1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nvidia Geforce RTX 3070…

Benchmarks/Performance in FHD

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Benchmarks/Performance in FHD

    Autor: XxXXXxxXxx 11.06.21 - 13:58

    Meinen Gaming PC mit einem Gaming NB zu ersetzen mag eine valide Idee sein - aber FHD bringt mir dabei keinen Erkenntnisgewinn.
    Ich spiele auf WQHD oder UWQHD und würde das NB genauso an externe Monitore anschließen wollen. Die Anforderungen an die Grafikkarte sind deutlich höher als 2010'er FHD.

    Vorerst bleib ich also wohl bei 1080Ti und e3-1231...

  2. Re: Benchmarks/Performance in FHD

    Autor: Niaxa 11.06.21 - 14:29

    Und wo ist das Problem? Meiner hat auch FHD, aber die RTX3080 langweilt sich auch im WQHD mit externem Bildschirm.

  3. Re: Benchmarks/Performance in FHD

    Autor: McWiesel 11.06.21 - 17:20

    XxXXXxxXxx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meinen Gaming PC mit einem Gaming NB zu ersetzen mag eine valide Idee sein
    > - aber FHD bringt mir dabei keinen Erkenntnisgewinn.
    > Ich spiele auf WQHD oder UWQHD und würde das NB genauso an externe Monitore
    > anschließen wollen. Die Anforderungen an die Grafikkarte sind deutlich
    > höher als 2010'er FHD.
    >
    > Vorerst bleib ich also wohl bei 1080Ti und e3-1231...

    Ich weiß auch nicht, warum man FHD nicht endlich mal aus den Köpfen bekommt. Dieser Standard ist zeitmäßig bald näher an SVGA dran als an den heute üblichen UHD-Auflösungen. Ich glaub 2005 war ich stolzer Besitzer eines FullHD-Monitors.

    Leute, wir haben Mitte 2021, FHD geht stramm auf die 20 Jahre zu und ist nicht mal mehr auf Einsteiger-6"-Handys gebräuchlich, geschweige denn auf Monitoren (außer im Ramschpreissegment). WQHD ist seit 5 Jahren die Basis, die (21:9)-Auflösungen dazwischen die gute Mittelklasse und UHD die Referenz.

    Irgendwelche Tests in FHD sind genauso unwichtig wie irgendwelche Geräte mit FHD. Aber ja, mein kürzlich gekauftes B450-Ryzen-Mainbaord hat noch PS/2-Anschlüsse und so manches Notebook noch D-SUB. Manche Dinge muss man echt nicht verstehen, aber Hauptsache an USB-Ports sparen.

  4. Re: Benchmarks/Performance in FHD

    Autor: Sharra 11.06.21 - 17:35

    Stimmt. Wir sollten dringend das Rad ersetzen. Ist jetzt ein paar zig tausend Jahre alt. MUSS ersetzt werden, weil alt.

    Mal auf die Idee gekommen, dass Spiele und Filme durch höhere Auflösungen auch nicht besser werden? Dass HD vielen einfach ausreicht? Dass man vielleicht gar nicht bereit ist, doppelt so viel (oder noch mehr) auszugeben, damit die Kiste 4k flüssig packt?

  5. Re: Benchmarks/Performance in FHD

    Autor: McWiesel 11.06.21 - 18:08

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimmt. Wir sollten dringend das Rad ersetzen. Ist jetzt ein paar zig
    > tausend Jahre alt. MUSS ersetzt werden, weil alt.

    Das FHD-Rad ist aber ganz schön viereckig, nämlich in Form von sichtbaren Pixeln! Sowas ist nicht mehr state-of-the-art, sondern möglichst glatte Kanten und damit natürliches Schriftbild und Grafikdarstellung.

    > Mal auf die Idee gekommen, dass Spiele und Filme durch höhere Auflösungen
    > auch nicht besser werden?

    Genau: Supersampling, DLSS, Fidelity FX und das Schielen nach 8k-Auflösungen, damit selbst alte Spiele auf einmal top aussehen und sämtliche Alias-Effekte verlieren, alles Blödsinn! EGA und Grünmonitor, das reicht doch vollkommen aus! Da kann man auch alles drauf lesen!

    > Dass HD vielen einfach ausreicht?

    Hat das die Industrie jemals interessiert, was anspruchslosen Kunden ausreicht? "Wir haben was neues am Markt, werfe den Schrott von gestern gefälligst weg", das ist die Devise. Ein Anrufbeantworter mit Tonband-Kassetten und das "FeTAp 756D" Telefon würde auch noch vielen Leuten heute ausreichen. Gibts trotzdem nicht mehr, weil technisch obsolet. Bei Handys (wo man auf 5" tatsächlich keine Pixel bei FHD-Auflösungen sehen würde), wird dem Kunden ja auch eingeredet, dass man WQHD und mehr braucht.

    > Dass man
    > vielleicht gar nicht bereit ist, doppelt so viel (oder noch mehr)
    > auszugeben, damit die Kiste 4k flüssig packt?

    Jetzt kommen wir der Sache näher: Solange man UHD noch sich vergolden lassen kann, weil noch genug Leute bereit sind für 20 Jahre alte FHD-Technik überhaupt noch was zu bezahlen, kann man gerne für 4k noch fette Aufschläge verlangen, weil das immer noch "Premium" ist. 4k, was nun auch schon wieder locker 8 Jahre am Markt ist, ist aber wahrlich kein Premium-Enthusiasten-Produkt mehr und müsste für ein heute auf den Markt kommendes Premium-Notebook ein Leichtes zu befeuern sein.

    Aber so teure Notebooks bauen, die wenn man mal ein heute üblichen WHQD-Monitor von 2015 anschließt, kein Land mehr sehen, weil sie eigentlich nur mit FHD-Auflösungen von 2006 wirklich klarkommen? Nö, sowas will ich nicht, schon gar nicht für so einen Preis.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 11.06.21 18:14 durch McWiesel.

  6. Re: Benchmarks/Performance in FHD

    Autor: nuclear 11.06.21 - 19:04

    Deswegen macht Golem das:
    https://store.steampowered.com/hwsurvey/Steam-Hardware-Software-Survey-Welcome-to-Steam

    85% haben FHD und drunter. Nur 15% mehr als das wovon nochmals 8,3% WQHD haben. UHD hat halt fast keiner. Wieso also testen, außer es ist für elitisten.

    Im Übrigen was kostet denn ein WQHD 144Hz IPS? Ich will kein VA und unter 144HZ sowieso nicht. Von wegen Mittelklasse und so…

    Edit: ich hab versehentlich die 2.1% others eingerechnet. Also nur 13% drüber.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.06.21 19:06 durch nuclear.

  7. Re: Benchmarks/Performance in FHD

    Autor: McWiesel 11.06.21 - 19:27

    nuclear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deswegen macht Golem das:
    > store.steampowered.com
    >
    > 85% haben FHD und drunter. Nur 15% mehr als das wovon nochmals 8,3% WQHD
    > haben. UHD hat halt fast keiner. Wieso also testen, außer es ist für
    > elitisten.
    >
    > Im Übrigen was kostet denn ein WQHD 144Hz IPS? Ich will kein VA und unter
    > 144HZ sowieso nicht. Von wegen Mittelklasse und so…
    >
    > Edit: ich hab versehentlich die 2.1% others eingerechnet. Also nur 13%
    > drüber.

    Und hast Du auch mal die andere Hardwareverteilung angeschaut? Halt auch nicht das Neueste,, sei es bei CPU, Grafikkarte oder OS.. In den Fachzeitschriften sollte man halt sich eher auf neue/aktuelle/angesagte Technik konzentrieren.

    Wer heute noch FHD kauft, hat entweder ein Geldproblem (verständlich) oder sollte sich in mehr Zeitschriften/Webseiten informieren, damit er nicht alten Kruscht kauft ;-)

  8. Re: Benchmarks/Performance in FHD

    Autor: BlindSeer 11.06.21 - 19:36

    Wieso? Eine Zeitschrift will was verkaufen, bzw. was testen was auch relevant ist. Dein 4k bis 8k ist im Normalvebrauchermarkt völlig irrelevant. Ich glaube viele kaufen auch nur 4k TVs, weil es keine FHD mehr gibt.

  9. Re: Benchmarks/Performance in FHD

    Autor: McWiesel 11.06.21 - 20:01

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso? Eine Zeitschrift will was verkaufen, bzw. was testen was auch
    > relevant ist. Dein 4k bis 8k ist im Normalvebrauchermarkt völlig
    > irrelevant. Ich glaube viele kaufen auch nur 4k TVs, weil es keine FHD mehr
    > gibt.

    Mit der Nvidia 3000er bzw. AMD 6000er Grafikkartenserie kamen Grafikkarten auf den Markt, die quasi nativ 4k unterstützen. Bei der nächsten Generation wird das selbst bei der Einsteigerklasse der Fall sein.
    Bei den Konsolen sieht es ähnlich aus. DAS war der Grund der gegen 4k, weil die vorigen GK-Generationen damit nicht wirklich klarkamen. Da war es schlichtweg dumm, sich ein 4k-Monitor zu kaufen, wenn die RTX2080 auf UHD dann 15fps gepackt hat.
    Aber heute noch sowas kaufen ist halt so sinnvoll wie damals noch die letzten HD-Ready-TV-Geräte zu kaufen, die sind demnächst einfach veraltet.... und dann verschwinden sie auch aus den Läden.

  10. Re: Benchmarks/Performance in FHD

    Autor: nuclear 11.06.21 - 20:18

    > Mit der Nvidia 3000er bzw. AMD 6000er Grafikkartenserie kamen Grafikkarten auf den Markt, die
    > quasi nativ 4k unterstützen. Bei der nächsten Generation wird das selbst bei der Einsteigerklasse
    > der Fall sein.
    Quark. Die RTX 3060 erreicht in vielen Test keine 60FPS in UHD. Nicht mal die RTX 3070 erreicht diese bei hohen Einstellungen. Also muss ich entweder die Einstellungen runter schrauben, unter 60 FPS spielen, was ich nicht mag oder DLSS aktivieren.
    Ich will meine 144FPS, vor allem bei Schootern.

    Also Einsteigerklasse würde ich eine Karte für 500¤ MSRP nicht nennen.

    > Aber heute noch sowas kaufen ist halt so sinnvoll wie damals noch die letzten HD-Ready-TV-
    > Geräte zu kaufen, die sind demnächst einfach veraltet.... und dann verschwinden sie auch aus
    > den Läden.
    Im High Refreshrate Bereich gibt es gar keine UHD Monitore, da DP 1.4 das einfach nicht schafft, ohne Kompression. 300HZ FHD ist halt state of the art. Und 144Hz WQHD ebenfalls. Gute 144Hz WQHD kostet aber auch mal eben 500-600¤, 144HZ UHD gibt es glaube ich gar nicht.

    Es ist nicht so, dass man zwingend WQHD oder UHD haben muss. Vor allem nicht beim Zocken.

    Ja WQHD wäre noch interessant. Vielleicht ein zwei Spiele weniger, dafür auch in WQHD. 4k ist aber, meiner Ansicht nach, nicht fürs Spielen geeignet, da zu langsam.

    Im übrigen ist auf einem 15'' Bildschirm auch FHD absolut ok. Selbst bei den normalen Abständen ist ein 24'' FHD noch in Ordnung. Und das sage ich, obwohl ich einen 32'' 144Hz WQHD zum Zocken und einen 32'' UHD zum Arbeiten habe.

  11. Re: Benchmarks/Performance in FHD

    Autor: McWiesel 11.06.21 - 22:41

    nuclear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Mit der Nvidia 3000er bzw. AMD 6000er Grafikkartenserie kamen
    > Grafikkarten auf den Markt, die
    > > quasi nativ 4k unterstützen. Bei der nächsten Generation wird das selbst
    > bei der Einsteigerklasse
    > > der Fall sein.
    > Quark. Die RTX 3060 erreicht in vielen Test keine 60FPS in UHD. Nicht mal
    > die RTX 3070 erreicht diese bei hohen Einstellungen. Also muss ich entweder
    > die Einstellungen runter schrauben, unter 60 FPS spielen, was ich nicht mag
    > oder DLSS aktivieren.

    Deshab hab ich ja auch geschrieben: Die nächste Generation, also irgendeine RTX4060, die vermutlich dann das Niveau einer 3080 haben dürfte.

    > Ich will meine 144FPS, vor allem bei Schootern.
    > Also Einsteigerklasse würde ich eine Karte für 500¤ MSRP nicht nennen.

    Bei den heutigen Preisen schon. Für 500¤ bekommst ne gebrauchte 1080Ti ..


    > Im High Refreshrate Bereich gibt es gar keine UHD Monitore, da DP 1.4 das
    > einfach nicht schafft, ohne Kompression.

    DP 2.0 wird demnächst kommen und das lösen

    >300HZ FHD ist halt state of the
    > art.

    Das ist eine absolute Nische für den E-Sport. Ab 144Hz hört es für den normalen Gamer irgendwo die Vernunft auf.

    > Und 144Hz WQHD ebenfalls. Gute 144Hz WQHD kostet aber auch mal eben
    > 500-600¤, 144HZ UHD gibt es glaube ich gar nicht.

    Doch gibts, geht halt dann bei 1500¤ etwa los.

    > Es ist nicht so, dass man zwingend WQHD oder UHD haben muss. Vor allem
    > nicht beim Zocken.

    Man kann auch immer noch mit einer Röhre zocken und der ein oder andere auf der Welt wird das sicher noch tun. Nur es ist nicht mehr das, was im Fokus des Markts steht.

    > Ja WQHD wäre noch interessant. Vielleicht ein zwei Spiele weniger, dafür
    > auch in WQHD. 4k ist aber, meiner Ansicht nach, nicht fürs Spielen
    > geeignet, da zu langsam.

    So viele (selbst neuere) Spiele laufen mit der aktuellen GK-Generation auf 4k durchaus mit 100fps und mehr. Viele neue Spiele sind eh keine hardwarefressenden Grafikbrummen mehr.

    > Im übrigen ist auf einem 15'' Bildschirm auch FHD absolut ok. Selbst bei
    > den normalen Abständen ist ein 24'' FHD noch in Ordnung. Und das sage ich,
    > obwohl ich einen 32'' 144Hz WQHD zum Zocken und einen 32'' UHD zum Arbeiten
    > habe.

    Bei 15" geh ich mit, 17" von mir aus auch noch. Danach ist aber FHD nur noch grauslig, weil ich die Pixel sehe und damit wird jede Kantenglättungstechnik hinfällig und Texte unangenehm zu lesen, da die Buchstaben gerastert sind. Vielleicht ist aber auch nur meine Brille zu gut, dass mir das so auffällt, was anderen wohl egal ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.06.21 22:41 durch McWiesel.

  12. Re: Benchmarks/Performance in FHD

    Autor: gan 11.06.21 - 23:23

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß auch nicht, warum man FHD nicht endlich mal aus den Köpfen
    > bekommt. Dieser Standard ist zeitmäßig bald näher an SVGA dran als an den
    > heute üblichen UHD-Auflösungen. Ich glaub 2005 war ich stolzer Besitzer
    > eines FullHD-Monitors.

    2006 Wurde die Blu-Ray spezifiziert. Ein Full-HD Bildschirm in 2005 dürfte nicht erhältlich gewesen sein, denn damals war das übliche Format noch 4 zu 3 oder 5 zu 4. Dass man Computerbildschirme auf Basis billiger TV-Panels auf den Markt brachte, kam deutlich später.

    > Leute, wir haben Mitte 2021, FHD geht stramm auf die 20 Jahre zu und ist
    > nicht mal mehr auf Einsteiger-6"-Handys gebräuchlich, geschweige denn auf
    > Monitoren (außer im Ramschpreissegment). WQHD ist seit 5 Jahren die
    > Basis, die (21:9)-Auflösungen dazwischen die gute Mittelklasse und UHD die
    > Referenz.

    Das ist schlicht falsch. Es reicht in das aktuelle Steam Survey zu schauen, da nutzen gut 2/3 Full HD und der Anteil an Spielern mit WHQD (2560 x 1440) ist kaum größer als der Anteil an solchen, die 1366 x 768 als Bildschirmauflösung nutzen. UHD kommt auf knapp unter 2,5% Anteil.

    > Irgendwelche Tests in FHD sind genauso unwichtig wie irgendwelche Geräte
    > mit FHD. Aber ja, mein kürzlich gekauftes B450-Ryzen-Mainbaord hat noch
    > PS/2-Anschlüsse und so manches Notebook noch D-SUB. Manche Dinge muss man
    > echt nicht verstehen, aber Hauptsache an USB-Ports sparen.

    Wenn Du etwas nicht verstehst, bedeutet das nicht, dass andere das auch nicht verstehen. Ich stelle jedenfalls fest, dass die Grafikkartenhersteller hinter dem Pixelwahn nicht hinterherkommen. Die aktuellen Karten von AMD und Nvidia sind einfach nur ein schlechter Witz und erinnern irgendwie an Pentium D und FX 9370, nur dass die sparsamer waren...

    Was bringt also ein hochauflösender Gaming-Monitor, wenn die Grafikkarte es nicht schafft, ein flüssiges Bild zu liefern ohne Strom wie eine Staubsauger zu verbrauchen?

  13. Re: Benchmarks/Performance in FHD

    Autor: gan 11.06.21 - 23:30

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer heute noch FHD kauft, hat entweder ein Geldproblem (verständlich) oder
    > sollte sich in mehr Zeitschriften/Webseiten informieren, damit er nicht
    > alten Kruscht kauft ;-)

    Auf die Idee, dass viele von mehr als FHD überhaupt nichts haben sind sie anscheinend nicht gekommen. Ich kenne eine ganze Reihe Leute, die 27" FHD Bildschirme nutzen. Eine höhere Auflösung würde bei denen nur höhere Kosten bedeuten, denn selbst bei dem 27" Bildschirm sehen die keine eckigen Pixel. Es hat halt nicht jeder 120% Sehleistung oder mehr, sondern sehr viele haben teilweise deutlich unter 100%, selbst mit Brille. Da ist die hohe Pixelzahl dann nichts.

  14. Re: Benchmarks/Performance in FHD

    Autor: DieTatsaechlicheDimensionDesGanzen 12.06.21 - 00:06

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Solange man UHD noch sich vergolden
    > lassen kann, weil noch genug Leute bereit sind für 20 Jahre alte
    > FHD-Technik überhaupt noch was zu bezahlen, kann man gerne für 4k noch
    > fette Aufschläge verlangen ...

    Weiß nicht warum Du hier Aufmerksamkeits-Welle machst.

    4K ist Strom- und Geldverschwendung.

    Ich habe deswegen sogar bewusst ein Downgrade von UHD-TV auf FHD-TV gemacht.

    Der aktuelle Sony-FHD zieht weniger als 80 Watt, der vorherige UHD-Samsung etwa 150 Watt.
    Meine Vega 56 limitiere ich auf 60FPS ... die geht nur ganz selten mal über 200 Watt, oft läuft sie bei 120 bis 150 Watt, auch bei "dicken Blockbustern".
    Die CPU hat eine TDP von moderaten 84 Watt.

    Ich sehe KEINEN Unterschied, der eine Investition von mehreren tausend Euro in Hardware rechtfertigt.

    Ich habe meine Kiste für etwa 500 Euro gebraucht zusammengekauft.
    Den recht schicken Sony mit sehr gutem Bild habe ich für 200 Euro ergattert.

    Wenn sich in 2 Jahren bei den Konsolen-Titeln "NextGen" wirklich als Standard durchgesetzt hat, dann rüste ich auch meinen PC auf.

    Nicht aber, um heute ein Cyberpunk 2077 in 90 statt 60FPS zu daddeln ... in FHD.
    Und in UHD dann wieder "gerade mal 60FPS" ... aber auch nur wenn Raytracing ausgeschaltet ist.

    .

  15. Re: Benchmarks/Performance in FHD

    Autor: Niaxa 12.06.21 - 00:09

    Das sind vielleicht deine Wunschvorstellungen. Mit großem Abstand ist FHD noch immer Standard, da eben die meisten Gamer die sind, die sich keine 4000¤ - 6000¤ Kisten zusammenbasteln. UHD ist noch nicht mal in der Nähe von Standard und erst recht nicht, dies für die meisten bezahlbar zu erreichen.

  16. Re: Benchmarks/Performance in FHD

    Autor: McWiesel 12.06.21 - 00:11

    gan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > McWiesel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich weiß auch nicht, warum man FHD nicht endlich mal aus den Köpfen
    > > bekommt. Dieser Standard ist zeitmäßig bald näher an SVGA dran als an
    > den
    > > heute üblichen UHD-Auflösungen. Ich glaub 2005 war ich stolzer Besitzer
    > > eines FullHD-Monitors.
    >
    > 2006 Wurde die Blu-Ray spezifiziert. Ein Full-HD Bildschirm in 2005 dürfte
    > nicht erhältlich gewesen sein, denn damals war das übliche Format noch 4 zu
    > 3 oder 5 zu 4. Dass man Computerbildschirme auf Basis billiger TV-Panels
    > auf den Markt brachte, kam deutlich später.

    Ich weiß noch, dass ich irgendwann während meiner Ausbildung ein Samsung FHD Monitor gekauft hab, kommend von einem 1280x1024 LCD. Da gabs dann über Astra glaub sogar zur WM erstmals ein echten HD-Demo-Sender und in der Zeit, wo man noch DVD-Video gewohnt war, war das erste "reale" HD-Bild mittels DVB-S Karte auf einem FullHD-Monitor ein Traum, obwohl die Graka bald darunter zusammengebrochen ist. So ändern sich halt die Zeiten, wenn man die technische Entwicklung mitmacht.

    > Das ist schlicht falsch. Es reicht in das aktuelle Steam Survey zu schauen,
    > da nutzen gut 2/3 Full HD und der Anteil an Spielern mit WHQD (2560 x 1440)
    > ist kaum größer als der Anteil an solchen, die 1366 x 768 als
    > Bildschirmauflösung nutzen. UHD kommt auf knapp unter 2,5% Anteil.

    Das ist vollkommen logisch, denn wieviel Leute kaufen sich gebraucht einen Computer oder müssen halt ein festes Preislimit einhalten. Trotzdem ist das nicht mehr der aktuelle Stand der Technik, das Fernsehen/Streaming geht hier seit Jahren in riesen Schritten vor und selbst obwohl viele Sender noch kein (echtes) 4k senden, werden seit bald 5 Jahren kaum noch FHD-Fernsehgeräte verkauft. Warum? Einfach um zukunftsfähig zu sein, kein normaler Mensch kauft dann nach 5 Jahren wieder ein neuen TV. Selbige gilt für ein Monitor, das sollte eigentlich das am wenigsten auszutauschende Teil am PC sein. Also heute noch ein FHD-Monitor kaufen ist halt das selbe wie heute noch ne Ölheizung einbauen. Wenig zukunftsfähig (was halt nicht heißt, dass der Bestand an Ölheizungen immer noch riesig ist).

    > Wenn Du etwas nicht verstehst, bedeutet das nicht, dass andere das auch
    > nicht verstehen. Ich stelle jedenfalls fest, dass die
    > Grafikkartenhersteller hinter dem Pixelwahn nicht hinterherkommen. Die
    > aktuellen Karten von AMD und Nvidia sind einfach nur ein schlechter Witz
    > und erinnern irgendwie an Pentium D und FX 9370, nur dass die sparsamer
    > waren...

    > Was bringt also ein hochauflösender Gaming-Monitor, wenn die Grafikkarte es
    > nicht schafft, ein flüssiges Bild zu liefern ohne Strom wie eine
    > Staubsauger zu verbrauchen?

    Was ist daran bitte ein schlechter Witz?

    UHD bietet 4x mehr Bildinhalt als FHD, welcher Hersteller kann bitte die Leistung seiner Produkte so eben mal ohne großartig mehr Leistungsaufnahme mehr als vervierfachen? Immerhin bieten die aktuellen Grafikarten die Framerate in UHD, die die Vorgängergeneration grob in FHD abgeliefert hat. Logisch, dass dieser massiver Bild-Qualitätsunterschied irgendwo erzeugt werden muss.
    Gleichzeitig beantwortet das auch die Frage, was UHD beim Gaming bringt: Mehr Bildinhalt, mehr Texturen, mehr Übersicht (FoV), mehr Immersion. Spiele wie ein FS2020 sind doch mit FHD kaum noch spielbar, da die Auflösung nicht im Ansatz ein reales Sichtfeld zwischen Cockpit und Fenster zulässt, sodass man alle Anzeigen im Blick behalten kann. Selbst bei Shootern ist der Unterschied gigantisch, gerade Titel, die von guter Fernsicht profitieren (Wildlands, Division 2, etc.) sind dank 4k und damit größeren FoV und viel besser erkennbaren Gegnern fast wie komplett andere Spiele.

    Ne, FHD wirkt halt heute absolut nicht mehr so traumhaft wie damals, als man 1024x768 etc. gewohnt war. Viel mehr wirkt es genauso, wie es ist: fast 20 Jahre alt.



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 12.06.21 00:18 durch McWiesel.

  17. Re: Benchmarks/Performance in FHD

    Autor: McWiesel 12.06.21 - 00:38

    gan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > McWiesel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wer heute noch FHD kauft, hat entweder ein Geldproblem (verständlich)
    > oder
    > > sollte sich in mehr Zeitschriften/Webseiten informieren, damit er nicht
    > > alten Kruscht kauft ;-)
    >
    > Auf die Idee, dass viele von mehr als FHD überhaupt nichts haben sind sie
    > anscheinend nicht gekommen. Ich kenne eine ganze Reihe Leute, die 27" FHD
    > Bildschirme nutzen. Eine höhere Auflösung würde bei denen nur höhere Kosten
    > bedeuten, denn selbst bei dem 27" Bildschirm sehen die keine eckigen Pixel.
    > Es hat halt nicht jeder 120% Sehleistung oder mehr, sondern sehr viele
    > haben teilweise deutlich unter 100%, selbst mit Brille. Da ist die hohe
    > Pixelzahl dann nichts.

    Die Diskussion ist da einfach müßig .. das ist das selbe wie bei DVD, auch das ist bei vielen Leuten immer noch das Maß der Dinge. Kann immer nicht begreifen wie man da kein Unterschied sehen kann bzw. einem das so egal sein kann. Aber das sind halt auch die Leute, die ein gutes Fernsehbild an vollkommen übersteuerten Farben festmachen (boah ist das schön bunt!).

    Selbst mein Vater hat mit über 80 sich gefreut, dass er mit einem gescheiten UHD-Monitor nun endlich die Skalierung hochdrehen kann und nun den Platz hat sich die Fenster so groß zu ziehen, dass es ihm angenehm ist. Kein Vergleich zu dem alten 24" Gerät. Und der hat 2 künstliche Linsen...

  18. Re: Benchmarks/Performance in FHD

    Autor: xPandamon 12.06.21 - 06:42

    Oh man, da kommen wieder die Elitisten die uns erzählen wollen wie veraltet Full HD doch sei. Das hier ist kein Gasbrenner zum Elektroherd, das ist eine Auflösung, nicht mehr und nicht weniger. Full HD ist noch immer vollkommen nutzbar, vielleicht nicht so schön wie UHD aber dafür nutzbar ohne verdammt teure Hardware.. Ihr habt den Anschluss verloren. Zumal High Refresh Rates genauso gut wenn nicht besser als hohe Auflösungen sind. Das sieht nicht nur besser aus sondern spielt sich auch noch besser, mehr als WQHD lohnt sich da kaum.

    PS: "Gleichzeitig beantwortet das auch die Frage, was UHD beim Gaming bringt: Mehr Bildinhalt, mehr Texturen, mehr Übersicht (FoV), mehr Immersion. Spiele wie ein FS2020 sind doch mit FHD kaum noch spielbar, da die Auflösung nicht im Ansatz ein reales Sichtfeld zwischen Cockpit und Fenster zulässt, sodass man alle Anzeigen im Blick behalten kann."

    Die Auflösung hat nix mit den FOV zu tun. Ich weiß nicht was der Käse soll. Und dass sich dein Vater über einen größeren Monitor freut ist doch nett aber was hat das mit 4K zu tun? Große Monitore gibt es auch mit niedrigeren Auflösungen und solange er nicht zockt braucht er für den Zweck nicht wirklich UHD.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.06.21 06:50 durch xPandamon.

  19. Re: Benchmarks/Performance in FHD

    Autor: BlindSeer 12.06.21 - 10:38

    Du verwechselst Ursache und Wirkung. Die Leute kaufen sich 4k TVs, weil sie keine FHD mehr bekommen. Die meistne haben nichtmal die FHD Karte, sondern schauen sich SD Signale an. Bis vor ein paar Jahren war DVD noch das meistverkaufte Medium. Es ist schön wenn du technikbegeistert bist, aber der Normalkonsument hat seinen Markt woanders.

  20. Re: Benchmarks/Performance in FHD

    Autor: BlindSeer 12.06.21 - 10:42

    Habe es berechnet, bei meinem Sitzabstand zum Monitor bringt mehr als 2560*1440 einfach gar nix. Habe mir extra mehrere Seiten angeschaut. Selbst auf dem 64" 4k TV sieht man von FHD zu UHD kaum Unterschiede, weil wir weit weg sitzen. Gibt doch klare Berechnungen zur Auflösung und Wahrnehmung des Auges...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior Fullstack Developer (m/w/d)
    CodeCamp:N GmbH, Nürnberg
  2. Softwareentwickler (m/w/d) für Wäge- und Automatisierungs-Systeme
    SysTec Systemtechnik und Industrieautomation GmbH, Bergheim bei Köln
  3. Architekt (m/w/d) für den Bereich Identity und Access-Management (IAM)
    Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  4. Fachinformatiker (m/w/d)
    ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin GmbH, Hagen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de