1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Georg T.: Wieder Haft…

Veruntreuung meiner Zwangs-GEZ !?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Veruntreuung meiner Zwangs-GEZ !?

    Autor: RRZEurope 14.06.21 - 09:31

    Sie werden das Geld nicht bekommen, weil er eh nix hat/zahlen wird.

    Das heisst 18.000¤ Zwangsgebühren werden veruntreute für die "Bestrafung" eines Unwilligen als mahnendes Beispiel.

    Kann man dafür nicht irgendwen beim ÖRR zur Rechenschaft ziehen??

  2. Re: Veruntreuung meiner Zwangs-GEZ !?

    Autor: Paule 14.06.21 - 10:21

    RRZEurope schrieb:
    ----------------------------------------------------------
    > Das heisst 18.000¤ Zwangsgebühren werden
    > veruntreute für die "Bestrafung" eines
    > Unwilligen als mahnendes Beispiel.

    Das würde nur dann überhaupt halbwegs zutreffen, wenn GEZ eine Steuer wäre, die in den Staatshaushalt fliesst und der Staat die Öffis aus dem gleichen Steuertopf finanziert wie die Haftanstalten, Gerichte usw.

    Sind aber zwei völlig getrennte Geldtöpfe.
    Der durch die GEZ gefütterte Haushalt der Öffis wird durch Haftkosten nicht belastet.

    Allerdings entstehen aber auch Kosten für die Anwälte der Öffis und die werden tatsächlich aus deren Töpfen bezahlt. Könnten aber ggf. wohl auch festangestellte Anwälte sein, die eh im Budget der Öffis schon drin sind.

    > Kann man dafür nicht irgendwen beim ÖRR
    > zur Rechenschaft ziehen??

    Nö.
    Die Kosten könnten höchstens noch zusätzlich dem Beklagten auferlegt werden.

  3. Re: Veruntreuung meiner Zwangs-GEZ !?

    Autor: Jingoro 14.06.21 - 10:37

    Paule schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RRZEurope schrieb:
    > ----------------------------------------------------------
    > Das würde nur dann überhaupt halbwegs zutreffen, wenn GEZ eine Steuer wäre,
    > die in den Staatshaushalt fliesst und der Staat die Öffis aus dem gleichen
    > Steuertopf finanziert wie die Haftanstalten, Gerichte usw.
    >
    > Sind aber zwei völlig getrennte Geldtöpfe.
    > Der durch die GEZ gefütterte Haushalt der Öffis wird durch Haftkosten nicht
    > belastet.
    >
    > Allerdings entstehen aber auch Kosten für die Anwälte der Öffis und die
    > werden tatsächlich aus deren Töpfen bezahlt. Könnten aber ggf. wohl auch
    > festangestellte Anwälte sein, die eh im Budget der Öffis schon drin sind.
    >


    NÖ..
    Der WDR muss die Gefängniskosten aus eigenen Mitteln vorstrecken und das sind nunmal die Gelder aus dem Gebührentopf die haben schlicht keine anderen Mittel zur verfügung egal ob anwalt oder Haftkosten! und ob sie die kostem dem schuldner auf erlegen oder nicht ist da auch wurst den wie sagt man den so schön "Greif einem nackten mann mal in die taschen!"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT System Administrator (m/w/d) - Schwerpunkt Linux
    PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aachen, Aschaffenburg, Oldenburg
  2. Business Analyst / Prozessmanager (m/w/d) Finanzbuchhaltung
    VPV Versicherungen, Stuttgart
  3. Qualitätsingenieur (m/w/d) Software / System
    Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Ingolstadt
  4. Softwareentwickler*in Fullstack
    Atruvia AG, Karlsruhe

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Nioh 2 - The Complete Edition für 29,99€)
  2. (u. a. Nass-/Trockensauger GAS 18V-10 L für 79,99€, Tischkreissäge GTS 10 XC 2100 Watt für 599...
  3. 10 Punkte pro ausgegebenem Euro - einlösbar im Markt und online
  4. (u. a. RoboVac 15C Max Saugroboter für 179,99€, Security Sicherheitskamera 1080p mit Türklingel...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nach Datenleck: Hausdurchsuchung statt Dankeschön
Nach Datenleck
Hausdurchsuchung statt Dankeschön

Rund 700.000 Personen sind von einem Datenleck betroffen. Ein Programmierer hatte die Lücke entdeckt und gemeldet - und erhielt eine Anzeige.
Von Moritz Tremmel

  1. Großbritannien E-Mail-Adressen von 250 afghanischen Übersetzern öffentlich
  2. Datenleck Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt
  3. Datenleck Daten von Autovermietung in öffentlichem Forum geteilt

Geschäftsethik bei Videospielen: Auf der Suche nach dem Wal
Geschäftsethik bei Videospielen
Auf der Suche nach dem Wal

Das Geschäftsmodell von aktuellen Free-to-Play-Games nimmt das Risiko in Kauf, dass Menschen von Spielen abhängig werden. Eigentlich basiert es sogar darauf.
Von Evan Armstrong

  1. Free-to-Play Kostenlose Spiele für fast alle Plattformen

Minidisc gegen DCC: Der vergessene Formatkrieg der 90er-Jahre
Minidisc gegen DCC
Der vergessene Formatkrieg der 90er-Jahre

Vor 30 Jahren hat Sony die Minidisc als Nachfolger der Kompaktkassette angekündigt - und Philips die Digital Compact Cassette. Dass sich an diese nur noch Geeks erinnern, hat Gründe.
Von Tobias Költzsch