1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › OpenJDK: Microsoft…

Warum?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum?

    Autor: OutOfCoffee 27.05.21 - 15:30

    Kann mir jemand erklären warum jetzt jeder Hansdampf seine eigene Version des OpenJDK raus bringt? Microsoft, Amazon Corretto, AdoptOpenJDK,, Azul, SAP,...

    Warum? Welchen Vorteil hat das, ausser das es zig Versionen / Geschmacksrichtungen hat, die alle eine Standardisierte Funktionalität bereitstellen?

  2. Re: Warum?

    Autor: herc 27.05.21 - 16:25

    weil man dann so schön zusätzliche telemetrie einschleusen kann!

    so geschehen bei den binaries für ONNX, visual studio code etc.

    https://github.com/microsoft/onnxruntime/issues/3898

    generell gilt inzwischen: kommen binaries von microsoft? dann besser vorher genau hinsehen und nachlesen, ob microsoft mal wieder telemetrie reingebastelt hat..

  3. Re: Warum?

    Autor: danield 27.05.21 - 19:56

    Es ist günstiger für die Firmen, sich den Support selber zu geben als Oracle dafür zu bezahlen. Es dann auch noch öffentlich freizugeben kommt ihnen auch entgegen, weil dann mehr Bugs gefunden werden oder es Leute gibt, die mitentwickeln (bei Open Source).

  4. Re: Warum?

    Autor: SR_Lut3t1um 27.05.21 - 20:32

    Weil Oracle's JDK Lizenzgebühren kostet. Die custom JDK Versionen sind eine Reaktion auf die Änderungen von Oracle. Da JAVA eine so verbreitete Platform ist, möchten die Hersteller der Customvarianten, Vertrauen in die Infrastruktur schaffen.

    Wenn nicht alles Gold ist das glänzt,
    so ist auch nicht alles Scheiße das stinkt.

  5. Re: Warum?

    Autor: sambache 27.05.21 - 22:28

    OutOfCoffee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann mir jemand erklären warum jetzt jeder Hansdampf seine eigene Version
    > des OpenJDK raus bringt? Microsoft, Amazon Corretto, AdoptOpenJDK,, Azul,
    > SAP,...
    >
    > Warum? Welchen Vorteil hat das, ausser das es zig Versionen /
    > Geschmacksrichtungen hat, die alle eine Standardisierte Funktionalität
    > bereitstellen?

    Weil Oracle seine Java Lizenzbedingungen geändert hat.
    Es gibt die praxistaugliche Version nur mehr gegen Geld.

  6. Re: Warum?

    Autor: hansblafoo 28.05.21 - 01:42

    sambache schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > OutOfCoffee schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kann mir jemand erklären warum jetzt jeder Hansdampf seine eigene
    > Version
    > > des OpenJDK raus bringt? Microsoft, Amazon Corretto, AdoptOpenJDK,,
    > Azul,
    > > SAP,...
    > >
    > > Warum? Welchen Vorteil hat das, ausser das es zig Versionen /
    > > Geschmacksrichtungen hat, die alle eine Standardisierte Funktionalität
    > > bereitstellen?
    >
    > Weil Oracle seine Java Lizenzbedingungen geändert hat.
    > Es gibt die praxistaugliche Version nur mehr gegen Geld.

    So deute ich die Frage des Threaderstellers aber nicht. Dass Oracle mehr Kohle will, ist sicher bekannt, aber die Frage ist doch warum es nicht nur ein freies OpenJDK gibt sondern jedes Unternehmen eine eigene Variante davon herausbringt. Das habe ich auch noch nicht verstanden.

  7. Re: Warum?

    Autor: FreiGeistler 28.05.21 - 11:02

    SR_Lut3t1um schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil Oracle's JDK Lizenzgebühren kostet.
    Aber OpenJDK doch nicht?

  8. Re: Warum?

    Autor: crash 28.05.21 - 13:05

    Was ich daran nicht verstehe ist, warum Microsoft bei Eclipse Adoptium (AdoptOpenJDK) dabei ist, aber trotzdem eine eigene Distribution macht? Ist doch sinnlose Arbeit jeweils die Patches zurückzuspielen.

  9. Re: Warum?

    Autor: sambache 28.05.21 - 14:56

    hansblafoo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sambache schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > OutOfCoffee schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Kann mir jemand erklären warum jetzt jeder Hansdampf seine eigene
    > > Version
    > > > des OpenJDK raus bringt? Microsoft, Amazon Corretto, AdoptOpenJDK,,
    > > Azul,
    > > > SAP,...
    > > >
    > > > Warum? Welchen Vorteil hat das, ausser das es zig Versionen /
    > > > Geschmacksrichtungen hat, die alle eine Standardisierte Funktionalität
    > > > bereitstellen?
    > >
    > > Weil Oracle seine Java Lizenzbedingungen geändert hat.
    > > Es gibt die praxistaugliche Version nur mehr gegen Geld.
    >
    > So deute ich die Frage des Threaderstellers aber nicht. Dass Oracle mehr
    > Kohle will, ist sicher bekannt, aber die Frage ist doch warum es nicht nur
    > ein freies OpenJDK gibt sondern jedes Unternehmen eine eigene Variante
    > davon herausbringt. Das habe ich auch noch nicht verstanden.

    Weil das freie OpenJDK keinen kommerziellen Support anbietet.

    Ich verwende seit Jahren schon nur das OpenJDK.

  10. Re: Warum?

    Autor: hansblafoo 29.05.21 - 00:26

    sambache schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hansblafoo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > sambache schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > OutOfCoffee schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Kann mir jemand erklären warum jetzt jeder Hansdampf seine eigene
    > > > Version
    > > > > des OpenJDK raus bringt? Microsoft, Amazon Corretto, AdoptOpenJDK,,
    > > > Azul,
    > > > > SAP,...
    > > > >
    > > > > Warum? Welchen Vorteil hat das, ausser das es zig Versionen /
    > > > > Geschmacksrichtungen hat, die alle eine Standardisierte
    > Funktionalität
    > > > > bereitstellen?
    > > >
    > > > Weil Oracle seine Java Lizenzbedingungen geändert hat.
    > > > Es gibt die praxistaugliche Version nur mehr gegen Geld.
    > >
    > > So deute ich die Frage des Threaderstellers aber nicht. Dass Oracle mehr
    > > Kohle will, ist sicher bekannt, aber die Frage ist doch warum es nicht
    > nur
    > > ein freies OpenJDK gibt sondern jedes Unternehmen eine eigene Variante
    > > davon herausbringt. Das habe ich auch noch nicht verstanden.
    >
    > Weil das freie OpenJDK keinen kommerziellen Support anbietet.
    >
    > Ich verwende seit Jahren schon nur das OpenJDK.

    Meinst du damit, dass MS ihr OpenJDK anbietet, um dafür dann kommerziellen Support an Nutzer dieser Distribution verkaufen zu können?

  11. Re: Warum?

    Autor: sambache 29.05.21 - 18:17

    hansblafoo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sambache schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > hansblafoo schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > sambache schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > OutOfCoffee schrieb:
    > > > >
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > >
    > > > > -----
    > > > > > Kann mir jemand erklären warum jetzt jeder Hansdampf seine eigene
    > > > > Version
    > > > > > des OpenJDK raus bringt? Microsoft, Amazon Corretto,
    > AdoptOpenJDK,,
    > > > > Azul,
    > > > > > SAP,...
    > > > > >
    > > > > > Warum? Welchen Vorteil hat das, ausser das es zig Versionen /
    > > > > > Geschmacksrichtungen hat, die alle eine Standardisierte
    > > Funktionalität
    > > > > > bereitstellen?
    > > > >
    > > > > Weil Oracle seine Java Lizenzbedingungen geändert hat.
    > > > > Es gibt die praxistaugliche Version nur mehr gegen Geld.
    > > >
    > > > So deute ich die Frage des Threaderstellers aber nicht. Dass Oracle
    > mehr
    > > > Kohle will, ist sicher bekannt, aber die Frage ist doch warum es nicht
    > > nur
    > > > ein freies OpenJDK gibt sondern jedes Unternehmen eine eigene Variante
    > > > davon herausbringt. Das habe ich auch noch nicht verstanden.
    > >
    > > Weil das freie OpenJDK keinen kommerziellen Support anbietet.
    > >
    > > Ich verwende seit Jahren schon nur das OpenJDK.
    >
    > Meinst du damit, dass MS ihr OpenJDK anbietet, um dafür dann kommerziellen
    > Support an Nutzer dieser Distribution verkaufen zu können?

    Die Thematik ist komplizierter.
    z.B.: OpenJDK :
    https://access.redhat.com/articles/1299013

    Was MS anbietet weiß ich nicht genau.

    Man kauft das kommerzielle JDK im Allgemeinen um länger Updates zu bekommen.
    So kann man länger auf der selben Java Version bleiben.
    Wenn man nur das gratis OpenJDK benutzt, muß man viel öfter die Java Version wechseln.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator*in (m/w/d) Serversysteme Produktions-IT
    SCHOTT AG, Mitterteich
  2. Trainee (w/m/d) IT System Engineer / Workplace
    Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  3. Software Entwickler Digitalisierung (m/w/d)
    Bauhaus AG, Mannheim
  4. SAP CO Experte - SAP R/3 und S/4 HANA (m/w/d)
    Gebr. Heller Maschinenfabrik GmbH, Nürtingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minidisc gegen DCC: Der vergessene Formatkrieg der 90er-Jahre
Minidisc gegen DCC
Der vergessene Formatkrieg der 90er-Jahre

Vor 30 Jahren hat Sony die Minidisc als Nachfolger der Kompaktkassette angekündigt - und Philips die Digital Compact Cassette. Dass sich an diese nur noch Geeks erinnern, hat Gründe.
Von Tobias Költzsch


    Vision 6 im Hands On: Gelungene neue E-Book-Oberklasse von Tolino
    Vision 6 im Hands On
    Gelungene neue E-Book-Oberklasse von Tolino

    Die Tolino-Allianz hat dem neuen E-Book-Reader Vision 6 mehr Speicher und Geschwindigkeit spendiert. Das ergibt einen gelungenen E-Book-Reader.
    Ein Hands-on von Ingo Pakalski

    1. Family Sharing Tolino erlaubt das Teilen digitaler Hörbücher

    Radeon RX 6600 im Test: Die bisher günstigste Raytracing-Grafikkarte
    Radeon RX 6600 im Test
    Die bisher "günstigste" Raytracing-Grafikkarte

    Mit der sparsamen Radeon RX 6600 lässt sich in 1080p gut spielen, für Raytracing-Grafik müssen aber bestimmte Punkte erfüllt sein.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Radeon RX 5000 AMD-Treiber verbessert Leistung älterer Grafikkarten
    2. RDNA2-Grafikkarte Radeon RX 6600 XT ab 430 Euro lieferbar
    3. Radeon RX 6600 XT im Test Wenn die Unendlichkeit bei 1080p endet