1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › KenFM: Ken Jebsen von Anonymous…

Sowohl Anonymous, als auch Ken Jebsen...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sowohl Anonymous, als auch Ken Jebsen...

    Autor: Boandlgramer 14.06.21 - 11:35

    ... sind nicht unumstritten und insofern ist es spannend, was da passiert.

    Dass Anonymous keineswegs besonders zielgenau agiert und sich nur bedingt als schlauer als die jeweiligen Opfer erwiesen hat, kann man aber dem Schwarm kaum vorwerfen. Man muss ja nicht alles gut finden, was Anonymous so treibt, aber der Schaden, den sie bisher verursacht haben, war in der Regel kaum abzählbar, aber als Guerilla, die so eine Art Opposition gegenüber der Macht des Geldes darstellt, mag ich die Idee.

    Und das gleiche gilt für Ken Jebsen, dessen Intelligenz immer sein Sendungsbewußtsein im Wege stand. Der hat immer wieder feste daneben gehauen, aber das passiert der BLÖD dauernd und niemand verbietet sie - und vielleicht ist Springer gut genug abgesichert, dass Anonymous da noch keinen Weg hinein gefunden hat.

    Insofern halte ich Ken Jebsen für das falsche Opfer.

    Was speziell die 38.000 Euro Spendengelder angeht, geht mir da jede Erregungsfähigkeit ab. Ken Jebsen betreibt ein kleines Medienunternehmen teilweise spendenfinanziert. Das machen die Nachdenkseiten so (im Übrigen auch schon ein Weile neben der Spur und mit mindestens einem Rad im Dreck), Tilo Jung und letztentlich auch die taz. Da arbeiten überall Leute für die Technik, Grafik, Buchhaltung, whatever - die bekommen weitgehend reguläre Löhne und bei KenFN/Sector B müssten mindestens 10 Leute direkt auf der Lohnliste stehen. Das sind mindestens 30.000 Euro, die da im Monat durchlaufen - dann kommen Miete, Strom, Versicherungen und viel Kleinmist dazu.

    38.000 Euro sind eine absolut plausible Summe - und die Erregung sagt mal wieder mehr über die Erregten aus, als über den Sachwalter des Geldes.

  2. Re: Sowohl Anonymous, als auch Ken Jebsen...

    Autor: Trafo 14.06.21 - 12:08

    Toller Beitrag, der leider untergehen wird in diesen Forum, weil er nicht polarisiert und diverse Leute sich nicht getriggert fühlen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.06.21 12:09 durch Trafo.

  3. Re: Sowohl Anonymous, als auch Ken Jebsen...

    Autor: Yash 14.06.21 - 13:52

    Boandlgramer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und das gleiche gilt für Ken Jebsen, dessen Intelligenz immer sein
    > Sendungsbewußtsein im Wege stand. Der hat immer wieder feste daneben
    > gehauen, aber das passiert der BLÖD dauernd und niemand verbietet sie - und
    > vielleicht ist Springer gut genug abgesichert, dass Anonymous da noch
    > keinen Weg hinein gefunden hat.
    Nur weil die Bildzeitung ein Drecksblatt und der Axel Springer Verlag ein Scheißunternehmen ist, macht das Ken Jebsen nicht weniger gefährlich als er ist. Für viele Verschwörungsschwurbler ist er die Anlaufstelle Nummer 1. Ich habe eine gute Freundin verloren, weil sie für normale Diskussionen nicht mehr zugänglich ist und ihr einziges Thema seit über einem Jahr Verschwörungen sind. Am Anfang haben wir noch diskutiert, auch über andere Themen. Aber es kam IMMER zu "die da oben!!!!", egal welches Thema man hatte. Und ihre Quellen? KenFM und RT Deutsch. Irgendwann resigniert man als Außenstehender und kann sich das nicht mehr geben. Ihr emotionaler Zustand ist irgendwie eine Mischung aus Angst und Hass.

    Übrigens hat KenFM auch niemand verboten. Er hat "nur" gegen die Richtlinien von YouTube verstoßen und musste sich eine andere Plattform suchen. Aber verboten wurden seine Inhalte nicht.

    Die 38.000 Euro finde ich übrigens auch nicht problematisch. Mich überrascht eher, dass es so wenig ist.

  4. Re: Sowohl Anonymous, als auch Ken Jebsen...

    Autor: thecrew 14.06.21 - 13:56

    Boandlgramer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... sind nicht unumstritten und insofern ist es spannend, was da passiert.
    >
    > Dass Anonymous keineswegs besonders zielgenau agiert und sich nur bedingt
    > als schlauer als die jeweiligen Opfer erwiesen hat, kann man aber dem
    > Schwarm kaum vorwerfen. Man muss ja nicht alles gut finden, was Anonymous
    > so treibt, aber der Schaden, den sie bisher verursacht haben, war in der
    > Regel kaum abzählbar, aber als Guerilla, die so eine Art Opposition
    > gegenüber der Macht des Geldes darstellt, mag ich die Idee.
    >
    > Und das gleiche gilt für Ken Jebsen, dessen Intelligenz immer sein
    > Sendungsbewußtsein im Wege stand. Der hat immer wieder feste daneben
    > gehauen, aber das passiert der BLÖD dauernd und niemand verbietet sie - und
    > vielleicht ist Springer gut genug abgesichert, dass Anonymous da noch
    > keinen Weg hinein gefunden hat.
    >
    > Insofern halte ich Ken Jebsen für das falsche Opfer.
    >
    > Was speziell die 38.000 Euro Spendengelder angeht, geht mir da jede
    > Erregungsfähigkeit ab. Ken Jebsen betreibt ein kleines Medienunternehmen
    > teilweise spendenfinanziert. Das machen die Nachdenkseiten so (im Übrigen
    > auch schon ein Weile neben der Spur und mit mindestens einem Rad im Dreck),
    > Tilo Jung und letztentlich auch die taz. Da arbeiten überall Leute für die
    > Technik, Grafik, Buchhaltung, whatever - die bekommen weitgehend reguläre
    > Löhne und bei KenFN/Sector B müssten mindestens 10 Leute direkt auf der
    > Lohnliste stehen. Das sind mindestens 30.000 Euro, die da im Monat
    > durchlaufen - dann kommen Miete, Strom, Versicherungen und viel Kleinmist
    > dazu.
    >
    > 38.000 Euro sind eine absolut plausible Summe - und die Erregung sagt mal
    > wieder mehr über die Erregten aus, als über den Sachwalter des Geldes.

    Anonymous agiert nicht zielgenau, Weil Anonymous eben nicht immer das gleiche ist.

    Es ist eine "Sparte" die für Hacks eben dieses Kürzel nutzt.

    Anon ist daher alles und nix. Die können auch von Grün bis rechts alles sein. Oder völlig unpolitisch. Von daher passt der Vergleich nicht.

    Es gab auch auch schon ne Verschwörungssparte die sich auch Anonymous nannte und pro KenFM war. Daran sieht man schon das "Anonymous" alleine eben nicht immer das gleiche ist.

    Wer Anonymous folgt, folgt nicht wirklich einer "Kerngruppe" weil die gibt es nicht.

  5. Re: Sowohl Anonymous, als auch Ken Jebsen...

    Autor: sosohoho 14.06.21 - 14:22

    Boandlgramer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... sind nicht unumstritten und insofern ist es spannend, was da passiert.

    > Und das gleiche gilt für Ken Jebsen, dessen Intelligenz immer sein
    > Sendungsbewußtsein im Wege stand. Der hat immer wieder feste daneben
    > gehauen, aber das passiert der BLÖD dauernd und niemand verbietet sie - und
    > vielleicht ist Springer gut genug abgesichert, dass Anonymous da noch
    > keinen Weg hinein gefunden hat.
    >
    Wenn er intelligent ist, dann glaubt er den ganzen Verschwörungsquatsch nicht und nutzt ihn nur, um sich dabei geil zu fühlen, wie er die Meinung und teils das Leben anderer mit Dreck lenkt und beeinflusst. Absolut widerlich.

    > Insofern halte ich Ken Jebsen für das falsche Opfer.
    Auf keinen Fall

    > Was speziell die 38.000 Euro Spendengelder angeht, geht mir da jede
    > Erregungsfähigkeit ab. Ken Jebsen betreibt ein kleines Medienunternehmen
    > teilweise spendenfinanziert. Das machen die Nachdenkseiten so (im Übrigen
    > auch schon ein Weile neben der Spur und mit mindestens einem Rad im Dreck),
    > Tilo Jung und letztentlich auch die taz. Da arbeiten überall Leute für die
    > Technik, Grafik, Buchhaltung, whatever - die bekommen weitgehend reguläre
    > Löhne und bei KenFN/Sector B müssten mindestens 10 Leute direkt auf der
    > Lohnliste stehen. Das sind mindestens 30.000 Euro, die da im Monat
    > durchlaufen - dann kommen Miete, Strom, Versicherungen und viel Kleinmist
    > dazu.
    >
    > 38.000 Euro sind eine absolut plausible Summe - und die Erregung sagt mal
    > wieder mehr über die Erregten aus, als über den Sachwalter des Geldes.

    Es ist sehr gut zu wissen, wer diesen gefährlichen Mist unterstützt. Ggf. kann Anonymous da auch noch mal aktiv werden. Oder vll. sogar der Staatsschutz, sofern der die Spender nicht eh schon kennt.

  6. Re: Sowohl Anonymous, als auch Ken Jebsen...

    Autor: Boandlgramer 14.06.21 - 15:31

    Trafo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Toller Beitrag, der leider untergehen wird in diesen Forum, weil er nicht
    > polarisiert und diverse Leute sich nicht getriggert fühlen.

    Ich hab' eher das Gefühl, dass man mit Argumenten und dem Versuch einer realistischen Einordnung die Schlimmsten triggert... Und manche gehen schon die Wand hoch, wenn man sich nur um Orthografie und Grammatik bemüht! ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Informatiker/in (FH-Diplom / Bachelor / Fachinformatiker/in [m/w/d])
    Zentrum Bayern Familie und Soziales Dienststelle Zentrale Personalmanagement, Bayreuth
  2. Testautomatisierer IoT Suite (w/m/d)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  3. Wissenschaftlich-technische Mitarbeiterin / Wissenschaftlich-technischer Mitarbeiter (m/w/d) ... (m/w/d)
    Bundesanstalt für Straßenwesen, Bergisch Gladbach
  4. Java Entwickler:in (m/w/d)
    Lufthansa Industry Solutions TS GmbH, Oldenburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de