Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutscher Spieler-Verband greift Prof…
  6. Thema

Pfeiffer

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Interview

    Autor: ein Vater 17.11.06 - 16:41

    Ein Vater schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Ich habe mit großen Interesse das
    > beigefügte
    > Interview gelesen und kann die
    > Ausführungen von
    > Herrn Prof. Dr. Pfeiffer
    > durchaus nachvollziehen.
    > Wenn Kinder
    > Killerspiele spielen anstatt zu Lernen
    > kann
    > das nur negative Auswirkungen haben. Die
    >
    > Ausführungen von Herrn Prof. Dr. Pfeiffer
    > werden
    > durch das anhaltend schlechte
    > Abschneiden
    > deutscher Schüler beim PISA Test
    > ja auch bestätgt.
    >
    > Dann haben sie sich noch nicht ausgiebig genug mit
    > dem "Sozialstaat" beschäftigt. Es benötigt
    > keinerlei Computerspiele um schlechte Noten zu
    > bekommen. Es reicht vollkommen aus, wenn beide
    > Elternteile berufstätig sind und dadurch die
    > Kinder logischerweise mehr oder weniger
    > vernachlässigt werden. Die wenigen
    > Ganztagsschulen, die es gibt zeugen auch nicht
    > gerade von einem ausgereiften Betreuungskonzept.
    > Wenn dort die Kontrolle der Hausaufgaben sich nur
    > auf das Vorhandensein beschränkt und keine
    > Fehlerkorrektur durchgeführt wird, geschweige denn
    > den Kindern erklärt wird, wie die Aufgaben zu
    > lösen sind, wundern mich schlechte Pisaergebnisse
    > überhaupt nicht. Von sozial schwächeren Familien
    > mit hohem Suchtpotenzial will ich erst gar nicht
    > reden.
    > M.E. wird mit der ganzen Diskussion um
    > Computer(gewalt-)spiele hier nur ein Sündenbock
    > für das Versagen der Staatsorgane gesucht.

    In anderen Ländern sind noch mehr Eltern berufstätig und trotzdem schließen die Kinder bei PISA besser ab. Dutsche Schüler schaffen es ja noch nicht einmal sich während eines Jahres bedeutend weiter zu verbessern:
    http://de.news.yahoo.com/17112006/286/wissenschaft-pisa-sch-ler-stagnieren-laufe-schuljahres.html
    Sie können sich ja auch nicht verbesser wenn sie ständig diese Spiele spielen anstatt zu lernen.

  2. Re: Pfeiffer

    Autor: Zim 17.11.06 - 16:42

    Woll! schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Pfeiffe auf Pfeiffer schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Full Ack, die meisten Leute sind zu blöd
    > ihre
    > Kinder zu erziehen. Weil sie sich ihre
    > Unfähigkeit
    > nicht eingestehen wollen, wollen
    > sie dann lieber
    > einem Scharlatan wie Pfeiffer
    > glauben.
    > Die dummen Eltern und diese
    > Bauenfänger Pfeiffer
    > sind Schuld, nicht die
    > Games.
    >
    > Genau! Gewaltdarstellungen sind doch geil und wir
    > brauchen das als freie und mündige Bürger! So'n
    > geiler Headshot in Zeitlupe oder die Darstellung
    > von zersplitternden Knochen im Vorschaufenster
    > oder das umnieten von Menschen mit Auto/Waffe oder
    > sontwas ist doch einfach nur geil und bringt uns
    > menschlich voll weiter!
    >
    > Das bildet dich, mich und vor allem die ganz
    > jungen! Gewalt ist geil!
    >
    >

    Du kannst niemals ein Egoshooter gespielt haben. Du hast dich selber disqualifiziert weil du anscheinend nur nachplapperst.
    Mach deine eigenen Erfahrungen, bitte.

    Zim

  3. Re: Pfeiffer

    Autor: Sissi 17.11.06 - 16:47

    eine Mutter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > T. Schmidt schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ich2 schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Der Herr Pf. (mit 3 fff) ist
    > ein
    > strammer
    > SPD-Parteigenosse.
    >
    > Ich habe nur einmal einen sonst
    > ruhigen
    >
    > Journalisten (Jörges vom Stern)
    > richtig
    > giftig
    > werden sehen, als er Pf.
    > direkt und
    > richtig hart
    > anging.
    >
    > Mag sein, aber in einigen Punkten hat er
    > recht. Es
    > kann für Kinder nicht gesund sein
    > stundenlang
    > monotone Tötungshandlungen wie in
    > diesen
    > Killerspielen zu absolvieren. Das muss
    > aufhören.
    > Es dürfte jedem vernünftigen
    > Menschen klar sein
    > dass Kinder die ständiger
    > Gewalt ausgesetzt sind
    >
    > Verhaltensauffälligkeiten Zeigen.
    >
    > Das sehe ich ganz ähnlich. Kinder lernen die
    > falschen Dinge wenn sie in diesen Spielen immer
    > nur mit der Waffe in der Hand durch irgend welche
    > dunklen Gänge rennen und jeden der ihnen in die
    > Quere kommt auf bestialische Weise töten.
    > Parallelen zu Erfurt sind da klar zu erkennen.

    Was in Erfurt passiert ist verwundert nicht wenn man weiss dass es in dem besagten Killerspiel darum gehr Schulmädchen zu töten. Der Täter hatte seine Handlungsanweisung aus diesem Spiel mit dem er die ganze Tat wieder und wieder geübt hat. Es verwundert mich doch sehr dass man dieses Spiel nicht schon viel früher verboten hat.

  4. Re: Pfeiffer

    Autor: Monika T. 17.11.06 - 16:51

    Sissi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > eine Mutter schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > T. Schmidt schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > ich2 schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Der Herr Pf. (mit 3
    > fff) ist
    > ein
    > strammer
    >
    > SPD-Parteigenosse.
    >
    > Ich
    > habe nur einmal einen sonst
    > ruhigen
    >
    > Journalisten (Jörges vom Stern)
    > richtig
    >
    > giftig
    > werden sehen, als er Pf.
    > direkt
    > und
    > richtig hart
    > anging.
    >
    > Mag sein, aber in einigen Punkten hat er
    >
    > recht. Es
    > kann für Kinder nicht gesund
    > sein
    > stundenlang
    > monotone
    > Tötungshandlungen wie in
    > diesen
    >
    > Killerspielen zu absolvieren. Das muss
    >
    > aufhören.
    > Es dürfte jedem vernünftigen
    >
    > Menschen klar sein
    > dass Kinder die
    > ständiger
    > Gewalt ausgesetzt sind
    >
    > Verhaltensauffälligkeiten Zeigen.
    >
    > Das
    > sehe ich ganz ähnlich. Kinder lernen die
    >
    > falschen Dinge wenn sie in diesen Spielen
    > immer
    > nur mit der Waffe in der Hand durch
    > irgend welche
    > dunklen Gänge rennen und jeden
    > der ihnen in die
    > Quere kommt auf bestialische
    > Weise töten.
    > Parallelen zu Erfurt sind da
    > klar zu erkennen.
    >
    > Was in Erfurt passiert ist verwundert nicht wenn
    > man weiss dass es in dem besagten Killerspiel
    > darum gehr Schulmädchen zu töten. Der Täter hatte
    > seine Handlungsanweisung aus diesem Spiel mit dem
    > er die ganze Tat wieder und wieder geübt hat. Es
    > verwundert mich doch sehr dass man dieses Spiel
    > nicht schon viel früher verboten hat.

    Bei Frontal21 kam mal so ein Bericht über diese Spiele. So etwas ist in meinen Augen total Verabscheuungswürdig. Ich kann gar nicht verstehen wie ein normaler Mensch Spaß an hundertfachem Mord haben kann. Für mich war dieser 5 minütige Bericht angesichts der gezeigten Brutalität bereits unerträglich. Ich möchte mir gar nicht ausmalen was in Kindern vorgeht die so etwas stundenlang Spielen.

  5. Re: Pfeiffer

    Autor: Zim 17.11.06 - 16:54

    Monika T. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bei Frontal21 kam mal so ein Bericht über diese
    > Spiele. So etwas ist in meinen Augen total
    > Verabscheuungswürdig. Ich kann gar nicht verstehen
    > wie ein normaler Mensch Spaß an hundertfachem Mord
    > haben kann. Für mich war dieser 5 minütige Bericht
    > angesichts der gezeigten Brutalität bereits
    > unerträglich. Ich möchte mir gar nicht ausmalen
    > was in Kindern vorgeht die so etwas stundenlang
    > Spielen.

    Nachkriegskind oder Ultra-empathisch(sogar gegenüber pixeln)?

    Zim

  6. Re: Pfeiffer

    Autor: Sagichdoch 17.11.06 - 17:25

    joseph von arimatea schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > > Genau! Gewaltdarstellungen sind doch geil
    > und wir
    > brauchen das als freie und mündige
    > Bürger! So'n
    > geiler Headshot in Zeitlupe oder
    > die Darstellung
    > von zersplitternden Knochen
    > im Vorschaufenster
    > oder das umnieten von
    > Menschen mit Auto/Waffe oder
    > sontwas ist doch
    > einfach nur geil und bringt uns
    > menschlich
    > voll weiter!
    >
    > Das bildet dich, mich und
    > vor allem die ganz
    > jungen! Gewalt ist
    > geil!
    >
    > dieser klägliche satireversuch geht an der
    > realität vorbei. games sind als zeitvertreib
    > gedacht. von lernspielen abgesehen haben die
    > meisten garnicht das ziel, irgendwen zu bilden.

    Ach so! Na, dann kann man ja auch vermehrt Filme produzieren, in denen Frauen vergewaltigt werden. Erstens handelt es sich dabei eh um Schauspieler, und zweitens ist das ja auch nur ein Zeitvertreib...


    > sie sollen kurzweil und unterhaltung verbreiten.

    Aha.


    > zu erkennen an bezeichnungen wie
    > "unterhaltungssoftware" oder
    > "unterhaltungsprogramm".

    Klar. Gewalt kann auch unterhalten. Besonders, wenn alles im Detail und so blutrünstig wie möglich gezeigt wird.


    > davon abgesehen geht es auch in den wenigsten
    > games rein um gewalt, diese dient hauptsächlich
    > als mittel, ein anderes ziel zu erreichen.

    Ach so. Na, dann ist Gewalt ja nicht so schlimm...

    BTW: Ich fand den Satireversuch sehr gelungen.

  7. Re: Pfeiffer

    Autor: asdff 17.11.06 - 19:59

    äääääk.

    denkfehler.

    wenn bewegungsmangel schlecht ist (was es ist), dann sind aber die killerspiele net alleine "schuld", sondern alle pc-spiele, anwendungen am pc, oh sogar - oh schreck - tv gucken. oder sich wegen was auch immer nicht genug zu bewegen - evlt. sogar die schule? weil man vorm pc sitzt oder schreibtisch und lernt? Ich habs, verbieten wird die Schule (so genug damit nun)...


    zudem, parallelen zu erfurt - ja, die gibt es, es ist nämlich genau so parallel wie erfurt und der verweis auf "killerspiele"

    denn selbst der polizeibericht aus dem "erfurt" sagte aus, dass der kein "killerspiel" besessen hatte.

    Zudem, wenn man schon Schuldzuweisungen gibt, so ist es immer leicht diese auf etwas zu schieben, was "schwächer" ist, vor "killerspiele" war es das tv - wow was? - davor radio oder comics und auch bücher wurden schon als gefährliches gut bezeichnet, naja, des öfteren (bücherverbrennungen etc. z.b. 3/10tel des vergangen jahrhunderts in dt...) musik nicht zuvergessen, angeblich war ja marilyn manson und matrix an "us-masakern" schuld...

    In Wahrheit gibts kein Schwarz/Weiß und die Lösung bzw. das Problem die Kommunikation.



    eine Mutter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > T. Schmidt schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ich2 schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Der Herr Pf. (mit 3 fff) ist
    > ein
    > strammer
    > SPD-Parteigenosse.
    >
    > Ich habe nur einmal einen sonst
    > ruhigen
    >
    > Journalisten (Jörges vom Stern)
    > richtig
    > giftig
    > werden sehen, als er Pf.
    > direkt und
    > richtig hart
    > anging.
    >
    > Mag sein, aber in einigen Punkten hat er
    > recht. Es
    > kann für Kinder nicht gesund sein
    > stundenlang
    > monotone Tötungshandlungen wie in
    > diesen
    > Killerspielen zu absolvieren. Das muss
    > aufhören.
    > Es dürfte jedem vernünftigen
    > Menschen klar sein
    > dass Kinder die ständiger
    > Gewalt ausgesetzt sind
    >
    > Verhaltensauffälligkeiten Zeigen.
    >
    > Das sehe ich ganz ähnlich. Kinder lernen die
    > falschen Dinge wenn sie in diesen Spielen immer
    > nur mit der Waffe in der Hand durch irgend welche
    > dunklen Gänge rennen und jeden der ihnen in die
    > Quere kommt auf bestialische Weise töten.
    > Parallelen zu Erfurt sind da klar zu erkennen.


  8. Re: Pfeiffer

    Autor: derChekker 18.11.06 - 10:19

    Klaus H schrieb:
    > Das sehe ich nicht so. Viele Eltern arbeiten 8
    > Stunde pro Tag mit An- und Abfahrt sind sie
    > oftmals 2 Stunden beschäftigt. Nach 10 Stunden
    > sollen sie dann auch noch kontrollieren was ihre
    > Kinder den ganzen Tag gemacht haben. Hallo, es
    > gibt auch noch Hausarbeit, Einkäufe und sonstige
    > Arbeiten im und ums Haus.
    > Diese Menschen sollen dann am Besten noch eine
    > Liste sämtlicher Killerspiele im Kopf behalten
    > damit sie ein Killerspiel auch erkennen wenn sie
    > eines auf dem Computer entdecken? Das mag für
    > jemanden zutreffen der selber solche Spiele spielt
    > aber das Leben der meisten Eltern ist auch so
    > schon kompliziert und anstrengend genug.

    Sorry Klaus, mit dieser Einstellung solltest Du keine Kinder haben (dürfen). Wer sich als Vater nicht seiner Verantwortung bewußt ist, sollte seine Kinder in "verantwortungsvolle" Obhut geben. Du brauchst auch nicht alle Killerspiele im Kopf behalten, über "Altersfreigaben" steht immer was auf dem Karton. Komm mir jetzt nicht mit nem Spruch wie Kopie.... ein installiertes Spiel ist auch im Menu aufrufbar, gegelegentliche Kontrollen und anschließendes ausgooglen soll auch dabei helfen... Offensichtlich wolltest Du Kinder... nun schieb nicht Deine Verantwortung auf "Andere"


  9. Re: Pfeiffer

    Autor: Ihr Name 20.11.06 - 08:14

    ich2 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der Herr Pf. (mit 3 fff) ist ein strammer
    > SPD-Parteigenosse.
    >
    > Ich habe nur einmal einen sonst ruhigen
    > Journalisten (Jörges vom Stern) richtig giftig
    > werden sehen, als er Pf. direkt und richtig hart
    > anging.

    Der sollte sich nen f und nen r aus dem Namen streichen lassen.

  10. Hoffnungslos.

    Autor: Klabusterperlentaucher 20.11.06 - 08:35

    Trollversuch seitens Sissi?

    Der Erfurter Täter hatte nach Polizeiaussagen (und die müssen es wissen, die haben den Rechner inspiziert) definitiv kein Ego-Shooter und schon garnicht CS auf dem Rechner. Die Vermengung von Halbwissen mit Sensatiosnjournaille und Politik hat dazu geführt, dass diese Unwahrheit seine Lauf gemacht hat. So was nun? Isat nicht vielleicht doch das soziale Umfeld, die ausweglose Sackgassen Schulbildung der Landes-CDU, die Verrohung der Kinder untereinander (Mobbing von Andersdenkenden) schuld und nicht zuletzt die Tatsache, dass er durch den Schützenverein ZUGANG ZU WAFFEN hatte, denn ein Spiel das er nicht mal gespielt hat???

    Ich glaube, das du kleine Sissi noch nie in deinem Leben einen Egoshooter auch nur aus der Entfernung gesehen hast, geschweige denn gespielt.
    Ein Shooter kann nichts trainieren, schon garnicht, was die naiven Wussis immer denken, zielen und schiessen, denn zwischen Maus und Waffe bestehen doch erhebliche Unterschiede. Dein Posting ist nciht nur hemmungslos naiv, sodnern auch dumm, einen komplexen Sachverhalt auf ausschliesslich eine Ursache zurückführen zu wollen, dessen Existenz von der Polizei verneint wird.
    Naja, was die BILD schreibt muss ja stimmen, nedwa?

    *andenkopffass*

    Sissi schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Was in Erfurt passiert ist verwundert nicht wenn
    > man weiss dass es in dem besagten Killerspiel
    > darum gehr Schulmädchen zu töten. Der Täter hatte
    > seine Handlungsanweisung aus diesem Spiel mit dem
    > er die ganze Tat wieder und wieder geübt hat. Es
    > verwundert mich doch sehr dass man dieses Spiel
    > nicht schon viel früher verboten hat.


  11. Re: Pfeiffer

    Autor: Parlog 20.11.06 - 09:58

    Das Argument ist nicht von der Hand zu weisen.
    Gewalt ist ein Teil des Menschen und es scheint mir aus psychologischer Sicht nicht die Sinnvollste-Methode diese einfach aus dem Blickfeld auszublenden. Wenn man sieht das die Zeugen von der Weltkriegsgewalt überdurchschnittlich friedlich sind, scheint doch eher das Gegenteil zu stimmen, das heisst das die Gewalt nicht abstumpft sondern eher abschreckt.


    b3e schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > uiuiui,
    >
    > harter tobak...
    >
    > aber mal im ernst, wir sind uns alle einig, dass
    > es wärend der grausamsten epochen der menschheit (
    > sei es der holocaust, der genozid an den kurden
    > armeniens, die verfolgung der indianer, dem
    > mittelalter, der kreuzzüge, der sklaverei usw.),
    > weder "brutale" computerspiele noch splatterfilme
    > gab!!! wie passt das denn ins bild?
    >
    > und wenn ihr mir jetzt mit terrorismus kommt und
    > ghettoisierung, dann lache ich euch einmal dick
    > und fett aus, denn genau da zieht das argument der
    > spiele und filme nicht, da sie bei den
    > entsprechenden leuten entweder verteufelt sind
    > oder eben einfach unerschwinglich und somit nicht
    > verbreitet!!!
    >

  12. Re: Pfeiffer

    Autor: jenss 20.11.06 - 12:26

    eine Mutter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Parallelen zu Erfurt sind da klar zu erkennen.

    Achja mal mit dem Fall beschaeftig? Ich denke nicht. Der Typ hat weder mit seiner Maus noch mit seiner Tastatur wenn erschossen. Sondern mit vollkommen legal erworbenen Waffe. Und er hat auch in einem Schuetzenverein schiessen gelernt.

    Das es am Rad gedreht hat hat nichts mit Computerspielen zu tun. Auch nicht mit Musik.

    ps: Ich war am Gutenberg Gymnasium in Erfurt ... ich habe mich also mit dem Fall beschaeftigt ...

    Wenn ich sowas lese wird mir immer schlecht ... Das Bildzeitungsniveau ist voll zu erkennen. Da stand auch drin "Im Blutrausch schoss er seine Pumpgun leer" mit der er ueberhaupt nicht geschossen hat ... Also wenn man solche Kommentare ablaesst einfach mit dem Fall beschaeftigen und nicht nur Bildzeitungsgelaber nachplappern ... das ist das schlimmste an der Gesellschaft. Viele glauben das was die Medien ihnen vorkaun _ohne_ zu hinterfragen.

    Darauf solltest du "Mutter" lernen und deinen Kindern das mal erklaeren ...

  13. Re: Pfeiffer und Erfurt - etwas falsch

    Autor: JTL 20.11.06 - 12:37

    Klabusterperlentaucher schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mag sein, ich bin bei den Waffengesetzen nicht
    > ganz auf der Höhe. Aber soweit ich informiert bin,
    > darf er sie daheim nicht auf der Anrichte neben
    > der Obstschale lagern. Ich kann mich dunkel
    > erinnern, dass der Typ aus Erfurt aber keinen
    > Waffenbesitzkarte für die Pumpgun besass...
    >
    > Schöne Grüße
    >
    > XP55T2P4 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Klabusterperlentaucher schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > verantwortlich. Ganz
    > nebenbei muss man sich
    > auch
    > die Frage
    > stellen, wie er an die
    > Pump-Gun kann, es
    >
    > ist eine in D-Land
    > verbotene Waffe,
    >
    > Diese Aussage ist falsch. Denn einer
    > meiner
    > Kollegen hat auch so ein Ding - legal
    > mit
    > Waffenschein. Und er lagert er das Ding
    > zusammen
    > mit zahlreichen weiteren Waffen
    > daheim. Inklusive
    > Munition.
    > Dafür must
    > Du nichtmal Mitglied in einem
    > Schützenverein
    > sein.
    >
    > MfG und besten Wünschen für das
    > Wochenende
    > XP44T2P4
    >
    >


    Robert Steinhäuser hatte die Waffen sehr wohl legal erworben.

  14. Re: Pfeiffer

    Autor: beballert 04.12.06 - 20:37

    Woll! schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Pfeiffe auf Pfeiffer schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Full Ack, die meisten Leute sind zu blöd
    > ihre
    > Kinder zu erziehen. Weil sie sich ihre
    > Unfähigkeit
    > nicht eingestehen wollen, wollen
    > sie dann lieber
    > einem Scharlatan wie Pfeiffer
    > glauben.
    > Die dummen Eltern und diese
    > Bauenfänger Pfeiffer
    > sind Schuld, nicht die
    > Games.
    >
    > Genau! Gewaltdarstellungen sind doch geil und wir
    > brauchen das als freie und mündige Bürger! So'n
    > geiler Headshot in Zeitlupe oder die Darstellung
    > von zersplitternden Knochen im Vorschaufenster
    > oder das umnieten von Menschen mit Auto/Waffe oder
    > sontwas ist doch einfach nur geil und bringt uns
    > menschlich voll weiter!
    >
    > Das bildet dich, mich und vor allem die ganz
    > jungen! Gewalt ist geil!
    >
    >
    Toll, klasse Einstellung!!!
    Schon wegen solcher hirnrissigen und menschenverachtenden Einstellungen gehört der ganze Dreck so schnell als möglich verboten; mit drastischen Strafandrohungen bei Besitz und Spielen.
    (sowieso)!!!!!!!
    DAS bildet!!!!!!



  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. Advantest Europe GmbH, Böblingen
  3. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  4. bib International College, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€
  2. 4,99€
  3. 2,99€
  4. 33,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reichweitenangst Mit dem E-Auto von China nach Deutschland
  2. Ari 458 Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
  3. Nobe 100 Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand

In eigener Sache: Zeig's uns!
In eigener Sache
Zeig's uns!

Golem kommt zu dir: Golem.de möchte noch mehr darüber wissen, was IT-Profis in ihrem Berufsalltag umtreibt. Dafür begleitet jeder unserer Redakteure eine Woche lang ein IT-Team eines Unternehmens. Welches? Dafür bitten wir um Vorschläge.

  1. In eigener Sache Golem.de bietet Seminar zu TLS an
  2. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  3. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

  1. Equiano: Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel
    Equiano
    Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel

    Das Equiano-Seekabel von Google wird einen Abzweig an die Insel St. Helena machen. Doch die Kapazität übersteigt den Eigenbedarf bei weitem, weshalb die Saints zahlende Mitbenutzer suchen: Satellitenbetreiber.

  2. Gipfeltreffen: US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen
    Gipfeltreffen
    US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen

    Die Chefs von Cisco Systems, Intel, Broadcom, Qualcomm, Micron Technology, Western Digital und Google wollen endlich Klarheit zu Huawei. Trump hat am Montag eine schnelle Bearbeitung von Anträgen auf Lieferungen an Huawei zugesagt.

  3. Automated Valet Parking: Daimler und Bosch dürfen autonom parken
    Automated Valet Parking
    Daimler und Bosch dürfen autonom parken

    In Stuttgart können Besucher ohne Begleitung das automatisierte Parken eines Mercedes ausprobieren: Daimler und Bosch haben die Freigabe für das Automated Valet Parking erhalten.


  1. 19:25

  2. 17:38

  3. 17:16

  4. 16:30

  5. 16:12

  6. 15:00

  7. 15:00

  8. 14:30