1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gorillas-Chef: Entlassungen…

Das ist ja eine nette Firma

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das ist ja eine nette Firma

    Autor: us61170 14.06.21 - 21:58

    Ich schätze mal, da duzen sich auch alle!

  2. Re: Das ist ja eine nette Firma

    Autor: Eheran 15.06.21 - 06:53

    Was genau meinst du?

    Sollte man jemanden, der in der Probezeit zu spät kommt, nicht kündigen? Das ist ja schon fast der ganze Inhalt des Artikels.

  3. Re: Das ist ja eine nette Firma

    Autor: Sharra 15.06.21 - 07:22

    Vielleicht erst mal nachfragen, warum man zu spät kommt? Es gibt tausend valide Gründe, warum es heute mal nicht funktioniert hat.

  4. Re: Das ist ja eine nette Firma

    Autor: KnutRider 15.06.21 - 07:27

    Wenn man zu spät kommt, meldet man sich. Weil jemand 5min zu spät kommt wird man selbst in der Probezeit nicht einfach so gekündigt.

  5. Re: Das ist ja eine nette Firma

    Autor: Oktavian 15.06.21 - 07:28

    > Vielleicht erst mal nachfragen, warum man zu spät kommt? Es gibt tausend
    > valide Gründe, warum es heute mal nicht funktioniert hat.

    Ja, und die liegen alle im alleinigen Verantwortungsbereich des Arbeitnehmers. Er ist nicht an jedem davon schuld, aber es ist seine Verantwortung, damit umzugehen.

    Ich weiß, die Tugend der Pünktlichkeit wird nicht mehr hoch geschätzt und schuld sind eh immer die anderen, aber wenn man vertraglich vereinbart hat, um 8 auf der Matte zu stehen, dann steht man um 7:50 auf der Matte, insbesondere in der Probezeit in einem Job, in dem Pünktlichkeit und Schnelligkeit essentiell ist.

  6. Re: Das ist ja eine nette Firma

    Autor: KnutRider 15.06.21 - 07:40

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > schuld sind eh immer die anderen
    Das sowieso. Ich kann mich noch gut an diverse Kollegen erinnern, Vertrag befristet, ständig irgendein Wehwehchen das es auszukurieren galt, gerne eher 5 nach da, irgendwas machen, nur nicht der eigentlichen Arbeit und dann jammern das der Vertrag nicht entfristet/verlängert wurde.
    Dabei haben sie doch stets immer gute Arbeit geleistet... Laut eigener Einschätzung - wenn sie da waren... Oder so.

  7. Re: Das ist ja eine nette Firma

    Autor: Dwalinn 15.06.21 - 09:43

    Tja und wenn das den Mitarbeitern nicht mehr passt ist es das Problem des Arbeitgebers.
    Wer ständig Mist baut wird von den Kollegen eher selten betrauert wenn er geht, da muss man sich meist keine großen Sorgen machen.. Hier scheint es den Mitarbeitern aber langsam zu viel werden und der Arbeitgeber muss mit den Konsequenzen leben.

  8. Re: Das ist ja eine nette Firma

    Autor: Dingens_Urghss 15.06.21 - 10:04

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Vielleicht erst mal nachfragen, warum man zu spät kommt? Es gibt tausend
    > > valide Gründe, warum es heute mal nicht funktioniert hat.
    >
    > Ja, und die liegen alle im alleinigen Verantwortungsbereich des
    > Arbeitnehmers. Er ist nicht an jedem davon schuld, aber es ist seine
    > Verantwortung, damit umzugehen.
    >
    > Ich weiß, die Tugend der Pünktlichkeit wird nicht mehr hoch geschätzt und
    > schuld sind eh immer die anderen, aber wenn man vertraglich vereinbart hat,
    > um 8 auf der Matte zu stehen, dann steht man um 7:50 auf der Matte,
    > insbesondere in der Probezeit in einem Job, in dem Pünktlichkeit und
    > Schnelligkeit essentiell ist.

    Im leben kann man einfach nicht alles absichern. So kann es auch mal einen Schweren Unfall geben an dem der Arbeitnehmer nicht vorbei kommt, oder der Partner hat sich Tags zuvor getrennt und die Welt bricht Grad zusammen.

    Mir ist schon klar das du gegen all das gefeit bist, quasi so eine Art Gott in diesem Forum, aber es gibt genug Menschen deren Lebensplanung nicht so gradlinig verlaufen wie die deine.

    Bei einer Verspätung kann man durchaus auch mal ansprechen warum und ggf Abmahnen, selbst in der Probezeit. Aber mit der Tugend der Verantwortung ist es bei Arbeitgebern heute nicht mehr so wirklich was.

  9. Re: Das ist ja eine nette Firma

    Autor: Oktavian 15.06.21 - 10:31

    > Im leben kann man einfach nicht alles absichern. So kann es auch mal einen
    > Schweren Unfall geben an dem der Arbeitnehmer nicht vorbei kommt, oder der
    > Partner hat sich Tags zuvor getrennt und die Welt bricht Grad zusammen.

    Und das ist dann warum genau das Problem des Arbeitgebers?

    > Mir ist schon klar das du gegen all das gefeit bist,

    Nein, bin ich nicht. Das nennt man dann manchmal einfach Pech. Wenn einem das in der Probezeit passiert, fliegt man halt raus. Dafür freut sich ein anderer, der den Job bekommt. Und man selbst findet dann auch was neues.

    Mein Höchstes Wesen, wir reden hier über einen Nebenjob, eine Dienstleistung auf unterster Komplexitätsebene. Darauf baut man hoffentlich nicht seine Lebensplanung. Für so einen Job hat man keinen Fernumzug hinter sich. Mit so einem Job hat man kein Hypothekendarlehen abzuzahlen geplant. Das ist einer der Nebenjobs, für die man nicht sehr viel mehr braucht als die Fähigkeit reinzuhauen, sich ordentlich anzustrengen.

    > Bei einer Verspätung kann man durchaus auch mal ansprechen warum

    Es kommt auf das warum, wer und wie an. Wenn der ansonsten sehr leistungsbereite neue Kollege nach zwei Monaten mal 5 Minuten zu spät kommt und stammelt, der Bus hatte Verspätung, dann ist das kein Problem. Schulterzucken und weiter.

    Wenn der Kollege, der eh schon durch allzu lockere Sprüche und eine moderate Arbeitseinstellung aufgefallen ist, aber nach zwei Wochen ne Stunde zu spät kommt, es nicht für nötig hielt anzurufen, und auf Nachfrage nur mault, man möge sich mal locker machen, dann ist eine Kündigung unausweichlich.

    > und ggf Abmahnen, selbst in der Probezeit.

    Sorry, aber Abmahnungen in der Probezeit sind albern. Wenn etwas so schwerwiegendes vorgefallen ist, dass ich mich als Chef an den Schreibtisch setze um etwas formales zu schreiben, dann ist es ne Kündigung.

  10. Re: Das ist ja eine nette Firma

    Autor: JuBo 15.06.21 - 10:36

    Dingens_Urghss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oktavian schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Aber mit der Tugend der Verantwortung
    > ist es bei Arbeitgebern heute nicht mehr so wirklich was.
    Genau so sehe ich das bei den Arbeitnehmern. Da lässt man sich einfach 6 Wochen krank schreiben und lässt sich die Brustvergrösserung machen und wundert sich, dass man ohne Angabe von Gründen in der Probezeit entlassen wird. Oder die Hochzeit vom Kumpel oder von der Oma oder der Hund musste zum Tierarzt etc. Die Zeit verwöhnter Arbteitnehmer geht langsam zu Ende. Als ich noch angestellt war 2004, da wurden keine Überstunden gezählt, da wurde gearbeitet bis man fertig ist und Urlaub und Weihnachstgeld gab es auch nicht und ich war in einem AkademikerJob. Und nein ich habe mich nicht ausbeuten lassen, denn die Arbeitsstelle, war viel beser, als Arbeitslosigkeit+AusbeuterGemeckere.

  11. Re: Das ist ja eine nette Firma

    Autor: Dingens_Urghss 15.06.21 - 10:37

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Im leben kann man einfach nicht alles absichern. So kann es auch mal
    > einen
    > > Schweren Unfall geben an dem der Arbeitnehmer nicht vorbei kommt, oder
    > der
    > > Partner hat sich Tags zuvor getrennt und die Welt bricht Grad zusammen.
    >
    > Und das ist dann warum genau das Problem des Arbeitgebers?
    >
    > > Mir ist schon klar das du gegen all das gefeit bist,
    >
    > Nein, bin ich nicht. Das nennt man dann manchmal einfach Pech. Wenn einem
    > das in der Probezeit passiert, fliegt man halt raus. Dafür freut sich ein
    > anderer, der den Job bekommt. Und man selbst findet dann auch was neues.
    >
    > Mein Höchstes Wesen, wir reden hier über einen Nebenjob, eine
    > Dienstleistung auf unterster Komplexitätsebene. Darauf baut man hoffentlich
    > nicht seine Lebensplanung. Für so einen Job hat man keinen Fernumzug hinter
    > sich. Mit so einem Job hat man kein Hypothekendarlehen abzuzahlen geplant.
    > Das ist einer der Nebenjobs, für die man nicht sehr viel mehr braucht als
    > die Fähigkeit reinzuhauen, sich ordentlich anzustrengen.
    >
    > > Bei einer Verspätung kann man durchaus auch mal ansprechen warum
    >
    > Es kommt auf das warum, wer und wie an. Wenn der ansonsten sehr
    > leistungsbereite neue Kollege nach zwei Monaten mal 5 Minuten zu spät kommt
    > und stammelt, der Bus hatte Verspätung, dann ist das kein Problem.
    > Schulterzucken und weiter.
    >
    > Wenn der Kollege, der eh schon durch allzu lockere Sprüche und eine
    > moderate Arbeitseinstellung aufgefallen ist, aber nach zwei Wochen ne
    > Stunde zu spät kommt, es nicht für nötig hielt anzurufen, und auf Nachfrage
    > nur mault, man möge sich mal locker machen, dann ist eine Kündigung
    > unausweichlich.
    >
    > > und ggf Abmahnen, selbst in der Probezeit.
    >
    > Sorry, aber Abmahnungen in der Probezeit sind albern. Wenn etwas so
    > schwerwiegendes vorgefallen ist, dass ich mich als Chef an den Schreibtisch
    > setze um etwas formales zu schreiben, dann ist es ne Kündigung.

    Und mit dieser Beschreibung von dir gehe ich Konform. Abhängig von der Gründen respektive bei mauligen Mitarbeitern braucht man nicht viel nachdenken. Aber das geht aus dem Text nicht im Ansatz hervor.

    Jedoch ist eine Hire and Fire Mentalität stets das Falsche Instrument. Nicht umsonst haben wir einen Hohen Standard in Sachen Kündigungsschutz.

    Auch ein Arbeitgeber darf das Mensch sein mal zulassen. Es ist und bleibt normal und Menschlich Fehler zu machen. Dafür unter Umständen jemand zu bestrafen der dringend auf diesen Job angewiesen ist ist einfach nur daneben. Und wir reden hier nicht vom Arbeits-Verweigerer, der darf gerne gehen. Viele dieser Jobs werden sowieso schon von Einkommensschwachen und Bildungsfernen Bevölkerungsschichten erledigt, da muss man nicht noch weiter nach unten treten.

  12. Re: Das ist ja eine nette Firma

    Autor: Auspuffanlage 15.06.21 - 12:00

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Vielleicht erst mal nachfragen, warum man zu spät kommt? Es gibt tausend
    > > valide Gründe, warum es heute mal nicht funktioniert hat.
    >
    > Ja, und die liegen alle im alleinigen Verantwortungsbereich des
    > Arbeitnehmers. Er ist nicht an jedem davon schuld, aber es ist seine
    > Verantwortung, damit umzugehen.
    >
    > Ich weiß, die Tugend der Pünktlichkeit wird nicht mehr hoch geschätzt und
    > schuld sind eh immer die anderen, aber wenn man vertraglich vereinbart hat,
    > um 8 auf der Matte zu stehen, dann steht man um 7:50 auf der Matte,
    > insbesondere in der Probezeit in einem Job, in dem Pünktlichkeit und
    > Schnelligkeit essentiell ist.

    WAS? So weit kommt es noch!
    Wenn 8 Uhr vereinbart ist bin ich um 8 Uhr da oder bekomme ich die 10 Minuten vorher bezahlt? Nein dann beschwer dich auch nicht! Punkt aus Ende

  13. Re: Das ist ja eine nette Firma

    Autor: JuBo 15.06.21 - 12:26

    Auspuffanlage schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oktavian schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Vielleicht erst mal nachfragen, warum man zu spät kommt? Es gibt
    > tausend
    > > > valide Gründe, warum es heute mal nicht funktioniert hat.
    > >
    > > Ja, und die liegen alle im alleinigen Verantwortungsbereich des
    > > Arbeitnehmers. Er ist nicht an jedem davon schuld, aber es ist seine
    > > Verantwortung, damit umzugehen.
    > >
    > > Ich weiß, die Tugend der Pünktlichkeit wird nicht mehr hoch geschätzt
    > und
    > > schuld sind eh immer die anderen, aber wenn man vertraglich vereinbart
    > hat,
    > > um 8 auf der Matte zu stehen, dann steht man um 7:50 auf der Matte,
    > > insbesondere in der Probezeit in einem Job, in dem Pünktlichkeit und
    > > Schnelligkeit essentiell ist.
    >
    > WAS? So weit kommt es noch!
    > Wenn 8 Uhr vereinbart ist bin ich um 8 Uhr da oder bekomme ich die 10
    > Minuten vorher bezahlt? Nein dann beschwer dich auch nicht! Punkt aus Ende
    Du musst ja nicht die 10min arbeiten - das ist Puffer damit man nicht zu spät kommt. Sollte eigentlich jeder Schüler schon kennen

  14. Re: Das ist ja eine nette Firma

    Autor: peterbruells 15.06.21 - 12:30

    JuBo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Du musst ja nicht die 10min arbeiten - das ist Puffer damit man nicht zu
    > spät kommt. Sollte eigentlich jeder Schüler schon kennen

    Ich kenne keinen einzigen Schüler, der wegen drei Mal zuspätkommen eine sechs bekommen hat.

  15. Re: Das ist ja eine nette Firma

    Autor: JuBo 15.06.21 - 12:36

    peterbruells schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JuBo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Du musst ja nicht die 10min arbeiten - das ist Puffer damit man nicht zu
    > > spät kommt. Sollte eigentlich jeder Schüler schon kennen
    >
    > Ich kenne keinen einzigen Schüler, der wegen drei Mal zuspätkommen eine
    > sechs bekommen hat.
    Und ich kenne keinen Schüler, welcher ein Gehalt für seine Leistungen bezieht und in der Probezeit ist!

  16. Re: Das ist ja eine nette Firma

    Autor: Oktavian 15.06.21 - 12:39

    > WAS? So weit kommt es noch!
    > Wenn 8 Uhr vereinbart ist bin ich um 8 Uhr da oder bekomme ich die 10
    > Minuten vorher bezahlt?

    Sowas nennt man Reserve, Puffer, Sicherheit. Wenn ich einen wichtigen Termin habe, bin ich entsprechend früher da, um nicht bei jeder Eventualität gleich zu spät zu kommen. Wie andere schon sagten, ich muss ja nicht dann reinstürmen. Ich kann nochmal ne Runde gehe, paar Zeilen lesen, mich entspannen vor dem Arbeitstag, was Musik hören.

    Gerade in einem Job, wo man nicht gerade auf mich gewartet hat, wo ich leicht austauschbar bin gegen einen neuen, wo 20 andere warten, um meinen Job übernehmen zu können, wo man keine Qualifikation braucht als den Willen, den Job halt zu machen, werde ich auch noch in der Probezeit einen Teufel tun und blöd auffallen.

  17. Re: Das ist ja eine nette Firma

    Autor: peterbruells 15.06.21 - 12:43

    JuBo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und ich kenne keinen Schüler, welcher ein Gehalt für seine Leistungen
    > bezieht und in der Probezeit ist!

    Fein, dann hast Du ja jetzt erkannt, dass es ein blöder Vergleich war.

    Wer Leute entläßt weil sie 10 Minuten zu spät kommen, der bekommt Leute, die um 16:50 nicht mehr los radeln, weil sie sonst nicht pünktlich ausstempeln können.

  18. Re: Das ist ja eine nette Firma

    Autor: Oktavian 15.06.21 - 12:48

    > Wer Leute entläßt weil sie 10 Minuten zu spät kommen, der bekommt Leute,
    > die um 16:50 nicht mehr los radeln, weil sie sonst nicht pünktlich
    > ausstempeln können.

    Doch, bekommt er, völlig problemlos. Das ist ja der Punkt. Für diesen Job muss man nicht mehr können als Radfahren. Man muss den Willen und die Fähigkeit haben anzupacken. Und der Job wird nicht schlecht bezahlt für einen Tätigkeit, die man binnen Minuten lernen kann.

    Alles in allem wird er keinerlei Probleme haben, hier Leute zu finden.

  19. Re: Das ist ja eine nette Firma

    Autor: demon driver 15.06.21 - 12:49

    JuBo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dingens_Urghss schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Oktavian schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > Aber mit der Tugend der Verantwortung
    > > ist es bei Arbeitgebern heute nicht mehr so wirklich was.
    > Genau so sehe ich das bei den Arbeitnehmern. Da lässt man sich einfach 6
    > Wochen krank schreiben und lässt sich die Brustvergrösserung machen und
    > wundert sich, dass man ohne Angabe von Gründen in der Probezeit entlassen
    > wird. Oder die Hochzeit vom Kumpel oder von der Oma oder der Hund musste
    > zum Tierarzt etc. Die Zeit verwöhnter Arbteitnehmer geht langsam zu Ende.

    Und das findest du jetzt warum gut? Weil du dir nichts schöneres im Leben vorstellen kannst, als die Wünsche des Arbeitgebers zu erfüllen? Oder weil du neidisch bist, weil andere sich im Arbeitsleben nicht das gefallen lassen, was du selbst dir hast gefallen lassen?

    > Als ich noch angestellt war 2004, da wurden keine Überstunden gezählt,

    Auch 2004 wurden in ordentlichen Betrieben Überstunden gezählt und vergütet.

    > da wurde gearbeitet bis man fertig ist und Urlaub und Weihnachstgeld gab es auch nicht

    Supi! Und hundert Jahre davor war's noch "schöner"!

    > und ich war in einem AkademikerJob.

    Lustig. Andere hatten auch damals schon anständige Arbeitsverhältnisse. Selbst in Nicht-Akademikerjobs. Mit Überstundenzulage und Urlaubs- und Weihnachtsgeld. Und die Leute haben dort, wo ich damals war, trotzdem – oder vielleicht gerade deswegen – nicht um fünf den Hammer fallen lassen, wenn ein wichtiges Projekt drohte, nicht termingerecht fertig zu werden.

    > Und nein ich habe mich nicht
    > ausbeuten lassen, denn die Arbeitsstelle, war viel beser, als
    > Arbeitslosigkeit+AusbeuterGemeckere.

    Jeder redet sich die Welt so schön, wie er sie haben will. Ist nur begrenzt was gegen zu sagen, solange das nicht in Hetze gegen die abhängig Beschäftigten ausartet.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 15.06.21 12:52 durch demon driver.

  20. Re: Das ist ja eine nette Firma

    Autor: Oktavian 15.06.21 - 12:58

    > Und das findest du jetzt warum gut? Weil du dir nichts schöneres im Leben
    > vorstellen kannst, als die Wünsche des Arbeitgebers zu erfüllen? Oder weil
    > du neidisch bist, weil andere sich im Arbeitsleben nicht das gefallen
    > lassen, was du selbst dir hast gefallen lassen?

    Ich pflege zu meinen Arbeitgebern gerne ein partnerschaftliches Verhältnis. Wir haben uns getroffen, wir gehen ein Stück des Weges zusammen, und irgendwann trennen sich dich Wege auch wieder.

    Ich erwarte in dieser Zeit, fair behandelt zu werden, und genauso fair behandle ich auch meinen Arbeitgeber. Ich habe Verständnis für seine Situation bin bin auch mal flexibel. Anders herum erwarte ich das von meinem Arbeitgeber natürlich auch, und da bin ich auch noch nicht enttäuscht worden.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Clinical Trial Associate (f/m/d)
    ITM Isotope Technologies Munich SE, Garching
  2. SAP Basis Administrator (d/m/w)
    Gutenberg Rechenzentrum GmbH & Co. KG, Hannover
  3. Junior Security Engineer (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch
  4. Onsite Client-Administrator für interne IT (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.299€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Google Pixel 6 128GB für 649€, Google Pixel 6 Pro 128GB für 899€)
  3. (u. a. Samsung Odyssey G3 24 Zoll Full HD 144Hz für 169€)
  4. (u. a. Winkelschleifer GWS 22-230 JH für 84,69€, digitales Ortungsgerät GMS 120 mit...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de