1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Covpass-App: Geimpfte erhalten…

Die Impfapartheid scheint ja hier schon aktzeptiert.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Impfapartheid scheint ja hier schon aktzeptiert.

    Autor: arrrghhh.... 13.05.21 - 11:21

    Es geht nur noch darum wie ich mich am besten konform verhalte.

    Ernsthaft, Leute?! Fragt euch doch mal warum sehr viele U.S. Bundesstaaten und andere Länder den digitalen Impfausweis ablehnen. Es hat das Potential das ultimative Werkzeug zu werden "uns zu knechten".

    -Diese Toilette ist nur mit QR von Geimpften nutzbar
    -Hier Einkauf nur für Geimpfte
    -Strand nur für Geimpfte
    -Ungeimpfte haben zu dieser Bar keinen Zutritt
    -Ausgangssperre für Ungeimpfte ab 22uhr
    -Sie können diese Reise nicht planen, Sie haben den falschen QR Code
    -Um diese Auszahlung am Geldautomat zu erhalten benötigen Sie den QR Code

    Ersetzt mal Geimpfte/Ungeimpfte mit "Weiße/Farbige", "Deutsche/Ausländer", "Katholik/Atheist",...die Liste ist endlos. Es hat Gründe, gerade in Deutschland, warum so etwas bisher nicht etabliert wurde, auch bei wesentlich härteren Epidemien, wie z.B. der Hongkong-Grippe.

    Wir müssen uns dagegen wehren, statt darüber zu diskutieren, welcher Ausweis jetzt wie gilt und wie ich mich am besten konform verhalte. Widerstand!

    Unsere größte Hoffnung ist mal wieder die Inkompetenz im Gesundheitsbereich in Sachen IT. Erstmal schauen was man alles so für Daten aus den QR Codes rauslesen kann.....

    p.s. ich bin komplett durch geimpft mein Impfausweis ist lückenlos seit 1980.

  2. Re: Die Impfapartheid scheint ja hier schon aktzeptiert.

    Autor: KnutRider 13.05.21 - 11:26

    Aha, und wo genau steht das ein offizielles Dokument, nämlich der offizielle Impfpass (das gelbe Papier), seine Gültigkeit verliert? Richtig, nirgendwo.

    Aber hauptsache irgendwelchen Blödsinn zusammen reimen.

    PS: Eine Bitte an Golem, führt bitte eine Impfpass QR Code Freigabe für Beiträge in eurem Forum ein. [/Sarkasmus]

  3. Re: Die Impfapartheid scheint ja hier schon aktzeptiert.

    Autor: Benutztername12345 13.05.21 - 12:04

    Hm, ja.

    Erstmal, wenn geimpft sein ok für dich ist, wo wäre dann das "knechten"?

    Aber, wichtiger: ich glaube ob solche Horrorszenarien passieren hängt nicht davon ab, ob solche Lösungen eingeführt werden. Denn wenn nicht diese zur Impfung dann in 4 Wochen, Monaten, Jahren eine andere, vielleicht auch mit einem anderen Thema.

    Sondern davon, ob die Gesellschaft sich den Missbrauch solcher technischer Lösungen gefallen lässt. Und mein Eindruck der letzten Monate in D ist, dass die Gesellschaft ziemlich genau beobachtet was gemacht werden soll und wenn die Politik es übertreibt sich wehrt. Die Gesellschaft hat eine zentrale Coronawarnapp verhindert, das ist schon ne Leistung.

    Also, die Widerstandsfähigkeit der Gesellschaft wird uns denk ich beschützen, nicht das verhindern technischer Lösungen, die sie im wochentakt vorschlagen könnten.

  4. Re: Die Impfapartheid scheint ja hier schon aktzeptiert.

    Autor: Cerdo 13.05.21 - 12:06

    arrrghhh.... schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es hat Gründe, gerade in
    > Deutschland, warum so etwas bisher nicht etabliert wurde, auch bei
    > wesentlich härteren Epidemien, wie z.B. der Hongkong-Grippe.
    Moment, an der Hongkong-Grippe sind in Deutschland insgesamt rund 52.500 Menschen gestorben. 2020 war die Übersterblichkeit in Deutschland bei rund 45.000 Menschen - in einem Jahr. Und 2021 ist immernoch ein Corona-Jahr, aktuell liegen wir bei ca. 85.000 Toten (wie hoch die gesamte Übersterblichkeit ist konnte ich so schnell nicht finden). Dabei ist die Grippewelle diesen Winter ausgefallen.

    Zudem war die Intensivmedizin Ende der 60er gerade erst im Entstehen. Da lagen die Patienten in normalen Zimmern.

    Corona ist trotz der harten Maßnahmen weit schlimmer als die Hongkong-Grippe. Bleib bitte bei den Fakten.

  5. Re: Die Impfapartheid scheint ja hier schon aktzeptiert.

    Autor: Sea 13.05.21 - 16:20

    Ja klar... Schwurbler und Fakten. Träum Mal weiter ;)

    Die ziehen sich nur die Teile raus die ihnen angenehm sind und ignorieren den Rest. Wär auch viel zu kompliziert sonst

  6. Re: Die Impfapartheid scheint ja hier schon aktzeptiert.

    Autor: Lasse Bierstrom 13.05.21 - 18:26

    Cerdo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > arrrghhh.... schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es hat Gründe, gerade in
    > > Deutschland, warum so etwas bisher nicht etabliert wurde, auch bei
    > > wesentlich härteren Epidemien, wie z.B. der Hongkong-Grippe.
    > Moment, an der Hongkong-Grippe sind in Deutschland insgesamt rund 52.500
    > Menschen gestorben. 2020 war die Übersterblichkeit in Deutschland bei rund
    > 45.000 Menschen - in einem Jahr. Und 2021 ist immernoch ein Corona-Jahr,
    > aktuell liegen wir bei ca. 85.000 Toten (wie hoch die gesamte
    > Übersterblichkeit ist konnte ich so schnell nicht finden). Dabei ist die
    > Grippewelle diesen Winter ausgefallen.
    >
    > Zudem war die Intensivmedizin Ende der 60er gerade erst im Entstehen. Da
    > lagen die Patienten in normalen Zimmern.
    >
    > Corona ist trotz der harten Maßnahmen weit schlimmer als die
    > Hongkong-Grippe. Bleib bitte bei den Fakten.

    Was hat das mit konformem Verhalten zu tun? Du darfst auch nicht alkoholisiert Auto fahren, obwohl sehr wenige Unfälle anteilig durch Alkohol entstehen. Die Grenze ist sehr niedrig gewählt, obwohl viele einen Großteil der Situationen meistern können...
    Auflehnen, und alkoholisiert rumdüsen? "als Demonstration"

    Der Unterschied ist, der Großteil befürwortet derartige Maßnahmen. Auch den Impfnachweis.

    Und was den Vergleich zu anderen Krankheiten betrifft:
    Ist immer schwierig zu vergleichen. Wenns eine derartige Übersterblichkeit gab, trotz Masken, trotz erhöhtem homeoffice, trotz Desinfektionsmittel überall, wird das natürlich in die Gewichtung mit einfließen.
    Schweden ist lang nicht so dramatisch rausgekommen wie befürchtet. Wiederum gibt es dort immer mehr Meldungen zu sich hinziehenden Krankheitsverläufen, mit noch immer andauernden Nachwirkungen, auch bei jüngeren.

    Das Thema ist ist leider durch die stark spürbaren Auswirkungen der Maßnahmen und etwaigen Folgen der Krankheit äußerst komplex.

  7. Re: Die Impfapartheid scheint ja hier schon aktzeptiert.

    Autor: Hansi 13.05.21 - 18:42

    Impfapartheid? Seit wann verkommt Golem zum Querdenkerforum?

  8. Re: Die Impfapartheid scheint ja hier schon aktzeptiert.

    Autor: sigii 13.05.21 - 19:55

    Die Welt ist nicht Schwarz und Weis. Rassismus ist nicht das Gleiche wie ein Coronavirus.

    Und ganz ehrlich, wenn die ganzen Zahlen durch die Impfungen bald und stark zurueckgehen, dann ist das Thema sowieso durch und wenn nicht, dann muss ich mir ehrlich gesagt noch mal selbst gedanken dazu machen wie ich es finde, dass ich vlt. erwarten moechte, dass Leute um mich herum geimpft sind.

  9. Re: Die Impfapartheid scheint ja hier schon aktzeptiert.

    Autor: Sharra 13.05.21 - 21:56

    Möchtest du dich noch mit irgend einem NS-Opfer vergleichen, um das Bullshit-Bingo voll zu machen, wie diese komische Jana? Verstehst du wirklich nicht, warum das jetzt sinnvoll ist?

    Nein, klar sehe ich das theoretische Missbrauchspotential im Grundsatz. Aber dann schaue ich mir an, wie diese Gesetze formuliert sind, und da steht klipp und klar, dass es nur für die Coronapandemie gültig ist, und dazu noch meistens zeitlich begrenzt. Rechtsstaatlich völlig okay so. Um das zu missbrauchen muss man schon gewaltig was in Bewegung setzen. Einfach so funktioniert das auf jeden Fall nicht.

  10. Re: Die Impfapartheid scheint ja hier schon aktzeptiert.

    Autor: ElCondirPasa 13.05.21 - 22:19

    arrrghhh.... schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht nur noch darum wie ich mich am besten konform verhalte.
    >
    > Ernsthaft, Leute?! Fragt euch doch mal warum sehr viele U.S. Bundesstaaten
    > und andere Länder den digitalen Impfausweis ablehnen. Es hat das Potential
    > das ultimative Werkzeug zu werden "uns zu knechten".
    >
    > -Diese Toilette ist nur mit QR von Geimpften nutzbar
    > -Hier Einkauf nur für Geimpfte
    > -Strand nur für Geimpfte
    > -Ungeimpfte haben zu dieser Bar keinen Zutritt
    > -Ausgangssperre für Ungeimpfte ab 22uhr
    > -Sie können diese Reise nicht planen, Sie haben den falschen QR Code
    > -Um diese Auszahlung am Geldautomat zu erhalten benötigen Sie den QR Code
    >
    > Ersetzt mal Geimpfte/Ungeimpfte mit "Weiße/Farbige", "Deutsche/Ausländer",
    > "Katholik/Atheist",...die Liste ist endlos. Es hat Gründe, gerade in
    > Deutschland, warum so etwas bisher nicht etabliert

    Geimpft = weniger gefährlich für andere

    DAS ist der EINZIGE Grund für die Prüfung.
    Wer sich entscheidet, gefährlich für andere sein zu wollen, muss die Konsequenzen hinnehmen.

    DaNick

  11. Re: Die Impfapartheid scheint ja hier schon aktzeptiert.

    Autor: Dystopinator 14.05.21 - 01:29

    ich finde es vor allem von politik und wirtschaft vermessen uns derart falsche lösungen anmzubieten, ich würde die dafür gern mit mistgabeln und fackeln aus ihrer position jagen!

  12. Re: Die Impfapartheid scheint ja hier schon aktzeptiert.

    Autor: Cerdo 14.05.21 - 08:34

    Dystopinator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich finde es vor allem von politik und wirtschaft vermessen uns derart
    > falsche lösungen anmzubieten, ich würde die dafür gern mit mistgabeln und
    > fackeln aus ihrer position jagen!

    (Auf die Gefahr hin einen Troll zu füttern:)
    Was genau ist an der Lösung falsch?
    Wie würdest Du sicherstellen, dass die Leute, die zu Dir in den Laden gehen, keine Gefahr für die anderen Kunden oder die Mitarbeiter darstellen?
    Was würdest Du mit einem Kollegen machen, der mit der Grippe in die Arbeit kommt, aber arbeiten will?

  13. Re: Die Impfapartheid scheint ja hier schon aktzeptiert.

    Autor: arrrghhh.... 14.05.21 - 10:12

    Du hast meinen Punkt leider nicht verstanden.

    Der Unterschied ist, dass der Pass digitalisiert wird und dass, nun bestimmte Grundrechte vom Impfstatus abhängig gemacht werden. Ist erst mal ein solchen Instrument global etabliert, mit der entsprechenden Datenbank im Hintergrund und einer Lesegeräteinfrastruktur wie z.B. bei Geldkarten. Dann ist es ein potentielles, totalitäres Horrorszenario. Da braucht man nicht viel Phantasie was man alles damit anstellen kann.

  14. Re: Die Impfapartheid scheint ja hier schon aktzeptiert.

    Autor: Steffo 14.05.21 - 10:27

    Bist du eigentlich auch der Ansicht, dass Raucher im Vergleich zu früher diskriminiert werden, weil sie nicht mehr öffentlich in geschlossenen Räumen vor Kindern, Schwangeren, chronisch Kranken und der ganze "gesunde" Rest, rauchen dürfen?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.05.21 10:33 durch Steffo.

  15. Re: Die Impfapartheid scheint ja hier schon aktzeptiert.

    Autor: arrrghhh.... 14.05.21 - 10:42

    Benutztername12345 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hm, ja.
    >
    > Erstmal, wenn geimpft sein ok für dich ist, wo wäre dann das "knechten"?
    >
    Die neue Art der Vektor-, bzw. mRNA "Impf"stoffe unterscheidet sich grundlegend von der bisherigen Art zu Impfen. Es ist völlig neuartig bei Massenimpfungen. 1. durch die Art der Erzeugung der Immunität und 2. durch die sehr verkürzte Testzeit. Normal sind durch aus bis zu 10 Jahre bis ein Inmpfstoff, der in so großem Maßstab verabreicht werden soll. Es kommt hoffentlich bald der Impfstoff von Valneva auf den Markt. Der arbeitet klassisch mit toten Partikeln von Viren die über Eiweiße in den Körper gebracht werden. So wie eine klassische Grippeschutzimpfung. Da wäre ich dann schon eher dabei. Mal abgesehen davon dass die IFR in meiner Altersklasse eigentlich gar keine Impfung rechtfertigt. Es gibt von der Univeristy of Oxford einen "Risk Calculator". Wenn man den benutzt relativiert sich die Panikmache von Lauterbach&Co: "https://qcovid.org/"

    Ansonsten bin ich durchgeimpft. Hab mich sogar vor ein paar Jahren noch mal gegen Masern impfen lassen weil das in Berlin rumging. FSME, Diphterie, Hepatitis, uws. hab sogar 2 Impfbücher weil eins schon voll war. Aber wie gesagt, das sind alles Impfungen die das normale Testprogramm durchlaufen haben und wo das grundlegende Prinzip schon seit Ewigkeiten bekannt ist. Bei den neuen Sachen möchte ich dann lieber erstmal zur Kontrollgruppe gehören, denn es ist das größte Experiment in Geschichte der Menschheit. Nicht umsonst haben sich die Pharmafirmen und die verimpfenden Ärzte von der Haftung befreien lassen.

    ABER: Für manche Risikogruppen macht es Sinn sich impfen zu lassen! Für einen 85Jährigen mit Vorerkrankung ergibt sich einen ganz anders Kosten/Nutzen-Bild als für einen 30jährigen.

    Was auf jeden Fall ein Verbrechen wäre, ist die Kinder und Jugendlichen pauschal zu impfen. Es gibt bei 18Mio Kinder je nach Statistik die man bemüht ca. 1-4 tote Kinder. Jetzt entwickle mal einen Impfstoff der durch seine Nebenwirkungen weniger Kinder das Leben kosten. Ist quasi nicht möglich. Das sollte sich jeder mal den "Nürnberger Codex" anschauen

    > Aber, wichtiger: ich glaube ob solche Horrorszenarien passieren hängt nicht
    > davon ab, ob solche Lösungen eingeführt werden. Denn wenn nicht diese zur
    > Impfung dann in 4 Wochen, Monaten, Jahren eine andere, vielleicht auch mit
    > einem anderen Thema.
    >
    > Sondern davon, ob die Gesellschaft sich den Missbrauch solcher technischer
    > Lösungen gefallen lässt. Und mein Eindruck der letzten Monate in D ist,
    > dass die Gesellschaft ziemlich genau beobachtet was gemacht werden soll und
    > wenn die Politik es übertreibt sich wehrt. Die Gesellschaft hat eine
    > zentrale Coronawarnapp verhindert, das ist schon ne Leistung.
    >
    > Also, die Widerstandsfähigkeit der Gesellschaft wird uns denk ich
    > beschützen, nicht das verhindern technischer Lösungen, die sie im
    > wochentakt vorschlagen könnten.

    Wir reden hier nicht von freiwilligen apps oder privatem Luca Mist. Wenn das zentral in der EU beschlossen und umgesetzt wird, dann haben wir einen ähnlichen Mechanismus wie bei einem Personalausweis oder Führerschein. Da kann man dann nicht mehr einfach wegignorieren. Wenn diese Dinge erstmal eingeführt sind und die Infrastruktur da ist, dann wir sei auch benutzt. Denk an Toll Collect - "Nein, wir werden das niemals zu anlasslosen Erfassung von Nummernschildern benutzen...."

  16. Re: Die Impfapartheid scheint ja hier schon aktzeptiert.

    Autor: arrrghhh.... 14.05.21 - 10:50

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Möchtest du dich noch mit irgend einem NS-Opfer vergleichen, um das
    > Bullshit-Bingo voll zu machen, wie diese komische Jana? Verstehst du
    > wirklich nicht, warum das jetzt sinnvoll ist?

    Wieso möchtest Du mich in die rechte Ecke stellen. Ich finde das unmöglich. Ich bin links:

    https://freie-linke.de/

    Die Fernseh-Linke und die verirrten, ferngesteuerten Kinder von der TV-Antifa, sind keine Linken mehr. Unterhalte dich mal mit alten Antifa-Leuten aus den 60er, 70er und 80ern - Die lachen nur noch über diese Leute die für Staat und Großkonzerne die dummen Helfer spielen.

    Lasst euch nicht von diesem Framing vereinnahmen, dass alles rechts ist, was nicht ins offizielle Meinungsbild passt.

  17. Re: Die Impfapartheid scheint ja hier schon aktzeptiert.

    Autor: arrrghhh.... 14.05.21 - 10:58

    Hansi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Impfapartheid? Seit wann verkommt Golem zum Querdenkerforum?

    wie würdest du es nennen, wenn Menschen aufgrund eines unterschiedlichen Merkmals unterschiedliche Rechte innerhalb einer Gemeinschaft haben? Es würde eine 2-Klassengesellschft bedeuten.

    Apartheid bedeutet Getrenntheit;, gebildet aus dem Afrikaans- oder niederländischen Adjektiv apart für getrennt, einzeln, besonders, anders;, was ursprünglich aus dem Lateinischen stammt: pars der Teil, ad partem (nur) zu einem Teil - (aus Wikipdia)

  18. Re: Die Impfapartheid scheint ja hier schon aktzeptiert.

    Autor: arrrghhh.... 14.05.21 - 11:11

    Steffo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bist du eigentlich auch der Ansicht, dass Raucher im Vergleich zu früher
    > diskriminiert werden, weil sie nicht mehr öffentlich in geschlossenen
    > Räumen vor Kindern, Schwangeren, chronisch Kranken und der ganze "gesunde"
    > Rest, rauchen dürfen?

    Nein, bin selbst Raucher und finde das richtig. Genauso muss man sie auch hier schützen und sich dagegen wehren Kindern und Jugendlichen neuartige, nur sehr kurz erprobte, notfallzugelassene "Impfstoffe" zu verabreichen. Es sind je nach Statistik 1-4 Kinder an Covid verstorben. Versuche mal einen Impfstoff zu entwickeln der bei 18mio Kindern und Jugendichen weniger Schaden anrichtet.

    Aber Du übersiehst eine wichtige Sache die deinen Vergleich ad absurdum führt. Der Raucher kann sich in den verschiedenen Situationen wo es darauf ankommt zu einem Nichtraucher auf Zeit verwandeln. Wie soll das bitte der Ungeimpfte machen wenn er z.B. einen Flug nehmen will oder in einem bestimmten Geschäft einkaufen möchte?

    Apartheid bedeutet Getrenntheit, gebildet aus dem Afrikaans- oder niederländischen Adjektiv apart für getrennt, einzeln, besonders, anders was ursprünglich aus dem Lateinischen stammt: pars der Teil; ad partem (nur) zu einem Teil. - (Wikipedia)

  19. Re: Die Impfapartheid scheint ja hier schon aktzeptiert.

    Autor: arrrghhh.... 14.05.21 - 11:20

    sigii schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Welt ist nicht Schwarz und Weis. Rassismus ist nicht das Gleiche wie
    > ein Coronavirus.
    >
    > Und ganz ehrlich, wenn die ganzen Zahlen durch die Impfungen bald und stark
    > zurueckgehen, dann ist das Thema sowieso durch und wenn nicht, dann muss
    > ich mir ehrlich gesagt noch mal selbst gedanken dazu machen wie ich es
    > finde, dass ich vlt. erwarten moechte, dass Leute um mich herum geimpft
    > sind.

    Apartheid bedeutet Getrenntheit, gebildet aus dem Afrikaans- oder niederländischen Adjektiv apart für getrennt, einzeln, besonders, anders was ursprünglich aus dem Lateinischen stammt: pars der Teil; ad partem (nur) zu einem Teil. - (Wikipedia)

  20. Re: Die Impfapartheid scheint ja hier schon aktzeptiert.

    Autor: arrrghhh.... 14.05.21 - 11:22

    Sea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja klar... Schwurbler und Fakten. Träum Mal weiter ;)
    >
    > Die ziehen sich nur die Teile raus die ihnen angenehm sind und ignorieren
    > den Rest. Wär auch viel zu kompliziert sonst

    Und in deiner Kritik an meinem Beitrag finden sich genau null Argumente oder gut begründete Gegenposition. Einfach die immer die Leute anschmieren, denunzieren, in Ecken stellen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Head of IT/IT-Leiter (m/w/d)
    Sanner GmbH, Bensheim
  2. Gruppenleiter (m/w/d) IT-Architektur
    ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf
  3. (Senior) Designer (w/m/d) - User Experience (UX) / User Interface (UI)
    The Capital Markets Company GmbH, Berlin, Frankfurt
  4. Senior IT-Security Engineer (m/w/d) - Identity and Access Management (IAM) / Privileged Access Management (PAM)
    Börse Stuttgart GmbH, Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. mit 150,90€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  2. gratis (bis 29.07.)
  3. gratis (bis 29.07.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de