1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netflix: Warum so viele Serien…

das Problem ist die schiere Masse

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. das Problem ist die schiere Masse

    Autor: Psy2063 17.06.21 - 12:53

    Ich habe überhaupt nicht die Zeit, alle Serien überhaupt zu schauen die ich mir gerne ansehen würde. Und um so frustrierender finde ich es, wenn man nach vermutlich Jahren die sie schon online ist eine tolle Serie findet, die aber nach ein oder zwei "Staffeln" (sofern man das in dem modernen 8-12 Folgen Format überhaupt so nennen kann) direkt wieder eingestellt wurde.

    Vermutlich habe ich keine einzige Serie in den letzten 2 Jahren überhaupt schon zu deren Start angefangen. Da fällt man doch, obwohl man sie zu ende schaut, völlig durchs Raster? Vor allem bei solchen die wöchentlich veröffentlicht werden, wenn man wartet bis eine Staffel komplett online ist um alle Folgen am Stück zu schauen. Was übrigens auch so ein Problem moderner Serien ist, keine abgeschlossene Handlung zu bieten. Wenn eine Serie heutzutage eigentlich ein 6 Stunden langer Film ist, dann schaue ich die doch an 2 Abenden und nicht an 8 oder 10.

  2. Re: das Problem ist die schiere Masse

    Autor: McWiesel 17.06.21 - 13:32

    Ich wäre froh, ich hätte das Problem nur im Ansatz gehabt. Bei mir war es eher so, halbe Stunde durchgezappt und immer noch nichts gefunden, was halbwegs interessant sein könnte. Superhelden, Drogenmilieu, verworrener Psychokram, langatmige Hinterhof-Gang-Geschichten, Polizei/FBI-Serie.

    Und dann halt das 1-Staffel-Problem. Was soll ich mir jetzt ne Serie anschauen, die vielleicht dann in 2 Jahren eine neue Staffel bekommt, bis dahin hab ich eh wieder alles vergessen.

    Die (für mich) guten Sachen der letzten 10 Jahre hab ich alle schon gesehen. Und das geht wohl auch gerade vielen so, der absolute Serien-Hype mit GoT, Supernatural und Breaking Bad ist halt einfach vorbei. Paar gute Sachen findet man allenfalls noch als Kauf-Ware bei Amazon (zuletzt Chernobyl), aber lange nicht mehr die Serien wie früher, wo jeder drüber gesprochen hat.

    Selbiges Gefühl hab ich aber auch mittlerweile bei Fußball oder Filmen. Auch das scheint immer mehr Leute zu langweilen, stirbt mittlerweile genauso wie die Samstag-Abend-Show.

  3. Re: das Problem ist die schiere Masse

    Autor: peterbruells 17.06.21 - 13:45

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich wäre froh, ich hätte das Problem nur im Ansatz gehabt. Bei mir war es
    > eher so, halbe Stunde durchgezappt und immer noch nichts gefunden, was
    > halbwegs interessant sein könnte.

    Der Inhalt ändert sich nicht.man wird einfach nur älter. Damit wiederholen sich die Muster der genregeschichten die man mag., so dass man sie irgendwann alle voraussagen kann.

    Gleichzeitig sinkt aber i. A. die Bereitschaft sch auf etwas Neues einzulassen.

  4. Re: das Problem ist die schiere Masse

    Autor: Garius 17.06.21 - 13:46

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich wäre froh, ich hätte das Problem nur im Ansatz gehabt. Bei mir war es
    > eher so, halbe Stunde durchgezappt und immer noch nichts gefunden, was
    > halbwegs interessant sein könnte. Superhelden, Drogenmilieu, verworrener
    > Psychokram, langatmige Hinterhof-Gang-Geschichten, Polizei/FBI-Serie.
    >
    > Und dann halt das 1-Staffel-Problem. Was soll ich mir jetzt ne Serie
    > anschauen, die vielleicht dann in 2 Jahren eine neue Staffel bekommt, bis
    > dahin hab ich eh wieder alles vergessen.
    >
    > Die (für mich) guten Sachen der letzten 10 Jahre hab ich alle schon
    > gesehen. Und das geht wohl auch gerade vielen so, der absolute Serien-Hype
    > mit GoT, Supernatural und Breaking Bad ist halt einfach vorbei. Paar gute
    > Sachen findet man allenfalls noch als Kauf-Ware bei Amazon (zuletzt
    > Chernobyl), aber lange nicht mehr die Serien wie früher, wo jeder drüber
    > gesprochen hat.
    >
    > Selbiges Gefühl hab ich aber auch mittlerweile bei Fußball oder Filmen.
    > Auch das scheint immer mehr Leute zu langweilen, stirbt mittlerweile
    > genauso wie die Samstag-Abend-Show.
    Und ich dachte, ich wäre ein Sonderling. Tatsächlich geht es mir vermehrt auch so. Hatte aber immer in Verdacht, dass es einfach auch die Masse an Sachen ist, die ich schon gesehen habe. Aber mit fällt es auch zunehmend schwerer, Begeisterung zu entwickeln. Und dann kommen die im Artikel genannten Probleme hinzu. Preacher unabgeschlossen abgesetzt. Altered Carbon nach zwei Staffeln abgesetzt. Der Tick nach zwei Staffeln unabgeschlossen abgesetzt. Während Serien mit 08/15 Formel wie Supernatural, Two and a half men oder Walking Dead in die Länge gezogen werden wie Kaugummi. Dann doch lieber rechtzeitig einen Schlussstrich ziehen, wie bei Breaking Bad oder Expanse.

    Cliffhanger kann ich mittlerweile auch auf den Tod nicht mehr ab. Schon früher bei Stargate etc. nicht. Zwischen zwei Folgen innerhalb einer Staffel geht's ja, aber nicht staffelübergreifend. Das ist für mich zunehmend ein Merkmal für schlechte Qualität geworden. Gute Drehbücher brauchen sowas nicht, damit die Zuschauer in einem Jahr wieder einschalten.

  5. Re: das Problem ist die schiere Masse

    Autor: Trollversteher 17.06.21 - 13:53

    >Der Inhalt ändert sich nicht.man wird einfach nur älter. Damit wiederholen sich die Muster der genregeschichten die man mag., so dass man sie irgendwann alle voraussagen kann.

    >Gleichzeitig sinkt aber i. A. die Bereitschaft sch auf etwas Neues einzulassen.

    Das sehe ich auch so. Obwohl ich mich während des Lockdowns umgekehrt mal auf was "Altes" eingelassen habe - die Serien aus dem Stargate Universum hatte ich damals als sie aktuell waren irgendwie total verpasst (zumindest bei SG1 gab's ja auch noch keine Streaming Dienste, da musste man noch entweder am TV "am Ball bleiben", DVDs kaufen oder sie im Schneckentempo in übler Abfilm-Qualität von irgendeinem Trojaner verseuchten Sumpf schwarz im Netz runterladen ;-) ). Und ich hab's nicht bereut, war sowohl von SG-1 als auch Atlantis sehr positiv angetan, auch wenn die Effekte natürlich heutzutage ein wenig "cheesy" wirken ;-)

  6. Re: das Problem ist die schiere Masse

    Autor: Garius 17.06.21 - 17:04

    Streamingdienst für Stargate gibt es schon. Auf dem MGM Kanal bei Amazon Prime.... Zumindest die ersten zwei Staffeln. Danach darfst du zum Amazon Abo und dem Kanal Abo die restlichen Staffeln für jeweils über 20 Euro dazu kaufen.

  7. Re: das Problem ist die schiere Masse

    Autor: nachwuchsmisanthrop 17.06.21 - 19:13

    2013 gabs bei Amazon die SG-1 Box mit 61 DVDs für keine 50 Euro :)

  8. Re: das Problem ist die schiere Masse

    Autor: Trollversteher 18.06.21 - 07:50

    >Streamingdienst für Stargate gibt es schon. Auf dem MGM Kanal bei Amazon Prime.... Zumindest die ersten zwei Staffeln. Danach darfst du zum Amazon Abo und dem Kanal Abo die restlichen Staffeln für jeweils über 20 Euro dazu kaufen.

    Dort habe ich sie ja dann endlich auch gesehen, allerdings gab es dort auf dem MGM Kanal alle 10 SG-1 Staffeln, plus die Specials. Nur für Antlantis musste ich dann zum Kauf auf Apple-TV ausweichen (war dort günstiger als bei amazon).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technikkoordinator/in Datenaustausch (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Consultant (m/w/d) MES
    J.M. Voith SE & Co. KG, Heidenheim an der Brenz
  3. (Senior) Android Software Engineer*
    IAV GmbH, Berlin, Gifhorn
  4. Projektleiter*in Digitalisierung
    Universitätsstadt MARBURG, Marburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. heute: SanDisk Ultra 3D 1 TB für 77€
  2. 77€ (Vergleichspreis ca. 90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiewende: Akkupreise steigen wegen zu hoher Rohstoffkosten
Energiewende
Akkupreise steigen wegen zu hoher Rohstoffkosten

Die Party ist vorbei. Statt billiger, sollen Akkus durch neue Rekorde beim Lithiumpreis und anderen Rohstoffen im Jahr 2022 sogar teurer werden.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nachhaltigkeit Mehr Haushalte investieren in die Energiewende
  2. P2P-Energiehandel Lieber Nachbar, hätten Sie noch etwas Strom für mich?
  3. Erneuerbare Energien Schottland plant ersten Windpark mit Wasserstoffgewinnung

Fire TV Stick 4K Max im Test: Amazons bisher bester Streaming-Stick
Fire TV Stick 4K Max im Test
Amazons bisher bester Streaming-Stick

Viel Streaming-Leistung für wenig Geld - das liefert der neue Fire TV Stick 4K Max. Es ist ganz klar Amazons bisher bester Streaming-Stick.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazon Keine Updates mehr für die ersten Fire-TV-Modelle
  2. Amazon Fire TV Stick 4K und Fire TV Cube mit neuer Fernbedienung
  3. Amazon Fire TV Stick 4K Max mit Wi-Fi 6 und neuer Fernbedienung

Ohne Google, Android oder Amazon: Der Open-Source-Großangriff
Ohne Google, Android oder Amazon
Der Open-Source-Großangriff

Smarte Geräte sollen auch ohne die Cloud von Google oder Amazon funktionieren. Huawei hat mit Oniro dafür ein ausgefeiltes Open-Source-Projekt gestartet.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Internet der Dinge Asistenten wie Alexa und Siri droht EU-Regulierung