1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Akkutechnik und E-Mobilität…

Klingt interessant

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Klingt interessant

    Autor: desaboya 18.06.21 - 13:16

    Die Batterien klingen interessant. Auch dass sie nur 90% der Energiedichte haben, dürfte wohl nicht so schwer ins Gewicht fallen. Die Tesla Akkupacks sind glaub um die 500kg. Da fallen +50kg auch nicht so ins Gewicht.

  2. Re: Klingt interessant

    Autor: x2k 18.06.21 - 14:41

    Also ich kann so zumindest meine vorbehalte gegenüber elektroautos um einen punkt reduzieren. Der punkt der Umweltzerstörung bei der litium Förderung kann also gestrichen werden.

    Bleiben noch anschaffung das handling , die Ladeinfrastruktur, und die enormen energie kosten bei der Herstellung. Und. Ganz besonders die personen gruppe die solche dinger fahren.

  3. Re: Klingt interessant

    Autor: Weitsicht0711 18.06.21 - 14:54

    x2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich kann so zumindest meine vorbehalte gegenüber elektroautos um einen
    > punkt reduzieren. Der punkt der Umweltzerstörung bei der litium Förderung
    > kann also gestrichen werden.
    >
    > Bleiben noch anschaffung das handling , die Ladeinfrastruktur, und die
    > enormen energie kosten bei der Herstellung. Und. Ganz besonders die
    > personen gruppe die solche dinger fahren.


    Lass mich raten die Vorbehalte beim Verbrenner sind für dich nicht relevant.

  4. Re: Klingt interessant

    Autor: FreiGeistler 18.06.21 - 15:01

    x2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die anschaffung
    ?
    Kaufen, Mieten, Leasen... oder was?

    > das handling
    1 - 2x in der Woche Abends anstöpseln.

    > die Ladeinfrastruktur,
    Ladegerät an der Wand.

    > und die enormen energie kosten bei der Herstellung.
    Künftig aus erneuerbaren Quellen.
    Und realistischerweise musst du dafür beim Verbrenner den Betrieb der Raffinerien und den Vertrieb des Treibstoffs einbeziehen.

  5. Re: Klingt interessant

    Autor: korona 18.06.21 - 15:30

    Dann kostet es halt enorm viel Energie. Besser als irgendwelche Ölquellen abzufackeln und das Zeug durch die Welt zu schippern ist es allemal

  6. Re: Klingt interessant

    Autor: FrozenPie 18.06.21 - 17:06

    x2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der punkt der Umweltzerstörung bei der litium Förderung kann also gestrichen werden.
    > [...], und die enormen energie kosten bei der Herstellung.

    Die Umweltzerstörung bei der Erdölförderung ist ungleich schlimmer. Sei es durch Leckagen, Unfälle (überall wo flüssiger fossiler Treibstoff gelagert und Transportiert wird) oder auch einfach nur die Verklappung der Radioaktiven Elemente die bei der Förderung von Erdöl mit hochgeholt werden. Für die gibt es nämlich kein Entsorgungskozenpt und auch keine Verpflichtungen der Betreiber, das wird einfach alles ins Meer abgelassen auf den Bohrinseln. Das fördern und Raffinieren des Treibstoff ist ebenfalls sehr Energieintensief, da das über >1000°C heiße Unterdruck-Rektifikationskollonnen geschieht, die mehrfach hintereinander geschaltet sind, zusätzlich zu Pumpen, Filtern, Transport, usw.
    Und das ist wohlgemerkt die Folge und der Bedarf von etwas, was ein Verbrenner über seine gesamte Existenzdauer kontinuierlich benötigt. Das ist kein Einmalaufwand wie es bei Lithium der Fall ist, welches über die gesamte Lebensdauer in einem BEV bleibt und danach, wenn der Akku durch ist, vollständig recycled werden kann. Sprit ist für immer weg, sobald er verbrannt wurde.

    Wenn du dich über den Energieaufwand zur Herstellung eines BEV bzw. dessen Akku im Vergleich zum Motor beschwerst, dann solltest du dir mal anschauen, was für ein Energieaufwand es ist einen aktuellen 4 Zylinder Verbrennungsmotor inkl. Getriebe zu bauen. Du musst sämtliche Legierung für Motorblock, Zylinderköpfe, Ventile, Turbolader, usw. erzeugen, flüssig halten (hochwarmfeste Aluminium-, Magnesium- und Titanlegierungen z.T. mit Anteilen von Kobalt, worüber sich auch bei den Akkus beschwert wird) und dann in Form pressen. Im Falle des Motorblocks meistens mit Aluminiumdruckguss bei 6 Tonnen Druck. Zusätzlich noch alles CNC-Fräsen, beschichten mit Flammspritzen, usw.
    So groß ist der Unterschied im Energieaufwand zwischen der Herstellung eines Akkus + Elektromotor im BEV und einem ganzen Motorblock eines Verbrenners nicht.

    Dazu ist ein Verbrennungsmotor bzw. dessen gesamter Antriebsstrangauch noch wesentlich Wartungsintensiver als der Antriebsstrang eines BEV. Bei ersterem ist der Verschleiß von Getriebe, Heißteilen, Öle und Filtern der Kostentreiber, während beim BEV höchstens mal die Lager kontrolliert und die Bremsscheiben (auch wesentlich weniger als beim Vebrenner, aufgrund der Möglichkeit zur Rekuperation) geprüft werden müssen.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 18.06.21 17:15 durch FrozenPie.

  7. Re: Klingt interessant

    Autor: Eheran 18.06.21 - 22:24

    >da das über >1000°C heiße Unterdruck-Rektifikationskollonnen geschieht, die mehrfach hintereinander geschaltet sind, zusätzlich zu Pumpen, Filtern, Transport, usw.
    Na, ganz so heiß ist es in den Kolonnen nicht. Da sind auch nur 2 große Kolonnen auf der Raffinerie: Die für Normaldruck und die dicke Vakuumkolonne. Maximal hat man da so ca. 400 °C. Mehr wäre auch verfahrenstechnisch nicht drin, da man sich sonst alles voller festem Koks verstopfen würde.

  8. Re: Klingt interessant

    Autor: FrozenPie 18.06.21 - 23:03

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >da das über >1000°C heiße Unterdruck-Rektifikationskollonnen geschieht,
    > die mehrfach hintereinander geschaltet sind, zusätzlich zu Pumpen, Filtern,
    > Transport, usw.
    > Na, ganz so heiß ist es in den Kolonnen nicht. Da sind auch nur 2 große
    > Kolonnen auf der Raffinerie: Die für Normaldruck und die dicke
    > Vakuumkolonne. Maximal hat man da so ca. 400 °C. Mehr wäre auch
    > verfahrenstechnisch nicht drin, da man sich sonst alles voller festem Koks
    > verstopfen würde.

    Du hast Recht, pardon. Die >1000°C waren bei Kolonnen für andere Dinge, habe ich verwechselt.

  9. Re: Klingt interessant

    Autor: mxcd 19.06.21 - 03:49

    Ihre Vorbehalte sind allesamt aus der Mottenkiste, bis auf die Mängel der Ladeinfrastruktur.

    Was bitte ist am "Handling" eines Elektro FZ schlechter? Bessere Beschleunigung und tiefere Schwerpunkte legen doch eher das Gegenteil nah.

  10. Re: Klingt interessant

    Autor: Katsuragi 20.06.21 - 17:47

    mxcd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was bitte ist am "Handling" eines Elektro FZ schlechter? Bessere
    > Beschleunigung und tiefere Schwerpunkte legen doch eher das Gegenteil nah.

    vermutlich geht es da eher um das "Handling" beim Laden.
    Ansonsten stimmt es natürlich: verglichen mit heutigen Verbrennern fällt das Gewicht eines E-Autos nicht weiter auf. Vor einigen Wochen habe ich mal verglichen: ein Tesla Model 3 wiegt praktisch das gleiche wie ein Audi A5 Cabrio, bei gleichzeitig mehr Platz, um Längen besserer Performance und weniger als 1/3 des Energieverbrauchs im Betrieb. Wenn das mal kein Armutszeugnis für Verbrenner ist...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP WM/EWM Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Frankfurt am Main
  2. IT Client Security (m/w/d)
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  3. E-Learning Manager (m/w/d)
    ALLPLAN GmbH, München
  4. Software-Entwickler (gn) SAP / Schnittstellen
    Getriebebau NORD GmbH & Co. KG, Bargteheide

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de