1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › KenFM: Ken Jebsen von Anonymous…

Gruselig - Anonymous will bestimmen was man sehen darf und was nicht

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gruselig - Anonymous will bestimmen was man sehen darf und was nicht

    Autor: SchluppoMäcQuarkkeulchen 14.06.21 - 09:55

    Ich halte Ken Jebsen für einen riesen Verschwörungstheoretiker und finde ihn uns seine Rhetorik mehr als gefährlich.
    Dennoch, wenn eine Gruppe/ggf. Einzelperson sich über irgendwen oder irgendwas erhebt und für andere Menschen entscheidet was die künftig/konsumieren/denken/lesen dürfen, ist das nach meinem Empfinden noch schlimmer.
    Das hier medial tatsächlich so eine Art Genugtuung und Zustimmung herrscht, liegt doch in erster Linie daran, dass jemand/etwas vermeintlich "böses" oder "schlechtes" bestraft oder zerstört wurde.
    Was wäre wenn es eine Person oder Institution wäre, die der Mehrheit mehr am Herzen liegt? Ist das dann immernoch in Ordnung wenn mit diesen Mitteln vorgegangen wird?

  2. Ken Jepsen will auch bestimmen

    Autor: M.P. 14.06.21 - 10:00

    wen er interviewt, und wen nicht ...

  3. Re: Gruselig - Anonymous will bestimmen was man sehen darf und was nicht

    Autor: mke2fs 14.06.21 - 10:09

    Tja, das ist die neue Denkweise.
    Wenn es dem richtigen Ziel dient/eine Sache durch die "Richtigen" Leute gemacht wird, dann ist sie per se gut, dann sind es auch keine Verbrecher mehr, sondern Aktivisten.

    Ist mir schon bei einem anderen Artikel aufgefallen (Inhalt habe ich vergessen, aber da war es ganz krass) und bei der VW-Greenpeace-Schlüsselaktion.
    Da war man offensichtlich auch der Meinung das das ganz toll ist und total legitim.

    Aber wie sagte ein hochrangiger Pressevertreter vor kurzem so schön: Für einen Journalisten ist es wichtiger die richtige Einstellung (politische) zu haben, als Fakten.
    Das sollte dann schon alles sagen zur Verfasstheit unserer Presselandschaft.

  4. Re: Gruselig - Anonymous will bestimmen was man sehen darf und was nicht

    Autor: M.P. 14.06.21 - 10:10

    Die WAHRHEIT verkündet also ausschließlich Russia Today und K.J.?

  5. Re: Gruselig - Anonymous will bestimmen was man sehen darf und was nicht

    Autor: Fex 14.06.21 - 10:14

    Ken Jebsen ist nun mal in die Öffentlichkeit geraten. Politiker oder andere öffentliche Personen werden genauso gehackt/ erpresst o.ä. Nur müssen diese - im Gegensatz zum ebenfalls politisch agierenden Ken - ihre Spender offenlegen.

    Also wozu die Aufregung? Bei einem Politiker oder weißrussischen Diktator würde sich auch niemand beschweren

  6. Leider ...

    Autor: tom_muc 14.06.21 - 10:17

    Demokratie bedeutet auch andere Meinungen aushalten können. Das was Anonymous macht ist eine Zerstörung dieses Grundprinzips der Demokratie und ist ein klarer Widerspruch zu unserem Grundgesetz. Dies ist ein Fall für den Verfassungsschutz!

  7. Re: Gruselig - Anonymous will bestimmen was man sehen darf und was nicht

    Autor: Muhaha 14.06.21 - 10:22

    mke2fs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Aber wie sagte ein hochrangiger Pressevertreter vor kurzem so schön: Für
    > einen Journalisten ist es wichtiger die richtige Einstellung (politische)
    > zu haben, als Fakten.

    Das ist Bullshit. Man muss sich von dieser fatalen, kindlich-naiven Einstellung lösen, dass Fakten automatisch eine "neutrale" Berichterstattung sei. Es gibt keine neutrale Berichterstattung. Hat es nie gegeben. Es gibt nur Berichterstattung auf der Basis von Fakten oder auf der Bais von Lügen.

    Und erstere kann auf mannigfaltige Weise unterschiedlich sein, denn alleine die Nennung der aktuellen Arbeitslosenzahlen kann ganz unterschiedliche Berichtertsattung zur Folge haben, denn diese Zahlen können auf ganz unterschiedliche Art und Weise interpretiert werden.

    > Das sollte dann schon alles sagen zur Verfasstheit unserer
    > Presselandschaft.

    Bereits Kurt Tucholsky hat sich in der Weimarer Republik über seine Berufskollegen geärgert. Mark Twain hatte Übles über Reporter zu sagen.

    Lass auch bitte von den Illusionen, dass es früher™ irgendwie eine Goldene Zeit des Journalismus gegeben habe. Hat es nie!

  8. Re: Gruselig - Anonymous will bestimmen was man sehen darf und was nicht

    Autor: mfeldt 14.06.21 - 10:25

    SchluppoMäcQuarkkeulchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich halte Ken Jebsen für einen riesen Verschwörungstheoretiker und finde
    > ihn uns seine Rhetorik mehr als gefährlich.
    > Dennoch, wenn eine Gruppe/ggf. Einzelperson sich über irgendwen oder
    > irgendwas erhebt und für andere Menschen entscheidet was die
    > künftig/konsumieren/denken/lesen dürfen, ist das nach meinem Empfinden noch
    > schlimmer.

    Inwiefern hindert dich denn Anonymous daran, zu sehen was Kennie so absondert?

    Und Spender offenzulegen ist nur recht und billig, müssen aneren Einflußreiche Institzutionen schließlich auch!

  9. Re: Gruselig - Anonymous will bestimmen was man sehen darf und was nicht

    Autor: mfeldt 14.06.21 - 10:29

    mke2fs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja, das ist die neue Denkweise.
    > Wenn es dem richtigen Ziel dient/eine Sache durch die "Richtigen" Leute
    > gemacht wird, dann ist sie per se gut, dann sind es auch keine Verbrecher
    > mehr, sondern Aktivisten.
    >

    Ach deshalb bezeichnet Kennie seine Gäste gern auch als "Aktivist". Danke für die Aufklärung!

  10. Re: Gruselig - Anonymous will bestimmen was man sehen darf und was nicht

    Autor: Gryphon 14.06.21 - 10:36

    SchluppoMäcQuarkkeulchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich halte Ken Jebsen für einen riesen Verschwörungstheoretiker und finde
    > ihn uns seine Rhetorik mehr als gefährlich.
    > Dennoch, wenn eine Gruppe/ggf. Einzelperson sich über irgendwen oder
    > irgendwas erhebt und für andere Menschen entscheidet was die
    > künftig/konsumieren/denken/lesen dürfen, ist das nach meinem Empfinden noch
    > schlimmer.
    > Das hier medial tatsächlich so eine Art Genugtuung und Zustimmung herrscht,
    > liegt doch in erster Linie daran, dass jemand/etwas vermeintlich "böses"
    > oder "schlechtes" bestraft oder zerstört wurde.
    > Was wäre wenn es eine Person oder Institution wäre, die der Mehrheit mehr
    > am Herzen liegt? Ist das dann immernoch in Ordnung wenn mit diesen Mitteln
    > vorgegangen wird?

    Naja... Ich glaube nicht, dass Anonymous mit der Aktion "für uns entscheidet", was wir "konsumieren/denken/lesen dürfen".
    Eine einzelne Webseite(!) war für ein paar Stunden(!) down.
    Wer sich bei Jebsen "informieren" will, kann das jetzt wieder genau so tun wie vor dem Wochenende. Vermutlich ist Jebsen auch auf anderen Plattformen neben seiner Homepage aktiv, die waren eh nicht betroffen.
    Zudem profitiert er jetzt vom Streisand-Effekt.
    Trotzdem ist der Hack seiner Website natürlich eine Straftat und er wird sicher -zu recht- Anzeige erstattet haben.
    Wo du hier im Artikel die mediale "Zustimmung/Genugtuung" siehst, erschließt sich mir nicht ganz. Die Meldung ist doch völlig neutral geschrieben und entspricht gängigen journalistischen Standards.

    Ich persönlich tendiere zugegebenermaßen zu so einem leichten "da triffts mal den richtigen". Natürlich finde ich auch, dass solche Hacks an sich falsch sind und juristisch verfolgt werden müssen.
    Aber in Anbetracht des Schadens, den solche Schwurblerseiten wie kenFM angerichtet haben und weiterhin anrichten, hält sich mein Mitleid mit diesem speziellen Opfer doch in sehr engen Grenzen.

  11. Re: Gruselig - Anonymous will bestimmen was man sehen darf und was nicht

    Autor: Gryphon 14.06.21 - 10:52

    mke2fs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber wie sagte ein hochrangiger Pressevertreter vor kurzem so schön: Für
    > einen Journalisten ist es wichtiger die richtige Einstellung (politische)
    > zu haben, als Fakten.
    > Das sollte dann schon alles sagen zur Verfasstheit unserer
    > Presselandschaft.

    Welcher "hochrangige Pressevertreter" war das und wo hat er/sie das gesagt? Ein Link zu dem Interview/Video/was auch immer wäre natürlich super.
    Mal davon ab, dass auch Journalisten eine Meinung haben dürfen und diese seit Ewigkeiten auch in Kommentaren/Meinungsartikeln/... veröffentlichen...

  12. Re: Gruselig - Anonymous will bestimmen was man sehen darf und was nicht

    Autor: Megusta 14.06.21 - 10:55

    SchluppoMäcQuarkkeulchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich halte Ken Jebsen für einen riesen Verschwörungstheoretiker und finde
    > ihn uns seine Rhetorik mehr als gefährlich.
    > Dennoch, wenn eine Gruppe/ggf. Einzelperson sich über irgendwen oder
    > irgendwas erhebt und für andere Menschen entscheidet was die
    > künftig/konsumieren/denken/lesen dürfen, ist das nach meinem Empfinden noch
    > schlimmer.
    > Das hier medial tatsächlich so eine Art Genugtuung und Zustimmung herrscht,
    > liegt doch in erster Linie daran, dass jemand/etwas vermeintlich "böses"
    > oder "schlechtes" bestraft oder zerstört wurde.
    > Was wäre wenn es eine Person oder Institution wäre, die der Mehrheit mehr
    > am Herzen liegt? Ist das dann immernoch in Ordnung wenn mit diesen Mitteln
    > vorgegangen wird?

    Ich finde das auch nicht in Ordnung, so langsam gesellt sich der Eindruck, dass man alles und jeden zensieren muss. Facebook, YouTube und jetzt auch noch Freiwillige Aktivisten. Mag sein dass er Müll erzählt, das Problem ist nur heute trifft es die "richtigen", morgen stehst du selbst unter Beschuss und glaubt mir, das wird fatale Folgen für alle haben. Das ist keine Demokratie mehr, langsam und stetig verwandelt sich das ganze zur Diktatur - Vorbild China!
    Schau doch an wie gut es den Chinesen geht, kein Corona schon seit halben Jahr, Wirtschaft brummt wie nie zuvor, jeder Bürger wird überwacht und mit Punkten beurteilt.

    Wollt ihr das wirklich?!

  13. Re: Gruselig - Anonymous will bestimmen was man sehen darf und was nicht

    Autor: goto10 14.06.21 - 11:00

    > Und erstere kann auf mannigfaltige Weise unterschiedlich sein, denn alleine
    > die Nennung der aktuellen Arbeitslosenzahlen kann ganz unterschiedliche
    > Berichtertsattung zur Folge haben, denn diese Zahlen können auf ganz
    > unterschiedliche Art und Weise interpretiert werden.

    Ganz schlechtes Beispiel. Die Arbeitslosenzahlen selbst sind schon Manipulation pur durch entsprechende Zählweise. ;-)

    Deshalb sollten gute Journalisten möglichst die verschiedenen Standpunkte herausarbeiten, so neutral wie möglich zu berichten und wieder strikt zwischen Kommentar und Bericht unterscheiden. Im Kommentar will ich seinen Standpunkt erfahren, aber im Bericht die anderen Standpunkte zu verschweigen ist kein Journalismus mehr.

    Schon oft haben sich Fakten im Nachhinein als Lügen entpuppt. Man denke nur an die angeblichen Massenvernichtungswaffen im Irak.
    Aufgabe für den Nachmittag: Suche umgekehrte Beispiele, in denen sich Lügen als Wahrheit entpuppt haben. *scnr*

    Deshalb sollten Berichte nur dann verschwinden wenn sie zu Straftaten aufrufen.

    IMHO gefährden die Haltungsjournalisten die Demokratie mehr als es je ein sogenannter* Verschwörungstheoretiker jemals könnte.
    * Weil sich immer erst im Laufe der Zeit klar wird was Lüge und was Wahrheit ist, sofern überhaupt. Manchmal ist die "Wahrheit" sogar nur ein anderer Standpunkt und hat mit absoluter Wahrheit nichts zu tun.

  14. Re: Gruselig - Anonymous will bestimmen was man sehen darf und was nicht

    Autor: melody 14.06.21 - 11:16

    SchluppoMäcQuarkkeulchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dennoch, wenn eine Gruppe/ggf. Einzelperson sich über irgendwen oder
    > irgendwas erhebt und für andere Menschen entscheidet was die
    > künftig/konsumieren/denken/lesen dürfen, ist das nach meinem Empfinden noch
    > schlimmer.
    meinst du die öffis?

  15. Re: Gruselig - Anonymous will bestimmen was man sehen darf und was nicht

    Autor: demon driver 14.06.21 - 11:21

    goto10 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Deshalb sollten Berichte nur dann verschwinden wenn sie zu Straftaten
    > aufrufen

    Das heißt also, das "bloße" Verbreiten von Hetze etwa gegenüber Ausländern, Juden, Homosexuellen, Schwarzen, Obdachlosen, was manche Menschen dazu veranlasst, aber halt "nur" mittelbar dazu veranlasst, Angehörige dieser Gruppen zu verfolgen, zu verletzen, zu terrorisieren, zu töten, soll jeder ungestraft und ungehindert dürfen, und das *muss* überall stehenbleiben dürfen, wo das jemand tut?

  16. Re: Gruselig - Anonymous will bestimmen was man sehen darf und was nicht

    Autor: Muhaha 14.06.21 - 11:21

    goto10 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ganz schlechtes Beispiel. Die Arbeitslosenzahlen selbst sind schon
    > Manipulation pur durch entsprechende Zählweise. ;-)

    Merkste was? Denn genau daran entzündet sich ja die Diskussion :)

    > Deshalb sollten gute Journalisten möglichst die verschiedenen Standpunkte
    > herausarbeiten, so neutral wie möglich zu berichten und wieder strikt
    > zwischen Kommentar und Bericht unterscheiden.

    Das tun die meisten.

    > Im Kommentar will ich seinen
    > Standpunkt erfahren, aber im Bericht die anderen Standpunkte zu
    > verschweigen ist kein Journalismus mehr.

    Und hier irrst Du. Es ist NICHT die Aufgabe eines Journalisten zu einem Thema immer alle Standpunkte abzudenken. Es obliegt der Entscheidung des Journalisten hier eine Auswahl zu treffen. Deswegen ist es ja auch gut, wenn verschiedene Zeitungen über ein Thema berichten, denn unterschiedliche Journalisten treffen unterschiedliche Auswahlen. Bei der einen Zeitung wird Aspekt X mehr Raum gegeben, bei der anderen wird ein anderer Aspekt Y stärker betont.

    Daher kommt ja auch die Einschätzung, dass Zeitungen wie z.B. DIE WELT konservativ seien, während man die TAZ dem linken Lager zurechnet. Über die Aushwahl der Themen und die Interpretation von nachprüfbaren Fakten. Beide bilden einen Teil des politischen Spektrums ab.

    > Schon oft haben sich Fakten im Nachhinein als Lügen entpuppt. Man denke nur
    > an die angeblichen Massenvernichtungswaffen im Irak.

    Und woher soll der Journalist das wissen, ohne eine Glaskugel zu haben? Dass dies eine Lüge war, hat sich ja erst später herausgestellt.

    > IMHO gefährden die Haltungsjournalisten die Demokratie mehr als es je ein
    > sogenannter* Verschwörungstheoretiker jemals könnte.

    Das kannst Du gerne so sehen, aber lustigerweise greifst Du hier einen ganz elementaren Pfeiler der Demokratie an. Dass Journalisten frei in dem sind, was sie wie berichten wollen. Das einzige, was sie beachten müssen: Beruht mein Bericht auf nachprüfbaren Fakten oder sauge ich mich hier irgendeinen Scheiss aus den Fingern, nur weil es gerade gut zu meiner Story passt? Alles andere fällt unter Pressefreiheit!

    Ich finde es immer wieder erstaunlich dass gerade Leute, die wollen, dass Journalisten nur faktenbasiert berichten sollen, selbst vom Thema nur wenig bis gar keine Ahnung haben.

    > * Weil sich immer erst im Laufe der Zeit klar wird was Lüge und was
    > Wahrheit ist, sofern überhaupt. Manchmal ist die "Wahrheit" sogar nur ein
    > anderer Standpunkt und hat mit absoluter Wahrheit nichts zu tun.

    Man sollte sich hier wirklich vom Begriff "Wahrheit" lösen, denn es gibt nur wenig Wahrheiten.

    Vor allem in der politischen Diskussion ist vieles nur Interpretationssache. Auch, wie man die Arbeitslosenzahl definiert :) Deswegen ja mein Beispiel mit diesen Zahlen. Fakt ist, dass die Behörde X meldet. Das muss exakt so berichtet werden. Wie diese Zahl aber zu bewerten ist und wie diese Zahl überhaupt erst zustandegekommen ist ... hier fängt dann die politische Diskussion an, wo es viele Standpunkte, aber nicht DIE WAHRHEIT gibt.

  17. Re: Gruselig - Anonymous will bestimmen was man sehen darf und was nicht

    Autor: dobeldo 14.06.21 - 11:26

    Fex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ken Jebsen ist nun mal in die Öffentlichkeit geraten. Politiker oder andere
    > öffentliche Personen werden genauso gehackt/ erpresst o.ä. Nur müssen diese
    > - im Gegensatz zum ebenfalls politisch agierenden Ken - ihre Spender
    > offenlegen.
    >
    > Also wozu die Aufregung? Bei einem Politiker oder weißrussischen Diktator
    > würde sich auch niemand beschweren

    ? Doch. Es ist auch nicht in Ordnung das man diese Lumpen hackt.

  18. Re: Gruselig - Anonymous will bestimmen was man sehen darf und was nicht

    Autor: dobeldo 14.06.21 - 11:27

    mfeldt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und Spender offenzulegen ist nur recht und billig, müssen aneren
    > Einflußreiche Institzutionen schließlich auch!

    Es ist eben nicht recht und billig. K. ist dazu nicht verpflichtet.

  19. Re: Gruselig - Anonymous will bestimmen was man sehen darf und was nicht

    Autor: dobeldo 14.06.21 - 11:33

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das heißt also, das "bloße" Verbreiten von Hetze etwa gegenüber Ausländern,
    > Juden, Homosexuellen, Schwarzen, Obdachlosen, was manche Menschen dazu
    > veranlasst, aber halt "nur" mittelbar dazu veranlasst, Angehörige dieser
    > Gruppen zu verfolgen, zu verletzen, zu terrorisieren, zu töten, soll jeder
    > ungestraft und ungehindert dürfen, und das *muss* überall stehenbleiben
    > dürfen, wo das jemand tut?

    Fuer mich zeigt das eher das wir eine anderes Problem haben. Da gibt es also einen Fasselkopf und auf einmal rennen die Menschen los und schlagen alles kurz und klein? Dann haben wir als Gesellschaft ein grosses Problem und das ist nicht der Fasselkopf, aber BIldung ist ja unser wichtigstes Gut alle Jahre wieder als Wahlslogan.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.06.21 11:44 durch dobeldo.

  20. Re: Gruselig - Anonymous will bestimmen was man sehen darf und was nicht

    Autor: kayozz 14.06.21 - 11:43

    SchluppoMäcQuarkkeulchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dennoch, wenn eine Gruppe/ggf. Einzelperson sich über irgendwen oder
    > irgendwas erhebt und für andere Menschen entscheidet was die
    > künftig/konsumieren/denken/lesen dürfen.

    Das sind Aktivisten, die durch solche Informationen auf etwas aufmerksam machen wollen. Teils am Rande der Legalität oder da drüber hinaus.

    Solange das mit dem Ersetzen des Website-Inhalts erledigt ist, würde ich das in einer Demokratie gleichzusetzen mit Greenpeace-Aktivisten, die ein riesiges Plakat "Wäre die Erde eine Bank, hättet ihr sie längst gerettet" an den Hauptsitz der Deutschen Bank aufhängen oder Leute, die sich am Hambacher Forst an Bäume ketten. Alles nicht legal, aber vertretbar.

    Das mit dem Dump ist wahrscheinlich gängige Praxis bei solchen Aktionen (um ggf. später noch weitere Lücken ausnutzen zu können).

    Der Hinweis mit den Spendendaten ist schon eher fragwürdig. Allerdings wollen die die wohl nicht einfach so veröffentlichen, sondern lediglich bei Bedarf weitergeben.

    Aus dem verlinkten Artikel:
    > (Wir werden interessierten Journalisten natürlich auf Nachfrage die Daten zur Verfügung stellen.)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Testautomatisierer IoT Suite (w/m/d)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. IT-Projektmanager mit Schwerpunkt Anwendungsberatung / Stellv. Teamleiter IT (m/w/d)
    Kreiswerke Main-Kinzig GmbH, Gelnhausen
  3. IT-Spezialist (w/m/d)
    Kölner Verkehrs-Betriebe AG, Köln
  4. Berufseinstieg Java Entwickler:in (m/w/d)
    Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, verschiedene Standorte

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de