1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DSGVO: Datenschützer will "Cookie…
  6. Thema

Datenschützer nerven nur noch

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Datenschützer nerven nur noch

    Autor: Yash 01.06.21 - 08:59

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir sollen eigentlich alle dankbar sein, dass die Datenschützer für unsere
    > Interessen kämpfen. Es ist unsere Aufgabe, ihnen auf die Schulter zu
    > klopfen, und ich tue das auch gerne.
    > Die aktuellen Probleme sind nicht ihre Schuld, sondern der natürlich
    > Schmerz einer Branche, die zu einem Umdenken gezwungen ist.
    >
    > Weder die Welt noch das Web werden vom Datenschutz zerstört werden, wir
    > haben nur weniger von unseren Daten in der Welt rumfliegen. Das ist eine
    > gute Entwicklung.
    >
    > Zudem halte ich deine Schlussfolgerungen für nicht korrekt. Die Entwicklung
    > wird schlicht dahin gehen, dass einzelne Webseiten gezielter spezielle
    > Zielgruppen mit vernünftigen Inhalten ansprechen werden, womit ein Tracking
    > zum ermitteln der Zielgruppe nicht mehr nötig ist.
    > Wer eine Zielgruppe zwischen 12-18 als Webseite anspricht, wer hat eben
    > auch passend die Werbung dafür, Tech-Seiten für Millennials zeigt andere
    > Werbung. Das ging früher im Fernsehen, und geht auch heute im Web wieder.
    Nicht falsch verstehen: Ich bin sehr dankbar dafür, wenn sich Datenschützer für unsere Rechte einsetzen. Aber ich sehe da andere, viel wichtigere Baustellen: Schufa, Datenhandel, Versicherungen, Betreiber von Big Data und die Behörden selbst. Um nur ein paar Beispiele zu nennen. Aber nicht für fucking Cookies, durch die Betreiber nichts anderes von mir wissen als die (oft pseudonymisierte) IP-Adresse und nur Verbindungen hergestellt werden zum Cookie und meinem Surfverhalten aber nicht zu mir Max Müller persönlich.
    Der Aufwand der gemacht wird um Cookies abzulehnen ist einfach irre, verglichen zu dem was Cookies wirklich machen. Und wenn dann auf der anderen Seite mich seit Jahren Firmen per Telefon belästigen können, weil sie irgendwo meine Daten abgegriffen haben und dafür nicht wirklich belangt werden, da könnte ich ehrlich gesagt kotzen. Ich verstehe da einfach die Verhältnismäßigkeit nicht mehr. Ja ich weiß, Cookies haben nichts mit Telefonbelästigung zu tun, aber das was und in welcher Stärke in der Öffentlichkeit diskutiert wird schon. Zum Beispiel wie viel Angst meine Mutter vor Cookies hat. Wie oft sie mich angerufen hat ob sie das jetzt annehmen kann oder ablehnen soll. Und warum? Weil x Medien darüber berichten wie gefährlich Cookies sind und durch die tausend Banner.
    Habe ihr dann vor kurzem uBlock Origin und Facebook Container installiert und ihr erklärt: Einfach alles annehmen, der Blocker und Container filtern das meiste raus. Aber wenn das alle machen wird es am Ende einfach so sein, dass das Internet weniger frei nutzbare Angebote haben wird und Produkte teurer werden weil die Werbung teurer geworden ist. Darum meinte ich, dass alle verlieren.

    Ein Tracking wird auch bei Seiten wichtig bleiben, die eine spezielle Zielgruppe ansprechen. Woher soll sie wissen, welche Inhalte den Nutzern wichtig sind? Woher die Leute gekommen sind? Welche Marketing Aktionen sich lohnen usw.
    Tracking ist nicht nur dafür da um Nutzer über mehrere Webseite zu "verfolgen". Mit Google Analytics oder selbst gehosteten Angeboten wie Matomo alleine kannst du z.B. nur die Leute tracken, die auf deiner Seite waren. Erst im Zusammenspiel mit z.B. Google Ads Remarketing (oder andere Angebote wie Facebook Pixel) kannst du Leute auf anderen Seiten ansprechen, die schonmal bei dir auf der Webseite waren. Wenn du deine Webseite ohne zu raten sondern auf der Grundlage von Daten verbessern willst, kommst du um Webseite Tracking nicht herum.
    Und das ist der nächste Punkt den ich nicht verstehe: Warum ist es so schlimm, wenn ein Webseitenbetreiber anonymisiert sieht, welche Seiten am meisten angeklickt wurden, woher die Nutzer (nicht du persönlich als Nutzer!) kommen, wieviel Zeit im Durchschnitt die Leute auf den jeweiligen Seiten waren, welche Seiten eine hohe Absprungrate haben, usw.

    Man kann natürlich auch raten und denken man weiß schon was die Zielgruppe will. Aber eines kann ich dir aus jahrelanger Erfahrung berichten: Die Daten aus z.B. Google Analytics oder Matomo sagen oft was völlig anderes.

  2. Re: Datenschützer nerven nur noch

    Autor: LH 01.06.21 - 10:00

    Yash schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht falsch verstehen: Ich bin sehr dankbar dafür, wenn sich Datenschützer
    > für unsere Rechte einsetzen. Aber ich sehe da andere, viel wichtigere
    > Baustellen: Schufa, Datenhandel, Versicherungen, Betreiber von Big Data und
    > die Behörden selbst.

    Auch hier greift die DSVGO bereits, weil es eben nicht nur um Cookies geht, sondern allgemein um die Verarbeitung Persönlicher Daten. Die Banner sind nur ein Element davon, und zudem beschränken sie sich eben auch nicht auf Cookies.
    Es wird daher auch kein "Aufwand für Cookies" gemacht, sondern es wird durch das Gesetzt sichergestellt, dass keine persönlichen Daten erhoben oder verarbeitet werden, ohne dass eine klare Zustimmung des Nutzers vorliegt. Und das ist richtig und gut so, anders kann Datenschutz nicht funktionieren.

    Die Probleme, die du beschreibst (Telefonmarketing usw.) sehe ich auch, aber diese reduzieren den Nutzen der Banner nicht, es ist schlicht ein anderes Feld.
    Das die Banner oftmals als "Cookie" Banner missverstanden werden, ist natürlich vor allem ein Problem der Berichterstattung, das Gesetzt regelt dies so nicht. Aber vor unberechtigter Verarbeitung eigener Daten dürfen Menschen auch Angst haben, es ist ein ernstes Thema. Es wäre nur gut, wenn dies bei den Bannern in den Fokus rücken würde, wie es eigentlich auch gedacht ist.

    Ich für meinen Teil bin sehr froh, dass der Datenschutz inzwischen rechtlich gestärkt wurde, und ich hoffe, dass wir noch weitere Erfolge in dieser Richtung haben werden. Macht es mir das Leben als Entwickler leichter? Nein, aber ich bin gerne bereit, mit mit diesen Themen zu beschäftigen.

    Wie gesagt lehnt auch nicht jeder Tracking ab. Auf unseren Seiten fragen wir natürlich auch nach, mit nach meiner Ansicht sehr einfachen und klaren Bannern ohne gemeine Tricks, und die Zustimmungsrate erscheint mir hoch, auch wenn ich sei nur durch Vergleiche mit den Logs grob schätzen kann.

    Was wäre, wenn alle ablehnen? Dann haben wir Pech gehabt, es ist das Recht der Leute, dies zu tun. Es gibt nun einmal kein Recht für Firmen, persönliche Daten von Nutzern einfach so zu erheben. Das ist heute sinnvollerweise im Gesetz geregelt, und dafür bin ich dankbar.

  3. Re: Datenschützer nerven nur noch

    Autor: Dakkaron 01.06.21 - 10:16

    bLaNG_one schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn du schon eine Verkehrsanalogie machen möchtest: Aktuell ist es so, als
    > ob an absolut jeder Kreuzung eine Ampelanlage errichtet worden ist. Alles
    > im Namen, Unfälle zu verhindern. Das dies den Verkehr extrem unflüssig
    > gestaltet, alle ausbremst und enorme Kosten verursacht wird ignoriert. Das
    > den Leute dadurch die Ampeln egal geworden sind und sie irgendwie über
    > Kreuzung rauschen ist das Resultat

    Die Verkehrsanalogie kann man aber auch ganz anders ziehen:

    Aktuell ist es so, als ob an absolut jeder innerstädtischen Straße ein Tempolimit gelten würde. Alles im Namen, Unfälle zu vermeiden. Da dies den Verkehr extrem verlangsamt, alle ausbremst und extreme Kosten (Verkehrsschilder) verursacht, wird ignoriert. Dass den Leuten dadurch das Tempolimit egal geworden ist und irgendwie 55 statt 50 fahren ist das Resultat.

    Und jetzt drehen wir das weiter um tatsächlich auf die Situation bezug zu nehmen: da die Hersteller dagegen sind, haben sie die Tachos im Fußraum eingebaut, so dass man sie nur sieht, wenn man den Kopf auf die Pedale legt.

  4. Re: Datenschützer nerven nur noch

    Autor: Blaubeerchen 01.06.21 - 11:03

    Nüchternes Lesen kostet doch nur Zeit und Mühe. Denk doch nur mal daran, wie viel Zynismus, Stammtisch-Polemik und Halbwahrheiten man in dieser Zeit in einen Kommentar packen kann.

  5. Re: Datenschützer nerven nur noch

    Autor: Yash 01.06.21 - 12:34

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch hier greift die DSVGO bereits, weil es eben nicht nur um Cookies geht,
    > sondern allgemein um die Verarbeitung Persönlicher Daten. Die Banner sind
    > nur ein Element davon, und zudem beschränken sie sich eben auch nicht auf
    > Cookies.
    > Es wird daher auch kein "Aufwand für Cookies" gemacht, sondern es wird
    > durch das Gesetzt sichergestellt, dass keine persönlichen Daten erhoben
    > oder verarbeitet werden, ohne dass eine klare Zustimmung des Nutzers
    > vorliegt. Und das ist richtig und gut so, anders kann Datenschutz nicht
    > funktionieren.
    >
    > Die Probleme, die du beschreibst (Telefonmarketing usw.) sehe ich auch,
    > aber diese reduzieren den Nutzen der Banner nicht, es ist schlicht ein
    > anderes Feld.
    > Das die Banner oftmals als "Cookie" Banner missverstanden werden, ist
    > natürlich vor allem ein Problem der Berichterstattung, das Gesetzt regelt
    > dies so nicht. Aber vor unberechtigter Verarbeitung eigener Daten dürfen
    > Menschen auch Angst haben, es ist ein ernstes Thema. Es wäre nur gut, wenn
    > dies bei den Bannern in den Fokus rücken würde, wie es eigentlich auch
    > gedacht ist.
    >
    > Ich für meinen Teil bin sehr froh, dass der Datenschutz inzwischen
    > rechtlich gestärkt wurde, und ich hoffe, dass wir noch weitere Erfolge in
    > dieser Richtung haben werden. Macht es mir das Leben als Entwickler
    > leichter? Nein, aber ich bin gerne bereit, mit mit diesen Themen zu
    > beschäftigen.
    >
    > Wie gesagt lehnt auch nicht jeder Tracking ab. Auf unseren Seiten fragen
    > wir natürlich auch nach, mit nach meiner Ansicht sehr einfachen und klaren
    > Bannern ohne gemeine Tricks, und die Zustimmungsrate erscheint mir hoch,
    > auch wenn ich sei nur durch Vergleiche mit den Logs grob schätzen kann.
    >
    > Was wäre, wenn alle ablehnen? Dann haben wir Pech gehabt, es ist das Recht
    > der Leute, dies zu tun. Es gibt nun einmal kein Recht für Firmen,
    > persönliche Daten von Nutzern einfach so zu erheben. Das ist heute
    > sinnvollerweise im Gesetz geregelt, und dafür bin ich dankbar.
    Da ist die Frage, was denn schützenswerte persönliche Daten überhaupt sind. Für mich gehört die IP-Adresse und damit verbunden die Auswertung von Webseitenstatistiken nicht dazu. Ja, Gerichte haben entschieden, dass die IP-Adresse ein schützenswertes persönliches Datum ist. Ich sehe es aber einfach anders. Wenn es nach mir ginge, sollte es jedem Webseitenbetreiber erlaubt sein Statistiken anhand der IP-Adresse zu erheben, z.B. mit Matomo.
    Erst die (zusätzliche) Verarbeitung mit z.B. persönlichen Daten wie Name und Adresse sollte dann mit aktiver und unmissverständlicher Einwilligung geschehen. Oder die Nutzung von Programmen wie Google Analytics. Aber doch nicht bei Daten wie oft man auf /onlineshop/ geklickt hat, weil dadurch im Hintergrund einfach nur ein Zähler nach oben geht -.-

    Aber ja, das sind Dinge da ist man einfach unterschiedlicher Meinung und das respektiere ich natürlich, vor allem muss ich es ja, weil meine Meinung so nicht im Gesetz steht :D Aber danke jedenfalls, für die gesittete Diskussion. Die hat man gerade bei einem so emotionalem Thema eher selten.

  6. Re: Datenschützer nerven nur noch

    Autor: splash42 01.06.21 - 12:38

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Yash schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > So oder so verlieren alle Beteiligten außer ein paar Datenschützer die
    > sich
    > > auf die Schulter klopfen können.
    >
    > Niemand verbietet, das sich 100, 500 Redaktionen zu einer Paywall
    > zusammenschließen und du 80% der Internetwelt nicht mehr sehen kannst wenn
    > du die 5¤ im Monat nicht zahlst. Oder ein dickes Video 1x am Tag. Dann kann
    > man den Shit lassen.

    Und du glaubst, 5 Euro reichen da für so viel Content? Mach da mal mindestens eine 0 hinten dran und ob das dann so reicht, bin ich auch nicht sicher. SPON ist ja schon bei 20 Euro im Monat für eine Digital-Abo und dann willst du mit 5 Euro zig Zeitschriften und dazu noch Youtube, Freemailer, Whatsapp, Facebook und was sich sonst noch so mit Werbung finanziert, abspeisen?!? ROFL LOL!

    Mal davon abgesehen, das bei so einer Allianz wohl vor allem die großen mit dabei wären und die kleineren Anbieter in die Röhre gucken und (gut für die Großen) vom Markt verschwinden würden. Du bekommst für deine Daten weit mehr, als du denkst...

  7. Re: Datenschützer nerven nur noch

    Autor: psyemi 01.06.21 - 14:03

    splash42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trockenobst schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Yash schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > So oder so verlieren alle Beteiligten außer ein paar Datenschützer die
    > > sich
    > > > auf die Schulter klopfen können.
    > >
    > > Niemand verbietet, das sich 100, 500 Redaktionen zu einer Paywall
    > > zusammenschließen und du 80% der Internetwelt nicht mehr sehen kannst
    > wenn
    > > du die 5¤ im Monat nicht zahlst. Oder ein dickes Video 1x am Tag. Dann
    > kann
    > > man den Shit lassen.
    >
    > Und du glaubst, 5 Euro reichen da für so viel Content? Mach da mal
    > mindestens eine 0 hinten dran und ob das dann so reicht, bin ich auch nicht
    > sicher. SPON ist ja schon bei 20 Euro im Monat für eine Digital-Abo und
    > dann willst du mit 5 Euro zig Zeitschriften und dazu noch Youtube,
    > Freemailer, Whatsapp, Facebook und was sich sonst noch so mit Werbung
    > finanziert, abspeisen?!? ROFL LOL!
    >
    > Mal davon abgesehen, das bei so einer Allianz wohl vor allem die großen mit
    > dabei wären und die kleineren Anbieter in die Röhre gucken und (gut für die
    > Großen) vom Markt verschwinden würden. Du bekommst für deine Daten weit
    > mehr, als du denkst...

    Facebook macht wohl pro User ca 30 Dollar im Jahr mit Werbung aber die sind schon die großverdiener. Ich denke wenn der Großteil der Nutzer einen 10er zahlt + sagen wir familienabo 6 Personen 20 dann ist das mehr als das was die Medien bisher einnehmen. Als alternative können sie ja auch Werbung anbieten.

  8. Re: Datenschützer nerven nur noch

    Autor: Fernando-05 02.06.21 - 20:03

    Dieser so genannte Datenschutz ist eine reine Farce, und kostet einen Haufen Geld. Was letztlich wieder wir zahlen.

    Bald eine Million TESLA Autos!
    https://www.live-counter.com/tesla-motors/

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Testautomatisierer IoT Suite (w/m/d)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. IT Integration Analyst Digital Services (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Düsseldorf, Dortmund, Duisburg, Mülheim an der Ruhr
  3. Berufseinstieg SAP-Berater*in (m/w/d)
    Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, Hamburg, Frankfurt, Wetzlar, Köln, Stuttgart
  4. Sachbearbeiter*in (m/w/d) Dokumentenmanagenement
    Paul-Ehrlich-Institut, Langen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de