1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Screenshots zeigen neue…

Alles schon mal dagewesen

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Alles schon mal dagewesen

    Autor: Robert0 15.06.21 - 23:04

    Inzwischen ist es doch eher alles zum Lachen.
    Die UI-Welt dreht sich doch nur noch im Kreis.
    Immer wieder was neues, doch seit 30J GUI hat es halt schon alles gegeben- Auch im gleichen Betriebssystem.
    Und Bei Anwendungen dasselbe. Wenn dann mal wieder Chrome oder Firefox daherkommen mit "Völlig neues und vor allem VIIIIIEEEEEEL einfacherem GUI".... pfffffft. Ohch wahr das kompliziert vor 10 Jahren. Damals musste ich noch einen Lehrgang machen und 10 Seiten Doku pauken, ehe ich einen Webbrowser bedienen konnte. Huh. alles viel einfacher. Und seit es nur noch 3 Einstellungen gibt, muss ich nicht mehr nachdenken - nur noch ärgern über bescheuerte Defaults, die ich bestenfalls in einer Settings-Datei abstellen kann - nicht über die UI. Das ist mal einfache und benutzerfreundliche Bedienung. Jo

  2. Re: Alles schon mal dagewesen

    Autor: LH 16.06.21 - 07:43

    Dennoch ist die Bedienung der Browser heute tatsächlich deutlich einfacher. Als Entwickler nerven mich viele der Einschränkungen, aber ich kann nachvollziehen, warum ein normaler Nutzer einen Vorteil davon hat.
    Vergleiche ich meine frühesten Erfahrungen mit Browsern in den 90ern mit dem aktuellen Entwurf von Safari, wie er von Apple kürzlich gezeigt wurde, dann liegen dazwischen tatsächlich Welten. Jeder einzelne Schritt ist für sich genommen nicht groß gewesen, aber die Vereinfachung ist in der Summe beeindruckend.

    Viele Anwender, die täglich mit den Systemen arbeiten, unterschätzen die Probleme von Gelegenheitsnutzern. Es ist eine wirkliche Kunst, eine Software auf das wirklich wesentliche zu reduzieren, im besonderen, wenn die Lösung Kontextsensitiv ist. Das ist dann nicht immer sofort ersichtlich und naheliegend.

  3. Re: Alles schon mal dagewesen

    Autor: menno 16.06.21 - 07:52

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Vergleiche ich meine frühesten Erfahrungen mit Browsern in den 90ern mit
    > dem aktuellen Entwurf von Safari, wie er von Apple kürzlich gezeigt wurde,
    > dann liegen dazwischen tatsächlich Welten.
    >
    Doch schon einige Jahre später waren meiner Meinung nach Browser bedienseitig „ausentwickelt“.
    2001 bin ich nicht anders durchs Netz gesurft wie heute. Tabs verschieben war für mich die große Neuerung, die damals kam.
    Unter der Haube, keine Frage, aber für den User? Es wurden ein paar Knöpfe verschoben, mal nach hier, mal nach da.

  4. Re: Alles schon mal dagewesen

    Autor: MarcusK 16.06.21 - 07:55

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dennoch ist die Bedienung der Browser heute tatsächlich deutlich einfacher.
    was bedient du an den Browser was jetzt einfacher ist?

    Ich gebe eine URL ein und denn nutzte ich die Webseite. Das ich wirklich den Browser bediene ist sehr selten. ( ich habe weder Lesezeichen noch Plugins). Wenn ich mal an den Einstellung etwas ändern muss ( Proxy ) dann finde ich es schrecklich. Alles irgendwie unlogisch angeordnet und bei jedem Browser anders. Das ging auch vorher intuitiver ( Einstellung -> Verbindungen -> proxy )

    Dafür konnte man früher mit Backspace eine "zurück" gehen, das wurde leider entfernt. Also für mich ist das ein Rückschritt

  5. Re: Alles schon mal dagewesen

    Autor: LH 16.06.21 - 08:05

    menno schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch schon einige Jahre später waren meiner Meinung nach Browser
    > bedienseitig „ausentwickelt“.

    Diese Meinung kannst du natürlich haben, aber die Realität ist, dass die Browser damals noch viele unnötige Funktionen in ihren Hauptleisten anboten, die aus gutem Grund aus der Hauptnavigation verschwunden sind.
    Du wirst den Browser vermutlich - wie ich auch - als ein wichtiges Instrument in deinem täglichen Arbeiten nutzen. Damit aber haben diese Programme in unserem Alltag eine andere Bedeutung, und entsprechend gut kennen wir diese Systeme. Der Blick eines Gelegenheitsnutzers, die in der Realität aber die Mehrheit stellen, ist aber ein anderer. Hier ist Minimalismus und eine auf die aktuelle Situation angepasste UI wichtig.

    Allgemein ist das Thema UI/UX kompliziert, da die Zielgruppen einer solchen Software oftmals zahlreich sind, und nicht immer die gleichen Interessen vertreten. Aber ich halte bei Browsern die aktuelle Welle an Vereinfachungen für positiv, da sie den Fokus auf die Inhalte und Seiten legen, und eben nicht auf die Software selbst.
    Das war früher anders, früher sah sich der Browser selbst als so wichtig an, dass man ihn auch wahrnehmen sollte.

    Fakt ist eben auch: Die minimalistischen Browser sind erfolgreich, die Nutzer nehmen sie an.

  6. So isses

    Autor: demon driver 16.06.21 - 08:07

    Robert0 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Inzwischen ist es doch eher alles zum Lachen.
    > Die UI-Welt dreht sich doch nur noch im Kreis.
    > Immer wieder was neues, doch seit 30J GUI hat es halt schon alles gegeben-
    > Auch im gleichen Betriebssystem.

    Yep. Und jede Hin- und jede Zurückänderung wird jedesmal als die neueste superheiße Innovation angepriesen, weswegen alle das jetzt bitte sofort brauchen.

    Die technische Grundlage dafür ist ein geschlossenes System, das im Unterschied zu manch anderen offenen Ansätzen den Usern die Optik hartcodiert vorschreibt, ob er die so will oder nicht. Eckige Ecken? Willst du nicht? Kriegst du jetzt aber! Runde Ecken? Willst du nicht? Kriegst du jetzt aber! Weil wir das so wollen!

    > Und Bei Anwendungen dasselbe. Wenn dann mal wieder Chrome oder Firefox
    > daherkommen mit "Völlig neues und vor allem VIIIIIEEEEEEL einfacherem
    > GUI".... pfffffft. Ohch wahr das kompliziert vor 10 Jahren. Damals musste
    > ich noch einen Lehrgang machen und 10 Seiten Doku pauken, ehe ich einen
    > Webbrowser bedienen konnte. Huh. alles viel einfacher. Und seit es nur noch
    > 3 Einstellungen gibt, muss ich nicht mehr nachdenken - nur noch ärgern über
    > bescheuerte Defaults, die ich bestenfalls in einer Settings-Datei abstellen
    > kann - nicht über die UI. Das ist mal einfache und benutzerfreundliche
    > Bedienung

    So sieht's aus. Und selbst nach Jahren schlechter Erfahrung damit ziehen Anwendungen noch nach und bauen ihre übersichtlichen, gut bedienbaren Einstellungsdialoge auf Einstellungs-"Seiten" um (erst neulich Thunderbird), die weniger übersichtlich und objektiv schlechter bedienbar sind, selbst wenn sie alles beinhalten sollten, was es vorher gab.

    Dabei steht Konfigurierbarkeit der Bedienbarkeit nur dann entgegen, wenn sie schlecht gemacht ist. Beispiel Vivaldi-Browser – ich kenne aktuell keinen anderen Browser, der so vielseitig anpassbar wäre, trotzdem ist an der Bedienbarkeit wenig auszusetzen. Ist auch nicht wirklich "kompliziert", solange man sich nicht die Einstellungen auf einer Dialogseite "alle anzeigen" lässt (ein Schönheitsfehler ist nur, dass die Titelleiste, solange man nicht "Systemfenster aktivieren" auswählt, den Browser auf Linux-Desktops zum visuellen Fremdkörper macht).

  7. Re: Alles schon mal dagewesen

    Autor: WickedMann 16.06.21 - 08:29

    MarcusK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LH schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dennoch ist die Bedienung der Browser heute tatsächlich deutlich
    > einfacher.
    > was bedient du an den Browser was jetzt einfacher ist?
    >
    > Ich gebe eine URL ein und denn nutzte ich die Webseite. Das ich wirklich
    > den Browser bediene ist sehr selten. ( ich habe weder Lesezeichen noch
    > Plugins). Wenn ich mal an den Einstellung etwas ändern muss ( Proxy ) dann
    > finde ich es schrecklich. Alles irgendwie unlogisch angeordnet und bei
    > jedem Browser anders. Das ging auch vorher intuitiver ( Einstellung ->
    > Verbindungen -> proxy )
    >
    > Dafür konnte man früher mit Backspace eine "zurück" gehen, das wurde leider
    > entfernt. Also für mich ist das ein Rückschritt

    Alleine die Add-On s in Chrome. Ala Adblocker, ublock, Youtube to Mp3, Zenmate VPN, honey .. etc. sind GOLDWERT meiner Meinung nach. Nur weil du das nicht nutzt / nutzen willst heißt es nicht das sowas keine erleichterte Bedienung darstellt. Für mich erleichtern die vieles im Alltag.
    Mal abgesehen von Inkognito Modus, Google Sync und den "Tabs".

  8. Re: Alles schon mal dagewesen

    Autor: unbuntu 16.06.21 - 09:02

    Damals hatten die Browser viel mehr Buttons, eine eigene Leiste für URLs und eine für Suchanfragen und früher sogar noch die übliche Menüleiste von Windows mit Datei/Bearbeiten/etc.

    Als man die rausgenommen haben, waren viele natürlich auch wieder am rumheulen. Genauso als Mozilla die Reihenfolge von "In neuem Fenster" und "in neuem Tab öffnen" getauscht hat.

    Heute ist das viel aufgeräumter und es funktioniert genauso gut.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  9. Re: Alles schon mal dagewesen

    Autor: MarcusK 16.06.21 - 10:32

    unbuntu schrieb:

    > Heute ist das viel aufgeräumter und es funktioniert genauso gut.

    leider nicht.

    Es funktioniert nur noch für "normal"-User. Alles die etwas mehr machen wollen werden behindert. IM Edge kann man keine Details zum einen Image mehr übers Kontextmenü aufrufen. ( ob es im Chrome auch nicht geht, kann ich nicht sagen)

    Genauso drucken, früherer wusste jeder Datei -> drucken - jetzt darf man sich in das irgendwie alles selber suchen - wie eine kleines Adventure.
    Ja es sieht schöner aus es ist aber nicht einheitlich und nicht intuitiv.

  10. Re: Alles schon mal dagewesen

    Autor: der_heinz 16.06.21 - 13:18

    MarcusK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dafür konnte man früher mit Backspace eine "zurück" gehen, das wurde leider
    > entfernt. Also für mich ist das ein Rückschritt


    Wenn du von Firefox sprichst, da kann man das über about:config wieder einschalten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior Project Manager Data Center & Cloud (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. IT-Administrator (m/w/d) Schwerpunkt MS Exchange
    ARNECKE SIBETH DABELSTEIN Rechtsanwälte Steuerberater Partnerschaftsgesellschaft mbB, Frankfurt am Main, Berlin
  3. Softwareentwickler GUI / Softwareingenieur GUI (m/w/d)
    M&C TechGroup Germany GmbH, Ratingen (nahe Düsseldorf)
  4. Referent (w/m/d) für die Arbeitsgruppe "Informations- und Kommunikationstechnik"
    Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg, Potsdam

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiewende: Akkupreise steigen wegen zu hoher Rohstoffkosten
Energiewende
Akkupreise steigen wegen zu hoher Rohstoffkosten

Die Party ist vorbei. Statt billiger, sollen Akkus durch neue Rekorde beim Lithiumpreis und anderen Rohstoffen im Jahr 2022 sogar teurer werden.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nachhaltigkeit Mehr Haushalte investieren in die Energiewende
  2. P2P-Energiehandel Lieber Nachbar, hätten Sie noch etwas Strom für mich?
  3. Erneuerbare Energien Schottland plant ersten Windpark mit Wasserstoffgewinnung

Discovery Staffel 4: Star Trek mit viel zu viel Pathos
Discovery Staffel 4
Star Trek mit viel zu viel Pathos

Die ersten beiden Folgen der neuen Staffel von Star Trek Discovery bieten zwar interessante Story-Ansätze, gehen aber in teils unerträglichen Gefühlsduseleien unter. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Pluto TV Star Trek Discovery kommt doch schon nach Deutschland
  2. Star Trek Discovery kommt nicht mehr auf Netflix

MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
MS Satoshi
Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
Von Elke Wittich

  1. NFTs Pyramidensystem für Tech-Eliten
  2. Nach Krypto-Betrug Kryptobörse will Squid-Game-Scammer finden
  3. Krypto-Betrug Meme-Coin-Projekt lässt 60 Millionen Dollar verschwinden