Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GameStop: Angriff auf die Spiele…

Aussage

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aussage

    Autor: th 08.11.06 - 12:57

    "Auch ein GameStop oder ein Media-Saturn muss irgendwann mal Marge fahren, aber die ganzen eBay-Verkäufer, die nur am Porto einige Euro verdienen, die schieben halt alles durch."

    Spinner. Die werden mehr verdienen als die kleinen Verkäufer bei eBay. Tja Marktwirtschaft.

    Ich kaufe mir meine Spiele meistens Online. Preisvergleiche online sind praktisch... allerdings habe ich jetzt meinen stammladen gefunden.

  2. Re: Aussage

    Autor: Muhahaha 08.11.06 - 13:01

    th schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "Auch ein GameStop oder ein Media-Saturn muss
    > irgendwann mal Marge fahren, aber die ganzen
    > eBay-Verkäufer, die nur am Porto einige Euro
    > verdienen, die schieben halt alles durch."
    >
    > Spinner. Die werden mehr verdienen als die kleinen
    > Verkäufer bei eBay. Tja Marktwirtschaft.

    Jetzt lies doch mal den Artikel ... die Großmärkte verscherbeln die Spiele zum oder unter EK, um den Kunden zum Kauf von Elektronik dort anzuregen oder als Marketingmaßnahme. Der eBay-Powerseller verscherbelt die Ware zum oder unter EK, weil er hofft duch maßlos überzogenes Porto Gewinn zu machen.

  3. Re: Aussage

    Autor: th 08.11.06 - 13:05

    Moment, es hindert die Großmärkte keiner daran die sachen auch online zu verscherbeln. Umgekehrt haben diese Online-Läden auch häufig ein Ladengeschäft.

  4. Re: Aussage

    Autor: Turbinehead 08.11.06 - 14:12

    th schrieb:
    -------------------------------------------------------
    [...]
    > Ich kaufe mir meine Spiele meistens Online.
    > Preisvergleiche online sind praktisch...
    > allerdings habe ich jetzt meinen stammladen
    > gefunden.

    Jo, meinen Stammladen habe ich dankenswerterweise schon 1993 gefunden. Und seitdem beziehe ich nahezu alle meine Spiele über diesen Händler. Besorgt mir Importversionen, besorgt auch ältere und vielleicht nicht mehr so einfach lieferbare Titel, liefert schnell (auch auf Rechnung), ist kulant, freundlich und immer aktuell.
    Und dass ich vielleicht bei ihm 1 oder 2 EUR mehr zahle ist mir eigentlich egal. Der gute Service bzw. das "Rundherum" ist es mir wert.

    Turbinehead


  5. Re: Aussage

    Autor: Andre123456 08.11.06 - 14:18

    Niemand, auch Media Markt und Co, kann es sich leisten unter oder zum Einkaufspreis Spiele zu verkaufen. Es wird immer mal ein Sonderangebot geben, wie aktuell Anno 1701 weil man da die Stückzahlen erreicht um Gewinn zu machen, aber ansonsten werden wir weiterhin schön brav unsere 45 bis 55 Euro für ein aktuelles Spiel auf den Tresen blättern. Egal wo man online oder offline kauft.

    Wer Lust hat kann ja mal die Preise für aktuelle Spiele (PC) bei den im Artikel genannten Händlern vergleichen. Und GameStop ist nicht unbedingt günstiger. Die haben fast alle denselben Preis.

    Da stellt sich die Frage, was der Autor eigentlich mit seinem Artikel erreichen wollte?

    Konkurrenz belebt das Geschäft und ich als Kunde finde es gut, wenn ich die Möglichkeit habe zu vergleichen und ein Produkt günstiger kaufen zu können.

  6. Re: Aussage

    Autor: randerscheinung 08.11.06 - 14:30

    lies nochmal den text durch... ich glaub das war auf den ersten 2 seiten wo stand das sie das machen...

    Andre123456 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Niemand, auch Media Markt und Co, kann es sich
    > leisten unter oder zum Einkaufspreis Spiele zu
    > verkaufen. Es wird immer mal ein Sonderangebot
    > geben, wie aktuell Anno 1701 weil man da die
    > Stückzahlen erreicht um Gewinn zu machen, aber
    > ansonsten werden wir weiterhin schön brav unsere
    > 45 bis 55 Euro für ein aktuelles Spiel auf den
    > Tresen blättern. Egal wo man online oder offline
    > kauft.
    >
    > Wer Lust hat kann ja mal die Preise für aktuelle
    > Spiele (PC) bei den im Artikel genannten Händlern
    > vergleichen. Und GameStop ist nicht unbedingt
    > günstiger. Die haben fast alle denselben Preis.
    >
    > Da stellt sich die Frage, was der Autor eigentlich
    > mit seinem Artikel erreichen wollte?
    >
    > Konkurrenz belebt das Geschäft und ich als Kunde
    > finde es gut, wenn ich die Möglichkeit habe zu
    > vergleichen und ein Produkt günstiger kaufen zu
    > können.
    >
    >


  7. Re: Aussage

    Autor: Andre123456 08.11.06 - 14:36

    @randerscheinung

    Auch das habe ich gelesen. Nur geh mal in den Markt und schau Dir da mal die Preise an. Abgesehen von dem ein oder anderem Sonderangebot ist es überall fast ein und derselbe Preis.

    Mal abgesehen davon ist es mit Sicherheit auch bei PC-Spielen wettbewerbswidrig unter dem EK zu verkaufen. Aber auf dem Gebiet kenne ich mich nicht so sehr aus. Ich weiß nur, dass es bei Lebensmitteln so ist.

  8. Re: Aussage

    Autor: lala1 08.11.06 - 14:40

    th schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "Auch ein GameStop oder ein Media-Saturn muss
    > irgendwann mal Marge fahren, aber die ganzen
    > eBay-Verkäufer, die nur am Porto einige Euro
    > verdienen, die schieben halt alles durch."

    tja erst den kapitalismus wollen und dann sich beschweren wenn er hart zuschlaegt. so ist das nun mal

  9. Re: Aussage

    Autor: th 08.11.06 - 14:50

    ausnahme: spielekonsolen :)

  10. Re: Aussage

    Autor: RunDMR 08.11.06 - 16:00

    Generell ist es Wettbewerbswidrig.
    WalMart hat z.B. versucht sehr viele Artikel dauerhaft unter EK zu verkaufen. Das war verboten. Allerdings sind Aktionspreise, z.B. bei Räumungsverkaüfen erlaubt.
    Und den Märkten scheinen immer irgendwelche Aktion einzufallen die einen Preis unter EK rechtens machen. Generell ist es aber verboten und dauerhaft sowieso.

  11. Re: Aussage

    Autor: RunDMR 08.11.06 - 16:06

    Muhahaha schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Jetzt lies doch mal den Artikel ... die Großmärkte
    > verscherbeln die Spiele zum oder unter EK, um den
    > Kunden zum Kauf von Elektronik dort anzuregen oder
    > als Marketingmaßnahme. Der eBay-Powerseller
    > verscherbelt die Ware zum oder unter EK, weil er
    > hofft duch maßlos überzogenes Porto Gewinn zu
    > machen.


    Da zweifle ich immer am Verstand der ebay-Käufer.
    Wie kann man 7 Euro Porto für ein Spiel bezahlen das vielleicht 5 Euro günstiger ist und dann fällt noch für jeden weiteren Artikel noch ein Aufschlag von 2 bis 7 Euro an, obwohl es nur ein kleines Paket bleibt.
    Aber ich habe mich schon lange von dem Gedanken verabschiedet dass sich die Menschen halbwegs rational verhalten.

  12. Re: Aussage

    Autor: Muhahaha 08.11.06 - 16:34

    RunDMR schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Da zweifle ich immer am Verstand der ebay-Käufer.

    Hey, nicht jeder kann si schlau wie wir sein ;)

    > Wie kann man 7 Euro Porto für ein Spiel bezahlen
    > das vielleicht 5 Euro günstiger ist und dann fällt
    > noch für jeden weiteren Artikel noch ein Aufschlag
    > von 2 bis 7 Euro an, obwohl es nur ein kleines
    > Paket bleibt.

    Weil nicht wenige Leute ihren Verstand beim Aurufen der URL www.ebay.de in den Urlaub schicken (so sie denn überhaupt verstand haben). eBay ist billig, eBay ist toll! Hurraaaa! Ich kaufe bei eBay!!

    > Aber ich habe mich schon lange von dem Gedanken
    > verabschiedet dass sich die Menschen halbwegs
    > rational verhalten.

    "A thousand more fools are being born every fuckin day!"
    Bad Religion


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MAINGAU Energie GmbH, Obertshausen
  2. MACH AG, Berlin, Lübeck
  3. Porsche Consulting GmbH, Stuttgart, Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, München
  4. DATAGROUP Köln GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€ + Versand (Vergleichspreis 144,61€ + Versand)
  2. 199€
  3. (aktuell u. a. AMD Ryzen Threadripper 1920X für 209,90€ statt 254,01€ im Vergleich und be...
  4. (u. a. Logitech G502 Proteus Spectrum für 39€ und Nokia 3.2 DS 16 GB für 84,99€ - Bestpreise!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49