Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Time Magazine: Linus Torvalds ist…

Oh, die Ironie....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Oh, die Ironie....

    Autor: Bone 15.11.06 - 14:25

    Armer Stallman. Da ackert er sich die letzten zwanzig Jahre lang ab, um ein freies Unix zu schaffen, und dann das. Tja, Torvalds hat halt schlicht und einfach die bessere Publicity. ^^

    Grüsse vom Knochen

  2. Re: Oh, die Ironie....

    Autor: testuser 15.11.06 - 14:30

    Bone schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Armer Stallman. Da ackert er sich die letzten
    > zwanzig Jahre lang ab, um ein freies Unix zu
    > schaffen, und dann das. Tja, Torvalds hat halt
    > schlicht und einfach die bessere Publicity. ^^
    >
    > Grüsse vom Knochen


    Wie frei?
    Mind. 140€ kann ich auch anders für meine "Freiheiten" ausgeben.

  3. Re: Oh, die Ironie....

    Autor: se_ultimativ 15.11.06 - 15:41

    testuser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bone schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Armer Stallman. Da ackert er sich die
    > letzten
    > zwanzig Jahre lang ab, um ein freies
    > Unix zu
    > schaffen, und dann das. Tja, Torvalds
    > hat halt
    > schlicht und einfach die bessere
    > Publicity. ^^


    > Wie frei?
    > Mind. 140€ kann ich auch anders für meine
    > "Freiheiten" ausgeben.

    Aeh, wovon bitte sprichst du?

  4. Re: Oh, die Ironie....

    Autor: wtf 15.11.06 - 15:44

    Haeh?

    > Bone schrieb:
    > -----
    > Wie frei?
    > Mind. 140€ kann ich auch anders für meine
    > "Freiheiten" ausgeben.


  5. Re: Oh, die Ironie....

    Autor: Gen1U5 15.11.06 - 22:54

    testuser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bone schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Armer Stallman. Da ackert er sich die
    > letzten
    > zwanzig Jahre lang ab, um ein freies
    > Unix zu
    > schaffen, und dann das. Tja, Torvalds
    > hat halt
    > schlicht und einfach die bessere
    > Publicity. ^^
    > > Grüsse vom Knochen
    >
    > Wie frei?
    > Mind. 140€ kann ich auch anders für meine
    > "Freiheiten" ausgeben.


    *ankopffass* du meinst doch nicht distripreise, oder?

    ich denk mal stallman juckts doch nicht - schaut man sich die liste an könnt ich auch gut drauf verzichten darin zu stehen. ändert doch nix an dem wert seiner arbeit.

  6. Re: Oh, die Ironie....

    Autor: DerBascht 16.11.06 - 01:51

    Bone schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Armer Stallman. Da ackert er sich die letzten
    > zwanzig Jahre lang ab, um ein freies Unix zu
    > schaffen, und dann das. Tja, Torvalds hat halt
    > schlicht und einfach die bessere Publicity. ^^
    >
    > Grüsse vom Knochen


    Leider nur zu wahr. Es ist ja schoen und gut das er den Kernal geschrieben hat. Aber auch nur am Anfang, ohne die vielen Mitentwickler waers nie stabil geworden und ohne GNU waehrs bei einem nutzlosen Kernel geblieben. ( 1 Linux Kernel, der Rest alles GNU! )

    Im Endeffekt ist er der wohl am meisten ueberschaetzte Entwickler der Welt. Wenn man sich sonst anschaut was er gemacht hat, da bleibt dann nicht viel. Am Ende ist es wirklich nur das Marketing das ihn in aller Munde bleiben laesst, dank der Marke Linux.

    Der Bascht

  7. Re: Oh, die Ironie....

    Autor: e-user 16.11.06 - 03:06

    Ihr habt beide (Bone / Bascht) Recht.

    Hier zur Erinnerung aus dem Jahre 1999..

    Soon people were combining Torvalds' Linux kernel with Stallman's GNU components to make a complete operating system. The program was a hit. But to Stallman's dismay people referred to it as Linux, not GNU. Torvalds became famous. Stallman got pushed aside. The ultimate insult came in 1999 when his Free Software Foundation was given a "Linus Torvalds Award." Stallman accepted but said it was "like giving the Han Solo award to the Rebel Alliance."

    Die Analogie ist amüsant aber bei dem Gedanken an einen Gesichtsvergleich Richard Gere / Linus Torvalds eine Beleidung für ersteren. Und Han Solo ist cool, Linus.. naja, ich sage nur "Interface Nazis."

  8. Der wesentliche Beitrag Stallmans, war die GPL

    Autor: Suomynona 16.11.06 - 04:30

    Damit will ich keines der GNU-Tools herunterwuerdigen und gerade die GCC exisitert heute in einer Symbiose mit dem Kernel in der keiner mehr ohne den andern koennte. Begruendung meines Topics siehe unten:

    e-user schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...his Free Software Foundation was given a "Linus Torvalds Award." Stallman accepted but said it was "like giving the Han Solo award to the Rebel Alliance."

    > Die Analogie ist amüsant...

    Die Analogie ist sehr treffend und scharfsinnig, allerdings sollte man sich ueberlegen wieso das GNU-Projekt alle moeglichen Tools zur Verfuegung stellen konnte, aber bis heute keinen eigenen Kernel liefern kann?
    Nachdem Linux seinen Anfang als "Newsreader" nahm (somit also z.b. schon ein Benutzer-Interface hatte) und sich dabei vermutlich zunaechst "nur" des gcc bediente, muss es erlaubt sein darueber zu spekulieren welche GNU-Tools denn nun wirklich unersetzlich fuer "GNU/Linux" waren, und ob die notwendigen Tools nicht auch einfach entlang des Weges zum sinnvoll nutzbaren Kernel, sozusagen als Nebenprodukte entstanden waeren...
    Den groessten Verdienst des GNU-Projektes und damit Stallmans, sehe ich in der GPL, da diese es scheinbar tatsaechlich geschafft hat zu verhindern dass sich die Geschichte (in diesem Fall von Unix) wiederholt. Bis heute haben die Ideen die hinter der GPL stecken nichts an Aktualitaet verloren und die GPL hat wirkungsvoll sowohl eine Zersplitterung von sowie kommerzielle Besitzansprueche auf den Quellcode von GNU/Linux verhindert.
    Haette es die GPL nicht gegeben, haette sich Linus vermutlich nie Gedanken um eine sinnvolle Lizenz gemacht und Linux waere bald wieder in der Versenkung verschwunden oder haette seinen Platz in einer unbequem engen Nische zwischen den verschiedenen BSDs gefunden.

    > ...aber bei dem Gedanken an einen Gesichtsvergleich Richard Gere / Linus Torvalds eine Beleidung für ersteren. Und Han Solo ist cool, Linus.. naja, ich sage nur "Interface Nazis."

    Aeh... und was hat hier Richard Gere verloren? Mal abgesehen, dass Schoenheit etwas sehr subjektives ist, wurde Han Solo von Harrison Ford gespielt...

    snafu,
    Suomynona

  9. Re: Oh, die Ironie....

    Autor: böööööööö 16.11.06 - 11:00

    e-user schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > [...] aber bei dem Gedanken an
    > einen Gesichtsvergleich Richard Gere / Linus
    > Torvalds eine Beleidung für ersteren. Und Han Solo
    > ist cool, Linus.. naja, ich sage nur "Interface
    > Nazis."

    ehm Han Solo wurde von Harrison Ford gespielt :) ... und der ist cool, im Gegensatz zu Richard Gere. Also schäm dich wegen dieser Verwechslung (Ford/Gere) ... ;)

  10. Re: Oh, die Ironie....

    Autor: Ling Ling 16.11.06 - 11:24

    böööööööö schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > e-user schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > [...] aber bei dem Gedanken an
    > einen
    > Gesichtsvergleich Richard Gere / Linus
    >
    > Torvalds eine Beleidung für ersteren. Und Han
    > Solo
    > ist cool, Linus.. naja, ich sage nur
    > "Interface
    > Nazis."
    >
    > ehm Han Solo wurde von Harrison Ford gespielt :)
    > ... und der ist cool, im Gegensatz zu Richard
    > Gere. Also schäm dich wegen dieser Verwechslung
    > (Ford/Gere) ... ;)
    >
    >
    Vielleicht er meinen Blade Lunner mit Lichald Giel, odel Doktel Jones. *LOL*

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Apollo-Optik Holding GmbH & Co. KG, Schwabach
  3. MicroNova AG, Braunschweig, Kassel
  4. intersoft AG, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 15,99€
  3. (-64%) 35,99€
  4. (-75%) 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

  1. Archer2: Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc
    Archer2
    Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc

    Der Archer2 soll 2020 die höchste CPU-Leistung aller Supercomputer weltweit erreichen und es dank Beschleunigerkarten in die Top Ten schaffen. Im System stecken fast 12.000 Epyc-7002-Chips und Next-Gen-Radeons.

  2. Corsair One: Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität
    Corsair One
    Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität

    Mit dem i182, dem i164 und dem i145 aktualisiert Corsair die One-Serie: Die wassergekühlten Komplett-PCs werden mit doppelt so viel DDR4-Speicher und doppelt so großen SSDs ausgerüstet.

  3. ChromeOS: Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia
    ChromeOS
    Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia

    Das Pixelbook Go ist ein Clamshell-Notebook mit ChromeOS, das eher eine Ergänzung als ein Nachfolger des Ur-Pixelbooks ist. Zumindest kostet es wesentlich weniger. Auch der genaue Starttermin für Stadia steht jetzt fest.


  1. 18:25

  2. 17:30

  3. 17:20

  4. 17:12

  5. 17:00

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 16:11