1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: Tesla stellt das Model…
  6. Thema

Öko-Autos sind elektrisch?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Öko-Autos sind elektrisch?

    Autor: Bremsklotz 12.06.21 - 11:35

    Ach schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > Wie anstrengend muss das sein,

    Kein Problem, ich hab Geduld mit dir.

    1% unnötig verschwendete Ressourcen weltweit sind tatsächlich ein Problem und eine ganze Menge. Aber wir können ja auch deinen Weg gehen und weiter machen wie bisher. Dann ist aber auch wirklich egal was man fährt. Mach dir heute nicht zu viele Gedanken darum. Umdenken braucht Zeit, das versteh ich.

  2. Re: Öko-Autos sind elektrisch?

    Autor: xSureface 12.06.21 - 11:54

    Würde es Hochleistungsmotoren nicht geben, würdest du Heute immer noch mit 45ps 14Liter auf 100km brauchen. Solche Autos werden gebaut um auszuloten was möglich ist unter welchem Einsatz von Ressourcen. Das skaliert am Ende nach unten und man wird nen 1,9t Auto später mit 10kwh/100km fahren können. Zudem muss man sagen, dass die 1000ps im Tesla weniger wiegen als son Porsche Taycan mit seinen 600. Dazu bietet das Model S sogar noch richtig viel Platz. Aber Weiterentwicklung interessiert solche Leute ja nicht. Du würdest am liebsten wieder in die Höhle zurück. Aber dich hindert doch keiner dran. Tus doch endlich und lass den Rest in Frieden.

  3. Re: Öko-Autos sind elektrisch?

    Autor: Ach 12.06.21 - 11:58

    Bremsklotz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Kein Problem, ich hab Geduld mit dir.
    >
    > 1% unnötig verschwendete Ressourcen weltweit sind tatsächlich ein Problem
    > und eine ganze Menge. Aber wir können ja auch deinen Weg gehen und weiter
    > machen wie bisher. Dann ist aber auch wirklich egal was man fährt. Mach dir
    > heute nicht zu viele Gedanken darum. Umdenken braucht Zeit, das versteh
    > ich.

    Wenn du dich im dem Weg der Elektrifizierung schließlich eben doch fügst, dann ist ja alles gut, dann darfst du auch noch ein bisschen nörgeln. Dann tauschen wir doch gerne die zusätzlichen und natürlich recyclefähigen 1% Metall Rohstoffe gegen die für immer verlorenen ü 50% Kohlenwasserstoff Rohstoffe ein und freuen uns über den um mehr als halbierten CO2 Ausstoß des neuen Fahrzeugs über seine Lebenszeit sowie über den Fahzeugakku in seinem zweiten Leben als stationärer Speicher, sowie über das Weiterleben seiner Rohstoffe in der über-übernächten Batteriegeneration, sowie über die längere Lebensdauer der Stromerkarosse, dank des deutlich geringeren physikalischen Stresses des Antriebs. Win-Win-Win-Win sozusagen, also ja natürlich bleiben wir auf diesem Pfad.

  4. Re: Öko-Autos sind elektrisch?

    Autor: Bremsklotz 12.06.21 - 12:28

    xSureface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Würde es Hochleistungsmotoren nicht geben, würdest du Heute immer noch mit
    > 45ps 14Liter auf 100km brauchen.

    Wir sind uns einig, dass Forschung gut ist. Jeden Schrott in Serie zu bringen aber nicht. Also nehm ich Prototypen und den Motorsport mal raus.
    Es wird dich in deinem Keller sehr erstaunen zu vernehmen, dass man direkt an effizienten Motoren forschen kann, ohne solche Umweltsau-Fahrzeuge zu bauen. Keine Ahnung was Menschen wie du für ein Problem haben. Ich geb dir ein Tipp, dieses Auto wird dir nicht helfen, aber eventuell ein kostenpflichtiges Gespräch?

    >Du würdest am liebsten wieder in die Höhle zurück. Aber dich hindert doch
    > keiner dran. Tus doch endlich und lass den Rest in Frieden.

    Meine Art zu Leben hat das Potenzial das Klimaproblem zu lösen, deine nicht.

  5. Re: Öko-Autos sind elektrisch?

    Autor: Bremsklotz 12.06.21 - 12:33

    Ach schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn du dich im dem Weg der Elektrifizierung schließlich eben doch fügst,
    > dann ist ja alles gut, dann darfst du auch noch ein bisschen nörgeln.

    Noch besser, ich fahr Fahrrad. Insofern werd ich mir auch kein E-Auto kaufen.

    Ich freu mich aber auch an all den neuen Möglichkeiten und dass es wieder E-Autos gibt.

    Auch E-Fuel ist spannend und dass so Verbrenner noch genutzt werden können.

    Aber warum nutzt man den Schwung jetzt nicht und geht ein paar Schritte vorwärts?

    Ich bleibe auch dabei, dass ein E-Auto nicht per se ökologischer istt. Es gibt Szenarien wo es sich lohnt noch beim alten Verbrenner zu bleiben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.06.21 12:35 durch Bremsklotz.

  6. Re: Öko-Autos sind elektrisch?

    Autor: Cavaron 12.06.21 - 13:44

    Ely schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Bleibatterien gibt es eine geschlossenes Recycling. Das geht deshalb,
    > weil Bleibatterien sehr simpel aus einfachen Materialien hergestellt sind.
    Das ist jetzt kein überzeugendes Argument, warum Recycling bei Lithium-Akkus nicht auch funktionieren sollte. Entsprechende Firmen gibt es bereits (Redwood Materials, Redivivus Technology, Fortum...). Man muss der neuen Technik auch mal etwas Zeit einräumen.

    > Die Erde ist ein geschlossenes System
    Ne, sorry. Einfaches Beispiel: gäbe es komplexes Leben auf der Erde, wenn die Sonne nicht von aussen Energie zuführen würde?

    > Eine 1000-PS-Elektrokarre ist also kein Teil der Lösung, sondern ein Teil
    > des Problems.
    Von deiner fehlerhaften Argumentation zu dieser Schlussfolgerung ist es ein gewagter Sprung. Vielleicht können wir etwas abstrahieren. Wie würdest du deine grundlegende Einstellung zur Menschheit und Umweltschutz in einem Satz zusammen fassen? Vermutlich irgendwie so:
    "Es darf nicht zu viele Menschen geben und diese müssen bescheiden sein."

    Das klingt jetzt für mich eher menschenfeindlich bzw. zementiert das Bild vom Menschen als Schädling.

    Die Essenz meiner Einstellung wäre:
    "Die Menschheit kann und muss durch technischen Fortschritt nachhaltig auf der Erde leben. Langfristig muss sich die Menschheit natürlich im Weltall ausbreiten."

    Das technischer Fortschritt am Anfang meistens erst mal teuer und protzig wirkt, scheint mir eine quasi-Gesetzmäßigkeit zu sein. Wie teuer waren die ersten Mobiltelefone oder Züge oder Metallwerkzeuge? Ich erinnere mich mal gelesen zu haben, dass einer der Pharao mal ein Stück Eisen als eines seiner kostbarsten Beitztümer bezeichnet hat. Damals konnte man das noch nicht herstellen, es stammte wohl von einem Meteoriten. Super protzig dieser Pharao mit seinem Eisenstück - wo bleibt da der Mehrwert für die Menscheit von diesem Eisen...

  7. Re: Öko-Autos sind elektrisch?

    Autor: Ely 12.06.21 - 14:05

    +1

    Es gibt wirklich noch Menschen, die es begriffen haben.

  8. Re: Öko-Autos sind elektrisch?

    Autor: Ely 12.06.21 - 14:08

    Autos gibt es schon sehr lang, teuer ist lang vorbei. Heute sind wir in der Lage, Autos so herzustellen und zu nutzen, daß es den Planeten nicht zu stark strapaziert. Nochmal: Autos mit 1000 PS sind daher nicht die Lösung, sondern das Problem. Da gibt es nichts zu Beschönigen.

  9. Re: Öko-Autos sind elektrisch?

    Autor: xSureface 12.06.21 - 14:11

    Was für ein Kostenpflichtiges Gespräch?
    Du glaubst in nem Labor lassen sich Effiziente Antrieb Entwickeln? Ja das geht, aber Theorie <> Praxis. Wenn das Auto dazu nicht auf der Straße fährt, sammelt man keine Erfahrung. Und dein Öko Getue kannst dir sparen. Du glaubst du rettest die Umwelt weil du Fahrrad fährst? Wo wurde das Fahrrad denn gebaut? Aus welchem Material besteht das Fahrrad? Warum läuft du nicht einfach? Oder werd erst mal Erwachsen. Du bist wie son Hardcore Veganer der jedem sein Lebensstil aufzwingen will. Wundert mich eig. das du noch nicht mit Klage gegen Autos vorgehst.
    Bist wohl Verbittert, weil viele in ihrem Leben noch Spaß haben, nur du nicht.

  10. Re: Öko-Autos sind elektrisch?

    Autor: xSureface 12.06.21 - 14:18

    Du bist das Problem. Du willst anderen den Spaß verbieten, weil du es dir nicht Leisten kannst.
    Das Öke gefassel ist doch nur ne Fassade von dir. Leute die gerne schnelle Autos fahren wollen udn schon immer getan haben, werden das auch weiterhin tun. Wenn das Angebot im E-bereich fehlt, dann bleibens weiterhin Verbrenner. Nur mal so am Rande: Son Bugatti mit seinen 1500+ PS wird gekauft aber selten gefahren. Also wer verschwendet nun mehr Ressourcen? Tesla mit seinen 1000ps die Täglich bewegt werden oder Bugatti, welche nach 10 Jahren noch Nagelneu sind mit knapp 2000km auf der Uhr?
    Du wirst dir weder noch Leisten können in deinem Leben, weil für dich die Umwelt wichtiger ist als du dir selbst. Mal so am Rande. Dem Planeten ists egal wo die Ressourcen landen und ob die nun woanders sind. Einzig die Menschheit profitiert von einer besseren Ressourcennutzung. Aber ohne Ressourcennutzung würde die Menschheit keine weiteren 1000 Jahre überleben.
    Aber ist dir wohl lieber, die Menschheit stirbt aus, als dass nur ein Baum stirbt.

  11. Re: Öko-Autos sind elektrisch?

    Autor: Ach 12.06.21 - 15:19

    Die Fälle in denen sich ein Verbrenner lohnt, reduzieren sich auf die Fahrzeuge von Handlungsreisenden, die aus beruflichen Gründen den ganzen Tag auf Europas Autobahnen unterwegs sind ohne umsteigen zu können. Sonst rentieren sich Verbrenner in keinem Fall und erst recht nicht mit eFuels. Das ist keine Frage des Glaubens, der Gewohnheit oder der Vorlieben, das gibt einem die Physik zurück, wenn man an sie die mathematische Fragen stellt.

    Hier ein ebenso verständlicher wie sachlicher Vortrag von der Uni Heidelberg :

    => Was könnte die beste Energieform für die Mobilität der Zukunft sein?

    Und selbstverständlich bleibt jedes eingesparte Auto ganz grundsätzlich ein Gewinn für die Umwelt. Der komplette Verzicht funktioniert aber nur in speziellen Fällen, wobei man bei jedem nicht durch öffentliche Verkehrsmittel oder Zweiräder aber durch einen Stromer ersetzbarem Verbrenner alles dafür tun sollte, den Wechsel zum Stromer nicht zu torpedieren sondern zu unterstützen.

    Darüber hinaus kommt den Stromern in eigentlicher jeder Energiewende -Simulation und -Planung eine weitere und unverzichtbare Aufgabe zu, in Form der Bereitstellung eines Energiepuffers zum nivellieren unserer Stromversorgung. Eine De-weite Flotte elektrischer Fahrzeuge ist in der Lage mehr Strom zu speichern als ein vielfaches aller in DE jemals installierbaren Pumpspeicherkraftwerke. Jene virtuelle V2G(Vehicle 2 Grid) Batterie aus einer komplett auf Strom umgestellte KfZ Flotte könnte Deutschland ganz alleine für über einen Tag bei Laune halten. In keiner Energiewendeplanung existiert ein Verzicht auf die V2G Batterie, überall in Europa wird schon seit ein paar Jahren fleißig an dem Projekt experimentiert, während VW schon verschiedene Geschäftsmodelle für eine eigene Flotte ausgearbeitet hat, an der jeder VW-Elektrowagenbesitzer ab Modelljahr 2022 teilnehmen können wird, wobei in genau umgekehrter Reihenfolge der Autofahrer mit der fettesten Batterie den größten Betrag zum Schutz unserer Umwelt beisteuern kann.

  12. Re: Öko-Autos sind elektrisch?

    Autor: Ely 12.06.21 - 15:34

    Ich kann mir durchaus was leisten, bin bereits im Ruhestand und genieße das Leben. Allerdings ist es nicht mein Lebensziel, Konsumgüter anzuhäufen.

    Ich habe auch viel Freude. Dazu zählt, unabhängig zu sein. Also z. B. den eigenen Strom zu machen. Mit 45 Liter Benzin ein Jahr auszukommen, weil ich meinen 15 Jahre alten Prius nicht so oft nutze, sondern auf den Drahtesel steige oder meine Füße auch noch ganz gut sind. Freundschaften pflege. Sport mache (Laufen). Gutes Essen mag.

    Du machst Freude an Konsumgütern fest. Ich nicht. Und jetzt gehe in dich und überlege mal, welche Art zu leben, welche Dinge, die Freude machen, dafür sorgen, daß die Jüngeren später auch noch gut auf diesem Planeten leben können. 1000-PS-Teslas? Eher weniger. Und zum Glück geht dieses Licht immer mehr Mitmenschen auf. Man braucht schon etwas Watt in der Birne, um abseits der ausgetretenen Pfade was sehen zu können.

  13. Re: Öko-Autos sind elektrisch?

    Autor: Ely 12.06.21 - 15:40

    Ratenkredit für einen Gebrauchtwagen? Ich mein‘ ja nur … o.O

  14. Re: Öko-Autos sind elektrisch?

    Autor: Cavaron 12.06.21 - 18:45

    Ely schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ratenkredit für einen Gebrauchtwagen? Ich mein‘ ja nur … o.O
    Die Bank fragt dich für gewöhnlich nur, ob du generell kreditwürdig bist. Was du mit deinem Ratenkredit machst ist denen meistens Wurscht in der aktuellen Negativzins-Landschaft. Ich habe für meinen Neuwagenkauf explizit gefragt, ob es irgend einen Vorteil hätte z.B. den Fahrzeugbrief als Sicherheit zu hinterlegen. Die haben nur mit den Schultern gezuckt - gewöhnliche Autos sind keine akzeptable Kreditsicherheit mehr.

  15. Re: Öko-Autos sind elektrisch?

    Autor: Ely 12.06.21 - 19:45

    Na ja, ich meine das anders. Wenn die Knete nicht langt, einfach eine Nummer kleiner? Ich habe noch nie ein Konsumprodukt finanziert. Mein jetziges Auto (Prius II) kaufte ich als Neuwagen, wurde bezahlt und fertig. Mit dem Hintergedanken, das Auto lang zu nutzen. Jetzt sind es 15 Jahre und kein Ende in Sicht. Unterm Strich ist das günstiger, als ständiges Kaufen, Verkaufen, Kaufen.

    Angefangen habe ich mit alten Mistkübeln der Kompaktklasse. Mehr Knete war halt nicht da, ging halt nicht anders. Ein 1979er Kadett war‘s.

  16. Re: Öko-Autos sind elektrisch?

    Autor: Bremsklotz 13.06.21 - 04:50

    Ely schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na ja, ich meine das anders. Wenn die Knete nicht langt, einfach eine
    > Nummer kleiner?

    Andere Generation lieber Ely. Ich hab da auch gemischte Gefühle. Ich habe keine Schulden und hatte ich nie. Alles gekauft. Dass es bei der heutigen Wirtschaftslage auch eine andere Bewegung gibt ist nachvollziebar. Ein Kollege von mir arbeitet in einem Autohaus und 85% der Autos werden mit Leasing abgegeben.

    >Unterm Strich ist das günstiger, als ständiges Kaufen,
    > Verkaufen

    Nicht nur das, auch der Abfallberg. Bis auf den PC hab ich nur Dinge die man reparieren kann. Gehört für mich auch zum Umweltbewusstsein.

    Edit: und das Smartphone :-D



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.06.21 04:51 durch Bremsklotz.

  17. Re: Öko-Autos sind elektrisch?

    Autor: Bremsklotz 13.06.21 - 05:21

    xSureface schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > Du glaubst du rettest die Umwelt weil du Fahrrad fährst? Wo wurde das
    > Fahrrad denn gebaut? Aus welchem Material besteht das Fahrrad? Warum läuft
    > du nicht einfach?
    Mein Fahrrad ist eine Eigenentwicklung von hier aus Alu. Wenn ich mit dem Fahrrad unterwegs bin, lege ich 50km Arbeitsweg zurück, was zu Fuss doch etwas weit wäre. Ausserdem ist deine Argumentation nicht schlüssig. 1% Ressourcen weltweit fürs Auto ist fast garnichts aber beim Fahrrad siehst du ein Problem?
    >Oder werd erst mal Erwachsen. Du bist wie son Hardcore
    > Veganer der jedem sein Lebensstil aufzwingen will.
    Aufzwingen nicht, aber mit gutem Beispiel vorangehen - ja! Und ja, ich bin Veganer. Ist ein grosser Teil des Co2 und Ernährungsproblem.
    >Wundert mich eig. das du
    > noch nicht mit Klage gegen Autos vorgehst.
    > Bist wohl Verbittert, weil viele in ihrem Leben noch Spaß haben, nur du
    > nicht.
    Ich hab jede Menge Spass. Tut mir sehr leid für dich hast du nur an Umweltverschmutzung Spass.

  18. Re: Öko-Autos sind elektrisch?

    Autor: Cavaron 13.06.21 - 11:32

    Ely schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na ja, ich meine das anders. Wenn die Knete nicht langt, einfach eine
    > Nummer kleiner? Ich habe noch nie ein Konsumprodukt finanziert. Mein
    > jetziges Auto (Prius II) kaufte ich als Neuwagen, wurde bezahlt und fertig.

    Aus meiner Sicht ist es teuer keine Schulden zu haben. Kreditzinsen sind so 2-3 Prozent, meine Geldanlagen in Immobilien, Wertpapiere usw. bringen 4 bis 12% pro Jahr. Alles Cash zu bezahlen kostet mich also quasi 2-8% Rendite. Natürlich darf man es mit den Schulden - insbesondere den Konsumschulden - nicht übertreiben.

  19. Re: Öko-Autos sind elektrisch?

    Autor: Cavaron 13.06.21 - 14:24

    Ely schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Autos gibt es schon sehr lang...
    Die neue Technik sind die Akkus und ein bisschen auch die Leistungselektronik. Nicht das Auto an sich.

    > Nochmal: Autos mit 1000 PS sind daher nicht die Lösung,
    > sondern das Problem. Da gibt es nichts zu Beschönigen.
    Wie viel mehr Ressourcen werden bei einem E-Auto mit 100 PS vs. einem mit 1000 PS benötigt?
    Ganz abgesehen davon, dass der Mobilitätswandel eine psychologische Komponente hat. Das Straßenbild wird nicht von Vernunftfahrzeugen dominiert - da sind wir uns wohl einig. Was willst du dagegen tun? Ich sehe nur drei Möglichkeiten:

    1. Die Menschen vernünftiger machen - wie soll das gehen? Vielleicht mit der Erziehung ab dem Kindesalter - dann dauert es aber 20 Jahre, bis die nächste Generation soweit ist.
    2. Unvernünftige Autos verbieten oder zumindest unattraktiv machen, z.B. durch hohe Steuern - jede Partei die das versucht, wird auf absehbare Zeit gnadenlos von den Meisten Wählern abgestraft. Siehe gerade die Grünen.
    3. Du kannst zumindest die unvernünftigen Autos zumindest mit dem effizientesten Antriebssystem und so umweltfreundlich wie möglich bauen. Die unbelehrbaren kaufen dann dieses und die Antriebsart wirkt somit insgesamt begehrenswert.

    Nochmal meine Frage: Warum haben sich CityEl, Twike, Kewet/Buddy, ThinkCity, Mia, Twizy usw. nicht durchgesetzt? Da kannst du dich zehn mal auf den Kopf stellen und sagen was ein Problem und was eine Lösung ist - wenn man die Lösung nicht umsetzen kann, dann ist es nichts wert. Siehe Machiavelli.

  20. Re: Öko-Autos sind elektrisch?

    Autor: Ely 14.06.21 - 08:10

    Das sind Seifenkisten und überteuert. Nochmal: kleine Autos können hochwertig sein.

    Und ja, 1000-PS-Karren sind eine Materialschlacht. Weil der ganze Rest dem angepaßt werden muß.

    Steht schon alles mehrfach da, ich wiederhole es nicht nochmal.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. C++ Softwareentwickler (m/w/d) für SDK- und Anwendungsentwicklung
    Basler AG, Ahrensburg bei Hamburg
  2. IT Servicetechniker (w/m/d) Onsite Support
    Bechtle Onsite Services GmbH, Hamburg
  3. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter IT-Koordination (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Berlin
  4. Technical System Owner (m/w/d) Mobile Applications
    Wacker Neuson SE, München, Linz

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 6,99€
  3. 17,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Corona und IT: Arbeiten ganz ohne Geschäftsreisen
Corona und IT
Arbeiten ganz ohne Geschäftsreisen

Für manche in der IT mag er ein Segen sein, für andere ist er projektgefährdend: der coronabedingte Wegfall von Geschäftsreisen.
Ein Erfahrungsbericht von Boris Mayer


    Raketenstarts aus der Nordsee: Deutscher Weltraumbahnhof wird wohl ein Schlag ins Wasser
    Raketenstarts aus der Nordsee
    Deutscher Weltraumbahnhof wird wohl ein Schlag ins Wasser

    Es drohen hohe Kosten, unflexible Startmöglichkeiten für Raketen, schlechte Bedingungen für die Startvorbereitungen und Interessenskonflikte der Betreiber mit ihren Kunden.
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Inspiration4 Weltraumtouristen fliegen mit SpaceX ins All
    2. Weltraumbahnhof In Zukunft sollen Raketen von Deutschland aus starten
    3. Raumfahrt und Hygiene Saubere Unterwäsche fürs All

    IAA Mobility 2021: Wohin rollt BMW?
    IAA Mobility 2021
    Wohin rollt BMW?

    IAA 2021 Volkswagen und Mercedes-Benz lassen keinen Zweifel an ihrer Zukunft in der Elektromobilität. Bei BMW ist das Bild nach der IAA undeutlich.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. i Vision Circular BMW präsentiert Auto komplett aus Recyclingmaterial
    2. Autoindustrie BMW fordert Daimler und VW zu gemeinsamem Betriebssystem auf
    3. BMW-CTO Frank Weber Keine digitale Technik ist relevanter als andere