MSO künftig 169 € <-> Konkurrenz: 0,- €

    hmmm - wenn ich mir jetzt überlege, dass das einzige Produkt von OO welches einigen ggf. fehler würde ein Pendant zu Outlook ist, dann ist das aber immer noch ganz schön viel Geld für nen eMail-Client... ;) (jaja, ich weiss, outlook ist mehr - nutze es selber ausgiebig, hab nen pocket pc - nur: da war es im kaufpreis mit dabei und ich musste nicht extra blechen... ;) )

  2. Re: Das sind immer noch...

    Autor: Herr Melog 08.11.06 - 12:26

    rotfuxx schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > hmmm - wenn ich mir jetzt überlege, dass das
    > einzige Produkt von OO welches einigen ggf. fehler
    > würde ein Pendant zu Outlook ist, dann ist das
    > aber immer noch ganz schön viel Geld für nen
    > eMail-Client... ;) (jaja, ich weiss, outlook ist
    > mehr - nutze es selber ausgiebig, hab nen pocket
    > pc - nur: da war es im kaufpreis mit dabei und ich
    > musste nicht extra blechen... ;) )


    Powerpoint ist auch um Welten besser als der OO Clone.

  3. Re: Das sind immer noch...

    Autor: rotfuxx 08.11.06 - 12:30

    kann ich nicht beurteilen - da ich bisher nur sinnlos-bunte-klicki-pseudo-witz-"präsentationen" in PP (per email...) kenne, die bei mir dann auch noch ungeöffnet im papierkorb landen - und ich bisher noch nicht eine einzige sinnvolle präsentation mit PP gesehen habe, fristet das programm bei mir eher ein schattendasein.
    genau genommen hab ich's ja von MS gar nicht, und die OO variante hab ich zwar drauf (kost' ja nix.. ;) ) aber noch nie wirklich benutzt... ;)

    Herr Melog schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > rotfuxx schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > hmmm - wenn ich mir jetzt überlege, dass
    > das
    > einzige Produkt von OO welches einigen
    > ggf. fehler
    > würde ein Pendant zu Outlook ist,
    > dann ist das
    > aber immer noch ganz schön viel
    > Geld für nen
    > eMail-Client... ;) (jaja, ich
    > weiss, outlook ist
    > mehr - nutze es selber
    > ausgiebig, hab nen pocket
    > pc - nur: da war es
    > im kaufpreis mit dabei und ich
    > musste nicht
    > extra blechen... ;) )
    >
    > Powerpoint ist auch um Welten besser als der OO
    > Clone.
    >


  4. Re: Das sind immer noch...

    Autor: nalolinger 08.11.06 - 12:44

    Naja und wenn ich mir Access anschaue und man sich nach Alternativen umsieht, dann gibt es nichts wirkliches... und OpenOffice Base kann da auch nicht mithalten, da liegen Welten (!!!) dazwischen und das ist leider nichtmal untertrieben.

  5. Re: Das sind immer noch...

    Autor: JPS 08.11.06 - 12:44

    Der einzige Grund für mich wäre Outlook gewesen - benutze es auch ausgiebig in Kombi mit meinem PocketPC. Für Präsentationen, die was hergeben sollen, kann ich nur Flash empfehlen.



  6. Re: Das sind immer noch...

    Autor: max frisch 08.11.06 - 12:52

    JPS schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der einzige Grund für mich wäre Outlook gewesen -
    > benutze es auch ausgiebig in Kombi mit meinem
    > PocketPC. Für Präsentationen, die was hergeben
    > sollen, kann ich nur Flash empfehlen.

    Und ich dachte immer Praesentationen sollten durch Inhalte ueberzeugen und nicht durch Animationen, etc.

  7. Re: Das sind immer noch...

    Autor: lus Tiger 08.11.06 - 12:57

    rotfuxx schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... 169 € mehr als Openoffice
    >
    > (Zitat Golem:
    > Dieser ungewöhnliche Preisrutsch zeigt Microsofts
    > Sorge vor dem kostenlosen Konkurrenzprodukt
    > OpenOffice.org, das zunehmend Verbreitung findet.
    > Vor allem Heimanwender setzen vermehrt auf
    > OpenOffice.org und kehren dem Microsoft-Produkt
    > den Rücken. Diese Entwicklung will Redmond wohl
    > durch die Ausweitung der Nutzerbasis der Schüler-
    > und Studentenversion aufhalten.)
    >
    > Gutes Geschäftsmodell:
    > MSO bisher 500 € <-> Konkurrenz: 0,- €
    > MSO künftig 169 € <-> Konkurrenz: 0,- €
    >
    > hmmm - wenn ich mir jetzt überlege, dass das
    > einzige Produkt von OO welches einigen ggf. fehler
    > würde ein Pendant zu Outlook ist, dann ist das
    > aber immer noch ganz schön viel Geld für nen
    > eMail-Client... ;) (jaja, ich weiss, outlook ist
    > mehr - nutze es selber ausgiebig, hab nen pocket
    > pc - nur: da war es im kaufpreis mit dabei und ich
    > musste nicht extra blechen... ;) )

    Outlook kann mehr als einen lumpigen Pocket-PC ansteuern ;-) Problem ist nur, dass der Home-User das nicht braucht. Eine vernünftige und kostenlose Alternative zu Outlook/Exchange habe ich bisher noch nicht gesehen. Open Xchange scheint stark zu sein, allerdings dürfte ich damit noch nicht arbeiten. Die Software kostet allerdings auch.

    Nur so am Rande: Das was du meinst nennt sich eher Preispolitik.

  8. Re: Das sind immer noch...

    Autor: Wominator 08.11.06 - 13:07

    max frisch schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > JPS schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Der einzige Grund für mich wäre Outlook
    > gewesen -
    > benutze es auch ausgiebig in Kombi
    > mit meinem
    > PocketPC. Für Präsentationen, die
    > was hergeben
    > sollen, kann ich nur Flash
    > empfehlen.
    >
    > Und ich dachte immer Praesentationen sollten durch
    > Inhalte ueberzeugen und nicht durch Animationen,
    > etc.

    Hast Du nichts zu sagen, sag es mit PowerPoint!
    Daher ist Flash schon wichtig, damit man die Inhaltsleere überdeckt!

    ;-)

    Gruß
    Womi



    If you make it idiot proof, someone will build a better idiot!

  9. Re: Das sind immer noch...

    Autor: RealByte 08.11.06 - 13:07

    Linux nutzen
    KMail
    oder halt den totalen Outlook clone Evolution

    lus Tiger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > rotfuxx schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ... 169 € mehr als Openoffice
    >
    > (Zitat Golem:
    > Dieser ungewöhnliche
    > Preisrutsch zeigt Microsofts
    > Sorge vor dem
    > kostenlosen Konkurrenzprodukt
    > OpenOffice.org,
    > das zunehmend Verbreitung findet.
    > Vor allem
    > Heimanwender setzen vermehrt auf
    >
    > OpenOffice.org und kehren dem
    > Microsoft-Produkt
    > den Rücken. Diese
    > Entwicklung will Redmond wohl
    > durch die
    > Ausweitung der Nutzerbasis der Schüler-
    > und
    > Studentenversion aufhalten.)
    >
    > Gutes
    > Geschäftsmodell:
    > MSO bisher 500 € <->
    > Konkurrenz: 0,- €
    > MSO künftig 169 € <->
    > Konkurrenz: 0,- €
    >
    > hmmm - wenn ich mir
    > jetzt überlege, dass das
    > einzige Produkt von
    > OO welches einigen ggf. fehler
    > würde ein
    > Pendant zu Outlook ist, dann ist das
    > aber
    > immer noch ganz schön viel Geld für nen
    >
    > eMail-Client... ;) (jaja, ich weiss, outlook
    > ist
    > mehr - nutze es selber ausgiebig, hab nen
    > pocket
    > pc - nur: da war es im kaufpreis mit
    > dabei und ich
    > musste nicht extra blechen...
    > ;) )
    >
    > Outlook kann mehr als einen lumpigen Pocket-PC
    > ansteuern ;-) Problem ist nur, dass der Home-User
    > das nicht braucht. Eine vernünftige und kostenlose
    > Alternative zu Outlook/Exchange habe ich bisher
    > noch nicht gesehen. Open Xchange scheint stark zu
    > sein, allerdings dürfte ich damit noch nicht
    > arbeiten. Die Software kostet allerdings auch.
    >
    > Nur so am Rande: Das was du meinst nennt sich eher
    > Preispolitik.


  10. Re: Das sind immer noch...

    Autor: xxNxx 08.11.06 - 13:17

    Wominator schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > max frisch schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > JPS schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Der einzige Grund für mich
    > wäre Outlook
    > gewesen -
    > benutze es auch
    > ausgiebig in Kombi
    > mit meinem
    > PocketPC.
    > Für Präsentationen, die
    > was hergeben
    >
    > sollen, kann ich nur Flash
    > empfehlen.
    >
    > Und ich dachte immer Praesentationen sollten
    > durch
    > Inhalte ueberzeugen und nicht durch
    > Animationen,
    > etc.
    >
    > Hast Du nichts zu sagen, sag es mit PowerPoint!
    > Daher ist Flash schon wichtig, damit man die
    > Inhaltsleere überdeckt!
    >
    > ;-)
    >
    > Gruß
    > Womi
    >
    > If you make it idiot proof, someone will build a
    > better idiot!


    wobei flash dann doch preislich kaum einen unterschied zum office paket macht, oder!?
    das kost doch auch so ~500eus, wenn ich mich recht erinnere..
    womit das ganze dann doch nur wieder geschmackssache wäre ob nun lfash oder powerpoint..

  11. Re: Das sind immer noch...

    Autor: Fred32 08.11.06 - 13:20

    Herr Melog schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Powerpoint ist auch um Welten besser als der OO
    > Clone.

    Also PowerPoint und OO machen nicht viel unterschied. Access und OO allerdings schon!


  12. Re: Das sind immer noch...

    Autor: Painy187 08.11.06 - 13:34

    RealByte schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Linux nutzen
    > KMail
    > oder halt den totalen Outlook clone Evolution

    Besser wird Evolution dadurch leider auch nicht, wenn man ihn nur tausend mal im Forum lesen muss. Das Ding sieht einfach nur schrottig aus und funktioniert auch nicht viel besser...

  13. Re: Das sind immer noch...

    Autor: GeistigerDuennschiss 08.11.06 - 13:58

    Das is ja auch fast gleichwertig........ Ganz klar.

    RealByte schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Linux nutzen
    > KMail
    > oder halt den totalen Outlook clone Evolution
    >
    > lus Tiger schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > rotfuxx schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > ... 169 € mehr als
    > Openoffice
    >
    > (Zitat Golem:
    >
    > Dieser ungewöhnliche
    > Preisrutsch zeigt
    > Microsofts
    > Sorge vor dem
    > kostenlosen
    > Konkurrenzprodukt
    > OpenOffice.org,
    > das
    > zunehmend Verbreitung findet.
    > Vor allem
    >
    > Heimanwender setzen vermehrt auf
    >
    > OpenOffice.org und kehren dem
    >
    > Microsoft-Produkt
    > den Rücken. Diese
    >
    > Entwicklung will Redmond wohl
    > durch die
    >
    > Ausweitung der Nutzerbasis der Schüler-
    >
    > und
    > Studentenversion aufhalten.)
    >
    > Gutes
    > Geschäftsmodell:
    > MSO bisher 500 €
    > <->
    > Konkurrenz: 0,- €
    > MSO künftig
    > 169 € <->
    > Konkurrenz: 0,- €
    >
    > hmmm - wenn ich mir
    > jetzt überlege, dass
    > das
    > einzige Produkt von
    > OO welches
    > einigen ggf. fehler
    > würde ein
    > Pendant zu
    > Outlook ist, dann ist das
    > aber
    > immer
    > noch ganz schön viel Geld für nen
    >
    > eMail-Client... ;) (jaja, ich weiss, outlook
    >
    > ist
    > mehr - nutze es selber ausgiebig, hab
    > nen
    > pocket
    > pc - nur: da war es im
    > kaufpreis mit
    > dabei und ich
    > musste nicht
    > extra blechen...
    > ;) )
    >
    > Outlook kann
    > mehr als einen lumpigen Pocket-PC
    > ansteuern
    > ;-) Problem ist nur, dass der Home-User
    > das
    > nicht braucht. Eine vernünftige und
    > kostenlose
    > Alternative zu Outlook/Exchange
    > habe ich bisher
    > noch nicht gesehen. Open
    > Xchange scheint stark zu
    > sein, allerdings
    > dürfte ich damit noch nicht
    > arbeiten. Die
    > Software kostet allerdings auch.
    >
    > Nur so
    > am Rande: Das was du meinst nennt sich eher
    >
    > Preispolitik.
    >
    >


  14. Re: Das sind immer noch...

    Autor: rotfuxx 09.11.06 - 08:18

    ... access - mag sein.
    aber wir reden hier ja grundsätzlich noch über die version, die NUR für privatleute / schüler usw. ist.
    und wieviele leute brauchen / nutzen access... ;-)


    Fred32 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Herr Melog schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Powerpoint ist auch um Welten besser als der
    > OO
    > Clone.
    >
    > Also PowerPoint und OO machen nicht viel
    > unterschied. Access und OO allerdings schon!
    >
    >


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)
  3. BWI GmbH, Rheinback, Rostock
  4. über unternehmensberatung monika gräter, Töging am Inn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 137,70€
  3. (-12%) 52,99€
  4. 34,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
    TVs, Konsolen und HDMI 2.1
    Wann wir mit 8K rechnen können

    Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
    Eine Analyse von Oliver Nickel

    1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
    2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
    3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

    Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
    Surface Hub 2S angesehen
    Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

    Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
    Ein Hands on von Oliver Nickel

    1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
    2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
    3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

    1. Bayern: Mobilfunkversorgung an Autobahnen weiter lückenhaft
      Bayern
      Mobilfunkversorgung an Autobahnen weiter lückenhaft

      Bayern hat als erstes Bundesland selbst nachgemessen und herausgefunden, dass der LTE-Ausbau nicht den Auflagen entspricht. Am besten steht die Telekom da. Doch eigentlich hätte die Landesregierung gar nicht selbst messen müssen.

    2. Mixer: Microsoft integriert Werbebanner in seine Streamingplattform
      Mixer
      Microsoft integriert Werbebanner in seine Streamingplattform

      Es war nur eine Frage der Zeit: Microsoft blendet erste Werbebanner vor den Inhalten von Streamern wie Ninja auf Mixer ein. Das sei immer geplant gewesen, sagt das Unternehmen im Livestream. Allerdings erhält Microsoft wohl noch alle Einnahmen.

    3. Grant for the Web: Mozilla und Creative Commons suchen Geschäftsmodelle im Web
      Grant for the Web
      Mozilla und Creative Commons suchen Geschäftsmodelle im Web

      Mit einer Förderung von 100 Millionen US-Dollar über fünf Jahre wollen die gemeinnützigen Organisationen Mozilla und Creative Commons neue Wege für das Wirtschaften im Web suchen und unterstützen.


    1. 17:41

    2. 16:27

    3. 16:05

    4. 15:33

    5. 15:00

    6. 15:00

    7. 14:45

    8. 14:13