Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Telekom-Chef Ricke zurückgetreten

500% Gewinn mit der T-Aktie

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 500% Gewinn mit der T-Aktie

    Autor: So Nie 13.11.06 - 10:24

    Gehörte seinerzeit zu den Frühzeichnern der ersten Ausgabe, hatte in extremen Mengen zugekauft und habe kurz vor dem Höchstkurs alles zum 6,6 fachen Kauf-Preis verkauft. Die damalige Hype an der Börse hat mir ein verdammt großes Privatvermögen eingebracht. Wobei ich alle damaligen IT-Aktien zwischen Ende Januar 2000 und Anfang September 2000 verkauft habe. Die Käufer liessen sich seinerzeit von den irren Börsenanalysten mit Kursankündigungen von z.B. 200 Euro bei der T-Aktie locken. Dafür habe ich dann ab Mitte 2000 in Rohstoffen und US-Rüstungsaktien investiert und seit Mitte 2000 wiederum rund 300% Gewinn gemacht. Die damit insgesamt erzielten Börsengewinne liegen nun zu 50% Cash in Andorra und Singapur. Die anderen 50% habe ich in ausländische Inmobiliengeschäfte gesteckt, welche mir wiederum teilweise binnen 18 Monate Wertzuwächse von satten 600% einbrachten!
    *
    Mal ehrlich: arbeiten macht mir längst keinen Spass mehr. Habe durch die oben beschriebene Geldvermehrung inzwischen mehr Geld, als ich bei meinem Lebensstil im Rest meines Lebens werde verbrennen können.

    Also was habt Ihr gegen Ricke ? ;-)

  2. Re: 500% Gewinn mit der T-Aktie

    Autor: Michael - alt 13.11.06 - 13:15

    So Nie schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Gehörte seinerzeit zu den Frühzeichnern der ersten
    > Ausgabe, hatte in extremen Mengen zugekauft und
    > habe kurz vor dem Höchstkurs alles zum 6,6 fachen
    > Kauf-Preis verkauft. Die damalige Hype an der
    > Börse hat mir ein verdammt großes Privatvermögen
    > eingebracht. Wobei ich alle damaligen IT-Aktien
    > zwischen Ende Januar 2000 und Anfang September
    > 2000 verkauft habe. Die Käufer liessen sich
    > seinerzeit von den irren Börsenanalysten mit
    > Kursankündigungen von z.B. 200 Euro bei der
    > T-Aktie locken. Dafür habe ich dann ab Mitte 2000
    > in Rohstoffen und US-Rüstungsaktien investiert und
    > seit Mitte 2000 wiederum rund 300% Gewinn gemacht.
    > Die damit insgesamt erzielten Börsengewinne liegen
    > nun zu 50% Cash in Andorra und Singapur. Die
    > anderen 50% habe ich in ausländische
    > Inmobiliengeschäfte gesteckt, welche mir wiederum
    > teilweise binnen 18 Monate Wertzuwächse von satten
    > 600% einbrachten!
    > *
    > Mal ehrlich: arbeiten macht mir längst keinen
    > Spass mehr. Habe durch die oben beschriebene
    > Geldvermehrung inzwischen mehr Geld, als ich bei
    > meinem Lebensstil im Rest meines Lebens werde
    > verbrennen können.
    >
    > Also was habt Ihr gegen Ricke ? ;-)
    >
    >


    Herzlichen Glückwunsch! Wer wagt, gewinnt.

  3. Re: 500% Gewinn mit der T-Aktie

    Autor: Tsasa 13.11.06 - 19:44

    So Nie schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Gehörte seinerzeit zu den Frühzeichnern der ersten
    > Ausgabe, hatte in extremen Mengen zugekauft und
    > habe kurz vor dem Höchstkurs alles zum 6,6 fachen
    > Kauf-Preis verkauft. Die damalige Hype an der
    > Börse hat mir ein verdammt großes Privatvermögen
    > eingebracht. Wobei ich alle damaligen IT-Aktien
    > zwischen Ende Januar 2000 und Anfang September
    > 2000 verkauft habe. Die Käufer liessen sich
    > seinerzeit von den irren Börsenanalysten mit
    > Kursankündigungen von z.B. 200 Euro bei der
    > T-Aktie locken. Dafür habe ich dann ab Mitte 2000
    > in Rohstoffen und US-Rüstungsaktien investiert und
    > seit Mitte 2000 wiederum rund 300% Gewinn gemacht.
    > Die damit insgesamt erzielten Börsengewinne liegen
    > nun zu 50% Cash in Andorra und Singapur. Die
    > anderen 50% habe ich in ausländische
    > Inmobiliengeschäfte gesteckt, welche mir wiederum
    > teilweise binnen 18 Monate Wertzuwächse von satten
    > 600% einbrachten!
    > *
    > Mal ehrlich: arbeiten macht mir längst keinen
    > Spass mehr. Habe durch die oben beschriebene
    > Geldvermehrung inzwischen mehr Geld, als ich bei
    > meinem Lebensstil im Rest meines Lebens werde
    > verbrennen können.

    Tja einen gescheiten Lebensstil kann man sich halt nicht kaufen.

    Tsasa

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Torqeedo GmbH, Gilching
  2. DIS AG, Raum Wolfsburg
  3. Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company(TM), Bensheim bei Darmstadt
  4. GRASS GmbH, Höchst (Österreich), Reinheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
Surface Hub 2S angesehen
Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
  2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
  3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

  1. Adyen: Ebay Deutschland kassiert nun selbst
    Adyen
    Ebay Deutschland kassiert nun selbst

    Ebay verspricht seinen Verkäufern, dass die Kosten für sie sinken würden. Der Austausch von Paypal als wichtigsten Zahlungsabwickler läuft an.

  2. Android: Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor
    Android
    Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor

    Das neue Nex 3 von Vivo kommt wahlweise nicht nur mit 5G-Unterstützung, sondern auch mit einem auffälligen Display: Der Hersteller gibt den Anteil des Bildschirms an der Frontfläche mit 99,6 Prozent an. Möglich machen das ein stark gekrümmter Display-Rand und der Verzicht auf Knöpfe.

  3. BSI: iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben
    BSI
    iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben

    Neben Kryptohandys dürfen Behördenmitarbeiter nun auch auf iPhones Vertrauliches miteinander besprechen - vorausgesetzt, sie verwenden eine App der Telekom.


  1. 19:09

  2. 17:40

  3. 16:08

  4. 15:27

  5. 13:40

  6. 13:24

  7. 13:17

  8. 12:34