1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft Windows 10: Ist die…

Bisherige Eindrücke

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bisherige Eindrücke

    Autor: Hotohori 10.06.21 - 11:45

    Windows bleibt wie es ist, nur werden jetzt die größeren Updates Namen bekommen, das wars auch schon. :D

    Microsoft ist ein derart konservativer Laden geworden, dass ich keine all zu großen Überraschungen erwarte. Echte Risiken scheut Microsoft schon lange, von daher darf man auch keine echten Innovationen erwarten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.06.21 11:45 durch Hotohori.

  2. Re: Bisherige Eindrücke

    Autor: korona 10.06.21 - 11:47

    Fehlt dir denn groß bei Windows?

  3. Re: Bisherige Eindrücke

    Autor: MarcusK 10.06.21 - 11:48

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Windows bleibt wie es ist, nur werden jetzt die größeren Updates Namen
    > bekommen, das wars auch schon. :D
    >
    > Microsoft ist ein derart konservativer Laden geworden, dass ich keine all
    > zu großen Überraschungen erwarte. Echte Risiken scheut Microsoft schon
    > lange, von daher darf man auch keine echten Innovationen erwarten.

    ich würde mehr sagen, sie gehen mit Windows 10 schon ein sehr großes Risiko ein.
    - zwangs Neustarts
    - zwangs update
    - ungewollte Datenübertragung
    - update die nicht funktionieren
    - unfertiges Design ( alte neue Systemsteuerung)

    Da werden wohl einige sich bereits nach alternative umgeschaut haben.

  4. Re: Bisherige Eindrücke

    Autor: sigii 10.06.21 - 12:43

    Ich nutze jetzt ne Weile Windows 10, MacOS und Arch Linux mit awesome.

    Da tut sich generell nichts krasses mehr.

    Bzw nichts was ich jetzt innovative oder grossartig erwähnenswert fände.

  5. Re: Bisherige Eindrücke

    Autor: derdiedas 10.06.21 - 15:36

    IT Sicherheit und Respekt gegenüber den Nutzern?

    Aber was soll ich von einem Hersteller erwarten der mir nicht einmal ein Option anbietet keine Informationen mit dem Hersteller zu teilen(Nicht einmal bei der Serversion des OS), und selbst einem Windows Professional Kunden XBOX geraffel und CandyCrush unterschiebt.

    Und lokale Benutzer anzulegen wird auch immer mehr erschwert (und bei einigen Versionen wird es wohl bald gar nicht mehr möglich sein).

    Gruß DDD

  6. Re: Bisherige Eindrücke

    Autor: Spiritogre 10.06.21 - 15:56

    MarcusK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hotohori schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Windows bleibt wie es ist, nur werden jetzt die größeren Updates Namen
    > > bekommen, das wars auch schon. :D
    > >
    > > Microsoft ist ein derart konservativer Laden geworden, dass ich keine
    > all
    > > zu großen Überraschungen erwarte. Echte Risiken scheut Microsoft schon
    > > lange, von daher darf man auch keine echten Innovationen erwarten.
    >
    > ich würde mehr sagen, sie gehen mit Windows 10 schon ein sehr großes Risiko
    > ein.
    > - zwangs Neustarts
    > - zwangs update
    > - ungewollte Datenübertragung
    > - update die nicht funktionieren
    > - unfertiges Design ( alte neue Systemsteuerung)

    Man kann es machen wie man will, irgendwer wird immer meckern. "Zwangsupdates" entrechten Nutzer, gibt es sie nicht und macht der Nutzer sie nicht, dann ist das System unsicher.

    Wenn Updates bei dir nicht funktionieren hast du halt deinen Computer entweder zugemüllt oder deine Hardware schlecht zusammengestellt.

    > Da werden wohl einige sich bereits nach alternative umgeschaut haben.

    Und wie üblich voll Reue zu Windows zurückkehren, weil es keine Alternativen gibt.

  7. Re: Bisherige Eindrücke

    Autor: Hotohori 10.06.21 - 16:15

    Spiritogre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann es machen wie man will, irgendwer wird immer meckern.
    > "Zwangsupdates" entrechten Nutzer, gibt es sie nicht und macht der Nutzer
    > sie nicht, dann ist das System unsicher.

    Richtig, dennoch ist es armselig, wenn man den Nutzer bevormundet und das selbst bei einer Version von Windows, die nicht für den normalen Laien gedacht sind. Darum sage ich auch gerne "Windows 10 Pro ist das neue Windows Home", was da alles beschränkt wurde was bei Windows 7 Pro (selbst Windows 8.1 Pro - 8.0 hab ich übersprungen) noch ging.

    > Wenn Updates bei dir nicht funktionieren hast du halt deinen Computer
    > entweder zugemüllt oder deine Hardware schlecht zusammengestellt.

    Jaja, die absolute Standard-Ausrede. Was will man dagegen auch noch argumentieren? Klar ein Todschlag-Argument.

    > Und wie üblich voll Reue zu Windows zurückkehren, weil es keine
    > Alternativen gibt.

    Und damit ist klar: Windows Fanboy

    Ich bin selbst kein Linux/Mac Nutzer und hänge wegen zu viel Software an Windows (vor allem als Gamer), aber ich behaupte sicherlich nicht, dass es keine Alternativen gäbe. Die richtige Linux Distro oder ein Mac können durchaus eine sehr gute Alternative sein, wenn man nicht zwingend auf eine Windows Software angewiesen ist, für die es keine Alternativen bzw. keine Linux/Mac Version gibt. Und ich würde mal behaupten für die aller meisten Nutzer trifft das zu, denn die nutzen den PC eh nur für eher Standard Dinge und entsprechend Standard Software gibt es auch für Mac/Linux.

  8. Re: Bisherige Eindrücke

    Autor: Hotohori 10.06.21 - 16:19

    sigii schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich nutze jetzt ne Weile Windows 10, MacOS und Arch Linux mit awesome.
    >
    > Da tut sich generell nichts krasses mehr.
    >
    > Bzw nichts was ich jetzt innovative oder grossartig erwähnenswert fände.

    Hauptproblem sind halt die Altlasten, die man mitschleppt. Vieles kann man schon nicht komplett anders machen, weil dann alte Programme nicht mehr lauffähig wären, da sie für das alte Konzept entwickelt wurden und nicht für das neue. Da würde sich alte Software wie ein Fremdkörper in z.B. einer völlig anderen Oberfläche anfühlen und die Bedienung wäre dann womöglich auch völlig unterschiedlich, dann hätte man zwei Bedienungskonzepte, was man keinem Nutzer antun möchte.

    Also klar, dass sich da nichts mehr groß tut. Altlasten sind eben Innovations-Bremsklötze.

  9. Re: Bisherige Eindrücke

    Autor: recluce 11.06.21 - 01:29

    korona schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fehlt dir denn groß bei Windows?

    Sehr viel, hier eine kleine Auswahl:

    - Konsistentes Benutzerinterface (siehe Systemsteuerung und Computer-Management)
    - Modernes Dateisystem mit Snapshots und am Besten Copy on Write
    - Modernes Sicherheitskonzept ohne eine Tonne von Altlasten
    - Ein gescheiter Explorer (es fehlen z.B. Tabs und intelligente Kopiervorgänge)
    - Echter, sauberer Multiuser-Betrieb auf Windows 10
    - Meine Privatsphäre fehlt mir, dank Telemetrie
    - Paketmanagement oder eine andere Lösung, um dem Update-Wirwarr Herr zu werden
    - Bessere Reparaturmöglichkeiten, wenn mal ein Update in die Hose geht

  10. Re: Bisherige Eindrücke

    Autor: packansack 11.06.21 - 02:58

    Ich hätt ja gerne ein extra "Altlasten-Windows", ein Windows wo alle Programme und Spiele auch von damals, XP, 98, 95, Dos, funktionieren. Quasi die Kompabilitätseinstellungen nur halt bis ganz zum Anfang, und vor allem in "funktioniert". Dieser Kompabilitätsmodus hat ja in meinem ganzen Leben vielleicht ein- oder zweimal was gebracht.

  11. Re: Bisherige Eindrücke

    Autor: AllDayPiano 11.06.21 - 08:39

    Ich fange mal bei einer richtigen Systemsteuerung an.

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d)
    Hutter & Unger GmbH Werbeagentur, Wertingen bei Augsburg
  2. Inhouse Berater SAP HCM / SuccessFactors (w/m/d)
    TÜV SÜD Gruppe, München
  3. IT Security Spezialist (m/w/d)
    BAHAG AG, Mannheim
  4. Master Data Manager (m/w/d)
    Bachmann GmbH, Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 77,79€ (Bestpreis)
  2. (u. a. iPhone 13 128GB für 899€, iPhone 13 Pro 512GB für 1.499€)
  3. (u. a. Age of Empires Definitive Collection für 17,99€, Age of Empires Definitive Collection...
  4. (u. a. Zombieland 1 & 2 für 29,99€, Equalizer 1 & 2 für 29,99€ - Release: 23.09.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ultra-Kurzdistanz-Beamer im Test: Wir missachten die Abstandsregel
Ultra-Kurzdistanz-Beamer im Test
Wir missachten die Abstandsregel

Unser Test von drei 4K-Laserprojektoren zeigt: Das Heimkino war selten so einfach aufzuwerten.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Beamer PH510PG LGs mobiler Reiseprojektor projiziert auf 100 Zoll

Elektronische Patientenakte: Ganz oder gar nicht
Elektronische Patientenakte
Ganz oder gar nicht

Zwischen dem Bundesdatenschutzbeauftragten und den Krankenkassen bahnt sich ein Rechtsstreit über die elektronische Patientenakte an.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Spiegel, Zeit, Heise Datenschutzverein geht gegen Pur-Abos vor
  2. Daten gegen Service EuGH soll über Facebooks Geschäftsmodell entscheiden
  3. DSGVO Datenschützer will "Cookie-Banner-Wahnsinn" beenden

Raumfahrt: Braucht es Kernkraft für den Flug zum Mars?
Raumfahrt
Braucht es Kernkraft für den Flug zum Mars?

In den USA werden wieder nukleare Raketentriebwerke für Mars-Reisen entwickelt. Aber wie funktionieren sie und wird Kernkraft dafür überhaupt benötigt?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war wieder ein Irrtum
  2. Raumfahrt Rocketlab baut zwei Marssonden für die Nasa
  3. Raumfahrt Mars-Hubschrauber Ingenuity gerät ins Trudeln