1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Protest gegen VW: Polizei ermittelt…
  6. Thema

Dass Greenpeace über Leichen geht..

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Mooooment!

    Autor: Grimreaper 16.06.21 - 16:46

    Gießkannenhenkel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > anstaendiger schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...und die Toten, zB durch Krebs, muss man mit hinzuzählen.
    > > Keiner gestorben ist einfach gelogen - es sterben derzeit noch Menschen
    > an
    > > den Folgen der Verstrahlung.

    > Extra für dich nochmal die ersten zwei Absätze des UNSCEAR Berichts:
    >
    > A decade after the Fukushima accident:
    > Radiation-linked increases in cancer rates not expected to be seen
    > VIENNA, 9 March (UN Information Service) – A decade after the triple
    > tragedy that occurred in Japan in March 2011, the United Nations Scientific
    > Committee on the Effects of Atomic Radiation (UNSCEAR) said that future
    > health effects, e.g. cancer directly related to radiation exposure are
    > unlikely to be discernible, in its 2020 Report launched today.
    >
    > “Since the UNSCEAR 2013 Report, no adverse health effects among
    > Fukushima residents have been documented that could be directly attributed
    > to radiation exposure from the accident,” noted Ms. Gillian Hirth,
    > Chair, UNSCEAR.

    Also, dann lies dir doch mal diesen Artikel aus der Ärztezeitung durch.

    https://www.aerztezeitung.de/Politik/Fukushimas-erdrueckende-Krebsbilanz-223130.html

    Generell ist es wenig aussagekräftig bei solchen Unfällen mit radioaktiver Strahlung überhaupt immer gleich mit Todeszahlen zu jonglieren. Viel aussagekräftiger wäre es zu argumentieren, wie vielen Menschen dadurch die Lebenszeit verkürzt wird, z.B. indem sie vorzeitig an Krebs sterben. Selbst wenn man nicht an Krebs direkt sterben sollte, stellt er doch eine erhebliche Einschränkung der Lebensqualität dar. Also die Krebsrate ist das wichtigste Kriterium, bei der Beurteilung von Unfällen mit radioaktiver Strahlung, nicht die Todeszahlen.

  2. Re: Dass Greenpeace über Leichen geht..

    Autor: Sportstudent 16.06.21 - 17:02

    Kommt da noch was auf deine erfüllte Bitte?

  3. Re: Mooooment!

    Autor: anstaendiger 16.06.21 - 17:05

    Man merkt eigentlich nur, dass du ziemlich verlogen bist.
    Mit Greenpeace habe ich übrigens nichts am Hut.
    Warum behauptest auch hier Dinge, die schlichtweg gelogen sind?

  4. Re: Mooooment!

    Autor: Gießkannenhenkel 16.06.21 - 17:29

    Grimreaper schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gießkannenhenkel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > anstaendiger schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > ...und die Toten, zB durch Krebs, muss man mit hinzuzählen.
    > > > Keiner gestorben ist einfach gelogen - es sterben derzeit noch
    > Menschen
    > > an
    > > > den Folgen der Verstrahlung.
    >
    > > Extra für dich nochmal die ersten zwei Absätze des UNSCEAR Berichts:
    > >
    > > A decade after the Fukushima accident:
    > > Radiation-linked increases in cancer rates not expected to be seen
    > > VIENNA, 9 March (UN Information Service) – A decade after the
    > triple
    > > tragedy that occurred in Japan in March 2011, the United Nations
    > Scientific
    > > Committee on the Effects of Atomic Radiation (UNSCEAR) said that future
    > > health effects, e.g. cancer directly related to radiation exposure are
    > > unlikely to be discernible, in its 2020 Report launched today.
    > >
    > > “Since the UNSCEAR 2013 Report, no adverse health effects among
    > > Fukushima residents have been documented that could be directly
    > attributed
    > > to radiation exposure from the accident,” noted Ms. Gillian Hirth,
    > > Chair, UNSCEAR.
    >
    > Also, dann lies dir doch mal diesen Artikel aus der Ärztezeitung durch.
    >
    > www.aerztezeitung
    >
    > Generell ist es wenig aussagekräftig bei solchen Unfällen mit radioaktiver
    > Strahlung überhaupt immer gleich mit Todeszahlen zu jonglieren. Viel
    > aussagekräftiger wäre es zu argumentieren, wie vielen Menschen dadurch die
    > Lebenszeit verkürzt wird, z.B. indem sie vorzeitig an Krebs sterben. Selbst
    > wenn man nicht an Krebs direkt sterben sollte, stellt er doch eine
    > erhebliche Einschränkung der Lebensqualität dar. Also die Krebsrate ist
    > das wichtigste Kriterium, bei der Beurteilung von Unfällen mit radioaktiver
    > Strahlung, nicht die Todeszahlen.

    Genau das haben die Experten der UN ja gemacht. Den Artikel aus der Ärztezeitung lese ich mir durch, danke. Würde dennoch der UN mehr Expertise zurechnen.

  5. Re: Dass Greenpeace über Leichen geht..

    Autor: Hotohori 16.06.21 - 18:34

    anstaendiger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sicherste Art AKW?
    >
    > Das nach Tschernobyl und Fukushima zu behaupten hat schon echt was ziemlich
    > krankes an sich.
    > Auf jahrtausende unbewohnbar... na dann...

    Ja, einige Quadratkilometer, dagegen sind wir dabei die Erde als Ganzes unbewohnbar für uns zu machen, Jahrtausende interessiert da dann Niemand mehr, weil keine Menschen mehr existieren.

  6. Re: Mooooment!

    Autor: KnutRider 16.06.21 - 18:42

    Gießkannenhenkel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Genau das haben die Experten der UN ja gemacht. Den Artikel aus der
    > Ärztezeitung lese ich mir durch, danke. Würde dennoch der UN mehr Expertise
    > zurechnen.

    Nach all deinen Ergüssen, bitte nenne Anschrift und Name mitsamt Kapazität der Räumlichkeiten.

    Die Endlagersuche hat ein Ende.

  7. Re: Mooooment!

    Autor: Gießkannenhenkel 16.06.21 - 18:47

    KnutRider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gießkannenhenkel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Genau das haben die Experten der UN ja gemacht. Den Artikel aus der
    > > Ärztezeitung lese ich mir durch, danke. Würde dennoch der UN mehr
    > Expertise
    > > zurechnen.
    >
    > Nach all deinen Ergüssen, bitte nenne Anschrift und Name mitsamt Kapazität
    > der Räumlichkeiten.
    >
    > Die Endlagersuche hat ein Ende.

    Ergüssen? Was für ein Niveau hier..
    Finnland baut gerade ein Endlager. Die Gemeinde hat sich darauf beworben und ist stolz darauf und froh den Zuschlag bekommen zu haben.
    Wir brauchen eh auch eins für Abfälle aus Forschung und Medizin. Ob dann im riesigen Bergwerk noch ein paar mehr Castoren stehen ist dann auch egal.
    Das Problem haben wir eh schon und durch den Weiterbetrieb der Kernkraftwerke bis die EE oder Fusion soweit sind fällt auch nicht mehr so viel mehr an, dass es der Rede wert wäre.

    Und was machen wir eigentlich seit Jahrzehnten mit all dem nicht strahlenden aber hoch toxischen Müll? Den muss man nicht für ein paar Jahrtausende, sondern bis in alle Ewigkeit endlagern.
    Interessiert nur niemand.

  8. Re: Mooooment!

    Autor: KnutRider 16.06.21 - 18:55

    Gießkannenhenkel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KnutRider schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Gießkannenhenkel schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > >
    > > > Genau das haben die Experten der UN ja gemacht. Den Artikel aus der
    > > > Ärztezeitung lese ich mir durch, danke. Würde dennoch der UN mehr
    > > Expertise
    > > > zurechnen.
    > >
    > > Nach all deinen Ergüssen, bitte nenne Anschrift und Name mitsamt
    > Kapazität
    > > der Räumlichkeiten.
    > >
    > > Die Endlagersuche hat ein Ende.
    >
    > Ergüssen? Was für ein Niveau hier..
    > Finnland baut gerade ein Endlager. Die Gemeinde hat sich darauf beworben
    > und ist stolz darauf und froh den Zuschlag bekommen zu haben.
    > Wir brauchen eh auch eins für Abfälle aus Forschung und Medizin. Ob dann im
    > riesigen Bergwerk noch ein paar mehr Castoren stehen ist dann auch egal.
    > Das Problem haben wir eh schon und durch den Weiterbetrieb der
    > Kernkraftwerke bis die EE oder Fusion soweit sind fällt auch nicht mehr so
    > viel mehr an, dass es der Rede wert wäre.
    >
    > Und was machen wir eigentlich seit Jahrzehnten mit all dem nicht
    > strahlenden aber hoch toxischen Müll? Den muss man nicht für ein paar
    > Jahrtausende, sondern bis in alle Ewigkeit endlagern.
    > Interessiert nur niemand.

    Bitte nicht ausweichen. Du findest Atomstrom ziemlich geil, dann übernimm auch die Verantwortung für den Müll. Und zwar direkt. Enterben ist übrigens nicht.

    Und nicht nur Finnland baut ein tolles Endlager, sondern auch andere Länder. Die belügen die Bevölkerung gleichermaßen.
    Ich verweise nur mal auf die letzten 2000 Jahre Weltgeschichte. Und was in 100 Jahren passieren kann, sieht man anhand Deutschlands sehr schön. Monarchie, Diktatur, Demokratie alles dabei gewesen.

    Morsleben und Gorleben wurden politisch willkürlich ausgesucht nur um dem Klassenfeind die Scheiße vor die Nase zu setzen. Nach nicht mal 30 Jahren war dann die Party wieder zu Ende.

    Und das Frankreich ihre AKWs gerne ins Grenzgebiet zu Deutschland setzen. Reiner Zufall.

    Aber glaub mal daran das ein Endlager bis zu 1 Million Jahre sicher ist.

  9. Re: Mooooment!

    Autor: Gießkannenhenkel 16.06.21 - 22:36

    KnutRider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gießkannenhenkel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > KnutRider schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Gießkannenhenkel schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > >
    > > > > Genau das haben die Experten der UN ja gemacht. Den Artikel aus der
    > > > > Ärztezeitung lese ich mir durch, danke. Würde dennoch der UN mehr
    > > > Expertise
    > > > > zurechnen.
    > > >
    > > > Nach all deinen Ergüssen, bitte nenne Anschrift und Name mitsamt
    > > Kapazität
    > > > der Räumlichkeiten.
    > > >
    > > > Die Endlagersuche hat ein Ende.
    > >
    > > Ergüssen? Was für ein Niveau hier..
    > > Finnland baut gerade ein Endlager. Die Gemeinde hat sich darauf beworben
    > > und ist stolz darauf und froh den Zuschlag bekommen zu haben.
    > > Wir brauchen eh auch eins für Abfälle aus Forschung und Medizin. Ob dann
    > im
    > > riesigen Bergwerk noch ein paar mehr Castoren stehen ist dann auch egal.
    > > Das Problem haben wir eh schon und durch den Weiterbetrieb der
    > > Kernkraftwerke bis die EE oder Fusion soweit sind fällt auch nicht mehr
    > so
    > > viel mehr an, dass es der Rede wert wäre.
    > >
    > > Und was machen wir eigentlich seit Jahrzehnten mit all dem nicht
    > > strahlenden aber hoch toxischen Müll? Den muss man nicht für ein paar
    > > Jahrtausende, sondern bis in alle Ewigkeit endlagern.
    > > Interessiert nur niemand.
    >
    > Bitte nicht ausweichen. Du findest Atomstrom ziemlich geil, dann übernimm
    > auch die Verantwortung für den Müll. Und zwar direkt. Enterben ist übrigens
    > nicht.
    >
    > Und nicht nur Finnland baut ein tolles Endlager, sondern auch andere
    > Länder. Die belügen die Bevölkerung gleichermaßen.
    > Ich verweise nur mal auf die letzten 2000 Jahre Weltgeschichte. Und was in
    > 100 Jahren passieren kann, sieht man anhand Deutschlands sehr schön.
    > Monarchie, Diktatur, Demokratie alles dabei gewesen.
    >
    > Morsleben und Gorleben wurden politisch willkürlich ausgesucht nur um dem
    > Klassenfeind die Scheiße vor die Nase zu setzen. Nach nicht mal 30 Jahren
    > war dann die Party wieder zu Ende.
    >
    > Und das Frankreich ihre AKWs gerne ins Grenzgebiet zu Deutschland setzen.
    > Reiner Zufall.
    >
    > Aber glaub mal daran das ein Endlager bis zu 1 Million Jahre sicher ist.

    Wo genau habe ich behauptet, dass ich Atommüll "geil" finde? Da werden einem Sachen in den Mund gelegt, unfassbar.
    Atommüll ist scheiße. Sehr scheiße. Allerdings das kleinere übel zu all den Alternativen meiner Meinung nach.
    Und wie gesagt. Wir haben eh schon viel davon und werden auch weiterhin durch Forschung und Medizin mehr bekommen.
    Die Endlagerung kann genau so geschehen wie der "normale" hochgiftige Müll gelagert wird. Mit dem Unterschied, dass Atommüll automatisch weniger wird.
    Hast du dir auch so viele Gedanken darüber gemacht ob das Lager für "normalen" hochgiftigen Müll unendlich lange halten muss? Nein? Warum nicht?

    Und komischerweise sind in Finnland die meisten Menschen pro Atomkraft inkl. den Grünen. Oder sind die alle nur belogen worden und du weißt viel besser Bescheid?

  10. Re: Mooooment!

    Autor: Hauke 16.06.21 - 22:50

    Kohlekraftwerke sind durch ihre Luftverschmutzung ein großes Gesundheitsproblem.

    Dieser Artikel stellt die Todesfälle je TWh der einzelnen Energieerzeugungsarten gegenüber:
    https://ourworldindata.org/safest-sources-of-energy
    Gießkannenhenkel hatten den schon indirekt referenziert.

    Hier behaupten wissenschaftlicher, dass 1100 Menschen im Jahr zusätzlich wegen des Automaussteigs in Deutschland sterben:
    "Luftverpestung immer schlimmer: 1100 Tote in Deutschland jährlich durch Atomausstieg"
    https://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/mehr-strom-aus-kohle-1100-tote-jaehrlich-durch-atomausstieg-wie-schaedlich-luftverschmutzung-fuer-uns-ist_id_11558327.html

  11. Re: Mooooment!

    Autor: Hauke 16.06.21 - 23:09

    Die erhöhten Anzahl an Schilddrüsenkrebs bei Kindern in Fukushima soll an einer besonders sensitive Methode liegen.

    Hier wird das genauer beschrieben:
    > Bei dieser Studie sei allerdings eine besonders sensitive Methode zum Einsatz gekommen, die bei
    > der Vergleichspopulation, auf die man sich bezogen hat, so nicht verwendet worden sei.
    > Inzwischen seien Studien mit derselben hochsensitiven Technik auch in anderen Regionen Japans
    > gemacht worden, in denen es keine Strahlenbelastung gab. Ergebnis: Auch dort gab es bei den
    > Jugendlichen diesen enormen Anstieg.
    https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/fukushima-strahlenschaeden-laut-un-studie-nicht-belegbar

  12. Re: Dass Greenpeace über Leichen geht..

    Autor: ApfelTasche 17.06.21 - 08:30

    Das hat Tradition - Björn Lomborg: Apocalypse no! Absolut lesenswert!

  13. Re: Dass Greenpeace über Leichen geht..

    Autor: Killerkeks 17.06.21 - 10:03

    anstaendiger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sicherste Art AKW?
    >
    > Das nach Tschernobyl und Fukushima zu behaupten hat schon echt was ziemlich
    > krankes an sich.
    > Auf jahrtausende unbewohnbar... na dann...

    Ist leider der gleiche Fehlschluss wie bei Flugzeugabstürzen. Wenn alle 30 Jahre eine große Katastrophe passiert, kommt es einem gefährlicher vor, als wenn alle 3 Tage vom Windrad fällt, selbst wenn dabei über 30 Jahre mehr sterben
    (Zahlen frei erfunden und dienen nur zur Anschauung)

    Zur tatsächlichen Gefährdung sollte man sich halt eher die Zahl der Toten pro kWh produzierte Energie anschauen und da gibt es eine Rechnung, nach der tatsächlich von Kernkraft die geringste Gefahr ausgeht.
    (Ich weiß leider nicht, wie genau die Daten der Rechnung sind, deswegen stelle ich mich auch nicht komplett dahinter, ich wollte nur auf den Katastrophenfehlschluss aufmerksam machen)

  14. Re: Dass Greenpeace über Leichen geht..

    Autor: elknipso 17.06.21 - 15:55

    Gießkannenhenkel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KnutRider schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > chrisku schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Greenpeace ist und bleibt ein verwirrter Haufen Ewiggestriger.
    > >
    > > Oder sie bejubeln nicht sofort alles ohne zu Hinterfragen.
    >
    > Naja. Sie bejubeln, dass wir unsere CO2 freien Kernkraftwerke abschalten.
    > Da wird nicht hinterfragt warum die Daten die Kernkraft als sicherste und
    > sauberste Art der Stromerzeugung auszeichnen (laut ourworldindata).

    Ich bin wahrlich kein Freund von Greenpeace, aber wie man ernsthaft trotz aller Unfälle, selbst in jüngster Vergangenheit, und dem Problem dass der Atommüll über Jahrtausende (!) ganze Gegenden unbewohnbar macht ernsthaft noch an diesem Irrweg festhalten kann ist mir unbegreiflich.

  15. Re: Mooooment!

    Autor: elknipso 17.06.21 - 15:56

    anstaendiger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...und die Toten, zB durch Krebs, muss man mit hinzuzählen.
    > Keiner gestorben ist einfach gelogen - es sterben derzeit noch Menschen an
    > den Folgen der Verstrahlung.


    Genau so ist es.
    Atomkraft ist derart riskant, dass dieses Risiko keine einzige Versicherungsgesellschaft auf diesem Planeten versichern würde. Das alleine spricht schon Bände.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior Product Owner (m/f/d) - Core Platform Services
    IDnow GmbH, München, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Data-Analyst (d/m/w) Ökonometrie, Statistik
    Prognos AG - Wir geben Orientierung., Freiburg im Breisgau, Berlin, München
  3. Senior Mobile Developer (m/f/d)
    IDnow GmbH, Düsseldorf, deutschlandweit (Home-Office)
  4. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Verwaltungsgesellschaft der Akademie zur Förderung der Kommunikation mbH, Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de