1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Landgericht: Vodafone darf für…

Warum gibt man die Geräte nicht zurück?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum gibt man die Geräte nicht zurück?

    Autor: Allandor 19.04.21 - 17:26

    Nur mal so als Frage in den Raum gestellt.
    Ich kann ja verstehen, wenn man wie früher die klein Kärtchen nicht zurückgegeben hat. Die konnten durchaus mal verloren gehen, besonders wenn man die nicht in die Horizon Box einstecken musste, in einen Schrank gelegt hat und irgendwann beim umräumen war sie halt weg.
    Aber einen ganzen Router?
    Die kann man doch direkt zurückschicken, wenn man ihn nicht braucht.

  2. Re: Warum gibt man die Geräte nicht zurück?

    Autor: Eheran 19.04.21 - 17:44

    Ich hab meinen Router von Tele Columbus nicht zurück geschickt. Laut AGB hätten sie mir ein Rücksendeetikett geben müssen. Fand nie statt. Bevor ich dem Drecksladen 6¤ vorstrecke und die eher nie wieder sehe, habe ich denen das auch nur so geschrieben: Hier AGB von Stand xyz (war nicht leicht zu finden!) sind gültig, her damit für die Rücksendung. Kam nie was. Gerät wurde dann nach dem Umzug zerlegt zum angucken. Anders als hier angeküngit also nicht entsorgt ;)

  3. Re: Warum gibt man die Geräte nicht zurück?

    Autor: katze_sonne 19.04.21 - 17:50

    Allandor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur mal so als Frage in den Raum gestellt.
    > Ich kann ja verstehen, wenn man wie früher die klein Kärtchen nicht
    > zurückgegeben hat. Die konnten durchaus mal verloren gehen, besonders wenn
    > man die nicht in die Horizon Box einstecken musste, in einen Schrank gelegt
    > hat und irgendwann beim umräumen war sie halt weg.
    > Aber einen ganzen Router?
    > Die kann man doch direkt zurückschicken, wenn man ihn nicht braucht.

    Gute Frage. Gibt wohl einerseits so Spezialisten, die das bei eBay verkaufen.

    Andererseits scheint es wohl aber auch überdurchschnittlich oft vorzukommen, dass das Gerät "uppsi leider nicht angekommen" ist und die Leute ihre DHL-Einlieferungsbelege nur viel zu selten aufbewahren (geschweige denn noch Monate später haben, wenn Vodafone diese Rückforderung stellt). Das ist etwas, was ich schon im Bekanntenkreis so erlebt habe, aber auch im Internet berichten da erstaunlich viele Leute von (in meinem Fall gab's zum Glück kein Problem).

    Auch der folgende Satz weißt ja darauf hin, dass das kein Einzelfall zu sein scheint:

    > "Wenn die Rücksendung ohne Verschulden der Verbraucher scheitert, können diese nicht von Vodafone haftbar gemacht werden", erklärte Schuldzinski.

  4. Re: Warum gibt man die Geräte nicht zurück?

    Autor: peh.guevara 19.04.21 - 17:52

    Allandor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die kann man doch direkt zurückschicken, wenn man ihn nicht braucht.

    Bei mir hatte der Techniker ein neues Gerät aufgestellt, das Alte wollte er aber nicht mitnehmen: "Das müssen Sie zurücksenden".

    Wenn Vodafone dann schon mal 2 Monate braucht auf meine Anfrage nach einem Rücksendeaufkleber überhaupt zu antworten. Kann ich mir ziemlich gut vorstellen, dass manch einer nicht so geduldig ist und das olle Ding was ohnehin seit 3 Jahren schon keine Updates mehr gesehen hat einfach entsorgt.

  5. Re: Warum gibt man die Geräte nicht zurück?

    Autor: EWCH 19.04.21 - 18:03

    > Die kann man doch direkt zurückschicken, wenn man ihn nicht braucht.

    Viel besser waere es man wuerde sie nicht zwangsweise bekommen und zurueckschicken muessen.

  6. Re: Warum gibt man die Geräte nicht zurück?

    Autor: M.P. 19.04.21 - 18:06

    Im Kabel Deutschland Netz (jetzt Vodafone) muss man - auch wenn man sich einen eigenen Router gekauft hat - den Router des Providers bis Vertragsende bereit halten, und auf Anforderung als eine Art "Mess-Gegenstelle" mit dem Anschluss verbinden und einschalten.

    Bei Uniymedia (jetzt auch Vodafon) muss man den Provider-Router unverzüglich zurückschicken, sobald man einen eigenen Router provisioniert am Netz hängen hat ...

    Im ersten Fall ist es durchaus möglich, dass das Ding irgendwann mal versehentlich im Korb mit Elektroschrott landet ....

  7. Re: Warum gibt man die Geräte nicht zurück?

    Autor: M.P. 19.04.21 - 18:10

    Es hat durchaus seine Vorteile, das Providergerät bereit zu haben - der Ablauf der Störungsbeseitigung, dass als erstes das Providergerät an den Anschluss gesteckt werden soll, verhindert jedenfalls die allfällige Unitymedia Standard Ausrede: "Das liegt an ihrem privaten Router"

  8. Re: Warum gibt man die Geräte nicht zurück?

    Autor: Test_The_Rest 19.04.21 - 18:14

    Das gilt aber nicht für UM NRW.

    Hier bist Du verpflichtet, das Leihgerät zurückzuschicken, wenn Du ein privates aufstellst.

    Du hast keine Wahl.
    Steht auch genauso im Vertrag.

  9. Re: Warum gibt man die Geräte nicht zurück?

    Autor: hutschat 19.04.21 - 18:15

    EWCH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Die kann man doch direkt zurückschicken, wenn man ihn nicht braucht.
    >
    > Viel besser waere es man wuerde sie nicht zwangsweise bekommen und
    > zurueckschicken muessen.

    Genau. Mein DSL Router von Vodafone ist gleich unausgepackt in den Keller gewandert. Bei der Bestellung des Anschlusses war es auch gar nicht möglich, auf den Router zu verzichten. So kann man auch Müll erzeugen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.04.21 18:20 durch hutschat.

  10. Re: Warum gibt man die Geräte nicht zurück?

    Autor: forenuser 19.04.21 - 18:25

    Naja, ich weiß nicht. Wenn man die Sache mit dem pfleglichen Umgang bei anderer Leute Eigentum im Ansatz ernst nimmt wüsste ich nicht wie das Gerät in den Müll wandern kann.

    Meine VF-Box jedenfalls ist im Originalkarton mit dem unübersehbaren VF-Logo verpackt. Bei mir klingelt es dann immer gleich wenn ich den Karton mal wieder in den Fingern habe.

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  11. Re: Warum gibt man die Geräte nicht zurück?

    Autor: M.P. 19.04.21 - 18:35

    So ist es .... leider. Das hält mich davon ab, das TC4400 Modem zu aktivieren ... behalte ich erstmal die 6591 von "Vodafone West".

    In meinem Kabelsegment steht noch die Aufschaltung des DOCSIS 3.1 Upstream Kanals bevor... Falls es damit Probleme gibt, will ich mir nicht die Blöße geben, dass die Störungs-Hotline mögliche Probleme auf mein bereits vorhandenes TC4400 Modem schiebt ...

    Wenn sich der Pulverdampf der Modernisierungen und Frequenzumstellungen anlässlich der Einverleibung in die Vodafone Familie gelegt hat, überlege ich neu ....

    So hängt das TC4400 Modem parallel am Anschluss, und ein Cron-Job auf einem Raspberry liest die nicht korrigierbaren Fehler und den SNR für den DOCSIS 3.1 Down-Kanal aus der Box aus, und schreibt feine rrdtool Grafiken dazu .... die Fritzbox zeigt da ja nix Verwertbares mehr an ...

  12. Re: Warum gibt man die Geräte nicht zurück?

    Autor: Hildi 19.04.21 - 19:36

    forenuser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, ich weiß nicht. Wenn man die Sache mit dem pfleglichen Umgang bei
    > anderer Leute Eigentum im Ansatz ernst nimmt wüsste ich nicht wie das
    > Gerät in den Müll wandern kann.
    >
    > Meine VF-Box jedenfalls ist im Originalkarton mit dem unübersehbaren
    > VF-Logo verpackt. Bei mir klingelt es dann immer gleich wenn ich den Karton
    > mal wieder in den Fingern habe.

    Der pfleglichste Umgang mit anderer Leute Eigentum ist es, wenn man den Router erst gar nicht annimmt. Aber - der freundliche Lieferant hat ihn einfach vor die Tür gestellt.
    Da muss das Ding dann abhanden gekommen sein.
    Kann man nichts machen ;)

  13. Re: Warum gibt man die Geräte nicht zurück?

    Autor: Spawn182 19.04.21 - 19:53

    Freut mich ja ungemein, wie mit meinen Gebühren umgegangen wird. Oder glaubt hier wer, die Geräte würden nichts Kosten?

    Bei der Einstellung hier, sollte VF vielleicht noch eine viel höhere Schutzgebühr auf das Gerät aufschlagen.

    Ich habe bis jetzt alle Geräte zurückgegeben/-geschickt und die sahen meist wie neu aus, wüsste jetzt auch echt nicht wie so ein Gerät verloren geht oder beschädigt werden sollte, dass steht doch nur irgendwo in einer Ecke (oder liegt im Karton).

  14. Re: Warum gibt man die Geräte nicht zurück?

    Autor: hutschat 19.04.21 - 20:05

    Spawn182 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich habe bis jetzt alle Geräte zurückgegeben/-geschickt und die sahen meist
    > wie neu aus, wüsste jetzt auch echt nicht wie so ein Gerät verloren geht
    > oder beschädigt werden sollte, dass steht doch nur irgendwo in einer Ecke
    > (oder liegt im Karton).

    Letztendlich ist es aber egal, ob nach ein paar Jahren Vodafone die Geräte in die Mülltonne kloppt oder der Kunde.

  15. Re: Warum gibt man die Geräte nicht zurück?

    Autor: Metalyzed 19.04.21 - 20:35

    Spawn182 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Freut mich ja ungemein, wie mit meinen Gebühren umgegangen wird. Oder
    > glaubt hier wer, die Geräte würden nichts Kosten?


    Bei der Einstellung ggü. VF musst du aber sehr leichtgläubig sein.

    VF schriebt die Anschaffungskosten der Geräte in 2 Jahren komplett ab. Und dann versuchen sie nochmal den Gerätepreis vom Kunden erstatten zu lassen.

    Ich habe meinen Eltern vor Jahren eine eigene FB an ihren damals noch UM-BaWü Anschluss gehängt und das Arris Ding zurück gesendet. Weitere 3 Jahre später wird der Anschluss bei VF gekündigt. Jetzt wird verlangt, das alte Gerät zurück zu schicken. Ja jetzt Beweis mal, dass das vor 3-4 Jahren irgendwann passiert ist. Viel Erfolg dabei.

  16. Re: Warum gibt man die Geräte nicht zurück?

    Autor: AllDayPiano 19.04.21 - 21:57

    Ich hatte bisher *noch nie* ein verlorenes Paket bei DHL; und ich habe bisher sicherlich um die 1000 Pakete verschickt.

    Dennoch bewahre ich jede Trackingnummer auf, bis der Sachverhalt beendet ist. Alles andere ist schon ziemlich wagemutig.

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  17. Re: Warum gibt man die Geräte nicht zurück?

    Autor: Faksimile 19.04.21 - 22:33

    Hier ist dringend eine Änderung des TKG derart notwendig, das die Definition des passiven Netzablusses klargestellt wird "Eine Anschlusseinheit die keine Fremdenergie des Kunden benötigt" und die "Schlechterstellung" also die Verweigerung des Supports für die WAN Seite bei Verwendung eines eigenen Routers unter Stafe von 100.000 EUR pro Einzelfall stellt.

  18. Re: Warum gibt man die Geräte nicht zurück?

    Autor: Faksimile 19.04.21 - 22:37

    Dann eben keine Zwangsgeräte verschicken. Das Netz so aufbauen/konstruieren, dass der nicht benachteiligte Kunde bequem und ohne Fremdgerät arbeiten kann.

  19. Re: Warum gibt man die Geräte nicht zurück?

    Autor: Faksimile 19.04.21 - 22:38

    Nicht wirklich. Denn dann müssten weinger Geräte produziert werden, was der Umwelt zu gute käme.

  20. Re: Warum gibt man die Geräte nicht zurück?

    Autor: katze_sonne 19.04.21 - 23:42

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hatte bisher *noch nie* ein verlorenes Paket bei DHL; und ich habe
    > bisher sicherlich um die 1000 Pakete verschickt.

    Ich schon; war eine Rücksendung an Amazon. Der Bildschirm scheint im Paketzentrum verschwunden zu sein.

    > Dennoch bewahre ich jede Trackingnummer auf, bis der Sachverhalt beendet
    > ist. Alles andere ist schon ziemlich wagemutig.

    Ja, aber das war er doch in dem Fall deines Vorposters vermutlich? Wer bewahrt das denn 3 Jahre auf? Es schien ja abgeschlossen zu sein. Abgesehen davon wird die Trackingnummer alleine (ohne Einlieferungsbeleg) dir im Zweifel nicht genug bringen. Und nach 3 Jahren dürfte die hinterlegte Senundgsverfolgung sowieso ungültig sein.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Security & Compliance Manager* (m/w/d)
    SCHOTT AG, Mainz
  2. IT-Administrator (m/w/d) im Bereich ERP mit PHP-Skills
    EBB Truck-Center GmbH, Baden-Baden
  3. IT-Security-Analyst / Security Engineer (m/w/d)
    C.D. Wälzholz GmbH & Co. KG, Hagen
  4. (Junior-) Referent (m/w/d) Anwendungsmanagement im Team IT-Management und Services
    Taunus Sparkasse, Bad Homburg vor der Höhe

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 25,99€
  3. (u. a. Age of Empires Definitive Collection für 17,99€, Age of Empires Definitive Collection...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ultra-Kurzdistanz-Beamer im Test: Wir missachten die Abstandsregel
Ultra-Kurzdistanz-Beamer im Test
Wir missachten die Abstandsregel

Unser Test von drei 4K-Laserprojektoren zeigt: Das Heimkino war selten so einfach aufzuwerten.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Beamer PH510PG LGs mobiler Reiseprojektor projiziert auf 100 Zoll

IAA: Die Greenwashing-Party der deutschen Autoindustrie crashen
IAA
"Die Greenwashing-Party der deutschen Autoindustrie crashen"

IAA 2021 Auf der IAA präsentiert die Automobilindustrie neue Autos, als gebe es keinen Klimawandel. Aktivisten wollen die "Klimakillerparty" blockieren - und haben die Argumente auf ihrer Seite.
Ein IMHO von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. IAA Mobility 2021 Verbrenner sind nichts mehr fürs Image, nur für den Umsatz
  2. Autobahn-Proteste Aktivisten müssen bis Ende der IAA in Haft
  3. Re:Move Polestar präsentiert elektrischen Lastenscooter

Free-to-Play: Kostenlose Spiele für fast alle Plattformen
Free-to-Play
Kostenlose Spiele für fast alle Plattformen

Eine riesige Fantasywelt in Bless Online, Ballerspaß mit Rogue Company: Golem.de stellt gelungene Free-to-Play-Computerspiele vor.
Von Rainer Sigl