1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kia EV6: Überzeugender Angriff auf…

Inhaltlich falsch! Große Akkus sind keine Ressourcenverschwendung!

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Inhaltlich falsch! Große Akkus sind keine Ressourcenverschwendung!

    Autor: dangi12012 02.06.21 - 09:20

    Große Akkus sind erstmal beim Laden super wenn der Hersteller wie beim Porsche auch 15% sperrt. So wird bei 0% und 99% auch schnell geladen und nicht nur zwischen 30 - 60%

    Viel Gewicht ist bei EVs auch durch gute rekuperation beim bremsen relativiert. Auf der Autobahn zählt dann auch mehr der Luftwiederstand.

    Ein 20kwh Akku läuft immer an der Belastungsgrenze beim Fahren. Es zählt immer der C Wert wie 3C mit 20kwh ist 60kw.

    Der großer Akku hält länger und wird geschont und das ist gut für die Umwelt! So einfach ist das.

  2. Re: Inhaltlich falsch! Große Akkus sind keine Ressourcenverschwendung!

    Autor: MarcusK 02.06.21 - 09:34

    dangi12012 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Große Akkus sind erstmal beim Laden super wenn der Hersteller wie beim
    > Porsche auch 15% sperrt. So wird bei 0% und 99% auch schnell geladen und
    > nicht nur zwischen 30 - 60%
    >
    > Viel Gewicht ist bei EVs auch durch gute rekuperation beim bremsen
    > relativiert. Auf der Autobahn zählt dann auch mehr der Luftwiederstand.
    >
    > Ein 20kwh Akku läuft immer an der Belastungsgrenze beim Fahren. Es zählt
    > immer der C Wert wie 3C mit 20kwh ist 60kw.
    >
    > Der großer Akku hält länger und wird geschont und das ist gut für die
    > Umwelt! So einfach ist das.

    so kann man sich das auch schön reden.
    Straßen werden durch das Gewicht mehr belastet. Anhängerlast wird geringer, weil man nicht über 3,5T kommen darf. Reifen erzeugen mehr Abrieb. Bei Unfällen wirken deutlich mehr Massen was nicht vom Vorteil ist.

  3. Re: Inhaltlich falsch! Große Akkus sind keine Ressourcenverschwendung!

    Autor: dangi12012 02.06.21 - 09:44

    Im Artikel ging es darum das mehr Akku= unnötig und verschwendet Ressourcen.
    Das stimmt halt nicht weil ein großer Akku länger hält und so besser für die Umwelt ist.

    Tesla weiß das schon. Hier im Neuland muss das erst entdeckt werden. Bis dahin gibt's halt 15-30kwh für 50.000 Euro.
    Traurig was die Deutsche bisher schaffen wenn ich den id3 und id4 sehe.

  4. Re: Inhaltlich falsch! Große Akkus sind keine Ressourcenverschwendung!

    Autor: emdotjay 02.06.21 - 10:20

    dangi12012 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Große Akkus sind erstmal beim Laden super wenn der Hersteller wie beim
    > Porsche auch 15% sperrt. So wird bei 0% und 99% auch schnell geladen und
    > nicht nur zwischen 30 - 60%
    >
    > Viel Gewicht ist bei EVs auch durch gute rekuperation beim bremsen
    > relativiert. Auf der Autobahn zählt dann auch mehr der Luftwiederstand.
    >
    > Ein 20kwh Akku läuft immer an der Belastungsgrenze beim Fahren. Es zählt
    > immer der C Wert wie 3C mit 20kwh ist 60kw.
    >
    > Der großer Akku hält länger und wird geschont und das ist gut für die
    > Umwelt! So einfach ist das.

    es ist nicht alles Gold, was glänzt....

    Die Autos müssen leichter werden. Zwar kann mit einem e-Fahrzeug gut rekuperiert werden, jedoch ist der Rollwiderstand hauptsächlich von der Fahrzeugmasse abhängig.

    Ein großer Akku wird eher geschont als ein kleiner dem Stimme ich dir zu, jedoch wird es irgendwo für jeden Menschen eine goldene Mitte zwischen Reichweite und Ladedauer geben.

    Wir können mal Abschätzen bei welcher Geschwindigkeit der Luftwiderstand überwiegt.

    Bei Verbrenner liegt das irgendwo zw. 80-100km/h.. das hängt hauptsächlich davon ab wie schwer das Fahrzeug und wie groß der Luftwiderstand ist.

    Bei einem BEV, verschiebt sich das zugunsten einer höheren Geschwindigkeit.
    BSP Tesla Model Y mit ca. 2100kg (incl. Fahrer) und einem cW*A = 0.58

    bei einer Geschwindigkeit v = sqrt((m*g*mu)/(1/2*rho*cW*A) = 30m/s = 108km/h

    also erst ab 108km/h ist der Luftwiderstand dominierend, und "v" steigt wenn das Auto schwerer und aerodynamischer ist.

    Es macht aber trotzdem Sinn einen kleineren Akku zu verbauen, weil der Absolute Energiebedarf trotzdem sinkt. Das selbe Auto mit kleinerer Batterie hat einen geringen Energie-Verbrauch.

    PS: beim Tesla Model Y beträgt das Verhältnis von Luftwiderstand zu Rollwiderstand
    [v] km/h | F_L / F_R |
    108 | 1
    120 | 1,234
    130 | 1,448
    140 | 1,168
    150 | 1,92

  5. Re: Inhaltlich falsch! Große Akkus sind keine Ressourcenverschwendung!

    Autor: M.P. 02.06.21 - 10:24

    Das müsste man sich aber im Detail, und für seinen Anwendungsprofil GENAU anschauen. Pauschal dahingesagt, ist das sicherlich nicht zwangsläufig richtig...

    Hält ein dreimal so großer Akku nicht mindestens dreimal so lange, wie der kleine Akku, ist es schon einmal definitiv Ressourcenverschwendung ...

    Hält der dreimal so große Akku länger, als der Wagen, in den er eingebaut wurde, ist die Frage, ob es eine Anschlussverwendug für den Akku gibt ...

    Daneben muss man noch in Betracht ziehen, ob die im kleinen, früher zu ersetzenden Akku gebundenen Ressourcen verloren sind, oder wieder für neue Akkus verwendet werden. Man forscht daran zwar derzeit, aber Greifbares gibt es da wohl bisher nicht.

    Ein Bekannter hat den Mercedes seines verstorbenen Großvaters übernommen; 20 Jahre alt, 59000 km auf dem Kilometerzähler .... Das hätte wahrscheinlich auch ein kleiner Akku überlebt ...

  6. Re: Inhaltlich falsch! Große Akkus sind keine Ressourcenverschwendung!

    Autor: subjord 02.06.21 - 10:30

    dangi12012 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Artikel ging es darum das mehr Akku= unnötig und verschwendet
    > Ressourcen.
    > Das stimmt halt nicht weil ein großer Akku länger hält und so besser für
    > die Umwelt ist.
    >
    > Tesla weiß das schon. Hier im Neuland muss das erst entdeckt werden. Bis
    > dahin gibt's halt 15-30kwh für 50.000 Euro.
    > Traurig was die Deutsche bisher schaffen wenn ich den id3 und id4 sehe.

    Implizierst du damit, dass der id3 nur 15-30kWh hat?
    Also für 43k Euro (-9500 Euro bonus) bekommt man den id3 mit 77kWh...

  7. Re: Inhaltlich falsch! Große Akkus sind keine Ressourcenverschwendung!

    Autor: Niaxa 02.06.21 - 11:34

    Nein er wollte einfach nen anti Deutschland Spruch liegen lassen, das war alles :-).

  8. Re: Inhaltlich falsch! Große Akkus sind keine Ressourcenverschwendung!

    Autor: rizla 02.06.21 - 12:12

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das müsste man sich aber im Detail, und für seinen Anwendungsprofil GENAU
    > anschauen. Pauschal dahingesagt, ist das sicherlich nicht zwangsläufig
    > richtig...
    >
    > Hält ein dreimal so großer Akku nicht mindestens dreimal so lange, wie der
    > kleine Akku, ist es schon einmal definitiv Ressourcenverschwendung ...

    Die Frage ist aber auch, wie viel das Auto genutzt wird und wie viele Verbrennerfahrten ersetzt werden.

    Ein großer Akku kann mit Fahrzeugen mit hoher Fahrleistung besser konkurrieren.

    Das hängt dann natürlich vom jeweiligen Anwendungsfall aus und davon, ob es nicht auch Alternativen jenseits des Autos geben würde.

  9. Re: Inhaltlich falsch! Große Akkus sind keine Ressourcenverschwendung!

    Autor: Dino13 02.06.21 - 12:40

    dangi12012 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Große Akkus sind erstmal beim Laden super wenn der Hersteller wie beim
    > Porsche auch 15% sperrt. So wird bei 0% und 99% auch schnell geladen und
    > nicht nur zwischen 30 - 60%
    >
    > Viel Gewicht ist bei EVs auch durch gute rekuperation beim bremsen
    > relativiert. Auf der Autobahn zählt dann auch mehr der Luftwiederstand.
    >
    > Ein 20kwh Akku läuft immer an der Belastungsgrenze beim Fahren. Es zählt
    > immer der C Wert wie 3C mit 20kwh ist 60kw.
    >
    > Der großer Akku hält länger und wird geschont und das ist gut für die
    > Umwelt! So einfach ist das.

    Es wird aber nicht zwischen 0 und 99 schnell geladen. Bis 50% geht es beim Tesla schnell und dann geht es recht schnell recht weit runter. Bei anderen ist es da auch nicht viel anders. Manche gehen da erst ein wenig später runter. Aber das ist ein totaler Irrglaube, dass der Akku komplett schnell geladen wird.

    Zu dem Thema gesperrte Teile des Akkus. Was sich da die Autobauer erkaufen ist ein längeres halten der angegebenen max Reichweite. Denn, wenn der Akku anfängt, abzubauen kann man mehr Akku freigeben und so immer noch die Reichweite erreichen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.06.21 12:42 durch Dino13.

  10. Re: Inhaltlich falsch! Große Akkus sind keine Ressourcenverschwendung!

    Autor: picaschaf 02.06.21 - 14:16

    MarcusK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dangi12012 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Große Akkus sind erstmal beim Laden super wenn der Hersteller wie beim
    > > Porsche auch 15% sperrt. So wird bei 0% und 99% auch schnell geladen und
    > > nicht nur zwischen 30 - 60%
    > >
    > > Viel Gewicht ist bei EVs auch durch gute rekuperation beim bremsen
    > > relativiert. Auf der Autobahn zählt dann auch mehr der Luftwiederstand.
    > >
    > > Ein 20kwh Akku läuft immer an der Belastungsgrenze beim Fahren. Es zählt
    > > immer der C Wert wie 3C mit 20kwh ist 60kw.
    > >
    > > Der großer Akku hält länger und wird geschont und das ist gut für die
    > > Umwelt! So einfach ist das.
    >
    > so kann man sich das auch schön reden.
    > Straßen werden durch das Gewicht mehr belastet. Anhängerlast wird geringer,
    > weil man nicht über 3,5T kommen darf. Reifen erzeugen mehr Abrieb. Bei
    > Unfällen wirken deutlich mehr Massen was nicht vom Vorteil ist.

    Die Aussage Elektroautos wären generell schwerer als vergleichbare Verbrenner ist halt auch schlichtweg falsch. Sieht man sich die verschiedenen Modelle an sieht man, dass sie bis auf minimale Schwankungen genau gleich viel wiegen. Scheinbar vergessen die Stammtischplauderer, dass so ein Verbrennungsmotor, Getriebe, Tank, … alle nicht aus Luft sind.

  11. Re: Inhaltlich falsch! Große Akkus sind keine Ressourcenverschwendung!

    Autor: Dwalinn 02.06.21 - 14:31

    dangi12012 schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > Viel Gewicht ist bei EVs auch durch gute rekuperation beim bremsen
    > relativiert.
    Du bekommst aber nicht 100% zurück eher so 2/3 der Energie.

    > Auf der Autobahn zählt dann auch mehr der Luftwiederstand.
    Ja mehr... das ändert nichts daran das ein schweres Auto mehr verbraucht.

    > Ein 20kwh Akku läuft immer an der Belastungsgrenze beim Fahren. Es zählt
    > immer der C Wert wie 3C mit 20kwh ist 60kw.
    >
    > Der großer Akku hält länger und wird geschont und das ist gut für die
    > Umwelt! So einfach ist das.
    Ja das länger halten ist erstmal ein Vorteil aber glücklicherweise lassen sich Akkus aus recyceln... mal davon abgesehen das nur in deiner kleinen welt die Akkus 20 kWh haben, unter 30kWh findet man höchstens in Leichtfahrzeuge

  12. Re: Inhaltlich falsch! Große Akkus sind keine Ressourcenverschwendung!

    Autor: MarcusK 02.06.21 - 15:16

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MarcusK schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > dangi12012 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Große Akkus sind erstmal beim Laden super wenn der Hersteller wie beim
    > > > Porsche auch 15% sperrt. So wird bei 0% und 99% auch schnell geladen
    > und
    > > > nicht nur zwischen 30 - 60%
    > > >
    > > > Viel Gewicht ist bei EVs auch durch gute rekuperation beim bremsen
    > > > relativiert. Auf der Autobahn zählt dann auch mehr der
    > Luftwiederstand.
    > > >
    > > > Ein 20kwh Akku läuft immer an der Belastungsgrenze beim Fahren. Es
    > zählt
    > > > immer der C Wert wie 3C mit 20kwh ist 60kw.
    > > >
    > > > Der großer Akku hält länger und wird geschont und das ist gut für die
    > > > Umwelt! So einfach ist das.
    > >
    > > so kann man sich das auch schön reden.
    > > Straßen werden durch das Gewicht mehr belastet. Anhängerlast wird
    > geringer,
    > > weil man nicht über 3,5T kommen darf. Reifen erzeugen mehr Abrieb. Bei
    > > Unfällen wirken deutlich mehr Massen was nicht vom Vorteil ist.
    >
    > Die Aussage Elektroautos wären generell schwerer als vergleichbare
    > Verbrenner ist halt auch schlichtweg falsch. Sieht man sich die
    > verschiedenen Modelle an sieht man, dass sie bis auf minimale Schwankungen
    > genau gleich viel wiegen. Scheinbar vergessen die Stammtischplauderer, dass
    > so ein Verbrennungsmotor, Getriebe, Tank, … alle nicht aus Luft sind.

    dann nenn doch mal ein Auto wo es fast gleich sein. Zumindest die Auto mit einer akzeptabel Reichweite sind gefühlt immer schwerer. Wenn du jetzt ein Auto < 200km Reichweite für den Vergleich nimmt, dann ist das schon etwas anders.

  13. Re: Inhaltlich falsch! Große Akkus sind keine Ressourcenverschwendung!

    Autor: Johannes321 02.06.21 - 15:39

    emdotjay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > es ist nicht alles Gold, was glänzt....
    >
    > Die Autos müssen leichter werden. Zwar kann mit einem e-Fahrzeug gut
    > rekuperiert werden, jedoch ist der Rollwiderstand hauptsächlich von der
    > Fahrzeugmasse abhängig.
    >
    > Ein großer Akku wird eher geschont als ein kleiner dem Stimme ich dir zu,
    > jedoch wird es irgendwo für jeden Menschen eine goldene Mitte zwischen
    > Reichweite und Ladedauer geben.
    >
    > Wir können mal Abschätzen bei welcher Geschwindigkeit der Luftwiderstand
    > überwiegt.
    >
    > Bei Verbrenner liegt das irgendwo zw. 80-100km/h.. das hängt hauptsächlich
    > davon ab wie schwer das Fahrzeug und wie groß der Luftwiderstand ist.
    >
    > Bei einem BEV, verschiebt sich das zugunsten einer höheren
    > Geschwindigkeit.
    > BSP Tesla Model Y mit ca. 2100kg (incl. Fahrer) und einem cW*A = 0.58
    >
    > bei einer Geschwindigkeit v = sqrt((m*g*mu)/(1/2*rho*cW*A) = 30m/s =
    > 108km/h
    > [...]

    Leider so auch nicht korrekt. E-Autos haben einen gänzlich anderen Rollwiderstand als Verbrenner, da gibts je nach Aufbau weder Getriebe noch Differenzial, viel weniger innermotorische Reibung usw.

    Es dürfte ohne tatsächliche Messungen kaum möglich sein das in Zahlen zu fassen. Jede Verringerung des Rollwiederstands verschiebt den Punkt zu niedrigeren Geschwindigkeiten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.06.21 15:40 durch Johannes321.

  14. Re: Inhaltlich falsch! Große Akkus sind keine Ressourcenverschwendung!

    Autor: picaschaf 02.06.21 - 18:43

    MarcusK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > picaschaf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > MarcusK schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > dangi12012 schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Große Akkus sind erstmal beim Laden super wenn der Hersteller wie
    > beim
    > > > > Porsche auch 15% sperrt. So wird bei 0% und 99% auch schnell geladen
    > > und
    > > > > nicht nur zwischen 30 - 60%
    > > > >
    > > > > Viel Gewicht ist bei EVs auch durch gute rekuperation beim bremsen
    > > > > relativiert. Auf der Autobahn zählt dann auch mehr der
    > > Luftwiederstand.
    > > > >
    > > > > Ein 20kwh Akku läuft immer an der Belastungsgrenze beim Fahren. Es
    > > zählt
    > > > > immer der C Wert wie 3C mit 20kwh ist 60kw.
    > > > >
    > > > > Der großer Akku hält länger und wird geschont und das ist gut für
    > die
    > > > > Umwelt! So einfach ist das.
    > > >
    > > > so kann man sich das auch schön reden.
    > > > Straßen werden durch das Gewicht mehr belastet. Anhängerlast wird
    > > geringer,
    > > > weil man nicht über 3,5T kommen darf. Reifen erzeugen mehr Abrieb. Bei
    > > > Unfällen wirken deutlich mehr Massen was nicht vom Vorteil ist.
    > >
    > > Die Aussage Elektroautos wären generell schwerer als vergleichbare
    > > Verbrenner ist halt auch schlichtweg falsch. Sieht man sich die
    > > verschiedenen Modelle an sieht man, dass sie bis auf minimale
    > Schwankungen
    > > genau gleich viel wiegen. Scheinbar vergessen die Stammtischplauderer,
    > dass
    > > so ein Verbrennungsmotor, Getriebe, Tank, … alle nicht aus Luft
    > sind.
    >
    > dann nenn doch mal ein Auto wo es fast gleich sein. Zumindest die Auto mit
    > einer akzeptabel Reichweite sind gefühlt immer schwerer. Wenn du jetzt ein
    > Auto < 200km Reichweite für den Vergleich nimmt, dann ist das schon etwas
    > anders.

    Mercedes S Klasse: 2,3t (wohlgemerkt Leergewicht)
    Tesla Model S: 2,1t

    Renault Zoe: 1,5t
    VW Golf: 1,6t (ebenfalls Leergewicht)

    Aber mal davon abgesehen, schau ich etwa aus wie dein Recherchedepp? Wenn du „nur so ein Gefühl“ hast, dafür aber ziemlich wenig Fakten, dann solltest du erstmal Recherche treiben bevor du in irgendeine Diskussion einsteigst.

  15. Re: Inhaltlich falsch! Große Akkus sind keine Ressourcenverschwendung!

    Autor: Bremsklotz 02.06.21 - 20:23

    Naja deine Fakten sind aber auch sehr mager. Man nehme irgendwelche Autos und vergleiche sie. Manchmal tut es auch gut etwas an den Stammtisch zu sitzen und sich seine Gedanken zu machen.

    Taycan 4s 2322kg
    Porsche 911 1575kg

    Was sagt uns das?

  16. Re: Inhaltlich falsch! Große Akkus sind keine Ressourcenverschwendung!

    Autor: picaschaf 02.06.21 - 21:10

    Bremsklotz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja deine Fakten sind aber auch sehr mager. Man nehme irgendwelche Autos
    > und vergleiche sie. Manchmal tut es auch gut etwas an den Stammtisch zu
    > sitzen und sich seine Gedanken zu machen.
    >
    > Taycan 4s 2322kg
    > Porsche 911 1575kg
    >
    > Was sagt uns das?

    Was uns das sagt? Dass *du* irgendwelche Autos nimmst und ich klassengleich vergleiche.

  17. Re: Inhaltlich falsch! Große Akkus sind keine Ressourcenverschwendung!

    Autor: Bremsklotz 02.06.21 - 21:35

    So wie Zoe als Kleinwagen und Golf in der Kompaktklasse.

    Ganz grosses Kino

  18. Re: Inhaltlich falsch! Große Akkus sind keine Ressourcenverschwendung!

    Autor: picaschaf 02.06.21 - 21:43

    Bremsklotz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So wie Zoe als Kleinwagen und Golf in der Kompaktklasse.
    >
    > Ganz grosses Kino

    Beides gleiche Klasse.

    Aber bitte, wenn du meinst, der eGolf wiegt wie der Verbrenner auch 1,6t. Aber bestimmt fällt dir wieder irgendeine unsinnige Ausrede ein.

  19. Re: Inhaltlich falsch! Große Akkus sind keine Ressourcenverschwendung!

    Autor: Bremsklotz 02.06.21 - 22:16

    Schön hast du das Beispiel selbst gefunden, hatte schon Angst ich muss es dir aufschreiben - du bist auf der richtigen Spur!

    Also der Golf VII wiegt in der spartanischen Ausstattung mit sauschwerem 5 Ganggetriebe 1205kg
    Luxusausstattung mit Allrad, DSG und allem drum und dran 1540kg
    Die Comfortline 1366kg

    Der eGolf auch mit Comfortline ohne Getriebe wie du ja weisst 1615kg

  20. Re: Inhaltlich falsch! Große Akkus sind keine Ressourcenverschwendung!

    Autor: GasLoop 03.06.21 - 03:01

    Bremsklotz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der eGolf auch mit Comfortline ohne Getriebe wie du ja weisst 1615kg

    Man muss aber fairerweise sagen, dass der eGolf auf einem Verbrennerchassis aufbaut und damit nicht die Vorteile des E-Antriebsstrangs ausnutzt, weshalb es schwerer ausfällt.

    ... Wobei der ID.3 sogar bei 1,7 t anfängt. Hätte ich jetzt nicht erwartet.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Spezialist (w/m/d)
    Kölner Verkehrs-Betriebe AG, Köln
  2. Service Manager (m/w/d) Datenbanksysteme
    operational services GmbH & Co. KG, Leinfelden-Echterdingen, Dresden, Ingolstadt, Wolfsburg
  3. Data-Analyst (d/m/w) Ökonometrie, Statistik
    Prognos AG - Wir geben Orientierung., Freiburg im Breisgau, Berlin, München
  4. Berufseinstieg Java Entwickler:in (m/w/d)
    Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, verschiedene Standorte

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 150€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Horizon Zero Dawn - Complete Edition [PC Version] für 18,49€, NBA 2K22 - NBA 75th...
  3. mit 499€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  4. 149€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de