1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mikromobilität: Im Rhein liegen…

Die sollen da bleiben wo sie sind...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die sollen da bleiben wo sie sind...

    Autor: cyborg 15.06.21 - 14:29

    Daraufhin sollte man die Firma dazu verknacken die Dinger zu bergen.
    Dazu noch ne saftige Strafe wegen Umweltverschmutzung, evtl. wegen einleiten von Giftstoffen in Gewässer...
    Oder einfach von der Stadt bergen lassen und die Kosten anteilig der gefundenen Roller-Modelle auf die Firmen aufteilen zzgl. ner entsprechenden Strafe.

  2. Re: Die sollen da bleiben wo sie sind...

    Autor: Prof.Dau 15.06.21 - 14:43

    Die tollen Hipster, die die Dinger dort reinwerfen sind in erster Linie die Schuldigen hierbei. Wer weis, wie viele Mietfahrräder dort drinne liegen. Das eigene Gefährt schmeißt vermutlich niemand rein.

  3. Re: Die sollen da bleiben wo sie sind...

    Autor: haschmich 15.06.21 - 14:49

    Die Leute sind zwar Schuld, aber das entlastet die Vermieterfirmen nicht. Die könnten schon was machen. Saftige Sicherheitsleistungen zum Beispiel. Saubere Identifizierung der Fahrer, um die Flussabkipper identifizieren zu könnenm, was ja wohl offenbar bisher nicht mal der Fall ist.

  4. Re: Die sollen da bleiben wo sie sind...

    Autor: M.P. 15.06.21 - 14:52

    Es müssen nicht zwangsläufig die vorherigen Mieter sein, die sie in den Fluss werfen.
    Indirekt könnten die Hipster, die die Ding kreuz und quer über die Bürgersteige abstellen aber schon mitschuldig sein, wenn ein Passant es nicht beim Beiseiteräumen der Verkehrshindernisse belässt ...

    Als Mieter ist es nicht ratsam, den benutzten Roller in den Fluss zu werfen - ich vermute, der letzte Mieter ist aufgrunddessen, dass die Roller regelmäßig nach Hause telefonieren (z.B. für das Freischalten/Sperren zu Beginn/Ende der Miete) einfach zu identifizieren....

  5. Re: Die sollen da bleiben wo sie sind...

    Autor: DieterMieter 15.06.21 - 15:00

    Worauf basiert die Behauptung, "Hipster" würden die Roller in den Fluss werfen? Hat jemand mitgezählt und die Personen danach nach ihrem Lebensstil befragt, oder ist es ein billiges posaunen von Vorurteilen?

  6. Re: Die sollen da bleiben wo sie sind...

    Autor: M.P. 15.06.21 - 15:07

    > Worauf basiert die Behauptung, "Hipster" würden die Roller in den Fluss werfen?

    Da solltest Du "Prof. Dau" fragen - ich habe das ja auch in Zweifel gezogen ...

    Dass viele Fahrer, denen man auf den Rollern begegnet durchaus in die Schublade "Hipster" passen ist aber durchaus mein Eindruck. Eine Oma mit ihren Wochenmarkteinkäufen habe ich auf so einem Roller noch nicht gesehen .. Betrunkene Jugend in Mehrfachbesetzung ist es je nach Tageszeit auch ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.06.21 15:08 durch M.P..

  7. Re: Die sollen da bleiben wo sie sind...

    Autor: Bonarewitz 15.06.21 - 15:14

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Worauf basiert die Behauptung, "Hipster" würden die Roller in den Fluss
    > werfen?
    >
    > Da solltest Du "Prof. Dau" fragen - ich habe das ja auch in Zweifel gezogen
    > ...
    >
    > Dass viele Fahrer, denen man auf den Rollern begegnet durchaus in die
    > Schublade "Hipster" passen ist aber durchaus mein Eindruck. Eine Oma mit
    > ihren Wochenmarkteinkäufen habe ich auf so einem Roller noch nicht gesehen
    > .. Betrunkene Jugend in Mehrfachbesetzung ist es je nach Tageszeit auch ...

    Und wieso sollte jemand, der die Geräte massiv nutzt, diese dann im Fluss entsorgen? Es besteht doch erhöhtes Interesse, dass es sie weiterhin gibt.

    Damit werden die Omas direkt verdächtig...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.06.21 15:16 durch Bonarewitz.

  8. Re: Die sollen da bleiben wo sie sind...

    Autor: oldmcdonald 15.06.21 - 15:36

    Danke, dass das jemand bemerkt…
    Nicht, dass ich mich angesprochen fühlen würde, aber das ständige "neu + (vermeintlich) umweltfreundlich = Hipsterkultur" ist so was von grenzdebil. Es ist immer bequem, das Problem von sich weg auf Randgruppen zu schieben…
    Dass es in unserer Konsumgesellschaft Menschen gibt, die das, was sie da tun, nicht in größere, verantwortungsvolle Zusammenhänge bringen können, ist doch geradezu naheliegend. Und damit wäre es ein gesamtgesellschaftliches Problem.
    Es ist schon absonderlich, dass Firmen hier frei bewegliche Gegenstände auf die Straße stellen dürfen und der Gesetzgeber diesen Firmen keinerlei Pflicht abringt, sich um den Verbleib ihrer Wirtschaftgüter zu scheren.

  9. Re: Die sollen da bleiben wo sie sind...

    Autor: M.P. 15.06.21 - 15:50

    Wieso fragst Du mich das?

    Ich habe doch selbst geschrieben, dass man als Mieter, angesichts der Daten die der Rollerflotten-Betreiber über die Mieter hat schön doof sein müsste, den selbst gemieteten Roller in den Fluss zu werfen ...

    Am wahrscheinlichsten sind Passanten, die sich über die kreuz und quer über den Bürgersteig liegenden Roller zu sehr geärgert haben ...

    Eine einzige Situation könnte ich mir in Städten mit Abstellverbot für Roller außerhalb ausgewiesener Flächen vorstellen: Wenn die ausgewiesene Fläche schon voll besetzt ist "Platz schaffen" für den Roller, den man abgeben will. Der zum Platz schaffen in den Fluss geworfene nicht gemietete Roller ist nicht zum skrupellosen Rollermieter zurückverfolgbar ...



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 15.06.21 15:57 durch M.P..

  10. "Die Hipster"

    Autor: demon driver 15.06.21 - 16:22

    oldmcdonald schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Danke, dass das jemand bemerkt…
    > Nicht, dass ich mich angesprochen fühlen würde, aber das ständige "neu +
    > (vermeintlich) umweltfreundlich = Hipsterkultur" ist so was von grenzdebil.
    > Es ist immer bequem, das Problem von sich weg auf Randgruppen zu
    > schieben…

    "Die Hipster" sind ein beliebtes Ziel von Hetze geworden für eine beträchtliche Menge von Leuten, die einem seltsamen, unterkomplexen Zwang unterliegen, immer irgendwelche Menschen oder Menschengruppen als "Schuldige" für alles, was schief läuft, benennen zu müssen, anstatt sich mit Mechanismen und Zusammenhängen zu beschäftigen – dabei aber immerhin begreifen, dass "die Ausländer" oder "die Juden" dafür keine guten Kandidaten sind. Wenn es um "die Hipster" geht, kommt natürlich auch ein tiefverwurzelter, kleinbürgerlicher Hass gegen alles, was nach Bohème riecht, als Antrieb hinzu.

  11. Re: Die sollen da bleiben wo sie sind...

    Autor: Dwalinn 15.06.21 - 16:25

    Also wenn jemand mein Fahrad klaut und in einen Fluss wirft soll ich dann auch noch die Bergung bezahlen? Kein Wunder das die Leute bei Autos bleiben

  12. Re: Die sollen da bleiben wo sie sind...

    Autor: Vollstrecker 15.06.21 - 16:52

    Von meinem Rechtsgefühl her würde ich sagen: Ja, du musst die Bergung zahlen. Denn der Schrott muss ohne Frage aus dem Fluss geangelt werden und das kostet nun mal. Es kann auch sein das du das Fahrrad selbst in den Fluss geschmissen hast. Du kannst jetzt immer noch Anzeige gegen Unbekannt erstatten und das Geld von deiner Versicherung zurückfordern.

  13. Re: Die sollen da bleiben wo sie sind...

    Autor: LusisOrdo 15.06.21 - 16:52

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also wenn jemand mein Fahrad klaut und in einen Fluss wirft soll ich dann
    > auch noch die Bergung bezahlen? Kein Wunder das die Leute bei Autos bleiben

    Ja, nennt sich Teilschuld. Gibt es übrigens beim Auto auch, wenn du dein Auto nicht nach bester Möglichkeit abgesichert hast (z.B. nicht abgeschlossen und jemand Klaut das Auto mit anschließendem Unfall).
    Hier wäre die Absicherung eine detailierte Identifizierung der Personen, gibt es denn Anzeigen für die gestohlenen Roller? Wenn nein sind diese vermutlich auch nicht gestohlen und entsprechend hat der Anbieter diese selbst entsorgt. Wenn er schlicht nicht die Zeit aufwenden möchte dann ist er auch direkt haftend. Oder sollen jetzt alle Menschen dafür haften mit Steuergeldern für die Aufwendige Bergung und ggf. Reinigung der Umwelt. Wenn der Grund erst einmal vergiftet ist wird es sehr sehr teuer.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.06.21 16:53 durch LusisOrdo.

  14. Re: Die sollen da bleiben wo sie sind...

    Autor: MarcusK 15.06.21 - 17:06

    Vollstrecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Von meinem Rechtsgefühl her würde ich sagen: Ja, du musst die Bergung
    > zahlen. Denn der Schrott muss ohne Frage aus dem Fluss geangelt werden und
    > das kostet nun mal. Es kann auch sein das du das Fahrrad selbst in den
    > Fluss geschmissen hast. Du kannst jetzt immer noch Anzeige gegen Unbekannt
    > erstatten und das Geld von deiner Versicherung zurückfordern.

    Wenn der Roller aber versichert ist und als gestohlen gemeldet wurde. Dann bekommt man Geld von der Versicherung und dieser gehört der Roller dann.

  15. Re: Die sollen da bleiben wo sie sind...

    Autor: Myxin 15.06.21 - 17:10

    Schade, eine eigentlich wichtige Diskussion wurde zu helfte durch Schubladen denken überschattet.

    Wenn die Firmen nicht für die Bergung und entsprechende Entsorgung von ihren „Sondermüll“ aufkommen will, würde ich die Bergungskosten mit der Zulassung koppeln inkl. Strafzahlung für Umweltverschmutzung. Umweltschutz hört nicht bei CO2 auf und sollte alle Bereiche betreffen, aber immMeer oder in Flüssen wurde ja schon immer gern gewissen Sachen entsorgt. Lasst einfach weiter mach, Wally wirds schon aufräumen.

  16. Re: Die sollen da bleiben wo sie sind...

    Autor: Sharra 16.06.21 - 08:01

    Und wie machst du das in der Praxis?
    Mal angenommen ich miete einen Roller, und fahre nach X. Dort stelle ich das Ding ab, und buche aus. ICH bin aus dem System raus, der Roller steht. Aber jeder Depp kann daher kommen, den Roller aufheben, und wegtragen. So schwer sind die nicht, und die kleben bei Nichtbenutzung auch nicht unbeweglich am Boden.
    Du kannst dich darauf verlassen dass ich gegen einen Bescheid des Betreibers klagen, und gewinnen würde. Er kann niemals beweisen, dass ich das war.

  17. Re: Die sollen da bleiben wo sie sind...

    Autor: Prypjat 16.06.21 - 08:27

    DieterMieter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Worauf basiert die Behauptung, "Hipster" würden die Roller in den Fluss
    > werfen? Hat jemand mitgezählt und die Personen danach nach ihrem Lebensstil
    > befragt, oder ist es ein billiges posaunen von Vorurteilen?

    Hippster könnten das gar nicht.
    Die sehen vor lauter Bart den Roller doch gar nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator*in (m/w/d) für IT-Basisdienste
    Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Berlin
  2. IT-Systemadministrator*in für Windows Server, SharePoint, SQL und RDS
    Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart
  3. Projektleitung Digitalisierung (m/w/d)
    Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr (NLStBV), Hannover
  4. IT-Inhouse Consultant (m/w/d)
    Elkamet Kunststofftechnik GmbH, Biedenkopf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Dark Souls 3 - Digital Deluxe Edition für 15,99€, Xbox Game Pass Ultimate - 1 Monat für...
  2. 69,99€ (Bestpreis)
  3. 79,99€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Tesla Model Y im Test: Die furzende Familienkutsche
Tesla Model Y im Test
Die furzende Familienkutsche

Teslas Model Y ist der Wunschtraum vieler Model-3-Besitzer. Reichweite und Raumangebot überzeugen im Test - doch der Autopilot ist nicht konkurrenzfähig.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Klimaschutz 14 Millionen Elektroautos bis 2030 erforderlich
  2. Probefahrt mit BMW i4 M50 Für mehr Freude am Fahren
  3. Mercedes-AMG-CTO Hermann "V8-Sound im Elektroauto wäre Quatsch"

Bluetooth-Lautsprecher LSPX-S3 im Test: Sonys Glaskolben-Lampe rockt
Bluetooth-Lautsprecher LSPX-S3 im Test
Sonys Glaskolben-Lampe rockt

Sonys neuer Bluetooth-Lautsprecher unterstützt Musik mit stimmungsvoller Beleuchtung - ein ungewöhnliches Gerät mit nur wenigen Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Playstation Sony patentiert Auswirkungen von Spielegewalt
  2. ZV-E10 Sony bringt spiegellose Systemkamera für Youtuber
  3. Sony Licht im Glas-Lautsprecher tanzt zum Takt der Musik

Astrofotografie: Der Himmel so nah
Astrofotografie
Der Himmel so nah

Wer den Nachthimmel fotografiert, erfasst viel mehr als mit bloßem Auge. Wir geben Tipps für den Einstieg in das faszinierende Hobby Astrofotografie.
Eine Anleitung von Mario Keller