1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: In wenigen Jahren…
  6. Thema

Werden noch weniger Kosten

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Werden noch weniger Kosten

    Autor: mj 11.05.21 - 16:34

    wie gesagt ich würde am ende des monats statt 450¤ nur 112¤ versteuern müssen aber mir ist meine zeit einfach viel mehr wert als 328 steurersparnis im monat oder eben fast 12k¤ in den 3 jahren.
    ich wär bei vielen touren massiv länger unterwegs und das macht eben den unterschied aus zwischen abends zu hause sein und zeit mit der familie zu verbringen oder dem problem im hotel zu übernachten.

    und das obwohl ich nur um die 30tkm fahre

  2. Re: Werden noch weniger Kosten

    Autor: gadthrawn 11.05.21 - 17:10

    JuBo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eheran schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > >bestehend aus 200 Teilen etc.
    > > Vielleicht meinst du (mechanisch) bewegte Teile? Die Elektronik
    > behinhaltet
    > > jedenfalls weit mehr als 200 Teile. Auch Akku und Motor besteht
    > natürlich
    > > aus einer Vielzahl von Bauteilen. Mit der Anzahl selbst kann man über
    > den
    > > Preis nicht viel aussagen.
    > Zählst du jetzt die Transsitoren einzeln? Aktuelle Verbrenner haben sogar
    > mehr Chips und Kabel durch dutzende Steuergeräte, als moderne EAutos. Die
    > Anzahl der Teile sinkt signifikant

    Oh.. Allein die Einzelteile eines Akkupacks sind eben mehr Einzelteile wie ein Motor mit Nebenaggregaten hat.

    Und nein. Mehr und dickere Kabel sind bei dem Elektroauto. Leistungselektronik kostet.
    Abgesehen davon hast du bei Elektro viele Einzelteile an die du gar nicht denkst, die ein Verbrenner nicht braucht. Wärmepumpe z. B. Zusätzliche Inverter falls du die 12 Volt aus der gleichen Batterie brauchst. Etwas Aufwendigere Bremssysteme, da die Betriebsbremse weiter mechanisch greifen muss.

    Andere Teile werden schlicht wegen dem Mehrgewicht teurer. Die Karosserie mit Verstärkungen, Stabis, Stoßdämpfer etc.pp.

  3. Re: Werden noch weniger Kosten

    Autor: xSureface 11.05.21 - 17:31

    0,25 bis 60.000¤ Brutto liste. Alles ohne Abzug von Umweltbonus. Alles darüber 0,5%.

  4. Re: Werden noch weniger Kosten

    Autor: xSureface 11.05.21 - 17:32

    Dann planst du falsch. Ich fahre im Jahr 40k km. Ich kann Zuhause laden und am Ziel. Brauche dementsprechend nicht irgendwo zwischendrin anhalten zum Laden.

  5. Re: Werden noch weniger Kosten

    Autor: mj 11.05.21 - 17:37

    und darum kann jeder zu hause laden ?

    einfaches beispiel kunde ist einfach 200km weg, fahr ich in 1,5h. beim kunden auf der baustelle kann ich nicht laden. wie mache ich das ohne unterwegs zu laden ?
    a. ich kann zu hause laden
    b. ich kann zu hause nicht laden

  6. Re: Werden noch weniger Kosten

    Autor: xSureface 11.05.21 - 17:56

    Dann zieh doch entsprechend um, dann kannst Zuhause laden.

  7. Re: Werden noch weniger Kosten

    Autor: mj 11.05.21 - 18:11

    Garagen habe ich 6.
    auch auf eignen Grundstück.
    Leider alle 6 Garagen an einer Phase mit klassischer nullung.
    Mach ich neu mit neuer UV aber erst in 5 Jahren.

    Das beantwortet aber die Frage mit den 400 km nicht.

    Aber wenn die Lösung der Mobilität ist das alles die nicht zu Hause laden können umziehen seh ich das auch als die Zukunft an ;)

  8. Re: Werden noch weniger Kosten

    Autor: muraga 11.05.21 - 19:37

    puerst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > muraga schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ein Verbrenner ist auch nach 10-15 Jahren und >200 000km noch gut, ob
    > eine
    > > Batterie nach der Zeit auch noch eine vernünftige Reichweite hat, wage
    > ich
    > > zu bezweifeln.
    >
    > Natürlich darfst Du bezweifeln. Mein Auto ist 15 Jahre alt und hat bis
    > jetzt ca. 300.000km zurückgelegt, davon über 200.000km als mein Eigentum.
    > Der Fahrakku ist noch original, nur der 12V-Bleiakku musste nach 7 Jahren
    > getauscht werden.

    Und wie schauts mit der Reichweite aus im Vergleich Neu und nach den 300000km?

  9. Re: Werden noch weniger Kosten

    Autor: Eheran 11.05.21 - 20:34

    >Garagen habe ich 6.
    >Mach ich neu mit neuer UV aber erst in 5 Jahren.
    Warum diskutieren wir dann überhaupt?

    >Aber wenn die Lösung der Mobilität ist das alles die nicht zu Hause laden können umziehen seh ich das auch als die Zukunft an ;)
    Ja, lächerliche Aussagen gibts auf beiden Seiten.

    >einfaches beispiel kunde ist einfach 200km weg, fahr ich in 1,5h. beim kunden auf der baustelle kann ich nicht laden. wie mache ich das ohne unterwegs zu laden ?
    >a. ich kann zu hause laden
    >b. ich kann zu hause nicht laden

    Du fährst von zuhause direkt zu Kunden? Privatfahrzeug? Man kauft sich in jedem Fall ein den Anforderungen angepasstes Fahrzeug.

    a) Bei häufigen Fahrten von 400km am Tag also entweder ein Elektroauto mit viel Reichweite oder man macht unterwegs 15min Pause oder es wird eben ein Diesel.
    b) Kann ja dann in 5 Jahren ein BEV werden. Da sind die Reichweiten besser, Preis niedriger, ...

  10. Re: Werden noch weniger Kosten

    Autor: mj 11.05.21 - 20:46

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Garagen habe ich 6.
    > >Mach ich neu mit neuer UV aber erst in 5 Jahren.
    > Warum diskutieren wir dann überhaupt?
    >
    Bis dahin kommt nochmal mindestens ein verbrenner. Wenn ich’s nicht in 5 Jahren mache eventuell mehr
    > >Aber wenn die Lösung der Mobilität ist das alles die nicht zu Hause laden
    > können umziehen seh ich das auch als die Zukunft an ;)
    > Ja, lächerliche Aussagen gibts auf beiden Seiten.
    >
    Ändert aber nichts dran das bev für nicht Hausbesitzer unpraktisch sein können

    > >einfaches beispiel kunde ist einfach 200km weg, fahr ich in 1,5h. beim
    > kunden auf der baustelle kann ich nicht laden. wie mache ich das ohne
    > unterwegs zu laden ?
    > >a. ich kann zu hause laden
    > >b. ich kann zu hause nicht laden
    >
    > Du fährst von zuhause direkt zu Kunden? Privatfahrzeug? Man kauft sich in

    Ne Firmenwagen aber von zu Hause. Ändert aber nichts
    > jedem Fall ein den Anforderungen angepasstes Fahrzeug.
    >
    > a) Bei häufigen Fahrten von 400km am Tag also entweder ein Elektroauto mit
    > viel Reichweite oder man macht unterwegs 15min Pause oder es wird eben ein

    Welche kommen denn da in frage. Nächsten Tag will ich die Tour wieder fahren. War ja die Angabe oben. Das macht den Unterschied zwischen abends zu Hause sein und Nomade im Hotel

    > Diesel.

    Würde es ja wie gesagt
    > b) Kann ja dann in 5 Jahren ein BEV werden. Da sind die Reichweiten besser,
    > Preis niedriger, ...

  11. Re: Werden noch weniger Kosten

    Autor: xSureface 11.05.21 - 21:49

    Alle neueren Modelle von Hyundai und Kia kommen in Frage. Die schaffen die 400km am Stück.
    Und wer 6 Garagen hat und nur nicht aufrüsten will, der will eben auch Strickt keine Kosten sparen. Die 2k Investition für Wallbox und nen 3 Phasen Anschluss, hat man durch Förderung und Ersparnis der 0,25% Reglung schneller wieder rein, als alles andere.

  12. Re: Werden noch weniger Kosten

    Autor: mj 11.05.21 - 21:54

    Das ist schön das sie die 400 km schaffen. Wo lade ich für die 400km am nächsten und übernächsten Tag, ohne Zeit zu vergeuden ?

    Es macht keinen Sinn in die vorhandenen Garagen eine UV zu legen solange sie nicht erneuert wurden.
    Bis dahin hab ich noch mindestens zwei weitere Autos bestellt

  13. Re: Werden noch weniger Kosten

    Autor: xSureface 11.05.21 - 22:23

    Wenn man nicht Gewillt ist, dann kann man einem nicht Helfen. Du hast die Möglichkeit, willst sie aber nicht nutzen. Ich sag mal, viel Spaß mit den neuen Co2 Preisen. Die Investition die du Heute dafür tätigen müsstest, zahlst du in den nächsten 5 Jahren auf den Heutigen Spritpreis drauf. Somit verschwendest du entsprechend Geld. Aber scheinst es ja zu haben.

  14. Re: Werden noch weniger Kosten

    Autor: mj 11.05.21 - 22:30

    Zeit ist mir einfach mehr wert als Geld.

    Wie gesagt die Garagen sind DDR Standard und sollen erneuert werden, bzw. Ersetzt werden jede Investition wär da vergebens.
    Investier ich jetzt 5k und reiß die in 5 Jahren ab, hab ich gar nichts gekonnt
    Vorher hab ich aber Interesse an einer neuen Heizung und diversen anderen Dingen davon profitiert die Umwelt bedeutend mehr

    Meine Aussage war aber ursprünglich drauf bezogen warum ich als Firmenwagenfahrer auf nen paar ¤ im Monat verzichte und somit eben die nächsten Jahre eher 2 verbrenner auf den Gebraucht Markt kommen und keine BEV
    Einfach weil die für mich und die Firma (und damit nochmal für mich) viel praktikabler sind und weniger Stress und mehr Zeit bedeuten

  15. Re: Werden noch weniger Kosten

    Autor: P4ge 12.05.21 - 09:28

    mj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zeit ist mir einfach mehr wert als Geld.
    >
    > Wie gesagt die Garagen sind DDR Standard und sollen erneuert werden, bzw.
    > Ersetzt werden jede Investition wär da vergebens.
    > Investier ich jetzt 5k und reiß die in 5 Jahren ab, hab ich gar nichts
    > gekonnt
    > Vorher hab ich aber Interesse an einer neuen Heizung und diversen anderen
    > Dingen davon profitiert die Umwelt bedeutend mehr
    >
    > Meine Aussage war aber ursprünglich drauf bezogen warum ich als
    > Firmenwagenfahrer auf nen paar ¤ im Monat verzichte und somit eben die
    > nächsten Jahre eher 2 verbrenner auf den Gebraucht Markt kommen und keine
    > BEV
    > Einfach weil die für mich und die Firma (und damit nochmal für mich) viel
    > praktikabler sind und weniger Stress und mehr Zeit bedeuten

    Die Umwelt provitiert am meisten wenn du nicht ständig 400 km durch die Gegend tingelst. Da gibt es bestimmt bessere Möglichkeiten. Sich nur hinter irgendwelchen Reichweitenängsten zu verstecken, zu meinen 400km kann man nicht über Nacht laden oder ein zwischen Stopp von 15-20 Minuten für 150km ist nicht drin, sorry solche Leute wollen einfach nichts verändern.

    Stress ist es Leuten wie dir immer wieder zu erklären, dass euer Leben uns gerade in die derzeitigen Situation führt. CO2 Bepreisung, massiver BEV "Boom" etc. Wie wäre es mal das eigene Handel genauer zu betrachten und nicht ständig nach Ausreden zu suchen warum man nicht will.

  16. Re: Werden noch weniger Kosten

    Autor: mj 12.05.21 - 10:17

    P4ge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mj schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Zeit ist mir einfach mehr wert als Geld.
    > >
    > > Wie gesagt die Garagen sind DDR Standard und sollen erneuert werden,
    > bzw.
    > > Ersetzt werden jede Investition wär da vergebens.
    > > Investier ich jetzt 5k und reiß die in 5 Jahren ab, hab ich gar nichts
    > > gekonnt
    > > Vorher hab ich aber Interesse an einer neuen Heizung und diversen
    > anderen
    > > Dingen davon profitiert die Umwelt bedeutend mehr
    > >
    > > Meine Aussage war aber ursprünglich drauf bezogen warum ich als
    > > Firmenwagenfahrer auf nen paar ¤ im Monat verzichte und somit eben die
    > > nächsten Jahre eher 2 verbrenner auf den Gebraucht Markt kommen und
    > keine
    > > BEV
    > > Einfach weil die für mich und die Firma (und damit nochmal für mich)
    > viel
    > > praktikabler sind und weniger Stress und mehr Zeit bedeuten
    >
    > Die Umwelt provitiert am meisten wenn du nicht ständig 400 km durch die
    > Gegend tingelst. Da gibt es bestimmt bessere Möglichkeiten.

    kann ich leider auch nichts für das es keine firmen gibt die näher drann sind und das können
    gut für mein gehalt
    >Sich nur hinter
    > irgendwelchen Reichweitenängsten zu verstecken, zu meinen 400km kann man
    > nicht über Nacht laden oder ein zwischen Stopp von 15-20 Minuten für 150km
    sag ich ja auch nciht, nur das es unpraktikabel ist und den unterschied macht zwischen abends zu hause sein oder im hotel leben

    > ist nicht drin, sorry solche Leute wollen einfach nichts verändern.
    doch aber man darf dabei nicht alles an die wand fahren
    wenn das resultat des umweltschutzes ist das wir allen fortschritt verdammen und das ganze jahr in höhlen leben um dann 5x im jahr nach malle übers we ist das der falsche weg

    > Stress ist es Leuten wie dir immer wieder zu erklären, dass euer Leben uns
    > gerade in die derzeitigen Situation führt. CO2 Bepreisung, massiver BEV
    > "Boom" etc. Wie wäre es mal das eigene Handel genauer zu betrachten und
    > nicht ständig nach Ausreden zu suchen warum man nicht will.

    mir ist der antrieb eines autos relativ egal. ich muss damit einfach nur fahren ohne das mir das werkezeug noch mehr arbeit macht

  17. Re: Werden noch weniger Kosten

    Autor: Eheran 12.05.21 - 11:23

    >doch aber man darf dabei nicht alles an die wand fahren
    Genau das passiert aktuell mit unserer Umwelt. Und zwar so, dass die Folgen noch nicht mal im Ansatz absehbar sind. Wenn man mit 200 km/h auf eine Wand zufährt, weiß man wenigstens, was passieren wird. Hier wissen wir umgemünzt nicht ob es eine Wand ist, eine Menschenmenge oder gar das Leben von hunderten millionen Menschen. Gebremst wird nicht, man will möglichst schnell am Ziel sein.

    >wenn das resultat des umweltschutzes ist das wir allen fortschritt verdammen und das ganze jahr in höhlen leben um dann 5x im jahr nach malle übers we ist das der falsche weg
    Puh. Das ist ein ziemlicher Sprung von <30min Pause zum Nachladen, weil man mal weit fährt. Man könnte auch sagen: Massive Übertreibung. Ist auch fraglich warum 15 min Pause(!) unterwegs bei dir den Unterschied machen, ob du dann zuhause bist oder im Hotel bleibst.

    Letztlich hat er schon auch recht, du willst es einfach aktuell nicht ändern und damit hat sich das Thema. Irgendwelche Gründe findet man immer.

  18. Re: Werden noch weniger Kosten

    Autor: mj 12.05.21 - 11:42

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >doch aber man darf dabei nicht alles an die wand fahren
    > Genau das passiert aktuell mit unserer Umwelt. Und zwar so, dass die Folgen
    > noch nicht mal im Ansatz absehbar sind. Wenn man mit 200 km/h auf eine Wand
    > zufährt, weiß man wenigstens, was passieren wird. Hier wissen wir umgemünzt
    > nicht ob es eine Wand ist, eine Menschenmenge oder gar das Leben von
    > hunderten millionen Menschen. Gebremst wird nicht, man will möglichst
    > schnell am Ziel sein.


    ich bin jetzt über 30 jahre auf dieser welt und die ist jeden tag sauberer.
    ich kann mich noch an die späten 80er und die zweitakter erinnern, hab ich heut einen vor mir bekomm ich atmenot. früher war das normal.
    klar muss was passieren aber mit bedacht.
    letztes jahr hat uns ja gezeigt das die natur sich recht schnell erholt.
    sprich wenn jetzt technisch 100g CO2/km kann man gerne für nächstes jahr nen grenzwert von 90g/km festsetzen oder strafzahlung aber nicht irgend nen fiktiven wert der technisch nie erreichbar ist wie 0,001g
    > >wenn das resultat des umweltschutzes ist das wir allen fortschritt
    > verdammen und das ganze jahr in höhlen leben um dann 5x im jahr nach malle
    > übers we ist das der falsche weg
    > Puh. Das ist ein ziemlicher Sprung von <30min Pause zum Nachladen, weil man
    > mal weit fährt. Man könnte auch sagen: Massive Übertreibung. Ist auch
    > fraglich warum 15 min Pause(!) unterwegs bei dir den Unterschied machen, ob
    > du dann zuhause bist oder im Hotel bleibst.

    dann lies dir den anfang durch.
    ich fahr zu nen kunden 200km 1,5h und das auch wieder zurück. nächsten tag auch wieder und wieder....
    beim kunden bleib ich 7h. komme so also auf meine 10h.
    muss ich jetzt unterwegs noch 1,5h laden(muss ja am nächsten tag wieder 400km), lohnt sich die fahrt nichtmehr weil die arbeitszeit zu gering ist und ich muss in´s hotel. und werd teils wochenlang zum nomaden der nur freitag aebnd bis sonntagabend zu hause ist
    hotel hat jetzt acuh nicht den super CO2 abdruck.
    > Letztlich hat er schon auch recht, du willst es einfach aktuell nicht
    > ändern und damit hat sich das Thema. Irgendwelche Gründe findet man immer.

  19. Re: Werden noch weniger Kosten

    Autor: Eheran 12.05.21 - 12:18

    >letztes jahr hat uns ja gezeigt das die natur sich recht schnell erholt.
    Was wurde da gezeigt?

    >muss ich jetzt unterwegs noch 1,5h laden(muss ja am nächsten tag wieder 400km), lohnt sich die fahrt nichtmehr weil die arbeitszeit zu gering ist und ich muss in´s hotel.
    Wie kommst du auf 1,5 h? Bei 200 kW Ladeleistung hat man alle 6 min 100 km Nachgeladen. Natürlich dauern die letzten paar % am längsten, da die Ladeleistung deutlich niedriger ist. Daher sollte man nur auf ~80% laden wenn es besonders schnell gehen soll. Je nach Fahrzeug usw. unterschiedlich, sieht man im Zweifel an der aktuellen Ladeleistung.
    Zusätzlich: Pausen gehören zur Arbeitszeit? Halte ich für ausgeschlossen. Daher greift das 10 h Limit hier ohnehin nicht, völlig egal wie lange du da nachladen willst. Fährst du "freiweillig" mit dem PKW statt z.B. mit der Bahn, ist nichtmal die Fahrzeit zwingend Arbeitzeit. Siehe etwa hier.

    Zusätzlich hast du mit 7 h + 2* 1,5 h aktuell schon die 10 h voll. Was ist wenn 5min Stau sind?

    >nächsten tag auch wieder und wieder....
    >und werd teils wochenlang zum nomaden der nur freitag aebnd bis sonntagabend zu hause ist
    Du fährst Wochenlang jeden Tag 200 km hin und dann wieder 200 km zurück, zum selben Kunden? Warum wurdest du trotz Verbrenner zum Nomaden?

  20. Re: Werden noch weniger Kosten

    Autor: mj 12.05.21 - 14:46

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >letztes jahr hat uns ja gezeigt das die natur sich recht schnell erholt.
    > Was wurde da gezeigt?

    das die umwelt sich schnell wieder erholt, was jetzt nicht bedeutet das wir si unnötig beuteln sollten

    > >muss ich jetzt unterwegs noch 1,5h laden(muss ja am nächsten tag wieder
    > 400km), lohnt sich die fahrt nichtmehr weil die arbeitszeit zu gering ist
    > und ich muss in´s hotel.
    > Wie kommst du auf 1,5 h? Bei 200 kW Ladeleistung hat man alle 6 min 100 km
    > Nachgeladen. Natürlich dauern die letzten paar % am längsten, da die
    > Ladeleistung deutlich niedriger ist. Daher sollte man nur auf ~80% laden

    ja, irgendwo hab ich aufgeschnappt 10%-80 = 40 min. nun hat das fahrzeug 400km reichweite und ich brauch die auch oder meinetwegen 380km. da komme ich mit 70% nutzkapazität und bin 80% aufladen eben nicht weit.


    > Zusätzlich: Pausen gehören zur Arbeitszeit? Halte ich für ausgeschlossen.
    > Daher greift das 10 h Limit hier ohnehin nicht, völlig egal wie lange du da
    wo wir wieder dabei sind das mir die technik, die mich unterstützen soll, die pausen vorschreibt.
    ich mach pausen wann ich sie brauch und das ist beim kunden, nicht auf den heimweg

    > nachladen willst. Fährst du "freiweillig" mit dem PKW statt z.B. mit der
    > Bahn, ist nichtmal die Fahrzeit zwingend Arbeitzeit. Siehe etwa hier.
    darum ja auch 7h vor ort und 3h fahrtzeit

    > Zusätzlich hast du mit 7 h + 2* 1,5 h aktuell schon die 10 h voll. Was ist
    > wenn 5min Stau sind?
    dann hab ich mal pech gehabt. vielleicht arbeite ich da nur 6,5h oder erzähl eben keinen das ich einmal 10,5h unterwegs war

    > >nächsten tag auch wieder und wieder....
    > >und werd teils wochenlang zum nomaden der nur freitag aebnd bis
    > sonntagabend zu hause ist
    > Du fährst Wochenlang jeden Tag 200 km hin und dann wieder 200 km zurück,
    das ist mal einmal die woche, mal 5x die woche und mal 20x im monat, kommt aufs projekt an.

    aktuell bereite ich ein großes vor und werd im sommer viel zeit beim kunden verbringen. da sind´s dann aber nur einfach 75km.
    im moment hab ich nur officetime

    > zum selben Kunden? Warum wurdest du trotz Verbrenner zum Nomaden?

    bin ich nicht. ich verlasse gegen 7/8 das haus und bin zum abendbrot oder davor wieder da. das macht den unterschied.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PHP-Entwickler (w/m/d)
    Personalwerk Holding GmbH, Karben
  2. Anwendungsbetreuer (m/w/d) ERP System
    SAUTER Deutschland Sauter-Cumulus GmbH, Freiburg im Breisgau
  3. Leitung Sachgebiet Campusnetz (w/m/d)
    Universität Konstanz, Konstanz
  4. QA-Engineer (m/w/d)
    innus GmbH, Frankfurt

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,99€ + 2,95€ oder versandkostenfrei mit OTTO UP (Vergleichspreis über 40€)
  2. 549,99€ (Vergleichspreis ca. 650€)
  3. 278,98€ + 30€ Cashback bei Kauf bis 31.07. (Vergleichspreis 309€)
  4. 89,90€ + 5,99€ Versand bei Vorkasse (Vergleichspreis ca. 130€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de