1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Screenshots zeigen neue…

Jetzt endlich: Das MacOS von Microsoft!

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Jetzt endlich: Das MacOS von Microsoft!

    Autor: Phonehoppy 16.06.21 - 14:03

    Nachdem Microsoft sich ja schon eher weniger erfolgreich an einem iPhone versucht hat, das iPad von Microsoft aber dann ganz beliebt wurde (Surface) und zuletzt sogar ein neues MacBook von Microsoft auf den Markt kam (Surface Book 2) wagt man sich nun an die letzte Bastion der Konkurrenz: Das MacOS von Microsoft steht kurz vor der Tür!

    Endlich abgerundete Fensterecken, niedriger Kontrast, Abschaffung der Kacheln, unten zentrierte Dock-Leiste: Das neue Microsoft-Betriebssystem hat alles, was ein gutes Desktop-OS braucht - zumindest optisch. Ob man es allerdings jetzt, nach ca. 35 Jahren, endlich geschafft hat, von Laufwerksbuchstaben und Dateinamenserweiterungen wegzukommen, bleibt abzuwarten.

    Auf jeden Fall will man sich in einem Punkt doch noch von der Konkurrenz absetzen: Das neue OS soll nun doch nicht "X" heißen...

  2. Re: Jetzt endlich: Das MacOS von Microsoft!

    Autor: McWiesel 16.06.21 - 14:05

    Was ist an Laufwerksbuchstaben verkehrt? Soll man (wenn man mehrere Festplatten hat) die Laufwerke nun nach Farben definieren, Hauptsache anders?

    Oder eher so "geht den User gar nichts an, auf welche Platte das OS seine Dateien ablegt"...?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.06.21 14:06 durch McWiesel.

  3. Re: Jetzt endlich: Das MacOS von Microsoft!

    Autor: Phonehoppy 16.06.21 - 14:10

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist an Laufwerksbuchstaben verkehrt? Soll man (wenn man mehrere
    > Festplatten hat) die Laufwerke nun nach Farben definieren, Hauptsache
    > anders?
    >
    > Oder eher so "geht den User gar nichts an, auf welche Platte das OS seine
    > Dateien ablegt"...?

    Ich liebe solche Kommentare, denn sie zeigen, wie Microsoft es trotz seiner hanebüchnen Sekundarität geschafft hat, das Gehirn so viele User zu verbiegen.

    Natürlich ist letzteres der einzige richtige Weg. Und wenn es doch sein muss, dass ein Datenträger, z.B. weil er bei Bedarf an- und abgesteckt werden kann, identifiziert werden muss, nützt ein Laufwerksbuchstabe auch nichts, da zählt nur der Name des Datenträgers.

    Wechseldatenträger über Laufwerksbuchstaben zu managen ist in etwa genauso sinnvoll wie in der Geschichte mit den Schildbürgern, die ihre Glocke wegen der Gefahr des Einschmelzens für den Krieg in einem See versenkt haben, und, um sie später wiederfinden zu können, ein Kreuz in die Reling des Bootes an der Stelle geritzt haben, wo sie sie über Bord geworfen hatten...

  4. Re: Jetzt endlich: Das MacOS von Microsoft!

    Autor: Kleiber 16.06.21 - 15:12

    Phonehoppy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Endlich abgerundete Fensterecken, niedriger Kontrast, Abschaffung der
    > Kacheln, unten zentrierte Dock-Leiste: Das neue Microsoft-Betriebssystem
    > hat alles, was ein gutes Desktop-OS braucht - zumindest optisch. Ob man es

    Die neue Optik ist massiv schlecht. MacOS ist absolut grauenhaft für die Augen.

    > allerdings jetzt, nach ca. 35 Jahren, endlich geschafft hat, von
    > Laufwerksbuchstaben und Dateinamenserweiterungen wegzukommen, bleibt
    > abzuwarten.
    >

    Das kann nur von einem Apple User kommen :D:D:D

  5. Re: Jetzt endlich: Das MacOS von Microsoft!

    Autor: Phonehoppy 16.06.21 - 16:24

    Kleiber schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das kann nur von einem Apple User kommen :D:D:D

    Stimmt, obwohl ich ja nur halb Apple-User bin. Mein ganzes Berufsleben lang, also ca. 24 Jahre, nutze ich wegen Vorgaben meiner Kunden in den Projekten, in denen ich arbeite, ausschließlich Windows - notgedrungen.
    Warm geworden bin ich aber damit nie, und ich freue mich, wenn ich wieder an meinen Privat- bzw. eigenen Firmenrechner gehen darf und vernünftig irgendwelche Dinge zu Ende bringen kann, bei denen ich unter Windows ständig wegen technischer Probleme unterbrochen werde.
    Ja, kann schon sein, dass das auch an den miesen Administrationskonzepten der Kunden liegt. Und da arbeitet man auch ständig mit chronisch veralteten Windows- und Office-Versionen.
    Einen richtigen Workflow als Entwickler kriege ich aber trotz allem nur unter MacOS oder anderen Unix-Derivaten zustande - oder eben wenn ich unter Windows auf solche Sachen wie Git Bash, Cygwin etc. setze, was aber immer noch eine Krücke ist. WSL kann ich wegen Vorgaben der Kunden nicht nutzen, wäre aber auch mal interessant.

    Ich denke, auch Computernutzer sind Gewohnheitstiere, und das, was man als erstes, beim Einstieg in die Welt der Digitalen Datenverarbeitung nutzt, prägt einen auch irgendwie.
    Mein Erster Computer war ein HP-87 (128 K RAM, Intel 8049 Prozessor). Dann kam ein Amiga, und so lange es ging, blieb ich in der Amiga-Welt. Damit war es irgendwann vorbei, also bin ich auf Linux umgestiegen, nebenher aber aus Studien- und Berufsgründen aber damals auch auf Windows NT 4.
    Das ganze MS-DOS-Zeitalter einschließlich Win 95 habe ich nach ein paar wenigen Versuchen komplett ausgelassen, denn das war schrecklich - es ging einfach nicht. Windows NT/2000/XP/7/8/10 ging irgendwie, aber selbst heute noch findet man, wenn man sich nur genug durchklickt, praktisch unveränderte Dialogboxen aus den 1990ern.

    Auf Apple kam ich erst vor ca. 12 Jahren. Und seither denke ich: Ja, das ist der richtige Ansatz. Man kauft einen Lapytop, schaltet ihn ein, und er funktioniert und man kann gleich loslegen, mit dem was man tun muss oder will, ohne erst die Platte neu zu formatieren, um irgendwelche Crapware loszuwerden oder blödsinnige herstellerspezifische Hardware-Tools, zu denen mit Windows mitgeliefert viel besser integrierte Alternativen kommen.

    So langsam erkennt aber selbst die Wintel-Welt den Wert von Einfachheit und den Ansatz, dass ein Laptop eben halt einfach funktionieren muss, und das, ohne ständig zu nerven. Darum schrieb ich ja oben so scherzhaft, dass es jetzt anscheinend auch von Microsoft ein MacOS gibt...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.06.21 16:35 durch Phonehoppy.

  6. Re: Jetzt endlich: Das MacOS von Microsoft!

    Autor: FreiGeistler 16.06.21 - 16:59

    Phonehoppy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Endlich abgerundete Fensterecken, niedriger Kontrast, Abschaffung der
    > Kacheln, unten zentrierte Dock-Leiste: Das neue Microsoft-Betriebssystem
    > hat alles, was ein gutes Desktop-OS braucht - zumindest optisch.

    Niedriger Kontrast gilt ja gemeinhin als der Zugänglichkeit gegenläufig, statt als etwas gutes.

    edit: Oh, das war Ironie? Naja, Feierabend.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.06.21 17:05 durch FreiGeistler.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Business Intelligence Manager/BI-Spezialist (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Full Stack Developer:in Web-Applikation (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau, Hannover
  3. SAP WM/EWM Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Frankfurt am Main
  4. Developer Full Stack (w/m/d)
    ORSOFT, Leipzig

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Risk of Rain 2 für 7,49€)
  2. (u. a. Philips 55OLED856/12 (2021) 55 Zoll OLED Ambilight 120Hz für 1.849€ inkl. Cashback)
  3. 87,90€ (Bestpreis)
  4. 99,99€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de