1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Georg T.: Wieder Haft gegen…
  6. Thema

Wer öffentlich-rechtlichen Rundfunk zusammenstreicht

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Wer öffentlich-rechtlichen Rundfunk zusammenstreicht

    Autor: x2k 13.06.21 - 20:51

    adorfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bekommt Verhältnisse wie in den USA oder in Italien.
    > Dann wird der politische Diskurs von Social-Media-Clickbait und
    > irgendwelchen semi-autokratischen Medienunternehmern bestimmt.
    > Das gibt dann bei den Wahlen Ergebnisse, die diese Entwicklung nur noch
    > beschleunigen.
    >
    > Die Rundfunkgebühr ist eine sinnvolle Abgabe, die sogar zweckgebunden ist
    > (weshalb sie eben keine Steuer ist).

    Das rechtfertigt noch lange keine wohnsteuer was sie ist und bleibt.

  2. Re: Wer öffentlich-rechtlichen Rundfunk zusammenstreicht

    Autor: brutos 13.06.21 - 22:32

    So, verdienen die Nachrichtensprecher dort auch mehr als die erste Person des Landes?
    So wie Claus Kleber mit 8835,30 Euro pro Minute?

    Wenn ja, dann bestimmt nicht von Steuergeldern...

  3. Re: Wer öffentlich-rechtlichen Rundfunk zusammenstreicht

    Autor: Benutztername12345 13.06.21 - 22:43

    Das muss dieses Stockholm-Syndrom sein bei dir.

  4. Re: Wer öffentlich-rechtlichen Rundfunk zusammenstreicht

    Autor: Oktavian 13.06.21 - 22:48

    > Das muss dieses Stockholm-Syndrom sein bei dir.

    Ach ich hab genug in Ländern gelebt mit schwach ausgebautem ÖR. Selbst wenn man hier ÖR nicht guckt, so hebt er doch das Niveau in den Privaten.

    Ich selbst schaue faktisch kein Fernsehen. Aber mit der Erfahrung zahle ich den Beitrag trotzdem gerne. Ach ja, etwas nutze ich auch, ich höre Radio, dabei ausschließlich ÖR. Ich hab keine Lust auf "die Superhits der 80er, 90er, Nuller und das beste von heute" in Dauerschleife.

  5. Re: Wer öffentlich-rechtlichen Rundfunk zusammenstreicht

    Autor: Pantsu 13.06.21 - 22:54

    Man muss es auch einfach gar nicht erst glotzen und kann sich auf sein Leben konzentrieren.
    Da nehme ich lieber die USA und hole mir für das Geld ein paar Burger und gehe danach jagen, für mehr Burger :D
    Danach poste ich, was ich wirklich von der verdammten Regierung halte und niemand stürmt mir die Bude, weil ich in einem freien Land lebe. Selbst in Kalifornien.
    Das einzig schlechte an den USA ist eben, dass man nicht hartzen kann und nicht grundkrankenversichert wird - und trotzdem illegale Einwanderer hat. Naja, man kann nicht alles haben. Aber es gibt ja verschiedene Bundesstaaten mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Dafür braucht man natürlich eine ordentliche Karre und 'nen fairen Benzinpreis :D
    Tja ... Florida soll ja gerade ganz nett sein ;)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 13.06.21 22:57 durch Pantsu.

  6. Re: Wer öffentlich-rechtlichen Rundfunk zusammenstreicht

    Autor: M.P. 13.06.21 - 23:03

    Wenn keine Kinder mehr geboren werden, ist eben die Bevölkerungsgruppe der um die 60-Jährigen die Mehrheit ... Baby Boomer Jahrgänge ...

  7. Re: Wer öffentlich-rechtlichen Rundfunk zusammenstreicht

    Autor: richtchri 13.06.21 - 23:14

    Warum ist die Bildqualität bei Fußball HD? Das hatten wir schon vor 20 Jahren :/

  8. Re: Wer öffentlich-rechtlichen Rundfunk zusammenstreicht

    Autor: RRZEurope 14.06.21 - 09:34

    "Kannst ja den Programmauftrag ändern lassen"

    Vielleicht sollte der ÖRR sich mal seinen Auftrag anschauen: GRUNDVERSORGUNG heisst nicht irgendwelche Moderatoren zu Millionären zu machen, auf 100 Sendern parallel Krimi oder Volksmutantenstadl zeigen gehört definitiv NICHT dazu ...

  9. Re: Wer öffentlich-rechtlichen Rundfunk zusammenstreicht

    Autor: Oktavian 14.06.21 - 09:45

    > Vielleicht sollte der ÖRR sich mal seinen Auftrag anschauen:

    Der Auftrag des ÖR ergibt sich aus dem Rundfunkstaatsvertrag.

    > GRUNDVERSORGUNG heisst nicht irgendwelche Moderatoren zu Millionären zu
    > machen, auf 100 Sendern parallel Krimi oder Volksmutantenstadl zeigen
    > gehört definitiv NICHT dazu ...

    Die Sender sind im Rundfunkstaatsvertrag einzeln aufgeführt. Die Sendeziele steht dort auch drin. Über die Rundfunkräte gibt es eine direkte Rückkopplung zur Politik und zu gesellschaftlichen Gruppen, ob die Programmgestaltung dem entspricht, was gewünscht ist.

    Aber wenn Du das völlig anders siehst, steht es dir natürlich frei, den Gerichtsweg zu beschreiten.

  10. Re: Wer öffentlich-rechtlichen Rundfunk zusammenstreicht

    Autor: ITnachHauseTelefonieren 14.06.21 - 10:27

    adorfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann wird der politische Diskurs von Social-Media-Clickbait und
    > irgendwelchen semi-autokratischen Medienunternehmern bestimmt.

    Hat schon mal jemand in den vergangenen 20 Jahren OERR geschaut und nach der Tagesschau sich selber bei z.B. ausländischen Medien schlau gemacht, Live-Berichterstattung und ähnliches angeschaut?

    Dann wäre nämlich schnell klar, dass zwischen "Social-Media-Clickbait" und OERR gar nicht mal mehr so ein großer Unterschied besteht. Die Beitragsabgabe soll die OERR von der Politik unabhängig machen. Stattdessen sitzen in den Vorständen fast ausschließlich große Politische Köpfe, die von früh bis spät ihre Propaganda... öh... Programme durchsetzen.

    Ich hab die Tagesschau das letzte Mal während der internen, Britischen Brexit-Verhandlungen geschaut. Erst zwei Stunden live-Stream vom BBC, dann die fünf-Minuten-Zusammenfassung des Ersten. Das sind keine Übersetzungsfehler, dass ist schlichtweg und zweifelsfrei EU-freundliche Propaganda gewesen. Zitate werden gekürzt, aus dem Zusammenhang gerissen. Es werden über Zustände im Parlament eines fremdes Landes berichtet, die es gar nicht gibt.

    Das gleiche gilt für viele Themen. Die Riots in Portland, die die ganze Stadt zum erliegen gebracht haben sollen? Meine Schwester lebt in Portland: Die Aufstände waren auf zwei, drei Straßenabschnitte begrenzt. Hin und wieder mal weitestgehend friedliche Züge in andere Stadtteile.

    2016 zum Ende des ehemaligen Argentinien-Regimes sollen auch ganze Landschaften in bürgerkriegsähnliche Zustände gefallen sein. Eine Freundin war zu der Zeit auf Tour durch Süd-Amerika: Wieder nur einzelne Stadtteile großer Städte. Sie konnte sich sogar dort frei und ohne Angst bewegen.

    Die OERR gehören m.E. in der aktuellen Form verboten. Denn die Leute glauben, was die Nachrichten - die ja ach so frei von politischer Einflussnahme sind - so fabrizieren...

    Ich hab prinzipiell kein Problem... nein, ich befürworte eine objektive, staatsunabhängige Berichterstattung. Aber das hat mit OERR so viel zu tun, wie die AfD mit dem Schutz von Minderheiten.

  11. Re: Wer öffentlich-rechtlichen Rundfunk zusammenstreicht

    Autor: mke2fs 14.06.21 - 10:41

    Naja gut, das kann man kritisieren, aber die Pensionen sind nun mal leider da und müssen nun mal leider bezahlt werden.
    Ich meine das das Personal und ihre Altersversicherung bezahlt werden muss ist nun mal so.

    Ob die Höhe gerechtfertigt ist und ob es überhaupt außerhalb des normalen Rententopfes passieren

  12. Re: Wer öffentlich-rechtlichen Rundfunk zusammenstreicht

    Autor: PartyMarty 14.06.21 - 12:47

    Geht nicht NUR um die Pensionen. Auch wie politisch gefaerbt/einseitig ("Haltungsjournalismus") und ueberladen die Sendeanstalten sind; Dafur wuerde ich nicht zahlen (und tue es nicht)

    Auch immer krass wie in Foren argumentiert wird 'oHnE diE oefffentlichen verfaellst du dem Waaahnsinn!", nur die oeffentlich-rechtlichen bringen die neutrale Erleuchtung). Ist halt nicht so. Sich in den Sessel zu werfen, ZDF reinzuziehen und dann denken man sei 'gut informiert' ist naiv und gesellschaftlich gefaehrlich wie man bei der voellig uberzogenen Corona-Hysterie deutlich gesehen hat. Selbe mit dem Klimawahnsinn (oh poese Atomkraft, fliegt alles gleich in die Luft!...) und Indoktrinierung was man toll zu finden hat (Diversity, Gender-blah, ... whatever). Die Stimmungsmache laeuft sogar global koordiniert im westen ab und wenn man von 'Agenda' (was es defakto ist) wird man gebrandmarkt. Es wird bei der ZDF-Crowd scheinbar nie hinterfragt WARUM diese Dinge gerade jetzt so hart propagiert werden und verganene Luegen von Politikern - schnell vergessen. Aufgedeckte Korruptionsskandale? geschenkt. Man waehlt wieder das gleiche und zieht sich weiterhin diesen Mist vom ZDF & Co. rein die selbst die gesellschaftliche Spaltung foerdern und dann darueber berichten wie schlimm diese sei xD

  13. Re: Wer öffentlich-rechtlichen Rundfunk zusammenstreicht

    Autor: FreiGeistler 14.06.21 - 13:47

    Morons MORONS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es sind dafür auch nicht einmal TV-Sender notwendig, vernünftiges
    > Radioprogramm würde reichen.

    TV-Infrastruktur (Kabel und so) besser jetzt als ins 10 Jahren einstampfen, Streamen kommt billiger.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.06.21 13:49 durch FreiGeistler.

  14. Re: Wer öffentlich-rechtlichen Rundfunk zusammenstreicht

    Autor: FreiGeistler 14.06.21 - 13:53

    PartyMarty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sich in den Sessel zu werfen, ZDF
    > reinzuziehen und dann denken man sei 'gut informiert' ist naiv und
    > gesellschaftlich gefaehrlich wie man bei der voellig uberzogenen
    > Corona-Hysterie deutlich gesehen hat. Selbe mit dem Klimawahnsinn (oh
    > poese Atomkraft, fliegt alles gleich in die Luft!...) und Indoktrinierung
    > was man toll zu finden hat (Diversity, Gender-blah, ... whatever). Die
    > Stimmungsmache laeuft sogar global koordiniert im westen ab und wenn man
    > von 'Agenda' (was es defakto ist) wird man gebrandmarkt. Es wird bei der
    > ZDF-Crowd scheinbar nie hinterfragt WARUM diese Dinge gerade jetzt so hart
    > propagiert werden und verganene Luegen von Politikern - schnell vergessen.
    > Aufgedeckte Korruptionsskandale? geschenkt. Man waehlt wieder das gleiche
    > und zieht sich weiterhin diesen Mist vom ZDF & Co. rein die selbst die
    > gesellschaftliche Spaltung foerdern und dann darueber berichten wie schlimm
    > diese sei xD

    Du bist ein Musterbeispiel von "ich weiss es besser und alle anderen sind dumm(e ZDF-Gucker)!".

  15. Re: Wer öffentlich-rechtlichen Rundfunk zusammenstreicht

    Autor: Quantium40 14.06.21 - 14:57

    adorfer schrieb:
    > Wer öffentlich-rechtlichen Rundfunk zusammenstreicht

    Hat vermutlich einfach nur eingesehen, dass die meisten Leute es nur schaffen, jeweils einen Sender gleichzeitig zu sehen bzw. zu hören.

  16. Re: Wer öffentlich-rechtlichen Rundfunk zusammenstreicht

    Autor: Mailerdeamon 14.06.21 - 15:26

    Oh da hat aber einer Argumente… nicht

    So sieht also ein echter Demokrat aus? Wird beleidigend wenn einem die Argumente ausgehen?

    Dein Vorposter hat Recht. In einer repräsentativen Demokratie bedeutet es nicht das die Mehrheit einer Entscheidung zustimmt, sondern nur das die von der Mehrheit gewählten Vertreter etwas zustimmen oder zumindest (in diesem Fall) es nicht aktiv abschaffen.
    Die Meinung der Bevölkerung zu dem Thema kennst du schlicht nicht/kannst du daraus nicht ableiten. Da ich eine Partei wählen muss kann ich immer nur ein Paket kaufen und es gibt nun mal Dinge die wichtiger sind als meine Meinung zum Rundfunk.

    Aber hier, das ist wenigstens eine Umfrage die von sich den Anspruch erhebt repräsentativ zu sein:

    https://civey.com/umfragen/1573/sollte-der-offentlich-rechtliche-rundfunk-in-deutschland-abgeschafft-werden

    Der nach wollen 36,6% ihn abschaffen, der Rest ihn behalten.
    So sehen Argumente aus.

    Wobei die Umfrage nichts darüber besagt ob nicht ordentlich zusammegestrichen werden soll, es handelt sich hier nur um die Radikal-Meinung (die Meinung ist radikal, nicht die Leute und Radikal ist hier auch nicht im Sinne von Bösartig zu verstehen) ihn ganz abzuschaffen.
    Wobei ich mir als öffentlicher Rundfunk Sorgen machen würde wenn eine Umfrage so ein Ergebnis ergibt, 36% wollen mich abschaffen - dann mache ich offensichtlich was falsch!

    Hier gibts noch ein paar mehr Statistiken zum Thema:

    https://civey.com/pro/unsere-arbeit/trend/medien/oeffentlich-rechtlicher-rundfunk-nutzung

    Demnach würde ihn die Mehrheit der U30 abschaffen!

    Und 70% würden maximal 10 Euro pro Monat bezahlen, davon 37% sogar gar nichts (deckt sich offensichtlich mit denen die ihn abschaffen wollen).

    So ganz einverstanden scheinen die Leute also nicht mit den Kosten zu sein.

  17. Re: Wer öffentlich-rechtlichen Rundfunk zusammenstreicht

    Autor: Oktavian 14.06.21 - 15:39

    > > Wer öffentlich-rechtlichen Rundfunk zusammenstreicht
    >
    > Hat vermutlich einfach nur eingesehen, dass die meisten Leute es nur
    > schaffen, jeweils einen Sender gleichzeitig zu sehen bzw. zu hören.

    Und wer Sendervielfalt mag, hat vermutlich einfach nur eingesehen, dass Vorlieben, Geschmäcker, Interessen, Gewohnheiten und Niveaus sehr unterschiedlich sind, gleichzeitig aber etwas sehr positives sind, und dass ein Einheitsbrei aus allem meist langweilig und fade schmeckt.

  18. Re: Wer öffentlich-rechtlichen Rundfunk zusammenstreicht

    Autor: Wasweißichdennschon 14.06.21 - 17:45

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Das muss dieses Stockholm-Syndrom sein bei dir.
    >
    > Ach ich hab genug in Ländern gelebt mit schwach ausgebautem ÖR. Selbst wenn
    > man hier ÖR nicht guckt, so hebt er doch das Niveau in den Privaten.
    >
    > Ich selbst schaue faktisch kein Fernsehen. Aber mit der Erfahrung zahle ich
    > den Beitrag trotzdem gerne. Ach ja, etwas nutze ich auch, ich höre Radio,
    > dabei ausschließlich ÖR. Ich hab keine Lust auf "die Superhits der 80er,
    > 90er, Nuller und das beste von heute" in Dauerschleife.
    Den Nachweis für diesen behaupteten Zusammenhang im deutschen ÖRR möchte ich gerne einmal nachgewiesen sehen.

  19. Re: Wer öffentlich-rechtlichen Rundfunk zusammenstreicht

    Autor: Oktavian 14.06.21 - 17:53

    > Den Nachweis für diesen behaupteten Zusammenhang im deutschen ÖRR möchte
    > ich gerne einmal nachgewiesen sehen.

    Reine Empirik.

  20. Re: Wer öffentlich-rechtlichen Rundfunk zusammenstreicht

    Autor: ATmega8 14.06.21 - 18:07

    sigii schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich wuerd das gerne mal verstehen:
    >
    > Wenn das Durchschnittsalter der ARD/ZDF bei 60 ist, welchen Einfluss hat
    > der OERR denn dann wirklich?

    Ich schaue mir jeden Tag einen Streamerin an die ein paar interessante Nachrichten aufbereitet. Sie schaut sie sich vorher mehrere Medien an. (Zeitungen, aber auch Twittermeldungen ... und ich hab je kein Twitter & Co.)

    Diese Dame hat allein, mit ganz primitiven technischen Mitteln eine deutlich höhere Einschaltquote als so manche große Tageszeitung aktuell noch an Auflage besitzt.

    Das ist auch der Grund weshalb der ÖR seit einiger Zeit Youtuber einkauft, denn man will wieder Reichweite generieren. Da man selbst nicht in der Lage dazu ist nutzt man einfach die Massen an Geldschwämme (Zwangsbeiträge) die man vom Steuerzahler bekommt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technical Support Specialist (m/f/d) BLK Product Line
    Hexagon Geosystems Services AG (Schweiz), Stuttgart
  2. Business Intelligent Developer / Data Warehouse Specialist (m/w/d) für logistische Prozesse ... (m/w/d)
    PM-International AG, Speyer
  3. IT-Produktmanager (m/w/d) SAP
    Bayerische Versorgungskammer, München
  4. Gruppenleiter*in Industrie 4.0
    Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Nürnberg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. Upgradefähigen Win 10-Laptop oder -PC kaufen und kostenloses Upgrade auf Windows 11 erhalten
  2. (u. a. 18V System Akku Schlagbohrschrauber GSB 18V-21 (inkl. 2x2,0 Ah Akku, 40tlg. Zubehör Set, in...
  3. (u. a. Command & Conquer Remastered Collection für 9,99€, Need for Speed Hot Pursuit Remastered...
  4. (u. a. Monitore, SSDs, TVs, Smartphones und Tablets)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de