Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › D-Bus 1.0 ist fertig

API vs. ABI

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. API vs. ABI

    Autor: @ 10.11.06 - 16:45

    Es gibt Plattformen, da ist eine API auch immer gleichzeitig eine ABI - allenfalls auf Compilerebene spricht man da von ABIs.

    Aber unter Linux, wo man neuerdings von "Source-Schnittstellen" spricht, wenn es um Grafikkartentreiber oder Virtualisierungsinterfaces geht - und wo man eigentlich GPLisierung meint - da ist so eine Unterscheidung natürlich wichtig. (*

    Dennoch kann so eine ABI natürlich kaum cross-(cpu)-plattform sein - dann wäre es nämlich ein Protokoll. Genau den Punkt vermisse ich auch in dem Artikel.

    Taugt das System auch für Kommunikation von (z.B. X11-)Anwendungen auf entfernten Rechnern?


    (* Meiner - persönlichen - Meinung nach verdient einer "Schnittstelle", die sich mit jeder Version ändert (und daher nicht abwärtskompatibel ist) den Namen "API" gar nicht. Insofern ist "stabile API + ABI" fast schon redundant. Wenn die ABI nicht stabil ist, ist es die API auch nicht - es sein denn, es geht mehr um Lizenzfragen.

  2. Re: API vs. ABI

    Autor: Droll 10.11.06 - 17:47

    @ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es gibt Plattformen, da ist eine API auch immer
    > gleichzeitig eine ABI - allenfalls auf
    > Compilerebene spricht man da von ABIs.

    Die laufen auch nur auf einem Prozessor.

  3. Re: API vs. ABI

    Autor: panzi 10.11.06 - 18:39

    @ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Taugt das System auch für Kommunikation von (z.B.
    > X11-)Anwendungen auf entfernten Rechnern?
    >

    D-BUS ist ein schnelles IPC Protokoll das auch für RPC benutzt werden kann (zur Zeit leider noch nicht mit Verschlüsselung, wenn ich die Doku da richtig verstehe). In der Tat verwenden verschiedene Linuxkernel-Module schon seit längerem D-BUS für IPC (z.B. zur Benachrichtigung, das gewisse Hardware jetzt verfügbar ist oder entfernt wurde u.d.G.).

    Ich hoff an der RPC-Fähigkeit von D-BUS wird noch gearbeitet, so das es unproblematisch per SSH Verschlüsselung und g'scheiter Authentifizierung funktioniert. Dann wärs das RPC Protokoll meiner Wahl (weil's für alle Plattformen und sehr vielen Programmiersprachen verfügbar ist, und auch net allzu kompliziert zu Programmieren ist).

  4. Re: API vs. ABI

    Autor: foobar 10.11.06 - 20:45

    @ schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Dennoch kann so eine ABI natürlich kaum
    > cross-(cpu)-plattform sein - dann wäre es nämlich
    > ein Protokoll. Genau den Punkt vermisse ich auch
    > in dem Artikel.

    Das Protokoll ist natürlich ebenfalls stabil.

    > Taugt das System auch für Kommunikation von (z.B.
    > X11-)Anwendungen auf entfernten Rechnern?

    Derzeit gibt es als Transports Unix Domain Sockets und TCP, d.h. zumindest via TCP geht das schon. Es könnte in Zukunft weitere Transportimplementierungen geben, z.B. wie bei DCOP über libICE, usw.

    > (* Meiner - persönlichen - Meinung nach verdient
    > einer "Schnittstelle", die sich mit jeder Version
    > ändert (und daher nicht abwärtskompatibel ist) den
    > Namen "API" gar nicht. Insofern ist "stabile API +
    > ABI" fast schon redundant. Wenn die ABI nicht
    > stabil ist, ist es die API auch nicht - es sein
    > denn, es geht mehr um Lizenzfragen.

    Es gibt abwärtskompatible API Änderungen, die nicht notwendigerweise auch ABI kompatibel sind. Wenn man zum Beispiel eine C/C++ struct erweitert, bleibt die nachwievor API kompatibel (solange nichts entfernt oder umbenannt wird), aber sie ist nicht mehr ABI kompatibel, weil sie ja größer wurde.

    Umgekehrt kann zum Beispiel eine Änderung in der Verhaltensweise einer Funktion durchaus noch ABI kompatibel, aber nicht notwendigerweise API kompatibel wenn durch die Änderung bisher gültige Nachbedingungen nicht mehr gelten.

  5. ARexx rules!

    Autor: Abi90 11.11.06 - 01:31

    Wer's kennt, weiß warum. :-)

  6. Re: API vs. ABI

    Autor: Fry 11.11.06 - 04:38

    > (* Meiner - persönlichen - Meinung nach verdient
    > einer "Schnittstelle", die sich mit jeder Version
    > ändert (und daher nicht abwärtskompatibel ist) den
    > Namen "API" gar nicht. [...]
    Was sicher noch im Zusammenhang mit dem "Windows-Api" spannend wird, wenn MS sich mal überlegt da wirklich große Teile fallen zu lassen. Stabil ist das ja schon ewig nicht mehr..

  7. Re: API vs. ABI

    Autor: pdOrta 12.11.06 - 08:19

    Oder einfacher

    API = Application Programming Interface
    ABI = Application Binary Interface

    ABI = http://www.delorie.com/gnu/docs/gcc/gcc_110.html

  8. Re: API vs. ABI

    Autor: Jemand anderes 13.11.06 - 13:03

    Fry schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was sicher noch im Zusammenhang mit dem
    > "Windows-Api" spannend wird, wenn MS sich mal
    > überlegt da wirklich große Teile fallen zu lassen.
    > Stabil ist das ja schon ewig nicht mehr..

    Was viel über Deine (Un-)Kenntnis des Windows-API verrät.


Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Berlin, Dresden, Jena, Leipzig oder Rostock
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  3. B. Strautmann & Söhne GmbH & Co. KG, Bad Laer
  4. Interhyp Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. (-40%) 11,99€
  4. (u. a. Division 2: Standard Edition, Call of Duty: Black Ops 4, Red Dead Redemption 2)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

Echo Wall Clock im Test: Ach du liebe Zeit, Amazon!
Echo Wall Clock im Test
Ach du liebe Zeit, Amazon!

Die Echo Wall Clock hat fast keine Funktionen und die funktionieren auch noch schlecht: Amazons Wanduhr ist schon vielen US-Nutzern auf den Zeiger gegangen - im Test auch uns.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazon Echo Link und Echo Link Amp kommen mit Beschränkungen
  2. Echo Wall Clock Amazon verkauft die Alexa-Wanduhr wieder
  3. Echo Wall Clock Amazon stoppt Verkauf der Alexa-Wanduhr wegen Technikfehler

  1. Joe Armstrong: Erlang-Erfinder ist gestorben
    Joe Armstrong
    Erlang-Erfinder ist gestorben

    Der Informatiker Joe Armstrong gilt als Erfinder der Programmiersprache Erlang und war Experte für verteilte und fehlertolerante Systeme. Armstrong erlag nun den Folgen einer Lungenerkrankung.

  2. Tchap: Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs
    Tchap
    Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs

    Kurz nach dem Start ist es einem Sicherheitsforscher gelungen, sich unberechtigt bei der Whatsapp-Alternative der französischen Regierung anzumelden. Der Forscher fand weitere vermeintliche Fehler, die laut den Entwicklern der Matrix-Software aber keine sind.

  3. Facebook, Instagram, Whatsapp: Sri Lanka blockiert nach Anschlägen Social Media
    Facebook, Instagram, Whatsapp
    Sri Lanka blockiert nach Anschlägen Social Media

    Nach den Anschlägen in Sri Lanka wird in dem Land der Zugriff auf Messenger-Dienste wie Whatsapp oder Social-Media-Plattformen wie Facebook blockiert. Das soll die Verbreitung von Falschinformationen verhindern.


  1. 12:06

  2. 11:32

  3. 11:08

  4. 12:55

  5. 11:14

  6. 10:58

  7. 16:00

  8. 15:18