1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autonomes Fahren: Teslas Autopilot…

Zwei Dinge

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zwei Dinge

    Autor: deus-ex 23.04.21 - 17:48

    Bei dem besagten Unfall könnte ja ein Fahrer den Unfall verursacht haben und dann geflüchtet sein.


    Zum überlisten des Autopiloten. Der müsste also auch deaktiviert werden wenn der Tenpomat auf 0 gesetzt wird. Kann man sicher per SW Update machen.

  2. Re: Zwei Dinge

    Autor: SM 23.04.21 - 17:52

    Ich verstehe nicht warum Tesla nicht einfach die Innenraumüberwachung auswertet.

  3. Re: Zwei Dinge

    Autor: tomate.salat.inc 23.04.21 - 20:12

    SM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe nicht warum Tesla nicht einfach die Innenraumüberwachung
    > auswertet.

    Haben glaube ich nur die neueren Modelle. Viel einfacher wäre es doch den Gewichtssensor zu nutzen.

  4. Re: Zwei Dinge

    Autor: amagol 23.04.21 - 22:52

    deus-ex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zum überlisten des Autopiloten. Der müsste also auch deaktiviert werden
    > wenn der Tenpomat auf 0 gesetzt wird. Kann man sicher per SW Update machen.

    Wenn der Tempomat auf 0 gesetzt wird? Dann bleibt das Auto eh stehen.
    Vermutlich meinst wenn das Auto stehen bleibt? Das wuerde den Autopilot/Tempomat ja komplett seiner Funktion berauben. ACC ist ja grade bei Stop and Go hilfreich - wenn der sich bei jedem Stop deaktiviert kann man sich das ganze sparen.

    Ueberlisten wird immer moeglich sein. Zur Not packt jemand eine mechatronische Schaufensterpuppe auf den Fahrersitz. Soll Tesla dann mit einer Sonde eine Blutprobe entnehmen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Product Manager (m/w/d) Website
    Basler AG, Ahrensburg bei Hamburg
  2. Senior Consultant IT-Security (m/w/d) SIEM Engineer
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  3. (Bio-)Informatiker (m/w/d) als Software-Entwickler (m/w/d)
    INFRAFRONTIER GmbH, Neuherberg bei München
  4. Team Lead Web Development E-Commerce (m/w/d)
    THOMAS SABO GmbH & Co. KG, Lauf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Powervision Powerray im Test: Diese Drohne geht unter
Powervision Powerray im Test
Diese Drohne geht unter

Ein ferngesteuertes U-Boot mit 4K-Kamera ist nicht mit einem Quadcopter vergleichbar, wie wir in unserem Test festgestellt haben.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Spanien Polizei beschlagnahmt Drogen-Drohne mit 150 kg Zuladung
  2. Luftfahrt Der Hamburger Hafen wird zum Reallabor für Drohnen
  3. LTE Parrot Anafi Ai ist eine Drohne mit Open-Source-App

Burnout in der IT: Es ging einfach nichts mehr
Burnout in der IT
"Es ging einfach nichts mehr"

Geht es um die psychische Gesundheit ihrer Mitarbeiter, appellieren Firmen oft an deren Eigenverantwortung. Doch vor allem in der Pandemie reicht das nicht.
Von Pauline Schinkel


    Hochwasser: Digitale Sicherheit gibt es erst nach Hunderten Toten
    Hochwasser
    Digitale Sicherheit gibt es erst nach Hunderten Toten

    Die Diskussion um Cell Broadcast zeigt: Digitale Sicherheit gibt es erst nach Katastrophen. Das ist beängstigend, auch wenn man an kritische Infrastruktur wie das Stromnetz oder die Wasserversorgung denkt.
    Ein IMHO von Sebastian Grüner

    1. Cell Broadcast Seehofer sieht keine Widerstände mehr gegen Warnung per SMS
    2. Unwetterkatastrophe Einige Orte in Rheinland-Pfalz weiter ohne Mobilfunk
    3. Katastrophenschutz Cell Broadcast soll im Sommer 2022 einsatzbereit sein