1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kryptowährung: Musk-Tweet…

Artikel wie diese sorgen dafür

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Artikel wie diese sorgen dafür

    Autor: aLpenbog 17.05.21 - 12:55

    Es haben sich schon immer Leute bzgl. Kryptos geäußert. Aktuell springen mir aber auf jeder Seite Artikel bzgl. Elon Musk ins Gesicht, der mit Aussage X oder Y den Kurs bewegt. Das sorgt natürlich dafür, dass etliche dann schauen, was der gute Musk so macht und sagt. Sicher hatte er schon immer viele Anhänger, richtig befeuert wurde das aber eher von den Newsseiten. Klar auch ohne hat er eine Reichweite und der Rest reagiert eben auf den Kurs.

  2. Re: Artikel wie diese sorgen dafür

    Autor: d0351t 17.05.21 - 13:02

    Er twittert es ja in die Welt. Seine Wellen wird es sowieso schlagen. Und selbst Golem nicht berichtet,…mit der finanziellen Power die er hat, wird er bei Zukauf oder Verkauf viel beeinflussen.

  3. Re: Artikel wie diese sorgen dafür

    Autor: AllDayPiano 17.05.21 - 13:09

    Tja. Wayne?

    Wer an Spekulationsgeschäften teil nimmt, muss auch verlieren können. Deswegen zockt man auch niemals mit Geld, das man braucht, sondern nur mit Geld, das man übrig hat.

    Wenn also Investorenschafe, die einfach nicht das nötige Knowhow für das Parkett haben, ahnungslos investieren, und sich dann darüber wundern, dass ein einziger Mensch Kurskapriolen auslösen kann, dann haben sie danach vielleicht ihre Lektion gelernt. Wenn nicht, verlieren sie halt noch mehr Geld.

    Die Böse für alle, wie schon Helmut Hohl das wollte, gibt es nicht. Es gibt einen ganz begrenzten Personenkreis mit extrem viel Erfahrung und Wissen, die die Börse für sich nutzen können (Hedgefunds z.b.), es gibt einige ganz wenige, die ein wirkliches Vermögen durch Glück, Zufall oder siebten Sinn gemacht haben, und es gibt eine wahnsinnig große Palette an Menschen, die schlussendlich nur draufzahlen. Die Generation vor uns hat das mit der .com-Blase bereits zu spüren bekommen. Das wissen ist scheinbar abhanden gekommen, daher tut eine kleine Auffrischung sicherlich gut. Der nächste große Crash kommt ohnehin bald. Morgen? Nächste Woche? In drei Jahren? Wer weiß. Aber er wird kommen. Die Inflation hat ja schon einen Sprung richtung 3% gemacht und viele Menschen bereits sehr nervös werden lassen.

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  4. Re: Artikel wie diese sorgen dafür

    Autor: Trollversteher 17.05.21 - 13:13

    Ach, das ist doch Unsinn bzw. Ursache-Wirkung verdrehung.
    Dass unbedachte Äussserungen eines Tech-Trendsetters wie Musk die Macht haben, Kurse zu beeinflussen ist ja nun wirklich nichts neues, und *jeder*, der eins und eins zusammenzählen kann, der braucht keinen Medien Rummel darum um das zu verstehen.

    Vielleicht wird den Leuten ja dadaurch vielmehr klar, dass es keine gute Idee ist ein hochvolatiles Spekulationsobjekt als Währung einsetzen zu wollen. Denn *exakt* das, was hier immer wieder bei Äußerungen von Personen wie Musk passiert, ist eine der grundlegenden Eigenschaften von Spekulationsobjekten, und wird nicht etwa erst durch eine Presse, die darüber berichtet verursacht.

  5. Re: Artikel wie diese sorgen dafür

    Autor: Michael H. 17.05.21 - 13:15

    d0351t schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Er twittert es ja in die Welt. Seine Wellen wird es sowieso schlagen. Und
    > selbst Golem nicht berichtet,…mit der finanziellen Power die er hat,
    > wird er bei Zukauf oder Verkauf viel beeinflussen.

    Das mag richtig sein. Aber der TE hat schon recht.
    Die Medien machen das ganze doch erst so brisant, da sich hierdurch die Reichweite nochmals multipliziert. Aber um ein gutes Vielfaches.

    Sagen wir mal Musk würde verkaufen wollen.
    Real hätte das auf den BTC nur einen minimalen Impact, der spätestens 24h später wieder ausgeglichen wäre.
    Selbst wenn relativ viele Anleger, die ihm auf Twitter folgen sagen "uff, joa ne wir verkaufen auch"... würde der Kurs ein wenig einbrechen, sich aber schnell wieder fangen, weil einige sich denken, joa, dann soll er halt verkaufen... sein Vermögen macht nur einen kleinen Teil vom Market aus.. halb so wild.

    Macht das jetzt in den Medien den Umlauf... kursiert ganz schnell ein Gedanke... "oh fuck... jetzt wird jeder Hinz und Kunz das Ding verkaufen wollen... ich verkaufe lieber, bevor alle anderen verkaufen" und boing verkaufen alle, egal ob sie auf Musk hören oder nicht und der Markt Crashed wirklich.

    Man provoziert also eine Handlung aus Angst vor der Handlung, die so nie passiert wäre, wenn man sie nicht provoziert hätte.

  6. Re: Artikel wie diese sorgen dafür

    Autor: maxpower 17.05.21 - 13:19

    was mich inzwischen mehr stört, in den ganzen Artikeln steht überall nur, dass der Auslöser die Klimabelastung bei Mining ist. Aber da geht's eigentlich um etwas womit Tesla Geld macht. Die Info bekommt man aber nur durch suchen.

    Ich bin auch in zig Foren in denen sich Leute die handeln austauschen. Gerade Neulinge sind da brutal und das ist egal ob USA oder DE. Da wird Ether blind gekauft und DANACH wird die Frage gepostet wo der Kurs Ende 2021 steht. Oder ein Arbeitskollege ... hat Dogecoin gekauft nachdem der Kurs nach Musks tweet in die Höhe schoss. Keinen Plan was da eigentlich dahinter steht. Kurs ging runter, er verkaufte panisch. Das doofe daran, das Geld wäre dazu gedacht gewesen einen kaputten Kühlschrank zu tauschen.

    Ich find das Thema höllisch interessant und man kann auch etwas daran verdienen. Das Risiko ist groß, selbst wenn man sich viel damit auseinandersetzt. Aber manche glauben wirklich sie kaufen Kryptos und würden gleich danach am liebsten zum Lambo Händler spazieren.

  7. Re: Artikel wie diese sorgen dafür

    Autor: Trollversteher 17.05.21 - 13:23

    >Macht das jetzt in den Medien den Umlauf... kursiert ganz schnell ein Gedanke... "oh fuck... jetzt wird jeder Hinz und Kunz das Ding verkaufen wollen... ich verkaufe lieber, bevor alle anderen verkaufen" und boing verkaufen alle, egal ob sie auf Musk hören oder nicht und der Markt Crashed wirklich.

    >Man provoziert also eine Handlung aus Angst vor der Handlung, die so nie passiert wäre, wenn man sie nicht provoziert hätte.

    Tja, und *exakt* das ist ein Problem eines hochvolativen rein spekulativen Anlageobjektes wie es Bitcoins nun mal sind. Da können die Medien wirklich *gar nichts* für, denn das gleiche passiert ja auch bei Aktien Kursen - ob Du Dich nun informiert hältst oder nicht, ist dabei Deine Sache, die Leute, die informiert sind und abschätzen können wer wichtig genug dafür ist um mit seinen Aussagen Kurse beeinflussen zu können, werden davon profitieren, egal ob die "Mainstreammedien" das nun jedem "Otto-Normal-Verbraucher" verkünden, oder es eine Information unter Insidern bleibt.

  8. Re: Artikel wie diese sorgen dafür

    Autor: unbuntu 17.05.21 - 13:55

    Kryptowährungen sind aber mehr als nur Spekulationsobjekte. Viele sind ja sogar extra dazu entworfen worden, um Probleme beim Überweisen von "echtem" Geld zu beheben.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  9. Re: Artikel wie diese sorgen dafür

    Autor: Palerider 17.05.21 - 13:57

    Die Böse... :-) freudscher Verschreiber?

    Aber es stimmt natürlich - wer in Digitalwährungen investiert, sollte wissen, dass sie sehr volatil sind und der tweet eines Mannes sowas auslösen kann... das sollte man nicht mit der Altersvorsorge machen...

  10. Re: Artikel wie diese sorgen dafür

    Autor: Trollversteher 17.05.21 - 14:04

    >Kryptowährungen sind aber mehr als nur Spekulationsobjekte. Viele sind ja sogar extra dazu entworfen worden, um Probleme beim Überweisen von "echtem" Geld zu beheben.

    Das mag ursprünglich mal so gewesen sein, und auf andere, neuere Kryptowährungen zutreffen, aber beim BitCoin ist es nun mal defacto so, dass es ein reines Spekulationsobjekt ist und auch bleiben wird.

  11. Re: Artikel wie diese sorgen dafür

    Autor: AllDayPiano 17.05.21 - 14:42

    maxpower schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was mich inzwischen mehr stört, in den ganzen Artikeln steht überall nur,
    > dass der Auslöser die Klimabelastung bei Mining ist. Aber da geht's
    > eigentlich um etwas womit Tesla Geld macht. Die Info bekommt man aber nur
    > durch suchen.

    Tesla hat mit seinen Bitcoin-Eskapaden in erster Linie mal ziemlich viel Geld verloren. Sie haben ja nur 10% wieder verkauft und das zu einem deutlich schlechteren Kurs. Keine Ahnung was die makroskopische Taktik dahinter ist.

    > Ich bin auch in zig Foren in denen sich Leute die handeln austauschen.
    > Gerade Neulinge sind da brutal und das ist egal ob USA oder DE. Da wird
    > Ether blind gekauft und DANACH wird die Frage gepostet wo der Kurs Ende
    > 2021 steht. Oder ein Arbeitskollege ... hat Dogecoin gekauft nachdem der
    > Kurs nach Musks tweet in die Höhe schoss. Keinen Plan was da eigentlich
    > dahinter steht. Kurs ging runter, er verkaufte panisch. Das doofe daran,
    > das Geld wäre dazu gedacht gewesen einen kaputten Kühlschrank zu tauschen.

    Und damit hat er eigentlich alles falsch gemacht, was man nur falsch machen kann. Es wäre reines Glück, wenn er sich jetzt zwei Kühlschränke leisten könnte. Mit 1000 Euro zu handeln, ist kaum sinnvoll. Abgeltungssteuer wird auch auf Devisengewinne fällig. Er hätte schon ein exorbitantes Kursplus gebraucht, um überhaupt nennenswert etwas daran zu verdienen. Dass er Geld verzockt, dass er eigentlich braucht - darüber brauchen wir gar nicht reden.

    Als Privatanleger gilt: Kaufen, fünf Jahre liegen lassen, nach fünf Jahren weinen oder lachen. Hin und Her macht Kasse leer. Privatanleger sind keine Hochfrequenz-Trader, die sich derart kurze Kaufs- und Verkauszyklen leisten können.

    > Ich find das Thema höllisch interessant und man kann auch etwas daran
    > verdienen. Das Risiko ist groß, selbst wenn man sich viel damit
    > auseinandersetzt. Aber manche glauben wirklich sie kaufen Kryptos und
    > würden gleich danach am liebsten zum Lambo Händler spazieren.

    Klar ist es interessant, und ich rate jedem, einfach mal Spielgeld auf den Kopf zu hauen und thesaurierend anzulegen. Und einfach mal gucken, ob man selbst für die Börse überhaupt geeignet ist. Wie bei jedem Spiel sollte man aber dann auch akzeptieren, dass man selbst dafür nicht geeignet ist, und damit aufhören. Sobald der Hype in der Presse ankommt, ist er eigentlich auch schon längst vorbei, und das große Geld ist verdient. Auf irgendwelche Hype-Trains aufzuspringen, führt höchstens zu ausgekugelten Schultern. Und niemals sollte man sich der Illusion hingeben, nennenswert mehr als 20% p.a. zu erreichen (realistisch 8%). Niemals!

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  12. Re: Artikel wie diese sorgen dafür

    Autor: Peace Ð 17.05.21 - 15:09

    Michael H. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > d0351t schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Er twittert es ja in die Welt. Seine Wellen wird es sowieso schlagen.
    > Und
    > > selbst Golem nicht berichtet,…mit der finanziellen Power die er
    > hat,
    > > wird er bei Zukauf oder Verkauf viel beeinflussen.

    > Macht das jetzt in den Medien den Umlauf... kursiert ganz schnell ein
    > Gedanke... "oh fuck... jetzt wird jeder Hinz und Kunz das Ding verkaufen
    > wollen... ich verkaufe lieber, bevor alle anderen verkaufen" und boing
    > verkaufen alle, egal ob sie auf Musk hören oder nicht und der Markt Crashed
    > wirklich.


    Das ist natürlich vollkommen richtig, aber warum die Leute so denken, verstehe ich vorn und hinten nicht... Ich verkaufe dann doch nicht lieber, bevor alle anderen verkaufen, sondern warte, bis alle anderen verkaufen und kaufe dann günstiger ein und fahre somit noch mehr Gewinne, wenn sich der Preis wieder stabilisiert. Und dieses "wenn" ist ja nun schon mehr ein "sobald" als ein "falls"...

  13. Re: Artikel wie diese sorgen dafür

    Autor: maxpower 17.05.21 - 16:42

    "Tesla hat mit seinen Bitcoin-Eskapaden in erster Linie mal ziemlich viel Geld verloren. Sie haben ja nur 10% wieder verkauft und das zu einem deutlich schlechteren Kurs. Keine Ahnung was die makroskopische Taktik dahinter ist."

    es floß noch eine andere, mehr oder weniger erzwungene überlegung mit hinein. dass tesla aber weiterhin bitcoins hält, stimmt in dem kontext zuversichtlich.

    und bei den 20% p.a kann ich nicht zustimmen. ich habe mit einem sehr niedrigen dreistelligen betrag nach dem letzten hype angefangen und hab mir mein kapital durch daytrading aufgebaut. es war genauso unterhaltsam wie frustrierend und langwierig. auch gabs und gibts noch extrem viel zu lernen und es macht auch spass den charts und werten zuzuschauen, wenn die leute panisch verkaufen. ...

  14. Re: Artikel wie diese sorgen dafür

    Autor: AllDayPiano 17.05.21 - 23:04

    Dann gehörst Du aber zu der absoluten Ausnahme. Wir (Depotgemeinschaft) haben 2016 ohne Hebelzertifikate über 25% Rendite in vier Monaten eingefahren. Leider wurde damals ein Teilnehmer etwas panisch und hat die ganze Gruppe mit dem "Der Aktionär - die Krise steht schon direkt vor der Tür" Geschwätz angesteckt, sodass wir dann schlussendlich aufgelöst haben. Hätten wir unser damaliges Portfolio gehalten, wären wir bei etwa 250% (vom Ausgangswert).

    Um das zu erreichen setzt es aber vorraus, das man sich einerseits intensiv mit dem Themenkomplex auseinander setzt, andererseits aber auch kaltschnäuzig genug ist, nicht sofort in Panik zu verfallen.

    Auf wie viele Menschen trifft das zu? Anscheinend auf ebensowenige, wie es selbstgemachte Millionäre gibt.

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  15. Re: Artikel wie diese sorgen dafür

    Autor: maxpower 18.05.21 - 13:29

    ich maße mir nicht an mich mit jemandem zu vergleichen. also kA ob ich eine ausnahme bin. bin zwar in foren angemeldet, aber mache alles nur für mich und so wie ich's für richtig empfinde.

    beschäftige mich auch täglich damit und sehe das eher als unterhaltsames hobby, weil das thema doch vieles mit einschließt. als kaltschnäuzig empfinde ich das auch nicht, ich halte mich an meine regeln, auch wenn's nicht immer leicht ist. da passiert's dann halt mal, dass man manches aussitzen muss, die möglichkeiten haben aber alle. hab auch nicht die illusion schnell millionär zu werden. wenn's ein kleiner polster für meine kinder ist, sobald sie 18 werden, bin ich dankbar dafür :)

  16. Re: Artikel wie diese sorgen dafür

    Autor: AllDayPiano 18.05.21 - 13:37

    Ja eben. Du beschäftigst Dich intensiv damit (täglich) und hast ein Hobby daraus gemacht. Hobby heißt ja nicht, dass es nicht professionell ist, sondern nur, dass Du damit keinen Lebensunterhalt verdienst.

    Und kaltschnäuzig ist schon das richtige Wort. Wie Du selbst sagst: Emotionslos den eigenen Regeln folgen, auch wenn's manchmal schwer ist. Genau da knicken ja viele ein und verbrennen Geld.

    Ein Kumpe von mir hat für 5000 Euro eine Aktie gekauft, ist durchs Tal der Tränen gegangen und hat auf Einstieg wieder verkauft. Hätte er einfach mal das Börsen-1x1 befolgt, und die Aktie gehalten, wäre sie jetzt ein Verdoppler.

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Master Data Manager (m/w/d)
    Bachmann GmbH, Stuttgart
  2. Technology Generalist Business Innovation (m/w/d)
    ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  3. Specialist Data Analytics and Assurance (m/w/d) für Vantage Towers
    Vodafone GmbH, Düsseldorf
  4. E-Learning Manager (m/w/d)
    ALLPLAN GmbH, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Age of Empires Definitive Collection für 17,99€, Age of Empires Definitive Collection...
  2. (u. a. Zombieland 1 & 2 für 29,99€, Equalizer 1 & 2 für 29,99€ - Release: 23.09.)
  3. 989€ (mit Rabattcode "PHONES21" - Bestpreis)
  4. (u. a. MK470 Slim Combo Tatatur/Maus-Set für 33,99€ (für MediaMarkt-Club-Mitglieder, sonst 39...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de