1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iOS 4: OldOS weckt…

Re: Wieso Retro?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Beitrag
  1. Thema

Re: Wieso Retro?

Autor: Gamma Ray Burst 13.06.21 - 15:19

Lapje schrieb:
--------------------------------------------------------------------------------
> Sil53r Surf3r schrieb:
> ---------------------------------------------------------------------------
> -----
>
> > Das klingt ... latent abwertend. So, als seien Android-Nutzer klüger,
> > versierter oder flexibler als iOS-User.
>
> Das habe ich nirgends geschrieben. Aber sie setzen oftmals eine Möglichkeit
> mit einem nutzen müssen gleich. Wie war das damals mit den Widgets? Braucht
> ja keiner. Mal davon abgesehen, dass bei der Einführung gejubelt wurde.
> Zwingt aberjemand diese zu nutzen? Das gleiche bei SD-Karten-Unterstützung
> - wird jemand gezwungen, die zu nutzen? Hat es einen Nachteil, wenn die
> Möglichkeit da ist? Warum also dagegen sein?
>
> Viele bevorzugen anscheinend auch einen umständlicheren Weg als eine Wahl
> zwischen mehreren und für sich den besten zu finden.
>
> > Ich will also gar nicht zwischen mehreren Wegen den für mich besten
> > heraussuchen müssen. Sondern ich will, dass der Hersteller das für mich
> im
> > Vorfeld durch entsprechend aufwändige UI/UX-Tests erledigt, so dass ich
> > anschließend den für die meisten Nutzer optimalen Weg nutzen kann.
>
> Aber bei iOS gibt es nachweislich eben viele umständliche Wege. Und dann
> möchte ich als Nutzer die Möglichkeit haben, eben andere zu nehmen. Das
> System muss sich an meine Arbeitsweise anpasen, nicht umgekehrt. Wer
> hindert Dich daran, die für Dich bessere herauszufinden und dann nur noch
> die eine zu nutzen? Wo liegt der Unterschied, außer dass mal was
> ausprobieren musst?
>
> > Wenn dieser Weg dann eine An- oder Umgewöhnung für mich bedeutet, weil
> ich
> > geringfügig anders denke und handle als das Gros der übrigen Benutzer,
> dann
> > ist der dadurch für mich entstehende Eingewöhnungsaufwand in Ordnung.
>
> Vieles ist aber eben unlogisch und könnte deutlich einfacher sein. Beispiel
> Bilder in Fotos zu importieren. Da taucht alleine in der Namensgebung der
> Schritte kein "importieren" auf. Ich muss Bilder "teilen" und "sichern".
> Beides trifft aber auf den Ablauf nicht zu. Darüber hinaus können nur
> Bilder und keine Ordner importiert werden. Ich hätte hier über 100 Ordner
> mit Bildern, das wäre eine dolle Sache. Was darin also der beste Weg?
>
> > Es
> > bedeutet aber umgekehrt auch, dass ich anderen prompt und besser helfen
> > kann, wenn sie Fragen haben, weil ich dazu nicht erst herausfinden muss,
> > welchen der möglichen Wege sie bevorzugen. Weil es eben nur "den einen"
> > gibt.
>
> Andere Wege sind aber so selbsterklärend, dass man vielleicht gar nicht
> mehr helfen muss. Beispiel oben: Android? Tablet an den Rechner, Explorer
> auf, Bilder samt unterordner auf das Gerät kopieren. Den Vorgang machen die
> Nutzer ständig auf ihrem Rechner. iOS? Das scheitert schon an der Benennung
> der Schritte. Ich weiß nicht wie lange es gedauert hat, bis ich die eine
> Lösung gefunden hatte.
>
> > Deine Meinung - was okay ist! Mir und anderen erscheint das Meiste
> > stringent und logisch.
>
> Eben nicht, siehe oben. Wenn ich bei anderen System nur die Hälfte der
> Schritte benötige und sogar logischer oder gewohnter ist, kann es nicht
> optimal sein. Auch hier hört sich das für mich eher nach Gewohnheit als
> intuitiv an.
>
> > Das wäre für mich Android. Bei dem ich erst einmal zig Wege befahren
> muss,
> > um den kürzesten und effizientesten zu finden.
>
> Nochmal: Es ist aber dann eine andere Sache, wenn die Wege deutlich länger
> ausfallen und mit mehr Schritten verbunden sind. Dein Navi kann Dich auch
> erst durch die halbe Stadt jagen, und es mag für Dich auch "logisch" sein,
> aber dennoch wäre die Strecke mit 5 Straßen einfacher und kürzer.
>
> > Nachdem ich etliche Umwege
> > zurückgelegt habe und mehrere Male umkehren und vom Startpunkt aus
> erneut
> > aufbrechen musste, habe ich dann irgendwann das Ziel erreicht.
>
> Das trifft bei vielen Dingen eben auf iOS zu. Siehe Beispiel oben. Keiner
> zwingt Dich, nicht bei der ersten zu bleiben. Und woher weißt Du bei iOS,
> dass es nicht doch besser geht?
>
> > Das ist aber
> > nicht schneller, wenn man den Gesamtaufwand berücksichtigt, sondern
> maximal
> > umständlich. (Lass dich nicht provozieren, ich verdeutlich nur die
> "andere"
> > Perspektive.)
>
> Und das stimmt ja nicht. Man hat am Anfang vielleicht einen Mehraufwand -
> mit dem man aber danach vielleicht jedes Mal Zeit spart.
>
> > Okay. Dann heißt die Antwort für dich bislang Android. Das ist ja in
> > Ordnung.
>
> Darum geht es aber nicht. Der Ausgangspunkt war, dass iOS angeblich das
> intuitivste System wäre - und das stimmt eben nicht. Was Du selbst nutzt
> interessiert mich dafür nicht (ist nicht negativ gemeint, aber es spielt
> für mich dabei eben keine Rolle - wenn Du damit besser zurecht kommst,
> super.)
>
> > Ich denke, wir sind uns darin einig, dass kein Hersteller die perfekte
> oder
> > eine Goldrandlösung abliefert.
>
> Natürlich, aber hier kommen wir wiede zum Anfang: Bei iOS muss ich eben mit
> der schlechten Lösung leben und Apple ändert da eben nichts dran. Bei
> anderen Systemen könnte ich auf eine andere Lösung umsteigen.
>
> > Und dann gibt es immer noch kommerzielle
> > Interessen, die manchen Optimierungen im Wege stehen können. Irgendeine
> > Kröte muss man schlucken, das ist unter beiden OS ähnlich ...
>
> Aber welche kommerzielle Sache könnte es dabei geben? Das Problem sehe ich
> eher darin, dass Apple es versäumt hat, ihr Datei-Handling über die Jahre
> zumindest anzupassen, wenn nicht sogar zu ändern. "Weiterleiten", "teilen"
> oder "kopieren" und das Arbeiten mit Speicherbereichen ist für mich nicht
> mehr zeitgemäß. Ich kenne kein anderes OS, welches so arbeitet. Und dafür
> gibt es ja auch Gründe.
>
> > Durchaus. Ich habe Generationen an Custom-ROMs durch. Irgendwann will
> man
> > aber nicht mehr am OS herumspielen oder Konfigurationsorgien abhalten,
> > sondern ein Gerät bestimmungsgemäß benutzen, d. h., damit arbeiten. Und
> > dann sollte sich am UI zumindest in den Grundzügen imo nichts
> wesentliches
> > mehr ändern.
>
> Nach der gleichen Logik dürfte man auch an einer Verkehrsführung in der
> Stadt nichts mehr ändern...
>
> > Nicht? Guck doch mal allein hier im Thread, der sogar noch relativ
> > friedlich blieb. Aber auch hier gibt es die Anfeindungen, bloß weil man
> > persönlich etwas anderes bevorzugt oder schlicht eine andere Meinung
> hegt
> > als andere Poster.
>
> Meiner Empfidung kommt das aber meist aus der iOS-Ecke. Man kann doch die
> Uhr danach stellen, wann bei einer iOS-News der Blödsinn kommt, dass man
> bei Android keine Updates bekommt. Auch durch das ständige Wiederholung
> wird es nicht richtiger.
>
> > Manchmal habe ich das Gefühl, es geht gar nicht mehr um
> > einen Meinungsaustausch, Vergleiche o. ä., sondern bloß darum, die
> eigene
> > Haltung bestätigt zu finden - und alle mit einer abweichenden sind
> > automatisch der Feind und müssen massiv bekämpft werden.
>
> Da kann ich Dich beruhigen. Wie gesagt, mir ist das wurscht was andere
> nutzen - ich mag es nur nicht wenn Blödsinn erzählt wird. Oder wenn andere
> Systeme kritisiert werden, die Nachteile des eigenen dann aber gekonnt
> unter den Tisch fallen gelassen werden. Für manche ist es eben anscheinend
> schwer zu sagen, ja, ich nutze das System TROTZ mancher weniger guten
> Umsetzungen.
>
> > Warum? Das Motiv verstehe ich nicht. Wenn ich etwas nutze, das für mich
> > funktioniert, seinen Zweck erfüllt oder sogar optimal ist, dann muss ich
> > doch überhaupt nicht wechseln, selbst wenn es - theoretisch - bessere
> > Lösungen gäbe.
>
> Darum geht es ja nicht. Es ist dann für DICH die bessere Lösung, hier wird
> aber dann eine allgemeingültige Aussage getätigt.
>
> > Guck, und unterm Strich ist das bei mir iOS. Mit geht es ähnlich, wobei
> > eine Menge Features des Apple-Universums von anderen Herstellern in
> > ähnlicher oder besserer Qualität abgeliefert werden müssten, damit ich
> > einen Umstieg in Erwägung zöge. Im Prinzip ist es aber vergleichbar.
>
> Aber Du redest hier eben die ganze Zeit von Dir und das ist der
> Unterschied. Deine Aussage gilt nur für Dich und nicht für andere. Andere
> meinen aber, dass ihre Aussage generell so ist - und das ist der Fehler.


Das gilt auch für andere Themen wie Elektroautos, da wird die eigene Sicht als das Maß aller Dinge verwendet, und sonst nichts.

Das es da sehr viele verschiedene Sichten geben kann (Uss Cases) kommt bei dieser Denkweise nicht vor.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Wieso Retro?

icereader | 11.06.21 - 16:02
 

Re: Wieso Retro?

DubstepCat | 11.06.21 - 16:07
 

Re: Wieso Retro?

LH | 11.06.21 - 20:32
 

Re: Wieso Retro?

Sil53r Surf3r | 11.06.21 - 16:26
 

Re: Wieso Retro?

prolemiker | 11.06.21 - 16:38
 

Re: Wieso Retro?

Sil53r Surf3r | 11.06.21 - 17:27
 

Re: Wieso Retro?

Dakkaron | 12.06.21 - 21:20
 

Re: Wieso Retro?

Sil53r Surf3r | 12.06.21 - 21:34
 

Re: Wieso Retro?

Lapje | 12.06.21 - 22:53
 

Re: Wieso Retro?

Lemo | 12.06.21 - 23:13
 

Re: Wieso Retro?

Lapje | 11.06.21 - 16:47
 

Re: Wieso Retro?

linux.exe | 11.06.21 - 17:47
 

Re: Wieso Retro?

Sil53r Surf3r | 11.06.21 - 18:12
 

Re: Wieso Retro?

Lemo | 12.06.21 - 09:29
 

Re: Wieso Retro?

flocke74 | 12.06.21 - 09:33
 

Re: Wieso Retro?

Lapje | 12.06.21 - 12:57
 

Re: Wieso Retro?

Sil53r Surf3r | 12.06.21 - 11:57
 

Re: Wieso Retro?

Bermuda.06 | 12.06.21 - 12:10
 

Re: Wieso Retro?

Sil53r Surf3r | 12.06.21 - 12:36
 

Re: Wieso Retro?

Lapje | 12.06.21 - 13:27
 

Re: Wieso Retro?

Bermuda.06 | 12.06.21 - 16:09
 

Re: Wieso Retro?

violator | 12.06.21 - 18:41
 

Re: Wieso Retro?

Sil53r Surf3r | 12.06.21 - 20:19
 

Re: Wieso Retro?

Lapje | 12.06.21 - 22:52
 

Re: Wieso Retro?

flocke74 | 12.06.21 - 09:25
 

Re: Wieso Retro?

violator | 12.06.21 - 09:34
 

Re: Wieso Retro?

Lapje | 12.06.21 - 12:56
 

Re: Wieso Retro?

xPandamon | 13.06.21 - 02:10
 

Re: Wieso Retro?

Lapje | 13.06.21 - 09:46
 

Re: Wieso Retro?

Baby_Barneyjo | 13.06.21 - 14:58
 

Re: Wieso Retro?

violator | 11.06.21 - 19:24
 

Re: Wieso Retro?

kevla | 11.06.21 - 20:34
 

Re: Wieso Retro?

nightmar17 | 12.06.21 - 00:06
 

Re: Wieso Retro?

Lapje | 12.06.21 - 12:14
 

Re: Wieso Retro?

Sil53r Surf3r | 12.06.21 - 12:23
 

Re: Wieso Retro?

Lapje | 12.06.21 - 13:11
 

Re: Wieso Retro?

Sil53r Surf3r | 12.06.21 - 21:27
 

Re: Wieso Retro?

Lapje | 12.06.21 - 23:35
 

Re: Wieso Retro?

Gamma Ray Burst | 13.06.21 - 15:19

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Partner & Business Operations Manager (w/m/d) OZG-Umsetzung
    HanseVision GmbH, Hamburg
  2. IT-Generalist (m/w/d)
    SaluVet GmbH, Bad Waldsee
  3. Mitarbeiter:in Marketing Schwerpunkt Digital/Web (m/w/d)
    Hochschule RheinMain, Wiesbaden
  4. Senior Product Model Designer (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Eschborn

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kosmologie: Die Raumzeit ist kein Gummituch!
Kosmologie
Die Raumzeit ist kein Gummituch!

Warum das beliebte Modell von den Kugeln im Gummituch in die Irre führt - und wie man es retten kann.
Von Helmut Linde

  1. Indische Regierung Wir haben noch "kein 5G-Netz, was Corona verursachen könnte"

Bundesservice Telekommunikation: Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?
Bundesservice Telekommunikation
Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?

Die IT-Sicherheitsexpertin Lilith Wittmann hat eine dubiose Bundesbehörde ohne Budget entdeckt. Reicht das für einen Wikipedia-Artikel?

  1. Wikimedia Enterprise Die Wikipedia bekommt ein kommerzielles Angebot

Künstliche Intelligenz: Wie frühe Hirnforschung moderne KI beeinflusst hat
Künstliche Intelligenz
Wie frühe Hirnforschung moderne KI beeinflusst hat

Künstliche neuronale Netze sind hochaktuell - doch der entscheidende Funke für die KI sprang schon in den 1940er Jahren aus den Neurowissenschaften über.
Von Helmut Linde

  1. Daten zählen Wie Firmen mit künstlicher Intelligenz Wert schöpfen
  2. GauGAN 2 Nvidias KI-Software generiert Kunst aus Wörtern
  3. Ausstellung Deutsches Hygiene-Museum widmet sich künstlicher Intelligenz

  1. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  2. Klimaschutz: Schiffe könnten sauber fahren
    Klimaschutz
    Schiffe könnten sauber fahren

    Eine Studie zeigt, dass sich die Schadstoffemissionen von Schiffen stark reduzieren lassen können. Allerdings würden Schiffstransporte dadurch signifikant teurer.

  3. Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
    Fernwartung
    Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

    Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.


  1. 19:03

  2. 18:22

  3. 18:06

  4. 16:45

  5. 16:29

  6. 15:18

  7. 14:57

  8. 14:39