1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Greenpeace: Amazon zerstört weiter…

Die ganze Diskussion ist sowieso scheinheilig - bei Lebensmitteln interessiert es niemanden

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die ganze Diskussion ist sowieso scheinheilig - bei Lebensmitteln interessiert es niemanden

    Autor: elknipso 20.05.21 - 13:29

    Nebenbei bemerkt ist die ganze Diskussion sowieso scheinheilig, in jedem Lebensmittelhandel oder Bäckerei usw. werden jeden Tag Lebensmittel entsorgt. Bäckereien entsorgen z.B. sackweise nicht verkaufte Brötchen etc. am Ende des Tages. Vollkommen normal, und wirtschaftlich nachvollziehbar, und da regt sich auch niemand auf obwohl es sich um Lebensmittelverschwendung handelt.

  2. Re: Die ganze Diskussion ist sowieso scheinheilig - bei Lebensmitteln interessiert es niemanden

    Autor: MR-2110 20.05.21 - 13:34

    War auch mein erster Gedanke.

    Aber dazu muss man auch sagen das Lebensmittel in der Regel dem Unternehmen vor Ort gehören. Ich versteh den Sinn wieso ein dritt Händler bei Amazon sein Zeug vernichten lässt. Wozu zB 5¤ Kopfhörer zurück zu ihm schicken wenn sie vorher auch niemand wollte.

    Umweltfreundlich ist das sicherlich nicht aber ist halt eine komplexe Situation von Eigentumsrecht usw.

    Aber du hast vollkommen recht.

    Es ist lächerlich was im Lebensmittelhandel weg geschmissen wird. Da wird der Müll sogar video überwacht und es gibt Anzeigen wenn obdachlos sich bedienen.

    Es muss ja nicht vor Ort kostenlos sein wenn es abgelaufen ist.
    Gut wären evtl food trucks die alles kostenlos ausgeben an festen Punkten mit fester Uhrzeit. Kostenlos natürlich.

    Aber da ist die deutsche Gesetzeslage und Bürokratie halt wieder der Fallstrick.

    Aber wird schon werden. Irgendwann ist auch das mal im medialen Fokus und dann geht's hoffentlich nicht nur um Wählerstimmen :p

  3. Re: Die ganze Diskussion ist sowieso scheinheilig - bei Lebensmitteln interessiert es niemanden

    Autor: Garius 20.05.21 - 13:35

    Schon Mal was von Der Tafel gehört?

  4. Re: Die ganze Diskussion ist sowieso scheinheilig - bei Lebensmitteln interessiert es niemanden

    Autor: elknipso 20.05.21 - 13:47

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon Mal was von Der Tafel gehört?


    Klar, ändert aber nichts an der Sachlage.
    Wenn Du Dich mal näher mit dem Thema beschäftigt auch in steuerlicher Hinsicht und zum Teil auch welche Anforderungen die Tafeln so an schenkende Unternehmen stellen wird Dir schnell klar warum die Ware lieber vernichtet wird.

  5. Re: Die ganze Diskussion ist sowieso scheinheilig - bei Lebensmitteln interessiert es niemanden

    Autor: Garius 20.05.21 - 15:17

    Also hier arbeiten die Ketten (Rewe, Edeka und co.) recht emsig mit der Tafel zusammen. Keine Ahnung wie das woanders ist. Bei uns freuen sich immer alle über die nachweihnachtliche Lieferung an Pfefferkuchen und Spekulatius.

  6. Re: Die ganze Diskussion ist sowieso scheinheilig - bei Lebensmitteln interessiert es niemanden

    Autor: gelöscht 20.05.21 - 15:20

    Es betrifft eigentlich alle Bereiche. Pflegeprodukte und Kosmetika werden auch schon immer vernichtet, wenn sie nicht verkauft wurden. Afaik können diese Produkte dann abgeschrieben werden.

    Die Konzerne machen das um sich ihren eigenen Markt nicht zu zerstören.

  7. Re: Die ganze Diskussion ist sowieso scheinheilig - bei Lebensmitteln interessiert es niemanden

    Autor: bla 20.05.21 - 16:15

    Kümmerts du dich darum oder warum weißt du darüber so viel?

  8. Re: Die ganze Diskussion ist sowieso scheinheilig - bei Lebensmitteln interessiert es niemanden

    Autor: Oktavian 20.05.21 - 17:29

    > Kümmerts du dich darum oder warum weißt du darüber so viel?

    Guck Dir den Müllplatz hinter jedem größeren Supermarkt an, in den die nicht mehr verkäuflichen Waren wandern. Da stehen oft gleich mehrere Container.

    Das ist ja auch völlig klar. Der Kunde erwartet auch eine Stunde vor Ladenschluss noch eine reich gefüllte Auswahl in der Frischwarenabteilung. Sind da nur noch ein paar kümmerliche Reste, geht man beim nächsten mal woanders hin. Der gleiche Kunde erwartet aber auch, dass die Ware am nächsten Morgen ganz frisch ist. Wie soll das sonst gehen außer durch ein gewisses Überangebot.

    Gut, ein Teil geht inzwischen an die Tafeln, aber auch da sind die Abnahmemengen begrenzt.

  9. Re: Die ganze Diskussion ist sowieso scheinheilig - bei Lebensmitteln interessiert es niemanden

    Autor: scrumdideldu 20.05.21 - 22:55

    Ich spende jedes Jahr 500-1000 Euro selbst produzierte Lebensmittel an den Tafelladen hier in der Nähe. Ich hatte noch nie irgendwelche "Anforderungen" zu erfüllen. Die Lebensmittel erfüllen natürlich alle gesetzlich vorgeschriebenen Kennzeichnungspflichten. Aber ob das bei den Tafeln jemand überprüft? Keine Ahnung.

    Jedenfalls bekomme ich jedes mal nach 1-2 Wochen per Post meine Bescheinigung über die Spende.

  10. Re: Die ganze Diskussion ist sowieso scheinheilig - bei Lebensmitteln interessiert es niemanden

    Autor: robinx999 21.05.21 - 07:00

    Wobei über Lebensmittelverschwendung wird auch häufig diskutiert.
    Prinzipiell gibt es da ja mehrere Möglichkeiten Tafeln wäre eine, einige Läden haben auch einen Bereich wo Produkte hingehen die kurz vorm Ablaufdatum sind die dann Massiv reduziert sind. Auch habe ich schon in einem Supermarkt gesehen das dort fertig abgepackte Tüten mit "Brötchen vom Vortag" hängen da kann man sich die Sorten dann zwar nicht mehr aussuchen da man die Tüten so nehmen muss aber die Kosten sind dann nur noch ca. 1/3. Ich habe sogar schon ein mal geshen das sich ein Supermarkt mal offensichtlich verkalkuliert hat oder falsch bestellt hat. Da war dann sehr viel Bio Frischmilch im Regal alles mit Ablaufdatum von Morgen Preis 9 Cent für einen Liter (da habe ich auch zugegriffen und mir 2 Mitgenommen, noch Puddingpulver mitgenommen und man hat einen Leckeren und in dem Fall sogar günstigen Pudding und halt noch etwas zum trinken)

  11. Re: Die ganze Diskussion ist sowieso scheinheilig - bei Lebensmitteln interessiert es niemanden

    Autor: NaruHina 21.05.21 - 07:22

    Die Tafel nimmt auch nicht alles mit.
    Dafür sind die Menden zu groß

  12. Re: Die ganze Diskussion ist sowieso scheinheilig - bei Lebensmitteln interessiert es niemanden

    Autor: gadthrawn 21.05.21 - 07:58

    scrumdideldu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich spende jedes Jahr 500-1000 Euro selbst produzierte Lebensmittel an den
    > Tafelladen hier in der Nähe. Ich hatte noch nie irgendwelche
    > "Anforderungen" zu erfüllen. Die Lebensmittel erfüllen natürlich alle
    > gesetzlich vorgeschriebenen Kennzeichnungspflichten. Aber ob das bei den
    > Tafeln jemand überprüft? Keine Ahnung.
    >
    > Jedenfalls bekomme ich jedes mal nach 1-2 Wochen per Post meine
    > Bescheinigung über die Spende.

    Wobei Lebensmittel etwas anderes sind. § 3 Abs. 1b UStG gilt auch für Sachspenden auf selbst ehrgestellte Waren. https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Downloads/BMF_Schreiben/Steuerarten/Umsatzsteuer/Umsatzsteuer-Anwendungserlass/2021-03-18-USt-Beurteilung-Sachspenden-Keine-Umsatzbesteuerung-stbeguenstigte-Organisationen.pdf?__blob=publicationFile&v=6

    Bei verderblichen Waren/Lebensmittel gibt es nur Sonderausnahmen.

  13. Re: Die ganze Diskussion ist sowieso scheinheilig - bei Lebensmitteln interessiert es niemanden

    Autor: gadthrawn 21.05.21 - 08:00

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also hier arbeiten die Ketten (Rewe, Edeka und co.) recht emsig mit der
    > Tafel zusammen. Keine Ahnung wie das woanders ist. Bei uns freuen sich
    > immer alle über die nachweihnachtliche Lieferung an Pfefferkuchen und
    > Spekulatius.

    § 3 Abs. 1b UStG gilt auch für Sachspenden auf selbst ehrgestellte Waren. https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Downloads/BMF_Schreiben/Steuerarten/Umsatzsteuer/Umsatzsteuer-Anwendungserlass/2021-03-18-USt-Beurteilung-Sachspenden-Keine-Umsatzbesteuerung-stbeguenstigte-Organisationen.pdf?__blob=publicationFile&v=6

    Bei verderblichen Lebensmittel gibt es nur Ausnahmen, die es eben für dielangzeit gelagerte Ware nicht gibt.

    Dann kommt noch viel Haftung hinzu.

    Mit Lebensmitteln hast du die Ausnahme gefunden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.05.21 08:07 durch gadthrawn.

  14. Re: Die ganze Diskussion ist sowieso scheinheilig - bei Lebensmitteln interessiert es niemanden

    Autor: forenuser 21.05.21 - 09:03

    Lebensmittelverschwendung ist durchaus ein Thema, nur eben nicht in tendenziell eher technikafinen Foren. Die Tafeln und reduzierte Waren im Geschäft wurden schon genannt. Ferner wird darüber diskutiert, man man das Mindesthaltbarkeitsdatum nicht durch ein Verbrauchsdatum ersetzen sollte und, durchaus groß, ist das Thema "Containern".

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  15. Re: Die ganze Diskussion ist sowieso scheinheilig - bei Lebensmitteln interessiert es niemanden

    Autor: Gryphon 21.05.21 - 10:14

    Whataboutism.
    Wie andere ja schon geschhrieben haben, wird das sehr wohl diskutiert. Zudem wird einiges gespendet (z. B. an die Tafeln) oder weiterverwertet (z.B. Brot/Salate/Gemüse/Obst für Zoos oder halt für Tierfutterproduktion), auch wenn man das als Verbraucher vielleicht nicht so mitkriegt.
    Zudem sind Lebensmittel im Gegensatz zu unverkauften Elektronika oder T-Shirts halt verderblich, womit sich ein Vergleich der beiden Warengruppen eigentlich eh verbietet.

  16. Re: Die ganze Diskussion ist sowieso scheinheilig - bei Lebensmitteln interessiert es niemanden

    Autor: c1ndy 21.05.21 - 12:11

    Nur weil Du oder andere hier nichts davon mitbekommen, dass sich tatsächlich Leute über unsere Konsumgesellschaft und die Verschwendung zb bei Backwaren aufregen ist die Diskussion also scheinheilig?

    Ich bin ehrlich gesagt schockiert, wie viele hier und in andere Threads das alles bereitwillig hinnehmen oder mit whataboutism für nichtig erklären. Ich habe die Golem Leser immer für intelligenter gehalten, tatsächlich deckt es sich hier aber mit den Leuten in allen socialmedia Bereichen wie tiktok, Twitter, fb usw. Sehr traurig.

    Es bedarf grundlegende strukturelle Änderungen in unserer Gesellschaft und Leute wie der Threadersteller sind daran Schuld, dass sich nichts tut, weil es zerredet wird.

    Informiert euch, netzwerkt, tragt diese Themen in eure Bekanntenkreise und schafft Awareness bei den Menschen. Viele sind blauäugig und wissen einfach nicht bzw. können sich nicht vorstellen was alles im Müll landet. Aber sie würden es nicht gutheißen, wenn sie es wüssten.

    Ich musste eine Zeit lang containern und betreibe viel foodsharing, dadurch sind mir die Missstände bei Nahrungsmitteln besonders aufgefallen. Ich mochte es aber auch schon immer, Dinge am laufen zu halten und repariere gerne meine Elektronik. Neue Elkos verlöten oder Kabelbrüche fixen verdoppelt oft die Lebensdauer von meinen Geräten, vor allem Fernseher und Monitore haben da so gewisse "Sollbruchstellen"

    Also macht unsere Gesellschaft zu einer besseren, in dem ihr was gegen die Missstände tut anstatt mit whataboutism begründen zu wollen, warum Verschwendung ok sein soll.

  17. Re: Die ganze Diskussion ist sowieso scheinheilig - bei Lebensmitteln interessiert es niemanden

    Autor: Insomnia88 21.05.21 - 20:33

    "bei Lebensmitteln interessiert es niemanden" - wo das ist weltfremd. Es ist sogar so mainstream, dass es Apps gibt, die dir sagen wo du eben solche Lebensmittel finden kannst und mainstream TV Sender wie Pro7, RTL und Co darüber berichten. Ich behaupte Lebensmittelverschwendung bei Märkten ist *ziemlich* bekannt.

  18. Re: Die ganze Diskussion ist sowieso scheinheilig - bei Lebensmitteln interessiert es niemanden

    Autor: KringeWorld 22.05.21 - 05:58

    Die Tafel nimmt natürlich keine abgelaufene und verschimmelte Ware, oder bei der die Kühlkette nicht eingehalten wurde, die Vorstellung vieler Händler ist aber genau das, *Spenden*-Körbe mit ein-zwei Dingen zu bauen die gerade noch okay sind und den Rest der Körbe zur Entsorgung nicht mehr handelbarer Ware zu nutzen.

    Bei den Discountern wird nicht rechtzeitig geschaut ob der einzelne Stapel Ware überhaupt in Zeit abverkauft werden kann, dann kommt ein paar tage vor Ablauf der 30% oder 50% Sticker drauf und was übrig bleibt geht in die Entsorgungs-Container.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.05.21 06:00 durch KringeWorld.

  19. Re: Die ganze Diskussion ist sowieso scheinheilig - bei Lebensmitteln interessiert es niemanden

    Autor: Landorin 23.05.21 - 00:29

    Na sowas, dachte, sowas geht alles an die Tafel usw. Dann verstehe ich nicht, warum Brötchen und Co. Nicht einfach um 50% reduziert werden einige Stunden vor Tagesende. Früher gab's das je nach Bäckerei noch...

  20. Re: Die ganze Diskussion ist sowieso scheinheilig - bei Lebensmitteln interessiert es niemanden

    Autor: forenuser 23.05.21 - 19:43

    Gibt es auch heute noch, wenn wohl auch nicht bei jedem Bäcker. Anderseits versuchen die Bäcker knapper zu backen, damit erst gar nicht soviel überbleibt.

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler Desktop/App (m/w/x)
    Hottgenroth Software GmbH & Co. KG / ETU Software GmbH, Köln
  2. Systemadministrator*in (m/w/d)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. Senior Softwareentwickler und Systemverantwortlicher für die zentrale finanzmathematische ... (m/w/d)
    L-Bank, Karlsruhe
  4. Produktmanager Big Data (w/m/d) - Driver Assistance & Autonomous Driving
    über experteer GmbH, Karlsruhe

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de