1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Onlinetickets: 17-Jähriger betrügt…

Das Interessante fehlt, dafür 50% anderer Content und viele Frage

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Interessante fehlt, dafür 50% anderer Content und viele Frage

    Autor: GermanITconsultant 11.06.21 - 17:38

    Ich finde es sehr schade, dass über den Fall fast keine Informationen im Bericht sind. Die Bahn hat also bei einer Bestellung die Bankdaten gar nicht geprüft? Dann folgen plötzlich nur noch Informationen über die ehemaligen Betrugsfälle. Hat der hier in der Überschrift genannte Junge also weiterhin auf Lastschrift gesetzt?

    Wie kam die Polizei ihm auf die Schliche? Wenn er als Zeuge etwas zur Sache beiträgt, dann wird wohl kaum das Handy beschlagnahmt und durchsucht (?) Und welche Daten sind da überhaupt gefunden worden...

    Leider ist dieser Beitrag inhaltlich eine Luftnummer und öffnet statt beantwortet Fragen zu Sache.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.06.21 17:39 durch GermanITconsultant.

  2. Re: Das Interessante fehlt, dafür 50% anderer Content und viele Frage

    Autor: MarcusK 11.06.21 - 17:52

    GermanITconsultant schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde es sehr schade, dass über den Fall fast keine Informationen im
    > Bericht sind. Die Bahn hat also bei einer Bestellung die Bankdaten gar
    > nicht geprüft?
    wie soll man denn Bankdaten prüfen? Warten bis die Lastschrift erfolgreich war?

  3. Re: Das Interessante fehlt, dafür 50% anderer Content und viele Frage

    Autor: Benutztername12345 11.06.21 - 17:59

    Geht mir auch so.
    Ich verstehe aber, dass die Pressemitteilung diese Info vielleicht nicht enthielt. Um das rauszufinden hätte man schon einen Journalisten.... oh. Nevermind.

    Entweder war die Bahn etwas dumm und hat nicht geprüft obwohl es möglich gewesen wäre.

    Oder es ist/war damals generell nicht möglich, sowas zu prüfen. Dann ist die Frage: wieso wurde das auch bei anderen Unternehmen nicht ständig ausgenutzt?

  4. Re: Das Interessante fehlt, dafür 50% anderer Content und viele Frage

    Autor: Eheran 11.06.21 - 18:26

    >wie soll man denn Bankdaten prüfen? Warten bis die Lastschrift erfolgreich war?
    Schnittstelle seitens der Bank? Also mag sein, dass es sowas nicht gibt, aber das zeigt ja nur wie sehr die hinterher hinken und warum sowas wie Paypal abgeht.

  5. Re: Das Interessante fehlt, dafür 50% anderer Content und viele Frage

    Autor: korona 11.06.21 - 18:45

    Lastschrift ist glaube ich generell nicht zu überprüfen. Das Problem bestan ja darin, dass man anstatt das Geld wieder auf die Konten zurückzubuchen einfach zu geizig war und nur Gutscheine ausgestellt hat. Anscheinend waren die bzw dann die Tickets die damit dann gekauft wurden übertragbar.

  6. Re: Das Interessante fehlt, dafür 50% anderer Content und viele Frage

    Autor: Oktavian 11.06.21 - 20:29

    > Wie kam die Polizei ihm auf die Schliche? Wenn er als Zeuge etwas zur Sache
    > beiträgt, dann wird wohl kaum das Handy beschlagnahmt und durchsucht (?)

    Der Hergang geht aus dem Artikel ja nicht hervor. Hat er sich der Polizei als Zeuge angedient, wollte das Video übermitteln? Oder, nur mal als Hypothese, war er eher ein Gaffer, der gefilmt hat, der Polizei vielleicht auch noch im Weg gestanden hat, den Einsatz der Polizei gefilmt hat, und irgendwann war es der Polizei zu blöd, sie haben ihm das Handy abgenommen und durften es sich auch mal angucken, weil darauf ja auch Material des eigentlichen Vorfalls vermutet wurde? Und beim Umsehen und dann noch mehr aufgefallen.

    > Leider ist dieser Beitrag inhaltlich eine Luftnummer und öffnet statt
    > beantwortet Fragen zu Sache.

    Es ist eine leicht umformulierte dpa-Meldung.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.06.21 21:22 durch sfe (Golem.de).

  7. Re: Das Interessante fehlt, dafür 50% anderer Content und viele Frage

    Autor: samesame 11.06.21 - 20:35

    Es gab bei Tarnkappe vor 1-2 Monaten die Anleitung umsonst Tickets mit genau dieser Methode abzugreifen.
    Kann leider keine links Posten.

  8. Re: Das Interessante fehlt, dafür 50% anderer Content und viele Frage

    Autor: JimBean 11.06.21 - 21:53

    "kann leider keine links posten"

    Das ist auch gut so.

  9. Re: Das Interessante fehlt, dafür 50% anderer Content und viele Frage

    Autor: Atrocity 12.06.21 - 00:04

    Naja, die Methode wird ja sicher inzwischen Unterbunden sein.

  10. Re: Das Interessante fehlt, dafür 50% anderer Content und viele Frage

    Autor: spaetz 12.06.21 - 09:12

    Naja, die Methode wird dadurch unterbunden dass Lastschriften pauschal verboten werden und man ohne Kreditkarten Pech hat. Die Bahn **könnte** natürllich auch unterbinden dass man nicht bei jeder Buchung ein anderes Konto angeben kann, oderr dass man sein Konto durch eine 1ct Überweisung einmal authorisieren muss...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.06.21 09:12 durch spaetz.

  11. Re: Das Interessante fehlt, dafür 50% anderer Content und viele Frage

    Autor: Makatu 12.06.21 - 10:26

    spaetz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, die Methode wird dadurch unterbunden dass Lastschriften pauschal
    > verboten werden und man ohne Kreditkarten Pech hat.

    Das ist irgendwie seltsam, Laut Artikel wurde der Ticketkauf auf Lastschrift bereits 2018 abgeschafft, aber gefasst hat man den "damals 16-Jährigen" erst im Januar dieses Jahres. Wenn das stimmt, wäre er damals erst 14 gewesen und hätte noch das gleiche alte Handy mit den Beweisen in Gebrauch, obwohl er 270.000 Euro ergaunert hat. Das passt nicht zusammen.

  12. Re: Das Interessante fehlt, dafür 50% anderer Content und viele Frage

    Autor: spaetz 12.06.21 - 13:06

    Makatu schrieb:

    > Das ist irgendwie seltsam, Laut Artikel wurde der Ticketkauf auf
    > Lastschrift bereits 2018 abgeschafft,

    Das stimmt auch nicht. Ich habe letztes Jahr immer noch auf Lastschrift gekauft. Aber bei manchen Tickets (Kategorien?) gab es die Lastschrift nicht mehr als Option, bei anderen schon. Extrem nervig...

  13. Re: Das Interessante fehlt, dafür 50% anderer Content und viele Frage

    Autor: Flexy 12.06.21 - 13:17

    MarcusK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > GermanITconsultant schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich finde es sehr schade, dass über den Fall fast keine Informationen im
    > > Bericht sind. Die Bahn hat also bei einer Bestellung die Bankdaten gar
    > > nicht geprüft?
    > wie soll man denn Bankdaten prüfen? Warten bis die Lastschrift erfolgreich
    > war?

    Bankdaten prüfen geht einfach:
    Da wird 1 Cent überwiesen - und im Verwendungszweck steht dann ein Code, den somit nur der Inhaber des Bankkontos sehen kann. Den Code gibt man als Kunde dann im Formular ein. Und die Bahn weiß, dass das Konto "echt" ist und zu diesem Kunden gehört.

    Aber das kostet eben 1 Cent und klein bisschen automatisierten Aufwand. .. und die Bahn will ja an der Börse gut performen heutzutage..

  14. Re: Das Interessante fehlt, dafür 50% anderer Content und viele Frage

    Autor: korona 12.06.21 - 13:37

    Vor allem dauert es. Das bringt einen nichts wenn man jetzt ein Ticket will und nicht erst in 3 Tagen

  15. Re: Das Interessante fehlt, dafür 50% anderer Content und viele Frage

    Autor: gaym0r 12.06.21 - 13:41

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >wie soll man denn Bankdaten prüfen? Warten bis die Lastschrift erfolgreich
    > war?
    > Schnittstelle seitens der Bank? Also mag sein, dass es sowas nicht gibt,
    > aber das zeigt ja nur wie sehr die hinterher hinken und warum sowas wie
    > Paypal abgeht.

    Paypal kann man aber nicht direkt per Lastschrift nutzen, sondern muss es erst verifizieren. Stell dir vor du willst ein Onlineticket per Lastschrift bezahlen und musst erstmal 3 Tage warten. :-D

  16. Re: Das Interessante fehlt, dafür 50% anderer Content und viele Frage

    Autor: Jingoro 12.06.21 - 18:53

    das doch recht einfach erklärt..

    "Kunde" Gibt IBAN bei der Bahn ein --> Bahn Prüft IBAN auf Richtigkeit und wenn sie Richtig / Plausibel ist (Formal Richtig) Haut das buchungs system der bahn eine SEPA-Lastschrift raus diese muss vor abbuchung 5 Tage vorher angekündigt werden! das Buchungs system der Bahn denkt es ist alles O.K und spuckt das Ticket aus! --> Ticket Status: Gültig & Zahlung steht aus --> "kunde" Storniert das besagte ticket direkt wieder --> Ticket status Storniert --> Gutschein wird erstellt und ausgegeben .. soweit so gut..

    Kunde kauft das gleiche Ticket mit dem gutschein erneut = Ticket Gültig & bezahlt! während die Sepa Lastschrift ins Leere läuft ist der "kunde" schon längst über alle berge!

  17. Re: Das Interessante fehlt, dafür 50% anderer Content und viele Frage

    Autor: Sukram71 13.06.21 - 00:10

    So ist es. Ich mache Sepa-Lastschrifen und vorher Einzugsermächtigungen seit Jahrzehnten bei der Arbeit und da wird gar nichts geprüft. Kann man auch gar nicht.

    Gib mir deine IBAN und ich buche am Dienstag Geld ab. Der Schutz des Kunden besteht in der Möglichkeit das Geld zurück zu holen und der Abbuchende zahlt die 5-8 Euro RLS-Gebühren. Außedem lassen die Banken natürlich nicht jeden Depp LS-Mandate einreichen.

    Wenn die Prüfziffer der IBAN stimmt (die ersten beiden Zahlen nach dem DE) dann kommt erst ein paar Tage später ggf. die Rücklastschrift weil es die IBAN nicht gibt, erloschen ist, oder kein Geld drauf ist.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 13.06.21 00:14 durch Sukram71.

  18. Re: Das Interessante fehlt, dafür 50% anderer Content und viele Frage

    Autor: MattiT 13.06.21 - 14:22

    > Aber das kostet eben 1 Cent und klein bisschen automatisierten Aufwand. ..
    > und die Bahn will ja an der Börse gut performen heutzutage..

    Die DB ist nicht an der Börse.
    Der Börsengang wurde 2011 abgesagt.

  19. Re: Das Interessante fehlt, dafür 50% anderer Content und viele Frage

    Autor: Oktavian 13.06.21 - 14:32

    > Bankdaten prüfen geht einfach:
    > Da wird 1 Cent überwiesen - und im Verwendungszweck steht dann ein Code,
    > den somit nur der Inhaber des Bankkontos sehen kann. Den Code gibt man als
    > Kunde dann im Formular ein. Und die Bahn weiß, dass das Konto "echt" ist
    > und zu diesem Kunden gehört.

    Ja, kann man machen, aber das dauert. Unter Umständen Tage.

    Es ist eher eine Form von Service, dann die Bahn auch ohne diese Prüfung Lastschrifteinzug anbietet und damit ins Risiko geht. Im Normalfall wird der ehrliche Kunde so schnell und einfach bedient auf die für ihn sicherste Weise.

    Ein Betrüger fliegt meist auf, weil es die Kontonummer entweder nicht gibt oder der Kontoinhaber das Geld zurückbuchen lässt. Dann sperrt die Bahn das Ticket, bei der Kontrolle wird es peinlich. Und falls er schon gefahren ist, dann bleibt die Bahn halt auf dem Schaden sitzen.

    > Aber das kostet eben 1 Cent und klein bisschen automatisierten Aufwand. ..
    > und die Bahn will ja an der Börse gut performen heutzutage..

    Über Bahn und Börse willst Du nochmal nachdenken bzw. nachlesen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator (w/m/d)
    Zimmer + Kreim GmbH & Co. KG, Brensbach
  2. E-Learning Manager (m/w/d)
    ALLPLAN GmbH, München
  3. Senior IT Solution Engineer Integration Platform (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  4. Inhouse Berater SAP HCM / SuccessFactors (w/m/d)
    TÜV SÜD Gruppe, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Corona und IT: Arbeiten ganz ohne Geschäftsreisen
Corona und IT
Arbeiten ganz ohne Geschäftsreisen

Für manche in der IT mag er ein Segen sein, für andere ist er projektgefährdend: der coronabedingte Wegfall von Geschäftsreisen.
Ein Erfahrungsbericht von Boris Mayer


    IAA: Die Greenwashing-Party der deutschen Autoindustrie crashen
    IAA
    "Die Greenwashing-Party der deutschen Autoindustrie crashen"

    IAA 2021 Auf der IAA präsentiert die Automobilindustrie neue Autos, als gebe es keinen Klimawandel. Aktivisten wollen die "Klimakillerparty" blockieren - und haben die Argumente auf ihrer Seite.
    Ein IMHO von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

    1. IAA Mobility 2021 Verbrenner sind nichts mehr fürs Image, nur für den Umsatz
    2. Autobahn-Proteste Aktivisten müssen bis Ende der IAA in Haft
    3. Re:Move Polestar präsentiert elektrischen Lastenscooter

    Free-to-Play: Kostenlose Spiele für fast alle Plattformen
    Free-to-Play
    Kostenlose Spiele für fast alle Plattformen

    Eine riesige Fantasywelt in Bless Online, Ballerspaß mit Rogue Company: Golem.de stellt gelungene Free-to-Play-Computerspiele vor.
    Von Rainer Sigl