1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundestagswahl…

Falsche Basis

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Falsche Basis

    Autor: Snoozel 17.06.21 - 07:33

    Wieder wird zwar über Umweltschutz diskutiert, dabei aber wie immer das ignoriert was in Deutschland in der Zeit überhaupt praktisch umsetzbar ist. Wie stark das Volk überhaupt mit den Mehrkosten belastbar ist. Welche physikalischen Gesetze zählen. Wieviel Fläche in Deutschland überhaupt für EE zur Verfügung stehen.
    Es wird wieder so getan als wenn das ganze Volk reich ist und sich mal eben Elektroauto, Gebäudesanierung und komplett neue Heizungsanlage leisten kann. Bei explodierenden Preisen für Baustoffe und Handwerk/Dienstleistungen. Vermieter - die nichts zu verschenken haben und auch nicht das Sozialamt sind - werden die Kosten natürlich auf die Mieter umlegen.

    100% erneuerbare Energie? Mit unserer Industrie? Ohne Grundlastkraftwerke? Bei steigendem Strombedarf? Jo... sischer dad. Wenn man den Strom aus dreckigen Kraftwerken im Ausland kauft. Oder Wasserstoff aus dem Ausland kauft, womöglich Made in China by Kohlekraft. Macht uns ein tolles Gefühl, hilft der Umwelt aber gar nicht.

    Es braucht dringend Realismus in dem Thema.

  2. Re: Falsche Basis

    Autor: senf.dazu 17.06.21 - 07:50

    > Es braucht dringend Realismus in dem Thema.

    Wie vielleicht z.B. - es kommt unsere Kinder, die kommenden Generationen, teurer wenn wir heute nicht regenerativ werden ?

    Oder z.B. - E-Autos und regenerative Kraftwerke werden ja eigentlich mittelfristig billiger als die heutige Technik ?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.06.21 07:52 durch senf.dazu.

  3. Re: Falsche Basis

    Autor: WickedMann 17.06.21 - 07:53

    Das Problem ist aber das wenn wir uns mehr Zeit lassen, irgendwann das Klimaproblem so groß ist das es sich nicht mehr aufhalten lässt.

    Bin gespannt was überall auf der Welt los ist. Wenn in 50-100 Jahren Teile auf der Erde unbewohnbar heiß werden. Vor allem wo wir die ganzen Menschen unterbringen sollen. Haben doch jetzt schon Wohnungsnot in Deutschland.

    Auch wenn es dir und mir wehtut. CO2 Preis erhöhen und das Geld direkt wieder zurückgeben an die Bevölkerung und Vermieter in Form von Subventionen von den erwähnten Gebäudesanierungen, Solaranlagen oder Heizungserneuerungen.

    Aber wenn das zu viel für den normalen Bürger ist. Was ist dann die Alternative ? Den Karren an die Wand fahren ? Den Kindern und Enkelkindern sagen das ist euer Problem ?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.06.21 07:54 durch WickedMann.

  4. Re: Falsche Basis

    Autor: Agba 17.06.21 - 08:08

    Das sind alles absolut richtige punkte die du ausführst.
    Ganz problematisch sehe ich die Generalisierung der jeweiligen Aussagen.

    Denn letztlich werden diese Maßnahmen nur dazu führen, dass die Schere zwischen Arm und Reich oder konkret zwischen Kathi der allein erziehenden Mutter und Uwe dem 6 stelligen Programmierer immer weiter auseinander geht.

    Wenn ich mir das alles so vor Augen führen:
    -CO2 Steuer welche immer weiter angehoben wird.
    -Grüne bzw. Kanzler Kandidatin die weiter einer Erhöhung des bezin Preises um 10-16 Cent fordert (selbst allerdings vergisst gewisse Boni zu melden)
    -subventionen für e Autos bis 9000¤, welche sich allerdings sowieso nur Leute der oberen Mittelschicht und aufwärts leisten können usw.
    -dazu kommt der schleppende Trassenausbau bzw. Sogar blockieren
    -schön das Solaranlagen bis 10kwh(?!) Jetzt stierfrei sind, Bring dem Studenten/ der Mutter mit Kind/ den gering verdienern allerdings überhaupt nichts.
    Das alles führt doch nur dazu, das gering verdiener sich bald mit drastischen Mehrkosten konfrontiert sehen und auf noch mehr verzichten müssen als ohnehin schon, während Uwe sich an der Zapfsäule schon Mal die nächste Rolex Aussicht oder lachend in seinen Tesla steigt.
    -von klimaneutralität sprechen, während der solar Ausbau um die Hälfte gekürzt wird
    -ich erinnere mich noch sehr genau an einen öttinger, der einen Energiebericht vorstellte, wo er bewusst erneuerbare schlecht machte, aber verfasst die massiven Subventionen für Kohle einfließen zu lassen....

    Umstieg auf Bahn oder öffentliche?
    Theoretisch ok, aber Kurzstrecke ist in NRW mittlerweile bei über 2 Euro.
    Teils für ein einfaches Ticket teuerer als mit dem Auto zu fahren.
    Dazu dreckig, laut/ Assis die ein abends anpöbeln oder der Schale Geruch von Urin und Alkohol am Bahnhof/ Zügen.
    Gespart mit Unpünktlichkeit, unbequemlichkeit usw.noder allgemein schlechter Ausbau.

    Wenn die DB für ein Ticket nach Berlin 90¤ haben möchte (wenn ich kein Sparpreis finde+ zugbindung, also noch extrem unflexibel bin), fahre ich da doch lieber mit einer weiteren Person Auto und vermeide den ganzen Frust +Stress und bin sowohl günstiger als auch schneller da.

    Ist einfach ein Witz.



    Erhöhung der Strom Preises
    EEG Umlage, die "irgendwie" umgelagert oder abgeschafft werden soll...

    Die meisten Menschen hier fahren nicht Auto zum Spaß. Sondern um zur Arbeit zu kommen/ Kinder von der Schule abzuholen/ zum Einkaufen gehen.


    Allein wenn man sich umschaut wie viele Winz Windanlagen noch überall stehen und den gro ausmachen, während Siemens die ersten 15/20MW Anlagen testet, dann ist es einfach extrem traurig.

    Geld sollte doch eigentlich mittlerweile genug vorhanden sein, für den Umbau der Wirtschaft bzw. Weg zur klimaneutralität.


    Wie gesagt:
    EEG Umlage
    CO2 Steuer
    CO2 Zertifikate Handel in der Industrie


    Ich sehe die ganzen vorgeschlagen Maßnahmen nicht als schlecht an, ich bin absoluter Befürworter der klimaneutralität und verzichte jetzt schon auf vieles, seit letztem Jahr sogar aufs Auto. Aber Mal ehrlich das ist doch alles ein Witz aus der sozial-Gesellschaftlichen Perspektive... Wenn man dafür eine Art Progression wie beim Steuersystem einführen würde, sollte die Last deutlich sinnvoller und gleichmäßiger verteilt werden...

  5. Re: Falsche Basis

    Autor: Agba 17.06.21 - 08:12

    Regenerative Energie ist schon aktuell der billigste Energieträger. Dazu kann man sich gern einmal die aktuellen energieberichte anschauen. Wind und solar sind in der Produktion aktuell die günstigsten Energieträger.

  6. Re: Falsche Basis

    Autor: bstea 17.06.21 - 08:20

    Das Problem ist das es kein Problem gibt, für uns.
    Wenn die Weltbevölikerung wächst vorallem in den ärmeren Regionen wächst natürlich auch der Verbrauch, selbst wenn man nur noch die Hälfte verbraucht, das bringt gar nichts.
    Wie willst du denn unseren Verbrauch einschränken bei einer altenden Gesellchaft.
    Deine Oma fährt ohnehin kaum Auto, schaut aber viel fern und hat ständig die Heizung an, willst du der den Strom abklemmen?
    Die Alternative ist das die jungen sich Gedanken machen sollten wie sie später leben wollen, woher ihre Energie kommt. Wir Alten können nicht an der Trägheit der jungen und generell an allem Schuld sein.
    Wir benötigten keine Online Service für Tickets, Billigfernreisen, wir wären mit Ostsee und Balaton zufrieden gewesen. Wir schufteten für unsere Zukunkft und die jungen nehmen das als Selbstverständlichkeit an verteilen Almosen an die Welt. Da muss jedem klar sein, das später für einen selbst weniger übrigbleibt.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  7. Re: Falsche Basis

    Autor: chefin 17.06.21 - 08:33

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Es braucht dringend Realismus in dem Thema.
    >
    > Wie vielleicht z.B. - es kommt unsere Kinder, die kommenden Generationen,
    > teurer wenn wir heute nicht regenerativ werden ?
    >
    > Oder z.B. - E-Autos und regenerative Kraftwerke werden ja eigentlich
    > mittelfristig billiger als die heutige Technik ?

    Das sagten bereits die Maschinenstürmer so ab 1812. Später dann nach dem ersten Weltkrieg die nächste große Bwwegung die das Ende der Welt vorher sagte, wenn wir weiter so Handeln. 1970 rum dann der nächste Weltuntergang, wir würden uns alle atomar zerstören.

    Irgendwann ist das Argument so ausgelutscht das man es endlich wegwerfen sollte. Statt das es uns schlechter ging hat jede Protestbewegung dazu geführt, das wir mehr Menschen werden denen es besser geht und die immer mehr Luxus haben.

    Das eigentliche Problem sind nämlich die Kinder. Nicht die einzelenen Kinder, sondern die Masse an Kinder. Jeder sollte maximal 1 Kind haben. Da 2 Menschen dazu nötig, sind 2 Kinder absolut ok. Aber wer 3 Kinder in die Welt setzt, muss einen Fond anlegen, der die spätere Ressourcenüberfrachtung finanziert. Es spricht nichts dagegen wenn jeder ein Auto hat. Das problem ist, das seit Ende des 2. WW die Menschheit sich verdoppelt hat. Wir müssen zurück auf dieses Mass. Die Menschen die wir durch unsere Medizintechnik retten wollen wir sicher nicht sterben lassen. Also müssen wir an den Geburten ansetzen. Frauen wollen ganz sicher keine Zuchtpersonen sein, mussten es aber weil die Sterblichkeit hoch war. Wir haben das massiv reduziert, aber vergessen die Vermehrung ebenfalls zu reduzieren.

    Alles andere sind nur Nebeneffekte dieser Vermehrung. Übrigens, in Deutschland hatten wir 1914 68 Millionen Menschen. Bei uns hat damals schon das Umdenken eingesetzt. Wir haben ohne Zuwanderungen via Asyl und Wirtschaftsflüchtlingen eine negative Bilanz. Aber selbst damit gleichen wir nicht wirklich aus.

    Das ist das Problem das wir lösen müssen. Dann lösen sich die anderen Probleme von alleine ohne viel Aufwand.

  8. Re: Falsche Basis

    Autor: senf.dazu 17.06.21 - 08:58

    Dann ist's aber seltsam das man EEG Mittel braucht um die vorrangige Verwendung regenerativer Energie auch sicherstellen zu können ? Also - warum zahlen wir EEG Umlage - bzw. warum liegt die nicht lange bei 0 ? Und warum diskutieren wir über die Höhe von CO2 Abgaben statt einfach regenerativ zu nutzen ?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 17.06.21 08:59 durch senf.dazu.

  9. Re: Falsche Basis

    Autor: flasherle 17.06.21 - 09:24

    Danke, genau so ist es nämlich. wir haben kein Ressourcenproblem sondern ein Menschenproblem weltweit...

  10. Re: Falsche Basis

    Autor: WickedMann 17.06.21 - 09:25

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > senf.dazu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Es braucht dringend Realismus in dem Thema.
    > >
    > > Wie vielleicht z.B. - es kommt unsere Kinder, die kommenden
    > Generationen,
    > > teurer wenn wir heute nicht regenerativ werden ?
    > >
    > > Oder z.B. - E-Autos und regenerative Kraftwerke werden ja eigentlich
    > > mittelfristig billiger als die heutige Technik ?
    >
    > Das sagten bereits die Maschinenstürmer so ab 1812. Später dann nach dem
    > ersten Weltkrieg die nächste große Bwwegung die das Ende der Welt vorher
    > sagte, wenn wir weiter so Handeln. 1970 rum dann der nächste Weltuntergang,
    > wir würden uns alle atomar zerstören.
    >
    > Irgendwann ist das Argument so ausgelutscht das man es endlich wegwerfen
    > sollte. Statt das es uns schlechter ging hat jede Protestbewegung dazu
    > geführt, das wir mehr Menschen werden denen es besser geht und die immer
    > mehr Luxus haben.
    >
    > Das eigentliche Problem sind nämlich die Kinder. Nicht die einzelenen
    > Kinder, sondern die Masse an Kinder. Jeder sollte maximal 1 Kind haben. Da
    > 2 Menschen dazu nötig, sind 2 Kinder absolut ok. Aber wer 3 Kinder in die
    > Welt setzt, muss einen Fond anlegen, der die spätere
    > Ressourcenüberfrachtung finanziert. Es spricht nichts dagegen wenn jeder
    > ein Auto hat. Das problem ist, das seit Ende des 2. WW die Menschheit sich
    > verdoppelt hat. Wir müssen zurück auf dieses Mass. Die Menschen die wir
    > durch unsere Medizintechnik retten wollen wir sicher nicht sterben lassen.
    > Also müssen wir an den Geburten ansetzen. Frauen wollen ganz sicher keine
    > Zuchtpersonen sein, mussten es aber weil die Sterblichkeit hoch war. Wir
    > haben das massiv reduziert, aber vergessen die Vermehrung ebenfalls zu
    > reduzieren.
    >
    > Alles andere sind nur Nebeneffekte dieser Vermehrung. Übrigens, in
    > Deutschland hatten wir 1914 68 Millionen Menschen. Bei uns hat damals schon
    > das Umdenken eingesetzt. Wir haben ohne Zuwanderungen via Asyl und
    > Wirtschaftsflüchtlingen eine negative Bilanz. Aber selbst damit gleichen
    > wir nicht wirklich aus.
    >
    > Das ist das Problem das wir lösen müssen. Dann lösen sich die anderen
    > Probleme von alleine ohne viel Aufwand.

    Wo löst es das Problem wenn wir keine Kinder mehr kriegen ? Selbst wenn wir alle GAR KEINE Kinder mehr bekommen sind wir die nächsten 50 Jahre bestimmt immer noch bei 40 Millionen Menschen.

    Wenn dann 40 Millionen Menschen immer noch feucht fröhlich Fossile Brennstoffe verheizen hat man das Problem nur um ein paar Jahre verschoben.

    Naja 1970 war es ja schon fast wieder rum.
    Aber 1962 war es nur ein Russischer Offizier an Board eines U-Boots bestückt mit Nuklear-Torpedos der gesagt hat wir schießen nicht obwohl er nach Anweisung hätte schießen müssen.
    Danach wurde noch ein Amerikanisches Flugzeug vom Himmel geholt und die englische RAF Atombombenflotte scharf geschalten und auf Bereitschaft gestellt.

    Daraus haben wir gelernt BEVOR es zu spät war. So ein Ereignis braucht es anscheinend ebenfalls bei der Klima frage. Bei Atomenergie haben wir es ja auch erst nach Fukushima kapiert.

  11. Re: Falsche Basis

    Autor: Bonarewitz 17.06.21 - 10:31

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann ist's aber seltsam das man EEG Mittel braucht um die vorrangige
    > Verwendung regenerativer Energie auch sicherstellen zu können ? Also -
    > warum zahlen wir EEG Umlage - bzw. warum liegt die nicht lange bei 0 ? Und
    > warum diskutieren wir über die Höhe von CO2 Abgaben statt einfach
    > regenerativ zu nutzen ?

    Weil Wirtschaft und Politik das so steuern:
    https://www.heise.de/tp/features/Wie-die-Energiewende-sabotiert-wird-4596123.html

    Willst du eine Änderung? Du hast im September die Chance!

  12. Re: Falsche Basis

    Autor: goto10 17.06.21 - 12:17

    > Wie vielleicht z.B. - es kommt unsere Kinder, die kommenden Generationen,
    > teurer wenn wir heute nicht regenerativ werden ?

    Wieder wird eine Behauptung aufgrund für den Bürger als intransparente Modellrechnung als eine Tatsache behandelt. ;-)

  13. Re: Falsche Basis

    Autor: Snoozel 17.06.21 - 12:45

    > Aber wenn das zu viel für den normalen Bürger ist. Was ist dann die
    > Alternative ? Den Karren an die Wand fahren ? Den Kindern und Enkelkindern
    > sagen das ist euer Problem ?

    Die Alternative ist es dass wir uns wieder auf unsere eigentlichen Werte besinnen, das machen was wir können: massive Bildung, Forschung und Entwicklung fördern und diese Ergebnisse dann exportieren.

    Beispiel: In der Vergangenheit hat unsere ach so böse Autoindustrie Milliarden in bessere Verbrennermotoren gesteckt. Die Abgaswerte sind deutlich besser geworden. Die Sicherheit und Qualität ist deutlich gestiegen. Und diese bessere Technik wurde auf der ganzen Welt angenommen, nach gemacht, verbreitet und hat damit effektiv wirksamen Klimaschutz betrieben.

  14. Re: Falsche Basis

    Autor: Snoozel 17.06.21 - 12:51

    > -subventionen für e Autos bis 9000¤, welche sich allerdings sowieso nur
    > Leute der oberen Mittelschicht und aufwärts leisten können usw.

    Diese Subventionen sorgen aber auch dafür dass kein richtiger Gebrauchtmarkt bei den Elektroautos entsteht. Ohne Gebrauchtmarkt können sie viele Menschen kein Elektroauto leisten, den wer kauft denn schon Neuwagen? Selbst mit Förderung viel zu teuer und ein viel zu hoher Wertverlust.
    Das höchste war da doch eher mal einen Jahreswagen, oder Rückläufer aus Leasing.
    Aber das alles gibt es beim Elektroauto nicht. Keine Rabatte, alles Festpreis, keine Jahreswagen, keine Leasingrückläufer, keine Gebrauchtwagen. Und damit kein Markt für Gering- und Normalverdiener.
    Es ist ein absoluter Fehler nur Neuwagen zu fördern.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Koordination und Teamleitung (w/m/d)
    Hochschule für Musik Freiburg i. Br., Freiburg
  2. Business Performance Data Specialist (m/w/d)
    AGCO GmbH, Marktoberdorf
  3. Senior Security Consultant (m/w/d)
    NTT Germany AG & Co. KG, Bad Homburg
  4. Ingenieur FH / Bachelor (m/w/d) der Fachrichtung Elektrotechnik, Nachrichtentechnik, Hochfrequenztechnik ... (m/w/d)
    Bayerisches Landeskriminalamt, Königsbrunn

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€ (Release 28.10.)
  2. 22,49€
  3. 24,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de