1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dragonbox-Pyra-Macher im Interview…

100% Stereotyp getroffen

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 100% Stereotyp getroffen

    Autor: TheUnichi 07.06.21 - 13:07

    Es ist genau das, was man sich stereotypisch unter einer "Linux-Spielekonsole" vorstellt.

    Bastlerisch, klobig, Design völlig als Nebengedanke und Hauptsache jeder Button findet erst mal irgendwo Platz und eine tiefe Ignoranz gegenüber dem Fakt, dass auf Linux Zocken ein absoluter Graus ist und wirklich jedes andere OS, inkl. der mobilen OS, eine bessere Wahl gewesen wäre.

    Was Microsoft in den 90ern schon in den Hosentaschen der Leute hatte, ist in der Linux-Desktop-Welt Innovation.

    Wäre cool wenn mir einer nun noch 3 Dinge erklären kann:
    1) Was kann das Ding, was mein Smartphone mit Stick-Aufsatz nicht kann?
    2) Wieso ist das Design so bei ca. Win 95 für PDAs festgehangen?
    3) Warum sollte ich mir so was kaufen wollen, gegenüber z.B. einer echten Spielekonsole, einem Gaming-Rechner, einem Gaming-Laptop, einem Book mit GeForce Now, einem aktuellen Android-Smartphone mit Controller-Aufsatz (das ich dann immernoch für andere Dinge verwenden kann)? Oder ist das eher so eine Hobby-Spielerei?

    Naja, wenn der ein oder andere Hobby-Bastler damit Supertux in seinem Keller spielen kann, Gönnung :)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 07.06.21 13:08 durch TheUnichi.

  2. Re: 100% Stereotyp getroffen

    Autor: NoamLoop 07.06.21 - 13:41

    Naja, hat ne Tastatur und den Controller schon eingebaut. Klar, kann man an ein Smartphone auch alles andocken, wird dann halt irgendwann unhandlich.
    Ist halt ein Mini-Netbook mit Analogsticks und Digikreuz.

    Und wem das alles-Open-Source-Konzept egal ist, der hat einen wesentlichen Grund weniger, das Ding in Erwägung zu ziehen. Ist für den Preis wohl eher was für Liebhaber. Scheint dem Artikel nach aber auch so gedacht zu sein.

  3. Re: 100% Stereotyp getroffen

    Autor: dangi12012 07.06.21 - 13:52

    Bluetooth controller und per wifi übertragung an den Smart TV. Das Handy kann irgendwo in der Ecke liegen und ich kann trotzdem so zocken als wären überall kabel...

  4. Re: 100% Stereotyp getroffen

    Autor: NoamLoop 07.06.21 - 13:58

    Wenn mobil kein Faktor ist, kannst du dir auch ne Nvidia Shield oder so holen.

  5. Re: 100% Stereotyp getroffen

    Autor: nielsbo 07.06.21 - 14:35

    Er hat Spaß dran, und verwirklicht das in Eigenregie ohne Kickstarter. Das finde ich gut und respektabel, auch wenn man über den Nutzwert streiten kann.

    Und im Gegenteil zu z.b. Juicero hat er ein funktionierendes Produkt, ohne Millionen zu verbrennen. Ich finde, das kann man schon Mal anerkennen.

  6. Re: 100% Stereotyp getroffen

    Autor: Sil53r Surf3r 07.06.21 - 14:40

    Ich habe die GPX2 und fand sie damals, in der Zeit vor den Smartphones, eine interessante Idee. Besonders gefallen hatte mir, dass sie mit zwei AA-Akkus bzw. Batterien betrieben werden konnte. Die hatte man unterwegs wegen Fotoapparat & Co. sowieso immer dabei.

    Mit dem Konzept bin ich allerdings nie richtig warm geworden. Das Bedienkonzept war krude, das Spielen damit meh, als Taschencomputer (wie als Nebeneffekt erhofft) taugte sie schon mal gar nicht. Um selbst dafür zu entwickeln, fehlte mir der zündende Anlass, es war alles immer irgendwie absehbar stark kompromissbehaftet und "unperfekt". Es fehlten Anreize und Motivatoren.

    Kritikfrei geäußert, bin ich mit der Community ebenfalls nicht warm geworden. Den Ehrgeiz der Macher - es waren ja mehrere - in allen Ehren, war bei mir nach den immer wieder vollmundig angekündigten und dann gerissenen "jetzt ist sie aber bald fertig"-Terminankündigungen der Pandora Feierabend.

    Die Pyra wirkt auf mich wie aus der Zeit gefallen. Erneut wie ein Kompromiss von Kompromissen. Bei aller Sympathie für ehrgeizige Bastelprojekte - und Linux! - kann ich damit selbst nichts anfangen. Nicht, wenn ich ein gamingfähiges Smartphone in einem flachen Gehäuse in der Tasche trage, das außerdem Kommunikationszentrale und ein wirklich guter Fotoapparat ist, auf dem ein Moog Model 15 Synthesizer läuft, den ich per Korg microKey Air unterwegs bespielen kann, um nur einige der vielen hinreichend ausgereiften Anwendungsmöglichkeiten zu nennen.

    Ich gönne die Pyra jedem, der damit etwas anfangen kann, von Herzen. Für mich ist sie allerdings ein absolutes Nischenprojekt, das auch bei bewusster Anstrengung keine Begeisterung dafür hervorruft.

  7. Re: 100% Stereotyp getroffen

    Autor: Sil53r Surf3r 07.06.21 - 14:49

    Das Engagement ist auf jeden Fall bewundernswert, aber dennoch nicht frei von Kritik.

    Meine Punkte wären, dass es a) mehr oder minder eine One-man-show ist, was bei keinem etwas komplexeren Projekt eine sonderlich gute Idee ist und b) was mit demselben Aufwand alles hätte erreicht werden können, wenn das Ziel marktfähigere bzw. marktgängigere Produkte gewesen wären.

    Flapsig ausgedrückt: "Schön, dass sich da jemand selbst verwirklicht. Aber was habe ich davon, und weshalb sollte ich investieren?" Dazu fehlen mir Ansatzpunkte.

  8. Re: 100% Stereotyp getroffen

    Autor: nagev 07.06.21 - 14:59

    Das Gerät wirkt leider etwas aus der Zeit gefallen.

  9. Re: 100% Stereotyp getroffen

    Autor: NoamLoop 07.06.21 - 15:01

    Sil53r Surf3r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe die GPX2 und fand sie damals, in der Zeit vor den Smartphones,
    > eine interessante Idee
    >
    Habe noch die Pandora. Ist irgendwie schon putzig, alle paar Monate lade ich die mal wieder auf und spiele das eine oder andere Spiel. Nicht weil es mit der Pandora besser ginge, sondern - why not :)

    > wenn ich ein gamingfähiges Smartphone in einem flachen Gehäuse in der
    > Tasche trage, das außerdem Kommunikationszentrale und ein wirklich guter
    > Fotoapparat ist, auf dem ein Moog Model 15 Synthesizer läuft, den ich per
    > Korg microKey Air unterwegs bespielen kann, um nur einige der vielen
    > hinreichend ausgereiften Anwendungsmöglichkeiten zu nennen.
    Ja, Moog Model 15 ist genial! Ein MPE fähiger, modularer Synthesizer mit echt gutem Klang. Die App allein kann Grund genug sein, sich ein iOS Gerät zu holen.
    Wobei wir bei iOS wären - offene Emulatoren sucht man da vergebens...

    > Ich gönne die Pyra jedem, der damit etwas anfangen kann, von Herzen. Für
    > mich ist sie allerdings ein absolutes Nischenprojekt, das auch bei
    > bewusster Anstrengung keine Begeisterung dafür hervorruft.
    Werde mir die Pyra auch nicht holen, ist zu nah an der Pandora. Begeisterung ist vielleicht übertrieben, faszinieren tut mich ist die kleine Kiste aber durchaus.

  10. Re: 100% Stereotyp getroffen

    Autor: Serenity 07.06.21 - 15:06

    NoamLoop schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn mobil kein Faktor ist, kannst du dir auch ne Nvidia Shield oder so
    > holen.
    Fun Fact: Die NVIDIA Shield Portable, die es nur in der USA gab, hatte bereits einen 1.9 GHz Quadcore (ARM Cortex-A15), während die Pyra, die dieses Jahr so langsam rausgekommen ist, noch auf einen 1,5GHZ Prozessor lauert. Preis damals 300$. Das war vor 7 (!) Jahren.
    Die günstigste Pyra Version liegt bei 595¤.

  11. Re: 100% Stereotyp getroffen

    Autor: Trockenobst 07.06.21 - 15:10

    Sil53r Surf3r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Flapsig ausgedrückt: "Schön, dass sich da jemand selbst verwirklicht. Aber
    > was habe ich davon, und weshalb sollte ich investieren?" Dazu fehlen mir
    > Ansatzpunkte.

    Das ist ein öffentlich gelebtes Hobby. Es gibt inzwischen 11" ARM Konvertible für 220¤, da ein Jahr mit Displayrotation zu verbringen ist schon etwas schräg.

    Wer es noch kleiner will, holt sich ein ipad Mini und eine der Tastaturdocks.
    https://www.amazon.de/dp/B0189FUID6

    Ich sehe in der gesamten Gerätekategorie keinen Markt, deswegen wohl auch kein Indygogo.

  12. Re: 100% Stereotyp getroffen

    Autor: NoamLoop 07.06.21 - 15:20

    Die Pyra wurde das erste mal Anfang 2014 vorgestellt.
    Das Ding war schon damals etwas aus der Zeit gefallen. Aber kann für Leute, die Sachen gerne tiefgehend verstehen und mehr den Weg als Ziel sehen trotzdem reizvoll sein.
    Finde z.B. auch das Spiel "Turing Tumble" nett, das ist ein kugelgetriebener Murmelbahncomputer. Rechnet nur mit etwa 0.05mps (Murmeln pro Sekunde), ist aber anschaulich und gemütlich.

  13. Re: 100% Stereotyp getroffen

    Autor: dododo 07.06.21 - 15:24

    TheUnichi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist genau das, was man sich stereotypisch unter einer
    > "Linux-Spielekonsole" vorstellt.
    >
    > Bastlerisch, klobig, Design völlig als Nebengedanke und Hauptsache jeder
    > Button findet erst mal irgendwo Platz und eine tiefe Ignoranz gegenüber dem
    > Fakt, dass auf Linux Zocken ein absoluter Graus ist und wirklich jedes
    > andere OS, inkl. der mobilen OS, eine bessere Wahl gewesen wäre.

    Naja das ist denke ich wirklich zu großen Teilen dem Konzept geschuldet, dass hier viel mit der Community gearbeitet wird und von Grund auf neu entwickelt wurde, nicht dem OS. Wie im Interview schon steht ist das genau auch das Ziel des Gerätes. Die Zielgruppe möchte dann auch weiter basteln und optimieren sobald sie das Gerät bekommen.

    Wenn man das nicht in dem gesamten Umfang möchte gibt es ja auch Geräte wie die GPD Win Geräte, diese kann man auch relativ problemlos mit Linux betreiben. So habe ich das mit dem Win 2 gemacht einfach ein Arch Linux drauf inkl. Steam und Emulationstation als Frontend für Steam und Retroarch. War für mich zumindest erheblich einfacher als das vorinstallierte Windows entsprechend zu so zu reduzieren, damit es mich nicht mehr stört. Sicher noch kein kaufen und losspielen (dafür hab ich ne Switch), aber doch mehr polish als bei der Pyra.

  14. Re: 100% Stereotyp getroffen

    Autor: unbuntu 07.06.21 - 16:00

    Hab ich mir auch gedacht. Schlechtes Design, schlechte Ergonomie, aber hauptsache Linux läuft drauf und es 1000 Knöpfe.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  15. Re: 100% Stereotyp getroffen

    Autor: Sil53r Surf3r 07.06.21 - 17:30

    NoamLoop schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Habe noch die Pandora. Ist irgendwie schon putzig, alle paar Monate lade
    > ich die mal wieder auf und spiele das eine oder andere Spiel. Nicht weil es
    > mit der Pandora besser ginge, sondern - why not :)

    Ich habe die GPX2 auch noch, sie steht aber die meiste Zeit im Museumsregal. Doch ja, sie läuft auch noch und wird alle paar Jahre mal eingeschaltet.

    > Ja, Moog Model 15 ist genial!

    Es ist ein Moog. :) No need to say more. - Es gibt schon Gründe, weshalb der Name solch einen guten Klang hat, im wahrsten Sinne des Wortes. Ich kämpfe immer noch mit der Versuchung, mir doch noch das Sound Studio zuzulegen, obwohl hier bereits genug Tasten- und Saiteninstrumente Platz belegen. Aber, wie es so schön heißt, die ideale Anzahl Musikinstrumente beträgt immer n+1. ;-)

    > Die App allein kann Grund genug sein, sich ein iOS Gerät zu holen.

    Ehrlich gesagt, war es bei mir einer der Gründe für die Entscheidung dazu: ordentliche (und ordentlich standardisierte) Audiokomponenten.

    > Wobei wir bei iOS wären - offene Emulatoren sucht man da vergebens...

    Ja, leider. Das ist ein großer Nachteil. Die perfekte Allround-Lösung gibt es dann leider doch nicht.

    > Werde mir die Pyra auch nicht holen, ist zu nah an der Pandora.
    > Begeisterung ist vielleicht übertrieben, faszinieren tut mich ist die
    > kleine Kiste aber durchaus.

    Wie gesagt, ich gönne den Spaß allen ihren Nutzern von Herzen. -

    Für mich würde sie unter Spielzeug rangieren, damit kollidiert dann aber der Gesamtpreis (natürlich will man, wenn, dann auch einige der Add-ons haben). Für die Größenordnung, in der man sich dann bewegt, kaufe ich doch lieber Audio-Equipment. So gesehen haben sich meine Schwerpunkte vielleicht auch einfach etwas verlagert in den vergangenen 16 Jahren.

  16. Re: 100% Stereotyp getroffen

    Autor: Sil53r Surf3r 07.06.21 - 18:06

    :-) Genau das, was ich im längeren Beitrag dazu auch schrieb. Ebenfalls, was Trockenobst meint. Ich stimme euch beiden zu.

    Ist eine nette Bastelei. Allerdings läge meine Budgetgrenze dafür im niedrigen dreistelligen Bereich, und der ist bereits vom Raspberry und ähnlichen Kleingeräten ausreichend gesättigt. Nein, das sind keine Spielekonsolen, schon klar. Die gibt es aber in der fraglichen Preisklasse in bereits fertig und "rund". Ja, die sind dafür nicht open. Irgendwas ist immer.
    In meinen Augen ist sie, rein aus Käufersicht, überteuert im Verhältnis zur Aktualität der Hardware.

    Unterm Strich sehe ich keine große Marktnische außer - und das ist nicht abwertend gemeint - linuxaffine Hobbybastler mit Gaming-Ambitionen, die genauso gern mit dem System gamen als mit den Games auf dem System, wenn ihr wisst, was ich meine. Nur ist das ein ziemlich exklusiv kleiner Kreis, fürchte ich. Wäre die Pyra beispielsweise innerhalb der Raspberry-Community angesiedelt, würde ich ihr schon höhere Chancen einräumen.

    Es tut ein bisschen weh, quasi so hart damit ins Gericht gehen zu müssen. Das ist aber auch ein bisschen der Entwicklung von Spielen unter Linux geschuldet. Ich verfolge das seit Debian Bo, also seit bald 24 Jahren, und, sorry ... Wenn ich heute unter einem unixoiden OS spiele, dann ist das ein macOS. Ansonsten ist es Windows. Ich bezweifle, dass Linux per se noch mal die Kurve kriegt, was das betrifft, und wenn, dann lautete die Antwort darauf garantiert Android und nicht Debian.

    Das heißt, die Pyra hat gleich mehrere Probleme: Hoher Preis, veraltete, vom OS nicht völlig unterstützte Hardware und darüber hinaus eine ungünstige Wahl des OS als Spieleplattform.
    Als Linuxer und Gamer möchte ich sie wirklich mögen, aber es will mir einfach nicht gelingen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler / Entwickler OSS (m/w/d)
    M-net Telekommunikations GmbH, München, Augsburg, Nürnberg
  2. Technology Generalist Business Innovation (m/w/d)
    ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  3. IT Security Spezialist (m/w/d)
    BAHAG AG, Mannheim
  4. Junior PHP Entwickler (m/w/d)
    Sport-Tiedje GmbH, Schleswig

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Braucht es Kernkraft für den Flug zum Mars?
Raumfahrt
Braucht es Kernkraft für den Flug zum Mars?

In den USA werden wieder nukleare Raketentriebwerke für Mars-Reisen entwickelt. Aber wie funktionieren sie und wird Kernkraft dafür überhaupt benötigt?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war wieder ein Irrtum
  2. Raumfahrt Rocketlab baut zwei Marssonden für die Nasa
  3. Raumfahrt Mars-Hubschrauber Ingenuity gerät ins Trudeln

Corona und IT: Arbeiten ganz ohne Geschäftsreisen
Corona und IT
Arbeiten ganz ohne Geschäftsreisen

Für manche in der IT mag er ein Segen sein, für andere ist er projektgefährdend: der coronabedingte Wegfall von Geschäftsreisen.
Ein Erfahrungsbericht von Boris Mayer


    IAA: Die Greenwashing-Party der deutschen Autoindustrie crashen
    IAA
    "Die Greenwashing-Party der deutschen Autoindustrie crashen"

    IAA 2021 Auf der IAA präsentiert die Automobilindustrie neue Autos, als gebe es keinen Klimawandel. Aktivisten wollen die "Klimakillerparty" blockieren - und haben die Argumente auf ihrer Seite.
    Ein IMHO von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

    1. IAA Mobility 2021 Verbrenner sind nichts mehr fürs Image, nur für den Umsatz
    2. Autobahn-Proteste Aktivisten müssen bis Ende der IAA in Haft
    3. Re:Move Polestar präsentiert elektrischen Lastenscooter