1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nacktfotos veröffentlicht…

Schlimme Sache, aber

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Schlimme Sache, aber

    Autor: jpk1337 08.06.21 - 13:11

    man sollte vielleicht auch mal überlegen den Leuten in der Schule was über Datenschutz zu erklären, und dass man AUF KEINEN FALL ein Geräte voller privater Informationen ungesichert und ohne Passwort an einem Reparaturdienstleister übergibt, ohne es vorher zu sichern und dann komplett zu löschen.

    (Das soll aber keinesfalls das Verhalten er Reparaturclowns entschuldigen oder verharmlosen!)

  2. Re: Schlimme Sache, aber

    Autor: Niaxa 08.06.21 - 13:17

    Wer das heute noch nicht weiß und 2016 nicht wusste, der hat an der Gesellschaft vorbeigelebt und lernt das quch mit Schulhinweis nicht. Was nicht bedeutet, daß andere wie der Techniker das ausnutzen dürfen.

  3. Re: Schlimme Sache, aber

    Autor: gaym0r 08.06.21 - 13:20

    Wenn das Smartphone nicht mehr geht, kann sie schlecht ein Passwort setzen. Oder es gab ein Passwort, aber die Techniker haben den Speicher direkt ausgelesen. Oder gabs 2016 schon Full-Encryption auf iOS?

  4. Re: Schlimme Sache, aber

    Autor: Michael H. 08.06.21 - 13:47

    jpk1337 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > man sollte vielleicht auch mal überlegen den Leuten in der Schule was über
    > Datenschutz zu erklären, und dass man AUF KEINEN FALL ein Geräte voller
    > privater Informationen ungesichert und ohne Passwort an einem
    > Reparaturdienstleister übergibt, ohne es vorher zu sichern und dann
    > komplett zu löschen.
    >
    > (Das soll aber keinesfalls das Verhalten er Reparaturclowns entschuldigen
    > oder verharmlosen!)

    Naja kommt drauf an ob ich das Telefon noch bedienen kann wenn ich es dort hinbringe.
    Wenn ich es bedienen kann aber es ungesichert hinbringe -> schon ein wenig doof
    Wenn ich es hinbringe, weil ich nichts mehr machen kann, dann joa... selbsterklärend

  5. Re: Schlimme Sache, aber

    Autor: miguele 08.06.21 - 13:54

    Ich persönlich würde dann ja abwägen ob ich nicht auf das Gerät verzichten kann und es als Verlust abschreibe oder das Risiko eingehe, dass jemand diese Art von Fotos in die Finger bekommt.
    Ich glaueb mit 16 Jahren denkt man aber evtl. auch einfach nicht soweit oder kann es sich finanziell nicht erlauben.

  6. Re: Schlimme Sache, aber

    Autor: minnime 08.06.21 - 14:12

    Man möchte erwarten können dass ein zertifizierter Reperaturservice vertrauensvoll mit den Inhalten der Geräte umgeht. Ich würde noch erwarten, dass die Techniker den Inhalt sehen, was den Jugendlichen vielleicht egal ist oder sie bewusst damit kokettieren aber das das Zeug im Internet landet ist dann schon etwas anders, was auch wirklich nicht vorkommen sollte.

  7. Re: Schlimme Sache, aber

    Autor: Morons MORONS 08.06.21 - 14:12

    jpk1337 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > man sollte vielleicht auch mal überlegen den Leuten in der Schule was über
    > Datenschutz zu erklären, und dass man AUF KEINEN FALL ein Geräte voller
    > privater Informationen ungesichert und ohne Passwort an einem
    > Reparaturdienstleister übergibt, ohne es vorher zu sichern und dann
    > komplett zu löschen.
    >
    > (Das soll aber keinesfalls das Verhalten er Reparaturclowns entschuldigen
    > oder verharmlosen!)

    Selbst wenn die Bilder gelöscht wurden, kann man die mit Pech wieder herstellen, solange sie nicht wieder überschrieben wurden. Testdisk und Photorec sind dein Freund.

  8. Re: Schlimme Sache, aber

    Autor: Clayman 08.06.21 - 14:18

    Habe auch ein paar Jahre in verschiedenen PC Werkstätten gearbeitet und da auch das ein oder andere Nacktbild von Kundinnen gesehen. Bei der Abgabe wurde uns auch immer das Passwort für den Benutzer mitgeteilt. Viele denken über sowas scheinbar nicht nach, wenn sie einen PC abgeben.

  9. Re: Schlimme Sache, aber

    Autor: belugs 08.06.21 - 14:21

    Na wenns kaputt ist, kann man es wohl nicht mehr löschen.
    Fotos und dergleichen sind bei mir auf der SD-Card - die kann man einfach raus nehmen vor der Reparatur. Wobei ich da keine Nackfotos oder so was habe ... aber das steht auf einem anderen Blatt. IPhones haben keine SD Card oder? Das ist dann natürlich blöd :-(
    Nach 5 Jahren wird sie, so schlimm das auch sein mag, sicher drüber weg sein und sich mit den Millionen gut trösten können.

    Gruß

  10. Re: Schlimme Sache, aber

    Autor: belugs 08.06.21 - 14:24

    Warum stöbert man in Photos von den Kunden? War das zur Prüfung der Reparatur notwendig?
    Gruß

  11. Re: Schlimme Sache, aber

    Autor: Tantalus 08.06.21 - 14:27

    belugs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum stöbert man in Photos von den Kunden? War das zur Prüfung der
    > Reparatur notwendig?
    > Gruß

    Ich kann nicht für den Vorposter sprechen, war aber oft genug in ner ähnlichen Situation. Wenn Du Daten von einem kaputten Gerät retten sollst, musst Du ggf. stichprobenartig kontrollieren, ob die geretteten Dateien auch lesbar sind. Ganz witzig wirds, wenn die Kundin dann auch noch sagt "ganz wichtig sind die Babyfotos der Nichte, die bitte um jeden Preis retten". Mach das mal, ohne die Bilder anzuschauen.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  12. Re: Schlimme Sache, aber

    Autor: wurstfett 08.06.21 - 14:28

    Ganz einfach Iphone gehörte dem Vater. Der war Bibeltreuer Christ. "Papa mein iphone ist kaputt." - "Zeig mal her hmm ja kaputt. Dann bring ich es jetzt in den Applestore" - "Oh nein Papa bitte nicht" - "Tochter was ist los warum sollte ich das nicht machen" - "ach nichts ist schon ok" und sie hofft alles geht gut. Bam Leben der Tochter und Weltbild vom Vater zerstört.

  13. Re: Schlimme Sache, aber

    Autor: spYro 08.06.21 - 14:31

    Wenn du deine Festplatte oder deinen PC zur Reparatur gibst, musst du darauf vertrauen können, dass die Daten geheim bleiben. Alles andere ist absurd. Die Techniker erhalten Vollzugriff auf all die eingereichten Daten, das lässt sich technisch nicht verhindern.
    Ähnliches gilt übrigens für die "Cloud". Du vertraust deine Daten dem Betreiber an un der Betreiber versichert dir, dass er für die Sicherheit der Datan sorgt. Wenn es dann ein Datenleck gibt, haben die User nichts falsch gemacht.

  14. Re: Schlimme Sache, aber

    Autor: Hotohori 08.06.21 - 14:40

    belugs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na wenns kaputt ist, kann man es wohl nicht mehr löschen.
    > Fotos und dergleichen sind bei mir auf der SD-Card - die kann man einfach
    > raus nehmen vor der Reparatur. Wobei ich da keine Nackfotos oder so was
    > habe ... aber das steht auf einem anderen Blatt. IPhones haben keine SD
    > Card oder? Das ist dann natürlich blöd :-(
    > Nach 5 Jahren wird sie, so schlimm das auch sein mag, sicher drüber weg
    > sein und sich mit den Millionen gut trösten können.
    >
    > Gruß

    Das Problem ist halt, dass es auf ihrem FB Account gepostet wurde, also unter ihrem echten Namen. Und gerade solche derartige Inhalte werden schnell von Nutzern lokal gesichert und wer weiß wo verbreitet, eventuell auch direkt mit den realen Daten von ihr. Das könnte sie also leicht ihr Leben lang verfolgen und je nach dem was sie für eine Karriere geplant hat auch diese versauen.

  15. Re: Schlimme Sache, aber

    Autor: Bastinator 08.06.21 - 14:47

    jpk1337 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > man sollte vielleicht auch mal überlegen den Leuten in der Schule was über
    > Datenschutz zu erklären, und dass man AUF KEINEN FALL ein Geräte voller
    > privater Informationen ungesichert und ohne Passwort an einem
    > Reparaturdienstleister übergibt, ohne es vorher zu sichern und dann
    > komplett zu löschen.
    >
    > (Das soll aber keinesfalls das Verhalten er Reparaturclowns entschuldigen
    > oder verharmlosen!)



    stehe zwar mit der Ansicht bei dir, aber was will man machen wenn es defekt ist? Das ist aber leider egal wo du bist der Fall, wo Menschen damit arbeiten werden. Du hast eine übel riechende Infektion am Hoden und willst nicht dass die nette Empfangsdame davon mitbekommt? Wird schwierig, unter anderem wenn es eine kleine Praxis ist.

    Ich sehe ehrlich gesagt auch nicht das riesen Problem bei solchen Sachen. Ich helfe bekannten/freunden/freundesbekannten ... immer mal wieder mit PC und Handy, und da sieht man einfach mal private Dinge, die behält man für sich und gut ists.

    Man muss natürlich die Neugierde zurückhalten können, und nicht in jeden einzelnen Ordner rein schauen.

  16. Re: Schlimme Sache, aber

    Autor: Michael H. 08.06.21 - 14:49

    miguele schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich persönlich würde dann ja abwägen ob ich nicht auf das Gerät verzichten
    > kann und es als Verlust abschreibe oder das Risiko eingehe, dass jemand
    > diese Art von Fotos in die Finger bekommt.
    > Ich glaueb mit 16 Jahren denkt man aber evtl. auch einfach nicht soweit
    > oder kann es sich finanziell nicht erlauben.

    Also wenn es darum geht, dann dürfte mir auch kein Kunde mehr Geräte die er auch privat Verwendet in die Hand drücken :D
    Wenn ich da überleg, was ich da schon für Browsersuchverläufe gesehen habe...
    Und da red ich jetzt nicht nur von ner 17 jährigen, sondern auch von politisch weit oben stehenden Kunden die z.T. auch auf Bundestagsebene agieren, die sich am Vorabend mal wirklich das volle Programm der dunkelsten Kategorien auf Pornhub gegönnt haben und dann mit der Frage kommen "ich hab da gestern nen Link zu ner Powerpoint bekommen, den hab ich aufgemacht, aber da ist nix passiert" und dann sucht man den im Verlauf... grober Fehler.
    Genau so Speicherkarten, die aus versehen formatiert wurden und auf denen sich zum einen die Bilder vom Urlaub mit den Kindern befindet, als auch das, was passiert ist, als die Kinder bereits am schlafen waren.

    Da gehört einfach das Vertrauen dazu, dass wir als Unternehmen so etwas diskret behandeln. Da unterschreibt der Kunde sowie wir dafür, dass wir das entsprechend den Datenschutzrichtlinien behandeln.

  17. Re: Schlimme Sache, aber

    Autor: belugs 08.06.21 - 14:52

    Da magst Du recht haben - gerade im prüden Amerika. Da bist du dann als Opfer noch in Erklärungsnot. Wirklich eine Schande! Hoffen wir mal, dass es nur die Bekannten waren die es zu Gesicht bekommen haben. Die werden da sicherlich mehr Verständnis aufbringen.
    Gruß

  18. Re: Schlimme Sache, aber

    Autor: Clayman 08.06.21 - 14:59

    belugs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum stöbert man in Photos von den Kunden? War das zur Prüfung der
    > Reparatur notwendig?
    > Gruß

    Meistens nicht aber es war trotzdem gängige Praxis. Ich denke es wurde einfach gemacht, weil man die Möglichkeit hatte und so mal ein bisschen Abwechslung vom eher langweiligen Alltag in der PC Werkstatt hatte. Rate mittlerweile jedem davon ab in eine günstige PC Werkstatt zu gehen, weil ich weiß was da abgeht. Rate mittlerweile jedem davon ab in eine günstige PC Werkstatt zu gehen, weil ich weiß was da abgeht.
    Wir haben auch einmal Kinderpornografie entdeckt und konnten den Rechner der Polizei übergeben. Daran sieht man auch wie wenig Leute über Datensicherheit nachdenken bevor sie sowas abgeben.

  19. Re: Schlimme Sache, aber

    Autor: schueppi 08.06.21 - 15:01

    Egal welche Firma... Am Ende steht der Mitarbeiter als schwächstes Glied der Kette...

  20. Re: Schlimme Sache, aber

    Autor: Hotohori 08.06.21 - 15:02

    belugs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da magst Du recht haben - gerade im prüden Amerika. Da bist du dann als
    > Opfer noch in Erklärungsnot. Wirklich eine Schande! Hoffen wir mal, dass es
    > nur die Bekannten waren die es zu Gesicht bekommen haben. Die werden da
    > sicherlich mehr Verständnis aufbringen.
    > Gruß

    Nunja, auf FB folgen einer 16jährigen wohl nicht nur irgendwelche direkten Bekannten, sondern ja nach dem die halbe Schulklasse, Freunde, vielleicht sogar Lehrer, die kontrollieren was diese da so treiben.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Requirements Manager (m/f/d)
    Elektrobit Automotive GmbH, Erlangen
  2. (Senior) ILS/IPS Ingenieur (gn)
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck bei München
  3. IT-Lizenzmanager:in/IT-Vertr- agsmanager:in (m/w/d)
    Hochschule RheinMain, Wiesbaden
  4. SAP SD/MM Teamleiter - SAP SD/MM Manager Inhouse Consulting (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Heidelberg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.199€ (günstig wie nie)
  2. 79,99€ (Release: 28.10.)
  3. (u. a. Philips Hue, Bosch Smart Heizkörperthermostat, Amazon Echo Show)
  4. 366€ (UVP 479,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de