1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: Tesla stellt das…

Warum diese BESCHLEUNIGUNG möglich ist!

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum diese BESCHLEUNIGUNG möglich ist!

    Autor: dangi12012 11.06.21 - 11:59

    Den Reifen ist es egal ob Beschleunigt oder Gebremst wird. Wenn ein Auto von 0 - 100km in 2s bremsen kann dann schaffen das die Reifen auch beim beschleunigen.

    Man kann die braking distance auch in beschleunigung umrechnen und bekommt so immer den maximal möglichen wert für die beschleunigung (bremsen sind viel besser als der motor)

    Also nachdem es jetzt schon gut bremsende autos gibt die das schaffen ist das in der beschleunigung auch möglich. Das geht aber erst seit 2010+

  2. Re: Warum diese BESCHLEUNIGUNG möglich ist!

    Autor: Iruwen 11.06.21 - 12:05

    Ich frage mich ob es eine willkürliche Grenze gibt die hier herangezogen wird, so à la "2,5s klar, das geht, das kann mein Porsche auch, wenn Tesla weniger behauptet ist das gelogen weil schneller als mein Porsche, das kann nicht sein, das ist schließlich die Krone der Schöpfung". Gewicht und Allradantrieb spielen auch eine Rolle.

  3. Re: Warum diese BESCHLEUNIGUNG möglich ist!

    Autor: MarcusK 11.06.21 - 12:15

    Iruwen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frage mich ob es eine willkürliche Grenze gibt die hier herangezogen
    > wird, so à la "2,5s klar, das geht, das kann mein Porsche auch, wenn Tesla
    > weniger behauptet ist das gelogen weil schneller als mein Porsche, das kann
    > nicht sein, das ist schließlich die Krone der Schöpfung". Gewicht und
    > Allradantrieb spielen auch eine Rolle.

    ja die übliche Grenz ist der Reibwert - normale reifen komme nicht über 1. Bei 1 kann man maximal mit 9,81m/s² beschleunigen - was irgendwo bei 2,5s liegt.

    Für schneller braucht man Reifen die sehr speziell sind, oder angepasst Aerodynamik oder andere Tricks ( rennstecke mit Kleber)

  4. Re: Warum diese BESCHLEUNIGUNG möglich ist!

    Autor: dangi12012 11.06.21 - 12:22

    MarcusK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Iruwen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich frage mich ob es eine willkürliche Grenze gibt die hier herangezogen
    > > wird, so à la "2,5s klar, das geht, das kann mein Porsche auch, wenn
    > Tesla
    > > weniger behauptet ist das gelogen weil schneller als mein Porsche, das
    > kann
    > > nicht sein, das ist schließlich die Krone der Schöpfung". Gewicht und
    > > Allradantrieb spielen auch eine Rolle.
    >
    > ja die übliche Grenz ist der Reibwert - normale reifen komme nicht über 1.
    > Bei 1 kann man maximal mit 9,81m/s² beschleunigen - was irgendwo bei 2,5s
    > liegt.
    >
    > Für schneller braucht man Reifen die sehr speziell sind, oder angepasst
    > Aerodynamik oder andere Tricks ( rennstecke mit Kleber)

    Nein das stimmt nicht. Hier wird komplett der Anpressdruck vergessen und andere Effekte. Ein Reifen schafft auch mehr als 1g je nachdem wie tief der Schwerpunkt liegt.

    Das einzig richtige ist der Bremsweg bei 60mph der alle Effekte beinhaltet und 1 zu 1 auf mögliche Beschleunigung schließen lässt.

  5. Re: Warum diese BESCHLEUNIGUNG möglich ist!

    Autor: MarcusK 11.06.21 - 12:28

    dangi12012 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MarcusK schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Iruwen schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ich frage mich ob es eine willkürliche Grenze gibt die hier
    > herangezogen
    > > > wird, so à la "2,5s klar, das geht, das kann mein Porsche auch, wenn
    > > Tesla
    > > > weniger behauptet ist das gelogen weil schneller als mein Porsche, das
    > > kann
    > > > nicht sein, das ist schließlich die Krone der Schöpfung". Gewicht und
    > > > Allradantrieb spielen auch eine Rolle.
    > >
    > > ja die übliche Grenz ist der Reibwert - normale reifen komme nicht über
    > 1.
    > > Bei 1 kann man maximal mit 9,81m/s² beschleunigen - was irgendwo bei
    > 2,5s
    > > liegt.
    > >
    > > Für schneller braucht man Reifen die sehr speziell sind, oder angepasst
    > > Aerodynamik oder andere Tricks ( rennstecke mit Kleber)
    >
    > Nein das stimmt nicht. Hier wird komplett der Anpressdruck vergessen und
    > andere Effekte. Ein Reifen schafft auch mehr als 1g je nachdem wie tief der
    > Schwerpunkt liegt.
    Anpressdruck habe ich doch erwähnt ( Aerodynamik ). Aber dieser spielt bei 0km/h keine Rolle.

  6. Re: Warum diese BESCHLEUNIGUNG möglich ist!

    Autor: Killerkeks 11.06.21 - 12:43

    Also spontan gefunden ist der derzeit beste Bremsweg von 100 auf 0 bei ca 28,5 m mit einem McLaren Senna, was einer Verzögerung von 13,5 m/s² entspricht. Als Beschleunigung hätten wir dann 2,06 s.

    Trotzdem sollte man bedenken, dass Energie zerstreuen (bremsen) immer einfacher ist, als Energie in ein System hineinzubringen (beschleunigen)

  7. Re: Warum diese BESCHLEUNIGUNG möglich ist!

    Autor: dangi12012 11.06.21 - 13:02

    Hier eine gute liste:
    https://fastestlaps.com/lists/top-quickest-stoppers-60mph

    Das erste "normale Auto" der Porsche 911 schafft es in 26 Meter. Der hat auch keinen guten Schwerpunkt und wenn das noch ein bisschen verbessert wird sind auch die 1.9x sekunden vom Roadster machbar :)

    Natürlich ist es schwer so schnell zu beschleunigen. Die Liste Zeigt was die Reifen schaffen!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.06.21 13:05 durch dangi12012.

  8. Re: Warum diese BESCHLEUNIGUNG möglich ist!

    Autor: Killerkeks 11.06.21 - 13:14

    dangi12012 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier eine gute liste:
    > fastestlaps.com
    >
    > Das erste "normale Auto" der Porsche 911 schafft es in 26 Meter. Der hat
    > auch keinen guten Schwerpunkt und wenn das noch ein bisschen verbessert
    > wird sind auch die 1.9x sekunden vom Roadster machbar :)
    >
    > Natürlich ist es schwer so schnell zu beschleunigen. Die Liste Zeigt was
    > die Reifen schaffen!

    1. Steht in der Tabelle 27 m
    2. steht auf der Produktseite von dem Auto auf der Seite 31 m
    3. ist das die Liste für 60 kph auf 0 und nicht 62 was 100 entspricht

  9. Re: Warum diese BESCHLEUNIGUNG möglich ist!

    Autor: dangi12012 11.06.21 - 14:07

    Killerkeks schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dangi12012 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hier eine gute liste:
    > > fastestlaps.com
    > >
    > > Das erste "normale Auto" der Porsche 911 schafft es in 26 Meter. Der hat
    > > auch keinen guten Schwerpunkt und wenn das noch ein bisschen verbessert
    > > wird sind auch die 1.9x sekunden vom Roadster machbar :)
    > >
    > > Natürlich ist es schwer so schnell zu beschleunigen. Die Liste Zeigt was
    > > die Reifen schaffen!
    >
    > 1. Steht in der Tabelle 27 m
    > 2. steht auf der Produktseite von dem Auto auf der Seite 31 m
    > 3. ist das die Liste für 60 kph auf 0 und nicht 62 was 100 entspricht

    Macht ja nichts. Der Tenor im Forum ist das es unmöglich ist so schnell zu beschleunigen. Wenn man schnell bremsen kann - geht beschleunigen auch.

  10. Re: Warum diese BESCHLEUNIGUNG möglich ist!

    Autor: MarcusK 11.06.21 - 14:17

    dangi12012 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Killerkeks schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > dangi12012 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Hier eine gute liste:
    > > > fastestlaps.com
    > > >
    > > > Das erste "normale Auto" der Porsche 911 schafft es in 26 Meter. Der
    > hat
    > > > auch keinen guten Schwerpunkt und wenn das noch ein bisschen
    > verbessert
    > > > wird sind auch die 1.9x sekunden vom Roadster machbar :)
    > > >
    > > > Natürlich ist es schwer so schnell zu beschleunigen. Die Liste Zeigt
    > was
    > > > die Reifen schaffen!
    > >
    > > 1. Steht in der Tabelle 27 m
    > > 2. steht auf der Produktseite von dem Auto auf der Seite 31 m
    > > 3. ist das die Liste für 60 kph auf 0 und nicht 62 was 100 entspricht
    >
    > Macht ja nichts. Der Tenor im Forum ist das es unmöglich ist so schnell zu
    > beschleunigen. Wenn man schnell bremsen kann - geht beschleunigen auch.
    wenn man nur die Reifen betrachten dann ja. Aber beim Bremsen wirkt der CW-Wert als Vorteil, beim beschleunigen als Nachteil.
    Dann gilt das auch nur für Allrad.

  11. Re: Warum diese BESCHLEUNIGUNG möglich ist!

    Autor: Killerkeks 11.06.21 - 14:19

    dangi12012 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Killerkeks schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > dangi12012 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Hier eine gute liste:
    > > > fastestlaps.com
    > > >
    > > > Das erste "normale Auto" der Porsche 911 schafft es in 26 Meter. Der
    > hat
    > > > auch keinen guten Schwerpunkt und wenn das noch ein bisschen
    > verbessert
    > > > wird sind auch die 1.9x sekunden vom Roadster machbar :)
    > > >
    > > > Natürlich ist es schwer so schnell zu beschleunigen. Die Liste Zeigt
    > was
    > > > die Reifen schaffen!
    > >
    > > 1. Steht in der Tabelle 27 m
    > > 2. steht auf der Produktseite von dem Auto auf der Seite 31 m
    > > 3. ist das die Liste für 60 kph auf 0 und nicht 62 was 100 entspricht
    >
    > Macht ja nichts. Der Tenor im Forum ist das es unmöglich ist so schnell zu
    > beschleunigen. Wenn man schnell bremsen kann - geht beschleunigen auch.

    Vermutlich beziehst du dich auf meinen Thread.
    Es ist nicht so, dass ich es für unmöglich halte so schnell zu beschleunigen. Es ist allerdings sehr schwierig, selbst für ein Elektrofahrzeug.
    Wie ich in dem anderen Thread geschrieben habe, lese ich immer wieder von allen möglichen Herstellern "0 auf 100 in 2,1s" "Top speed über 480" "1800 PS" und viele dieser Ankündigungen treten nie ein.
    Deswegen bin ich da skeptisch was die Hersteller sagen, bis eine unabhängige Quelle das verifizieren kann.

    BTW: Der neue Rimac Nevera hat 2,08 s (Genauigkeit unbekannt) für 0 auf 100 geschafft

  12. Re: Warum diese BESCHLEUNIGUNG möglich ist!

    Autor: xSureface 11.06.21 - 14:19

    Der cW Wert bekommt erst bei höheren Geschwindigkeiten eine Bedeutung beim Beschleunigen, beim Bremsen genauso. Im unterem Bereich ist der Luftwiderstand quasi vernachlässigbar und macht kaum ein Prozentpunkt aus.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Projektleiter (w/m/d) in der Logistik
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Dortmund
  2. Head of Customer Segment Management (m/w/d)
    Fressnapf Holding SE, Krefeld
  3. Trainer (m/w/d) für Software-Qualitätssicherung
    imbus AG, Möhrendorf bei Erlangen, bundes­weiter Einsatz
  4. Requirements Engineer (w/m/d) Softwareentwicklung
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Dortmund, Giebelstadt

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Dark Souls 3 - Digital Deluxe Edition für 15,99€, Xbox Game Pass Ultimate - 1 Monat für...
  2. 69,99€ (Bestpreis)
  3. 79,99€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de