1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartphone: Xiaomi verrät Details zum…

Ob das so stimmt?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ob das so stimmt?

    Autor: nuclear 11.06.21 - 14:09

    Ich habe, obwohl ich nur mit einem 0,5A Netzteil mein iPhone(Xr) lade, nach knapp 2,5 Jahren nur noch 90% Kapazität. Ich lade im Schnitt alle 1,5 Tage, da ich das Handy nicht so intensiv nutze und immer von 20%-~90% lade.

    Also entspricht das um die 420 vollen Zyklen. Und da verliere ich dennoch 10% Kapazität. Bei meiner Freundin (Xs) lädt mit 2A und dort sind es über den gleichen Zeitraum nun schon 18% Verlust laut Handy. Bei ihr würde ich so um die 600-700 Zyklen schätzen.

    Ich kann also kaum glauben, dass die Akkus so viel besser sind, dass eine Ladung mit 20 facher! (200W / (2A*5V)) Ladeleistung dem Akku so wenig schadet. Das Mi11 hat einen Akku mit 4,6Ah. Also wird der Akku mit 11,7C (200W/ 3,7V /4,6Ah) geladen. In einem Gehäuse wo Temperaturmanagement nicht wirklich möglich ist.
    Man muss überlegen es fließen dort über 40A in den Akku.

    Vor allem ist es meistens so, dass die Zellen, die auf hohe Ströme ausgelegt sind, meistens schlechte Lebensdauern haben. So sind z.B. Samsung INR21700-40T auf nur 60% nach 250 Zyklen ausgelegt. Bei 1,5C Ladung.

    Ob da so eine Lebensdauer möglich ist? Es klingt komisch für mich.

  2. Re: Ob das so stimmt?

    Autor: mfgchen 11.06.21 - 15:08

    Es gibt ja noch die kalendarische Alterung, über die Xiaomi hier nichts verrät. Aber bei 2 Jahren sollte das nicht sooooo viel sein.

    Vielleicht hat Xiaomi bei seinen Tests immer nur von 40-60% geladen, so dass also 5 Ladevorgänge einem kompletten Ladezyklus entsprechen - aber insgesamt viel schonendener als 10-90% oder gar 0-100% immer

  3. Re: Ob das so stimmt?

    Autor: Eheran 11.06.21 - 20:55

    Wäre natürlich auch eine Möglichkeit dann: Die DOD (Tiefe der Entladung) stark limitieren und auch nicht auf 100 % laden, sondern z.B. 80 %. Am Ende altert der Akku dann sogar weniger, weil die Spannung immer recht niedrig ist und er wegen dem wenigen Aufladen von z.B. 20 % auch nicht direkt überhitzt. Wäre mir aber trotzdem zu doof, ich will morgens vom drahlosen Laden mit 100 % starten und es abends mit >0% wieder hinlegen.

  4. Re: Ob das so stimmt?

    Autor: nuclear 11.06.21 - 21:19

    Das ist halt das Problem mit den Ladezyklen. Wenn diese nicht definiert sind machen die Aussagen wenig aus. Wenn nur von 30-60% geladen wurde können diese Aussagen ja stimmen. Da altert der Akku ja quasi überhaupt nicht.
    Nur das ist dann halt absolut praxisfern, vor allem da die Geräte von denen ja eh immer schon einen relativ kleinen Akku haben. Wenn dann nachher noch 40% oder so nicht genutzt werden können, dann fällt das schon raus.

    Auch kann das Handy nicht wirklich drosseln. 8 min entspricht durchschnittlich 7,5C. Das ist immer noch enorm viel. Bis ich es sehe glaube ich es einfach nicht.

  5. Re: Ob das so stimmt?

    Autor: T2FZ3 12.06.21 - 04:33

    Samsung Galaxy S7 Edge: 5 Jahre nahezu immer zwischen 20 und 30% angefangen zu laden, ergibt laut App etwas über 900 Ladungen(vermutlich sind 100%ige 0-100 %Ladungen gemeint). Zustand exakt 80%. Das klingt vielleicht nicht viel, fühlt sich aber nahezu kaputt an.
    Ich bezweifle, dass Xiaomi mit drastischer Schnellladung besser ist. Es gibt bei der Lithium Technik keinen Weg. Schneller Laden schnellerer Verschleiß! Man kann einzig die Anzahl der Zellen bspw. verdoppeln oder vervierfachen usw. aber tatsächlich schneller Laden macht den Akku schneller schwach.
    Zuerstmal wäre zu beweisen, was Xiaomi behauptet und dann unter realistischen(nicht "Labor") Bedingungen.
    Wenn Xiaomi tatsächlich die angegebenen Werte erreicht und nicht 16 einzelne Zellen in einem Akku hat müssen nicht weniger als die physikalische und/oder chemische Gesetzmäßigkeiten umgeschrieben werden!

  6. Re: Ob das so stimmt?

    Autor: Eheran 12.06.21 - 11:39

    >Das klingt vielleicht nicht viel, fühlt sich aber nahezu kaputt an.
    Da sollte man doch mal überlegen, wie es dazu kommt. Und ob 20 % mehr Kapazität daran irgendwas ändern würden. Aber nein, es muss der Akku sein. Oder könnte es sein, dass die Hardware von vor 5 Jahren mit der Software von heute mehr belastet wird?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Process Consultant (m/w/d) Demand Management
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Duisburg, Dortmund, Düsseldorf, Mülheim
  2. Anwendungsentwickler CAD (m/w/x)
    HOTTGENROTH & TACOS GmbH, Münster
  3. Consultant Real Estate ERP Systeme (m/w/d) für die Bestandskundenbetreuung
    Haufe Group, deutschlandweit
  4. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    VÖB-Service GmbH, Bonn

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. SteamWorld Dig für 2,50€, Hellfront Honeymoon für 1,99€, Dawn of Fear für 8,99€)
  2. Teilnahmeschluss 28.09., 19 Uhr
  3. 15,99€
  4. 25,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de